VM VM-Selbstbau

Beiträge
1.287
Ort
64739 Höchst / OT Hummetroth
Velomobil
Mango
Hallo liebe VM-Gemeinde,

ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken mir ein VM selbst zu bauen (kein Bausatz, sondern eigener Entwurf). :p
Nun habe ich ein bißchen im www gesucht und schon mal viele Infos zu GFK und CFK gefunden. Allerdings habe ich ausser velomobiel.nl keine Bezugsadresse für die Fahrwerksteile gefunden und selbst auf velomobiel.nl komme ich irgendwie nicht weiter. :confused:
Ich würde gerne eine selbsttragende GFK-Karosse bauen und dann entsprechend Fahrwerksteile anbauen (Mc-Pherson Federbeine, Lenkung, Antrieb, etc.).
Wo bekomme ich die Teile (besonders vordere Radaufhängung und Lenkung)?
Habe sogar mit dem Gedanken an Selbstständigkeit gespielt aber die Handwerkskammer verlangt dafür einen Meisterbrief als Zweiradmechaniker, bzw. eine Großserienfertigung mit Management-Abteilung und mehreren Angestellten. :mad:
Schade, bei dem Bedarf an VMs und den wenigen Anbietern könnte man fast von einer Marktnische reden.

Vielleicht kann mir ja jemand bei den Anbauteilen weiterhelfen?

Gruß
BikerJO
 
Beiträge
2.472
Velomobil
DF XL
AW: VM-Selbstbau

...und selbst auf velomobiel.nl komme ich irgendwie nicht weiter. :confused:
Gruß
BikerJO
Verstehe ich nicht: die verkaufen ihre Federbeine auch an andere (Firmen); auch Jens Buckbesch (Milan) kauft da ein.

Wenn es etwas ganz besonderes werden soll, frag doch mal bei fietser.be; deren neue Vorderrad-Aufhängung für das Bries hat schon was...
 

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
772
Ort
27318 Hoyerhagen
Velomobil
Milan
Liegerad
Eigenbau
Trike
Eigenbau
AW: VM-Selbstbau

Hallo liebe VM-Gemeinde,

ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken mir ein VM selbst zu bauen (kein Bausatz, sondern eigener Entwurf). :p
Nun habe ich ein bißchen im www gesucht und schon mal viele Infos zu GFK und CFK gefunden. Allerdings habe ich ausser velomobiel.nl keine Bezugsadresse für die Fahrwerksteile gefunden und selbst auf velomobiel.nl komme ich irgendwie nicht weiter. :confused:
Ich würde gerne eine selbsttragende GFK-Karosse bauen und dann entsprechend Fahrwerksteile anbauen (Mc-Pherson Federbeine, Lenkung, Antrieb, etc.).
Wo bekomme ich die Teile (besonders vordere Radaufhängung und Lenkung)?
Habe sogar mit dem Gedanken an Selbstständigkeit gespielt aber die Handwerkskammer verlangt dafür einen Meisterbrief als Zweiradmechaniker, bzw. eine Großserienfertigung mit Management-Abteilung und mehreren Angestellten. :mad:
Schade, bei dem Bedarf an VMs und den wenigen Anbietern könnte man fast von einer Marktnische reden.

Vielleicht kann mir ja jemand bei den Anbauteilen weiterhelfen?

Gruß
BikerJO
Hallo BikerJo,

kann sein, dass Velomobil nl. gerade Urlaub macht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dir nicht weiterhelfen.

Zu deinem Vorhaben, ein VM selbst zu bauen: du hast dir einiges vorgenommen, Respekt! Wenn man Zeit hat, eine tolle Sache.
Ich denke, Ersatzfederbeine für Alleweder oder Quest sind schon das Beste.
viel Glück,
Gruß Jens
 
Beiträge
1.287
Ort
64739 Höchst / OT Hummetroth
Velomobil
Mango
AW: VM-Selbstbau

Hallo zusammen,

danke erstmal für LINKS, wobei ich leider zu wenig bis gar kein Holländisch/Niederländisch verstehe (sehr, sehr schade. Der Blog hätte mich sehr interessiert).
Bestimmt wäre es einfacher und sicherer ein VM zu kaufen. Nur hat sich der Selbstbau-Gedanke über einige Zeit bei mir festgesetzt. Ich habe auch nicht den Anspruch gleich beim ersten Versuch ein in Qualität und Optik zu Quest, Go-One & Co vergleichbares VM hinzukriegen. Im Moment sammle ich erst mal Infos und werde mich wenn ich genug Infos habe entscheiden ob es sinnvoll ist oder nicht.
Nur brauche ich halt erstmal Bezugsquellen und Preise um mir einen Überblick zu verschaffen.
Im übrigen gibts auf YOUTUBE zwei Vedeos von herrgismo und seinem VM-Selbstbau Gripatec: http://www.youtube.com/watch?v=5ZGGWeMkhEI .
Hat mich darin bestärkt es zu versuchen.

MfG
BikerJO
 
S

Stefan Schumacher

AW: VM-Selbstbau

Hallo BikerJo,

Habe sogar mit dem Gedanken an Selbstständigkeit gespielt aber die Handwerkskammer verlangt dafür einen Meisterbrief als Zweiradmechaniker, bzw. eine Großserienfertigung mit Management-Abteilung und mehreren Angestellten. :mad:
Für welche Tätigkeit genau verlangt die Kammer einen Meisterbrief? Für die Fahrradherstellung? Oder für eine Fahrradwerkstatt?

Grüße, Stefan
 
Beiträge
1.287
Ort
64739 Höchst / OT Hummetroth
Velomobil
Mango
AW: VM-Selbstbau

Hallo BikerJo,



Für welche Tätigkeit genau verlangt die Kammer einen Meisterbrief? Für die Fahrradherstellung? Oder für eine Fahrradwerkstatt?

Grüße, Stefan
Hallo Stefan,

ich habe meine Anfrage:
Ich würde gerne sogenannte Velomobile (Liegedreiräder [Fahrräder] mit Vollverkleidung aus GFK oder Aluminium) entwerfen, bauen und verkaufen. Welche Voraussetzungen müsste ich erfüllen (Meisterpflicht, spezielle Genehmigungen)?

an das Bundeministerium für Wirtschaft gestellt. Die Antwort war:
Sehr geehrter Fragesteller,
leider trifft in Ihrem Fall die Meisterbriefpflicht im Zweiradmechanikbereich zu. Ausnahme wäre nur eine industrielle Fertigung, d.h. dass Sie für die Herstellung mehrere Personen beschäftigen und einen Managementbereich führen (Großserienfertigung). Dies