VM-Tipps für den Sun Trip (E-Motor und nur Sonne tanken)

Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Aber was gut ist ist sehr individuell, der eine nennt es nervös, der andere agil, der eine sagt stabil, der andere träge!
Wirklich unnötig ist dass die Kiste zur Seite zieht wenn man einseitig bremst, aber das lässt sich ja unterbinden.
würde ich auch sagen..

anfangs war ich geschockt über das Verhalten des evo-k
und hab im Forum gefragt: warum ist es nicht so einfach zu steuern wie mein Trike

dann bin ich halbes Jahr keinen einzigen Meter mit dem Trike gefahren..
als ich dann wieder mit dem Trike unterwegs war, war mein erster Gedanke: es ist was kaputt...
die Lenkung war UNGLAUBLICH schwergängig
(Anmerkung: die Lenkung bei meinem Trike ist eigentlich recht leichtgängig im Vergleich zu Trikes die ich auf der Spezi probegefahren bin)

das Gefühl hatte ich später beim Wechsel nie wieder, das war einmalig..
aber kurz: ich geniese es auch, wie agil und zackig die Lenkung des Evo-k anspricht, dass man mit kleinen Finger nen "Haken" fahren udn steuern kann... fühlt sich sehr agil und sportlich dadurch an...

ähnliches hatte ich auch mal beim Bundesheer..
war 7 Wochen durchgehend in der kasserne...
bin täglich LKW gefahren
(ein damals 40 Jahre alter Steyr680 mit nicht-synchronisiertem Getriebe)
als ich dann damals nach 7 Wochen wieder mal nachhause gefahren bin und in meinen
VW Polo 2 (keine Servolenkung, keien Servoverstärkung bei Bremse oder Kupplung)
in den POlo eingestiegen bin und auf die Kupplung gestiegen bin dachte ich:
"Mist... Kupplungsseil gerissen"
das Pedal ging leer durch
tatsächlich: war ich den großen Tretwiderstand vom LKW derart gewohnt, dass mein Hirn beim Reinsteigen in die Polokupplung viel zu viel "Power" gegegeben hat, und sie als viel zu leichtgängig empfand
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
139
Ort
Zentral
Velomobil
Go-One Evo Ks
Ich wollte noch diese Simulation von vor zwei Jahren ins Rennen werfen.
Das ist sicher ein guter Einwand. Womit ich bei den Vergleichen am meisten Probleme hatte, waren die recht hohen Temperaturen der Nabenmotoren. Es gibt sicher auch weniger Kühlwind im Kasten. Das Problem mit Hitze hab ich zwar auch mit dem BBS… aber da werde ich vorne das Luftloch zum Motor leiten und einen Temp-Sensor verbauen.
Nehmen wir jetzt mal die Strecke von Brüssel -> Stockholm -> Constanta -> Stilfser Joch nach Mailand (halbe Strecke). Sind insgesamt ca. 5.200 km und ca. 23.000 Höhenmeter (letzte Angabe stimmt nicht, weil bis Pico Veleta). Sind in etwa 4,42 Höhenmeter pro km.
Bildschirmfoto 2020-12-30 um 09.54.33.png

Einen Direktmotor kenne ich von langen Anstiegen, das war meist nicht so gut von Effizienz und Temperatur. Viel Anstiege gibt es auch nicht. Aber 300 Höhenmeter fahren und dann wieder kühlen… Deshalb hab ich den GMAC mal ins Rennen geworfen, weil er leicht ist und schneller dreht. Dafür verbraucht er mehr und ist lauter. Dafür gibt es einen Rückwärtsgang und Reku oder eben Hinterradbremse.
Welchen Motor explizit würdest du an meiner Stelle nehmen @labella-baron? Ohne meine Favoriten zu berücksichtigen. Meine Unbekannten sind: Motor im VM, Kühlung und 40°C Aussentemperatur. Danke
 
Beiträge
1.282
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
Maybe off topic but...

Wait till you experience the motor noise inside a velomobile...
Last night I was thinking about rear hub motors again and I had an Eureka moment: the Agilo rear wheel is outside! In fact it is more isolated from the driver than on the trike and is in the airflow from under the body too!

That got me started on thinking about a custom built Agilo vélomobile (head out version) for the Suntrip... :rolleyes: Geared hub motor and a direct drive hub in the solar trailer wheel that can push on steep climbs (are two motors allowed by the rules?) and provides braking/regen on the way down. If two motors are not allowed then the direct drive hub never pushes only generates.
 
Beiträge
7.717
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Optima Baron
Welchen Motor explizit würdest du an meiner Stelle nehmen @labella-baron? Ohne meine Favoriten zu berücksichtigen. Meine Unbekannten sind: Motor im VM, Kühlung und 40°C Aussentemperatur.
Spontan fällt mir der "noch relativ leichte" New RH154 von NineContinent ein. Den gibt es hoffentlich inzwischen auch mit Kasettenaufnahme. Ich habe leider nur den New FH154. Wieviel wird der Freilauf zusätzlich wiegen - 200-300g ?

Deine Angst vor Überhitzung ist zwar verständlich, halte sie aber nicht für so brisant. Zum einen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass du soviel Solarenergie verfügbar hast, um diese ungeschickt einzusetzen und zum anderen, weil du ja den Phasenstrom und damit die Verluste im PhaseRunner-Controller auf z.B. 30A begrenzen kannst. Natürlich hast du dann nicht das Drehmoment das du jetzt bergauf gewohnt bist. Aber eine Unterstüzuung bleibt trotzdem und damit eine höhere Geschwindigkeit mit mehr P ~ M*n.
Außerdem wird er hinten nicht von der Sonne angeschienen und etwas mehr Luft als innerhalb hat er ja von der Fahrbahn her auch.
 
Beiträge
139
Ort
Zentral
Velomobil
Go-One Evo Ks
Maybe off topic but...



Last night I was thinking about rear hub motors again and I had an Eureka moment: the Agilo rear wheel is outside! In fact it is more isolated from the driver than on the trike and is in the airflow from under the body too!

That got me started on thinking about a custom built Agilo vélomobile (head out version) for the Suntrip... :rolleyes: Geared hub motor and a direct drive hub in the solar trailer wheel that can push on steep climbs (are two motors allowed by the rules?) and provides braking/regen on the way down. If two motors are not allowed then the direct drive hub never pushes only generates.
To build another VM it is way too late. 2 motors are allowed, but a extra hub motor needs more drag than a freewheel and consumes energy while not using it. Thats why we were speaking about the Gboost motor before, which can be enabled on the tire, when needed.
 
Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Ein Lüfter vorne beim Tretlagermotor Koennte Wunder wirken..
# wiegt nix
# braucht vernachlässigbar wenig Strom
# kann einfach vom Bordnetz versorgt werden
# sehr günstig zu haben

Laerm Waere auch egal weil er ja nur in Extremfaellen = selten gebraucht wird...
 
Beiträge
9.243
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Lüfter auf Tretlagermotor ist quasi Standard in VMs.. und definitiv empfehlenswert. :)

Je nach Nutzungsszenario und Auslegung lässt er sich auch zur Fahrerbelüftung einsetzen.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
7.717
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Optima Baron
Ein Lüfter vorne beim Tretlagermotor Koennte Wunder wirken..
# wiegt nix
# braucht vernachlässigbar wenig Strom
# kann einfach vom Bordnetz versorgt werden
# sehr günstig zu haben
Mein Lüfter damit die Scheibe im Evo-R nicht beschlägt benötigt 6W und ist im Grunde ein PC-Lüfter.
Eine Stunde pro Tag für längere Steigungen sollte man schon rechnen. Macht also 6Wh. Klingt nicht nach viel, aber die ganzen Klein- und standby-Verbraucher läppern sich.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
9.243
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Ein 20 Wh Pseudoflex-Solarpanel lässt sich ohne großen Aufwand auf -jedem- Velomobil unterbringen. Das reduziert die Auswirkungen der Kleinverbraucher. :)
 
  • Haha
Reaktionen: JKL
Beiträge
9.243
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Mit großem Aufwand 0, mit mittlerem Aufwand nicht der Rede wert, mit geringem Aufwand paar % mehr. ;)

Musst dich nur zu Löchern in der Außenhaut entscheiden. ;)
 
Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Mein Lüfter damit die Scheibe im Evo-R nicht beschlägt benötigt 6W und ist im Grunde ein PC-Lüfter.
Eine Stunde pro Tag für längere Steigungen sollte man schon rechnen. Macht also 6Wh. Klingt nicht nach viel, aber die ganzen Klein- und standby-Verbraucher läppern sich.
trotzdem braucht der Lüfter nicht mehr.. ob andere Verbraucher da sind oder nicht ;)

wenn ich am Berg mit überhitzenden Regler oder Motor zu kämpfen habe, dann sind 1h lang die 6W (also 6Wh) schnurz-egal ;)
(zumal: 6Wh -> das ist eine halbe 18650er-Zelle ;) )
wenn man dafür ohne Abschaltung oder überhitzung den Berg hochkommt
und wenns 30Watt wären

Berg ist der absolute Hauptgrund für einen Motor... steiler Berg erst recht..
40° Sommertemperatur - erst recht..
also wenns dem motor/Regler hilft.. ;)
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
eigentlich - wenn man es sich mal überlegt - kann man den Lüfter eigentlich so rechnen, dass er quasi gar nix braucht...

den Lüfter brauch ich ja nur, wenn der Motor an einem Berg wirklich gefordert wird..
also längerer Zeit MEHRERE 100Watt da durch den Motor laufen..

um beim 6Watt Lüfter zu bleiben:
ob da jetzt 250Watt vom Motor an Antriebsleistung kommen oder nur 244Watt

das wird niemand wirklich spüren - das sind zusammen mit der Eigenleistung - vielleicht 1,5% Unterschied in der Gesamtleistung
Gangsprünge sind normalerweise im Bereich von um die 10%, nur dass man die 1,5% mal einordnen kann

wenn aber der Motor/Regler wegen Überhitzung abschaltet wird man das sofort merken, wenn plötzlich 250Watt fehlen ;)
 
Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Geschichte aus der Praxis:

als mir bei einer Tour mit Anhänger vor 11 Jahren am 600hm Berg so nach 400hm der REgler wegen Überhitzung abgeschaltet hat...
das weiß ich heute noch nach 11 Jahren..

wäre ich den Berg mit 5% weniger Leistung hochgefahren weil ich die einem Lüfter zugebilligt hätte..
ich glaube das wüßte ich heute nimma, dass ich damals 5% weniger Leistung hatte ;)
 
Beiträge
528
Schönes Projekt,
meine Erfahrung:
Mit dem 45km/h Sunrider, Direktdrive im Hinterrad, Phaserunner und ordentlich Leistung, das fährt sehr sehr gut, vorallem die Rekubremse hat das Fahren 100% sicherer und angenehmer gemacht.
Thermische Probleme entsehen aber auch schnell, wenn man mit viel Leistung unterwegs ist ab einer bestimmten Steigung muss man die Motorleistung stark reduzieren und dann entsprechend langsam fahren. Mit einer Ölkühlung im Motor könnte man da etwas machen.

Beim Sunrider hatte ich auf den 6000km alle 500km irgendwelche technischen Probleme (reifen aufgelöst/Speichen locker/ Bremsen/ Licht ausgefallen....).
Ich kann also nur wärmstens empfehlen, das Fahrzeug in Ruhe aufzubauen und mindestens 1/2 Jahr im Alltag zu fahren.

Zwei Motoren ist unnötiger Balast, dafür ist ein Temperatursensor im Motor absolute pflicht, egal ob BBS oder Nabenmotor, die Sterben beide lautlos den Hitzetot...
Bei den BBS kommt aus technischer sicht nur der HD in Frage, der Rest ist Konstkruktiv nicht dazu geeignet 10000km zu überstehen...

Ich finde das Anhänger/solar Konzept, das Kräuterbutter vorgeschlagen hat mit einem effizienten Velomobil vorne dran richtig stark, einen effizienten 3kg Getriebemotor in den Anhänger, damit sollten 45km/h sehr entspannt und effizient möglich sein.
 
Beiträge
1.403
Ort
A-6900 Bregenz
Velomobil
DF XL
Liegerad
Optima Baron
Ich finde das Anhänger/solar Konzept, das Kräuterbutter vorgeschlagen hat mit einem effizienten Velomobil vorne dran richtig stark,
...kann aber den Aufwand einer in allen Geschwindigkeitsbereichen sicheren und effizenten Fahrwerksabstimmung nicht einschätzen.

Zugegebenermaßen nicht zu Ende gedacht, aber:
Wenn der Anhänger-Motor nicht eingespeicht wird sondern das Hinterrad via Kette antreibt, ließe sich durch eine (Naben?)Schaltung dessen optimaler Drehzahlbereich deutlich erweitern und das Wärmeproblem reduzieren - allerdings zu Lasten des Gewichts und der Komplexität insbesondere im Schubbetrieb bergab (Kettengeschwindigeit?).
 
Beiträge
12.423
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
...kann aber den Aufwand einer in allen Geschwindigkeitsbereichen sicheren und effizenten Fahrwerksabstimmung nicht einschätzen.
ich hatte einen Einspuranhänger (einen 40 Euro günstigen) jahrelang hinter meinem MTB in Betrieb..

bis 80km/h (was das maximale war was ich jemals damit gefahren bin, Bernstein runter nach Kirchschlag) lief der 1A hinterher

mit MOtorbetrieb (damals Frontmotor im MTB) und 45km/h war freihändigfahren (inkl. Hänger hinten) überhaupt kein Problem....
gibt sogar ein altes Video noch von dem Hänger - is schon 11 Jahre her:

ab 0:24 im Video sieht man Hänger plus Radl in Aktion:

und ab 08:30 dann die Rückfahrt, freihändig, motor zieht die Fuhre schön nach vorne, hänger stört überhaupt nicht, ~40km/h am Video

Modellflugzeugs im Hänger: ca. 3000 Euro

schwerer sollte ein Solarhänger auch nicht sein, sonst machts keinen Spaß mehr...
er wäre länger (was ja eigentlich nicht schlecht ist denke ich für die Fahreigenschaften)
und oben halt das Solarpanel (Windanfällig)?


Wenn der Anhänger-Motor nicht eingespeicht wird sondern das Hinterrad via Kette antreibt, ließe sich durch eine (Naben?)Schaltung dessen optimaler Drehzahlbereich deutlich erweitern und das Wärmeproblem reduzieren - allerdings zu Lasten des Gewichts und der Komplexität insbesondere im Schubbetrieb bergab (Kettengeschwindigeit?).
es gibt einen Getriebenabenmotor (ca. 3kg schwer) der ein 2-Gang-Getriebe verbaut hat..
näheres im Pedelec-Forum, der Name fällt ma gerade nicht ein..

der läuft im ersten Gang bis ca. 18km/h und im 2ten Gang dann bis 27km/h

gibt keinen Getriebenabenmotor in seiner Gewichtsklasse der am Berg soviel schub liefert und so kühlen Motorkopf dabei bewahrt
also wenn man in die Richtung Bedenken hat, könnte das schon auch noch was sein..
PS:: wenn ich mich recht erinnere kann man ihn manuell schalten über Knopf oder per Automatik-Modus, dann schaltet er selber..
realisiert ist es glaub ich über Vorwärtsdrehen (ein Gang) und Rückwärtsdrehen des Motors (anderer Gang)
mit Freilauf, also ausgeschaltet rollt er gut
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben