VM-Tipps für den Sun Trip (E-Motor und nur Sonne tanken)

Beiträge
195
Ich halte es kurz… habe mich für den Sun Trip 2021 angemeldet…
Im Uhrzeigersinn durch Europa https://www.thesuntrip.com/wp-content/uploads/2020/10/lancement-en-europe-map-tst-2021-1024x569.jpg
Die gesamte Runde wird mit E-Motor gefahren und nur Sonne darf getankt werden. Nachladen ist verboten. Der schnellste gewinnt ;-) Photovoltaik würde beim VM aufs Dach kommen.

Ich weiß, ich bin eigentlich viel zu spät dran. Wenn nicht 2021, dann nächstes Jahr
Bin durch das Pedelecforum hier gelandet: https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/habe-mich-beim-sun-trip-2021-angemeldet.82683/

Folgende relevante Regeln sind vorgeschrieben:
• 3 Räder
• Kopf muss frei sein
• maximale Solarfläche 2,5 m2, Anhänger erlaubt
• bis 99 cm Breite

Meine Frage hier ist, wie eure Einschätzung im gemischten Höhenprofilen ist und ob ein Velomobil Sinn macht? Also in der Ebene und bergab schnell und bergauf langsamer. Das Modul am Dach kann ja auch die Aerodynamik beeinflussen. Vorrausetzungen sind für mich:
  • Bafang BBS Motor als Mittelmotor für die Effizienz und einen Naben-Direktmotor hinten für die Rekuperation. Oder als Ersatz mit viel Risiko einen GMAC Naben-Getriebemotor ohne Freilauf anstatt beidem. Dafür brauche ich hinten was anderes als eine Einarmschwinge. Leistung ist nicht alles, ich darf ja nicht zuviel verbrauchen.
  • nicht zu schwer
  • Bremsen ausreichend für sportliche 2.000 Höhenmeter Abfahrt (hinten evtl. Reku)
  • nicht zu kippelig
  • auch ohne Hutze schnell
  • Platz für Gepäck (Zelt, Schlafsack und Isomatte, Kochsachen, etc)
  • 10.000 km durchhalten ohne ständig was zu schrauben
Habe jetzt 2 volle Tage in diesem Forum verbracht und komme nicht mehr weiter. Den Slider kenn ich schon, da sind aber nicht alle Kriterien hinterlegt. Es gibt immer wieder neue Details. Das WAW gefällt mir gut für die Zugänglichkeit für Wartungen aller Art und die Möglichkeit einen Mittel- und Nabenmotor zu verbauen (ausser bei Rohloff). Es ist halt schwer und hat wenig Stauraum, als andere VM. Ich möchte auch nach dem Rennen noch weiter damit fahren.
Einen Teilnehmer mit einem WAW gibt es schon: https://www.thesuntrip.com/en/participants/jean-marc-dubouloz/

Das andere mit Doppelschwinge ist ein Go-One Evo K (so hab ich es verstanden).
Ein Traum wäre natürlich ein Alpha 7, da muss ich dann aber auf Reku verzichten. Pico Veleta und Stilfser Joch laden den Akku aber sicher voll. Bringt ja nix, schneller oben zu sein und dann unten wieder in der Sonne zu stehen oder noch schlimmer bei starker Bewölkung. Es muss eben jede Wattstunde Ladung mitgenommen werden.
Allrounder Quest und DF scheiden damit wahrscheinlich auch aus, oder? Schwingenarten und Fotos sind leider schwer zu finden. Leiba Hybrid hab ich noch gefunden mit Nabenmotor und bei denen angefragt, geraten haben sie mir dann zu einem LEIBA Classic, der mir aber nicht schnell erscheint.

Kann mir bitte jemand Tipps geben, ob ihr überhaupt einen Sinn in einem VL seht und wenn ja – kennt ihr ein VL, welches für meine speziellen Kriterien geeignet ist ;-) Meine Größe ist 171 cm und Innenbeinlänge ca. 80 cm

Ganz lieben Dank schon mal
 
Beiträge
195
Wahnsinn, mit welche Dingen ihr euch hier beschäftigt … Nutzung von Seitenwind zum Vortrieb
 
Beiträge
195
Bildschirmfoto 2020-11-18 um 23.53.54.png
sowas zum Treten, wäre natürlich der Wahnsinn… und optimal für die Panels. Das Gewicht wird aber nicht 20 kg sein…
 
Beiträge
1.575
Mit den ganzen PV-Panelen wird die Aerodynamik und das Gewicht des Velomobils selbst wahrscheinlich weniger wichtig als des PV-Aufbaus. Alternativ zu Motor in der Nabe oder am Tretlager könnte man auch eine Nabe mit Scheibenbremsaufnahme nehmen, dort statt der Bremsscheibe ein Ritzel und dann über Kette mit dem Motor verbinden. Könnte das Optimum an Untersetzung, Kraftschluss für Rekuperation und Kühlung geben. Vielleicht sogar mit Zahnrädern zum Trennen und Gänge schalten.
Wenn man schon einen Tretlagermotor hat, weiß ich nicht, ob es lohnt, noch extra einen Nabenmotor nur für die Rekuperation einzubauen. Viel Gewicht. Und ein Motor ohne Freilauf bremst doch auch immer etwas, wenn er nicht läuft?

Rekuperation muss sanft steuerbar sein. Zu starkes Bremsen am Hinterrad fuhrt schnell zu Kontrollverlust und Unfall. Mit Rekuperation kannst du beim Bremsen entspannt weiter treten, um menschliche Energie in die Batterie zu speichern. Lange, mäßige Leistung belastet die Muskeln weniger.

Achso und allgemein halte ich ein Velomobil schon für geeignet. Gegenüber einem offenen Trike muss es nicht extrem viel schwerer sein, Wetterschutz und Aeronynamik sind aber enorm. (Auch wenn wie gesagt die Penele die Aerodynamik ziemlich stören werden, aber das in beiden Fällen.)
Vielleicht wäre es auch recht elegant, ein Trike zu nehmen, die Panele draufzusetzen und dann selbst eine Aero-Verkleidung außen rum zu bauen, die die Panele mit einbezieht.

Doppelarmschwinge oder ganz starr kenne ich von älteren Milanen, DF, WAW, Alleweder, Leiba, GoOne und einigen anderen. Bei Trikes wohl normal.
Keine Ahnung, ob das Velayo interessant sein könnte: Lenkung am einzelnen Hinterrad, Kette an einem Vorderrad, vielleicht Motor ans andere Vorderrad?
Quattrovelo hätte ganz eigene Moglichkeiten mit den zwei Hinterrädern, deren Achse sich in einem Doppelfreilauf verbindet und optional mit zwei Scheibenbremsen und vermutlich mit Platz an den Achsen für eigene Zahnräder.


Soweit meine ersten ungeordneten Gedanken und Ideen ohne viel Ahnung. ;)
 
Beiträge
12.919
Mit Rekuperation kannst du beim Bremsen entspannt weiter treten, um menschliche Energie in die Batterie zu speichern. Lange, mäßige Leistung belastet die Muskeln weniger.
schöner Gedanke
aber wenn du beim Suntrip eh schon täglich Stundenlang in die Pedale trittst, wirst du froh sein, wenn du beim Ausrollen zu einer Ampel oder bei einer Gefällestrecke mal ausnahmsweise nicht treten musst...

bei ner längeren Abfahrt über paar 100hm mal 20min lang nicht zu treten kann auch wunder wirken, wies danach dann mit der Kraft und Motivation wieder frisch weitergeht

also fürs "bergab dazutreten" würde ich mir auf keinen FAll ne Reku ins VM bauen
 
Beiträge
12.919
in den REgeln steht glaub ich, dass ein Direct-Drive nicht elektronisch abgeregelt werden darf, sondern quasi die maximal-Geschwindigkeit von 45km/h sich aus der Wicklung ergeben muss..

das wäre aber von Nachteil für Reku, nicht ? ( @labella-baron )
gerade in einem Velomobil

beim Solargenerator kann man sich denke ich überlegen, ob das maximum ausgereizt werden muss, wenn man ein VM fährt...

Stichwort:
VM (ohne Solarzeugs aber mit Gepäck) --> 45km/h ===> ~150Watt Leistungsbedarf
"normales" AufrechtFahrrad --> 45km/h ====> 600Watt+ (und mit Satteltaschen wohl noch mehr)

sprich:
wenn du einen 45km/h MOtor drinnen hast,
und selber gemütlihc mit 70Watt trittst..
dann brauchst im VM nochmal 70Watt vom Motor

wärend du beim normalen Rad eher 500Watt vom Motor brauchst

das gilt für die Ebene, wenns ganz leicht bergab geht ebenfalls..

nur wenns (steiler) bergauf geht (ich sag mal mehr als 3%) ist dann Einstand

vondaher würde ich mal davon ausgehen, dass - wenn der Solargenerator nicht zuviel von der Aerodynamik kaputt macht - du mit wesentlich weniger Strom auskommen kannst...

teilweise kannst ja mit dem VM wohl sogar Streckenabschnitte mit ausgeschaltetem Motor fahren wo normale Räder immer den MOtor laufen haben und somit Verbrauch

und falls mal der Strom imAkku knapp ist:
man kann im VM auch mal einen Tag mit ausgeschaltetem Motor fahren, und trotzdem 200km+ abspulen
(oder sich den Strom von 1000Wh Akku für 3000hm Auffahrten aufsparen (was unter umständen mehrere Tage sind)

ein Aufrecht-ReiseRad mit Packtaschen: da fluchst mehr wenn der Akku leer ist

am einfachsten ist es vielleicht einen Anhänger hinterherzuziehen... dem etwas Liebe bei der Aerodynamik schenken...

---- finaler Gedanke für heute:
ich glaube die maximal erlaubte Solarfläche kannst du mit einem Velomobil (wenns gut gemacht ist) gar nicht nutzen,
da ja bei 45km/h ein Geschwindigkeitslimit ist, Motor nicht mehr unterstützen darf
da kriegst - wenns nicht gerade sehr bergig ist - den Strom gar nicht völlig zur Straße, wennst selber auch noch mittrittst

Aufrechträder sind da ne andere GEschichte, die sind bei 45km/h Leistungs"vernichter"

-- die Kombi:
Daniel Düsentrieb der ein Solar-Velomobil baut (Alpha7/After7 dahingehend von DAniel modifiziert)
+ Titanwolf der die Elektrik macht
+ ein Mittelprächter Fahrer
und der Suntrip-Sieger (auf Strecke ohne Offroad/Schotterpisteneinlagen) steht fest
 
Zuletzt bearbeitet:

JKL

Beiträge
4.934
Wenn du den Suntrip gewinnen willst:

Alpha 7
Solarmodul, 20W auf den Wartungsdeckel
einen @Kraeuterbutter Akku, 10s1p mit 21700er Zellen
Bafang BBS01, sonst gilt es nicht als Solar-Fz
starker Fahrer

Unser Suntrip Fz:

Alleweder 6, sehr tiefer Einstieg, Solarmodul kann fest montiert werden.
Solarmodul, leicht aber nicht flexibel, 2,5 x 1,0m
Akku, 2880Wh
Bafang BBS01, die Idee mit dem DD als Bremse finde ich interressant.
Damit wird der Fahrer nicht gewinnen, aber eine schöne Tour haben.
;)

Gruß Jörg
 
Beiträge
1.927
einen Sinn in einem VL
Solarpanels sind nicht ganz leicht und VMe sind nicht für Befestigung hoher konzentrierter Lasten in die Karosserie konstruiert. (Punktuell eingeleitete, kräftige Vibrationen), auch die Aerodynamik wird nicht besser. Ein @BuS velomo Quad mit Kastenkarosserie wäre da einfacher. (aber weniger aero, und fällt vielleicht wegen 4Rad raus), oder auch das Zox Trike (mit Dach), oder das Neige Trike von Wai Won Ching - aber alle 'weniger aero'.
Reku ist sicher sehr toll für schwere Fahrzeuge mit grossen Akkus, bei Leichtfahrzeugen kanns auch gehen. Bisher war Aerodynamik nicht so im Fokus beim Suntrip, vermutlich sind die Geschwindigkeiten meistens eher tief.
 

Anhänge

  • Bild 2020-11-19 um 07.58.00.jpg
    Bild 2020-11-19 um 07.58.00.jpg
    102,9 KB · Aufrufe: 44
Beiträge
195
Mit den ganzen PV-Panelen wird die Aerodynamik und das Gewicht des Velomobils selbst wahrscheinlich weniger wichtig als des PV-Aufbaus. Alternativ zu Motor in der Nabe oder am Tretlager könnte man auch eine Nabe mit Scheibenbremsaufnahme nehmen, dort statt der Bremsscheibe ein Ritzel und dann über Kette mit dem Motor verbinden. Könnte das Optimum an Untersetzung, Kraftschluss für Rekuperation und Kühlung geben. Vielleicht sogar mit Zahnrädern zum Trennen und Gänge schalten.
Danke, das Velayo kannte ich nicht nicht. Ist relativ hoch, was für den Schwerpunkt schlecht ist, aber gut für die Sichtbarkeit.
Quattrovelo scheidet aus durch 4 Räder (3 sind erlaubt)
 
Beiträge
195
in den REgeln steht glaub ich, dass ein Direct-Drive nicht elektronisch abgeregelt werden darf, sondern quasi die maximal-Geschwindigkeit von 45km/h sich aus der Wicklung ergeben muss..

das wäre aber von Nachteil für Reku, nicht ? ( @labella-baron )
gerade in einem Velomobil

beim Solargenerator kann man sich denke ich überlegen, ob das maximum ausgereizt werden muss, wenn man ein VM fährt...

Stichwort:
VM (ohne Solarzeugs aber mit Gepäck) --> 45km/h ===> ~150Watt Leistungsbedarf
"normales" AufrechtFahrrad --> 45km/h ====> 600Watt+ (und mit Satteltaschen wohl noch mehr)

sprich:
wenn du einen 45km/h MOtor drinnen hast,
und selber gemütlihc mit 70Watt trittst..
dann brauchst im VM nochmal 70Watt vom Motor
Danke… Die 45 km/h werden auch mathematisch errechnet, das wäre eh von Vorteil der Aerodynamik der VM. Eine langsame Wicklung schafft auch mehr Reku. Das Problem der Leistung entsteht erst in den Bergen. Da braucht es dann mehr als 70 Watt…
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
195
Wenn du den Suntrip gewinnen willst:

Alpha 7
Solarmodul, 20W auf den Wartungsdeckel
einen @Kraeuterbutter Akku, 10s1p mit 21700er Zellen
Bafang BBS01, sonst gilt es nicht als Solar-Fz
starker Fahrer

Unser Suntrip Fz:

Alleweder 6, sehr tiefer Einstieg, Solarmodul kann fest montiert werden.
Solarmodul, leicht aber nicht flexibel, 2,5 x 1,0m
Akku, 2880Wh
Bafang BBS01, die Idee mit dem DD als Bremse finde ich interressant.
Damit wird der Fahrer nicht gewinnen, aber eine schöne Tour haben.
Hi Jörg,

2.880 Wh? Wow… Wann hast du mitgemacht? Die Teilnahme ist (noch) untergegangen bei mir

Mittlerweile sind nur noch max. 1.155 Wh erlaubt.
Habe gedacht an: 14S 8P mit 2,85 Ah Zellen (18650 LG M29 oder MG1, Sony VTC5D 2,8 Ah) = 1.149 Wh

20W Modul ist etwas wenig… die Alternative wäre links und rechts vollzukleben
Ein Alpha 7 bekomm ich kurzfristig wohl nicht her… leider
Geht da überhaupt ein Bafang BBS?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.759
There is a man in town who was preparing for the Suntrip, he chose a trike.

- KMX trike
- large direct drive motor
- two PV panels on a support which allows inclining their angle, 525 x 1200 size (approx)

The PV panels protect the rider from the heat of the sun. The trike is open so there is no overheating from being in a closed velomobile. He drives around on throttle only at about 30-35 km/h with just the Watts from the panels. When there is no wind...
 
Beiträge
195
Solarpanels sind nicht ganz leicht und VMe sind nicht für Befestigung hoher konzentrierter Lasten in die Karosserie konstruiert. (Punktuell eingeleitete, kräftige Vibrationen), auch die Aerodynamik wird nicht besser.
Die Bedenken hab ich auch, daß die Karosse lokal noch versteift werden muss. Eine Alternative wäre eben flexible Panels direkt auf das VM, was die Effizienz der Ladung aber stark verringert.

Der Schnitt der Gewinner war bei Fahrzeit so um die 35 km/h, also nicht wenig. Ich finde Aerodynamik ganz wichtig bei diesen Geschwindigkeiten. Ob ich 100W verbrauche oder 400W. Das bringt einen Rattenschwanz mit an größeren Paneelen, mehr Gewicht, etc.
 
Beiträge
4.897
@SunTrip Schreib mal Justin von Grin Tech an (info@ebikes.ca). Er ist vor 2 Jahren den Sun Trip mitgefahren und unterstützte bereits diverse Fahrer und die Orga (AFAIK kommt der Sun Trip "Fahrtenschreiber" von Grin Tech).

Ausserdem willst du sehr wahrscheinlich dein Solar-VM mit dem Cycle Analyst v3 ausrüsten (dafür gibt es u.a. eine spezielle Solar-Firmware). Im Online-Shop bieten sie ein paar Solar-Produkte an.

Reku im VM ist eine etwas "kitzelige" Angelegenheit. Bei zu viel Bremswirkung am Hinterrad kann dir das Hinterrad blockieren und der Kiste unkontrolliert das Heck ausbrechen. Bei feuchter oder verschmutzter Fahrbahn, Schotter, etc, musst du die Möglichkeit haben die Reku-Leistung zu verringern. In jedem Falle würde ich die Reku-Bremse über einen eigenen Bremshebel aktivieren*.

Die Reku-Bremsleistung lässt sich im Phaserunner Motor-Controller programmieren und (über einen externen Taster am Cycle Analyst) wärend der fahrt feinfühlig einstellen. Besser justierbar wäre es über das externe Poti, aber der Analog-Anschluß des CAv3 wird von der Solar-Firmware bereits für die Messung der Solar-Leistung verwendet.

Motor:
Ich würde einen leisen Direkt-Antriebs Nabenmotor nehmen und zur besseren Kühlung im Radkasten des VM mit Statorade und HubSinks ausstatten. Der Lärm des GMAC-Nabenmotors würde dir im VM keine Freude machen**.


*hab in meinem Milan GT Mk2 bereits mit Reku experimentiert. Reku ist über einen dritten Bremshebel mit der Scheibenbremse am Hinterradmotor gekoppelt.
**mein Milan hat z.Zt. einen Bafang CST. Der ist selbst mit funktionierendem Freilauf bei gewissen Geschwindigkeiten (ca 35-45km/h) schon reichlich laut. Mit blockiertem Freilauf (für die Reku-Tests) war der Lärmpegel ohne Gehörschutz kaum zu ertragen und auf Dauer definitiv gehörschädigend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
195
@SunTrip Schreib mal Justin von Grin Tech an (info@ebikes.ca). Er ist vor 2 Jahren den Sun Trip mitgefahren und unterstützte bereits diverse Fahrer und die Orga (AFAIK kommt der Sun Trip "Fahrtenschreiber" von Grin Tech).

Ausserdem willst du sehr wahrscheinlich dein Solar-VM mit dem Cycle Analyst v3 ausrüsten (dafür gibt es u.a. eine spezielle Solar-Firmware). Im Online-Shop bieten sie ein paar Solar-Produkte an.

Reku im VM ist eine etwas "kitzelige" Angelegenheit. Bei zu viel Bremswirkung am Hinterrad kann dir das Hinterrad blockieren und der Kiste unkontrolliert das Heck ausbrechen. Bei feuchter oder verschmutzter Fahrbahn, Schotter, etc, musst du die Möglichkeit haben die Reku-Leistung zu verringern. In jedem Falle würde ich die Reku-Bremse über einen eigenen Bremshebel aktivieren*.

Die Reku-Bremsleistung lässt sich im Phaserunner Motor-Controller programmieren und (über einen externen Taster am Cycle Analyst) wärend der fahrt feinfühlig einstellen. Besser justierbar wäre es über das externe Poti, aber der Analog-Anschluß des CAv3 wird von der Solar-Firmware bereits für die Messung der Solar-Leistung verwendet.

Motor:
Ich würde einen leisen Direkt-Antriebs Nabenmotor nehmen. Der Lärm des GMAC-Nabenmotors würde dir im VM keine Freude machen**.


*hab in meinem Milan GT Mk2 bereits mit Reku experimentiert. Reku ist über einen dritten Bremshebel mit der Scheibenbremse am Hinterradmotor gekoppelt.
**mein Milan hat z.Zt. einen Bafang CST. Der ist bei gewissen Geschwindigkeiten (ca 35-45km/h) schon reichlich laut mit Freilauf. Mit blockiertem Freilauf (für die Reku-Tests) war der Lärmpegel ohne Gehörschutz kaum zu ertragen und auf Dauer definitiv gehörschädigend.
Danke, das technische ist eigentlich nicht so ein großes Problem, damit habe ich schon Erfahrung.
Habe schon so ein Rad und habe knapp 10.000 km drauf. 15S 55V 6P Akku, BBSHD und Grin All Axle Motor laufen beide über einen CA V3 und stufenlosem Potenziometer für die PAS-Leistung, Allrad, variable Rekuperation bis 12A über zweiten Gasgriff (direkt mit Phaserunner, ohne CA)
Bildschirmfoto 2020-11-19 um 10.23.01.pngBildschirmfoto 2020-11-19 um 10.22.56.png
 
Beiträge
4.897
Mit diesen riesigen Solarzellen auf dem VM möchte ich weder kräftigen Seitenwind, noch entgegenkommende oder überholende LKW "erfahren".
Diese "Segel" werden das VM dann quer über die Straße wehen, oder schlicht umwerfen...
 
Beiträge
2.859
Meine Einschätzung:
  • Schnell sein = möglichst wenig langsam sein. Also nicht unbedingt eine hohe Höchstgeschwindigkeit, sondern ein sehr effizientes Fahrzeug, das auch mit wenig Energie noch schnell fährt, und ein Motor, der vor allem bergauf unterstützt, so dass man bergab rollen lassen kann, und dass man jeden Tag lange fahren kann, ohne sich kaputt zu machen.
  • Motoren sind Stromfresser. Ich denke nicht, dass ein riesiges Panel auch nur annähernd so viel Strom liefert, wie man durch den Motor verbraucht. Also darauf auslegen, dass man den größten Teil per Muskelkraft schafft, und dafür braucht man eher ein effizientes Fahrzeug als ein riesiges Panel.
  • Statt eines riesigen Solardachs: kleine Panels auf dem Velomobil, vielleicht auch ein Solardach über dem Kopf, und ansonsten ausklappbare Zusatz-Panels, die man bei einer Pause ausbreitet.
  • Verzettel dich nicht. Also keine Rekuperation etc., das sorgt für mehr Probleme und Kompromisse, als es auf Langstrecken (= wo es nicht andauernd Stop-and-Go gibt) Energie einspart.
  • Z.B. angepasster Tagesablauf: morgens und abends vor allem mit Muskelkraft fahren; mittags eine Pause mit ausgebreiteten Zusatz-Panels.
 
Beiträge
12.919
Mit diesen riesigen Solarzellen auf dem VM möchte ich weder kräftigen Seitenwind, noch entgegenkommende oder überholende LKW "erfahren".
Diese "Segel" werden das VM dann quer über die Straße wehen, oder schlicht umwerfen...

und das trifft auf all die anderen SunTrip-Fahrzeuge nicht zu ?
vom großen 30kg leichten Wohnwagen-Solaranhänger, über Liegeräder, Lowracer, und Aufrechträder.. alle mit riesen Solarflächen
wenns nach dem geht, darf man gar ned erst mitfahren :)
 
Beiträge
12.919
@Christoph Moder posting fortführend:


ich weiß, das Quattro ist als 4-Rad nicht zugelassen beim Suntrip...

aber vielleicht kann mans ich was abschauen..
ich meine: bei den andern eVelomobilen wurden teils nichtmal die 4-Eckigen Alurohre verkleidet...
jacklee hat mal wo vorgerechnet was alleine hier ein Tropfenprofil vs. so ein 4-Kant-Rohr für einen Unterschied machen kann


irgendwo hat er mal geschrieben, dass das Solardach ca. 10% Geschwindigkeit kostet, statt 44km/h fährt er dann 40km/h (oder so ähnlich)


fürn Suntrip wäre es aber wohl zuwenig Solarleistung, was da am DAch ist
so wie am Bild schafft der Franzose nach seiner Aussage 200-250Wh am Tag

das ist ein "Alltags-Solar-Velomobil" -> solar klein genug dass es im Handling nicht stört und nicht zu schwer ist,
groß genug aber um für die täglichen Fahrten genug STrom zu haben und eventuell Tage oder Wochenlang nie per Ladegerät nachladen zu müssen

vielleicht wäre eben wirklich ein leichter Anhänger eine gute Möglichkeit...
a) "verbaut" und "zerbohrt" man sich nicht sein schönes Velomobil für Halterungen (und muss keine Verstärkungen einlaminieren)

b) kann man mit kurzen Handgriff das Solarzeugs abhängen und zuhause lassen (später, für die Nachnutzung des Velomobils nach dem Suntripp)
(siehe Bild unten: den kannst auch recht Platzsparend an die Garagenwand hängen)

suntrailer.jpg

der Trailer hier wiegt 6,5kg (Der erbauer denkt aber das Potential für weniger Gewicht vorhanden ist)
124Watt Panel

der Erbauer schreibt auch:
" I estimate that the trailer is slowing down the Velomobile by 2 to 3 km/h at high speeds and less at low speeds, hard to tell the difference. "

das hier scheint mir aerodynamisch sehr gut machbar zu sein...
die Solarzelle noch vorne "verrunden" (Aerodynamik und Crashschutz)
ein Einhausung für das Anhänger-Laufrad (ähnlich dem Vorderrad des Kreuzotter-Tiefliegers)

eventuell könnte da sogar der Schubmotor noch montiert werden, dann bleibt das VM leise, und auch ein modernes Einarmschwingen-Velomobil würde gehen
suntrailer_alve_henricson_Velomobile-1.jpg


suntrailer_alve_henricson-1536x1152.jpg


ich könnte mir gut vorstellen, dass das Teil hier aerodynamischer ist, als jede der weiter oben gezeigten Velomobil-Varianten mit Solar am Dach
(und haufen Stangen um das zu fixieren)

man könnte sich hier noch in der Länge austoben
oder eben 2 Ebenen machen mit Schienensystem um -Überland - auf doppelte Länge auszuziehen... gehts mal durch eine Stadt wird zusammengeschoben
oder eben noch Panele für 1-2h Pausen mitnehmen, wo zusätzlich Strom produziert werden kann...

ich kann nur sagen, so ein Einspuranhänger direkt hinter dem Zugfahrzeug... besser gehts nicht, davon ist kaum was zu spüren..

kostengünstig sollte er auch herzustellen sein
und die HPV-Variante des VMs bleibt auch erhalten

wenn Motor hinten drinnen ist, und man sich Sorgen macht, dass es an steilen STellen bergauf, dann zu wenig Schub gibt...
soviele steile Stellen wirds nicht geben, vor allem sind die zeitlihc nicht lang..
könnte man noch eine Halterung vorsehen, um das Reisegepäck das im VM schlummert in diesem FAll oben auf den Solargenerator zu befestigen um dann mehr Gripp auf den Schubanhänger zu kriegen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben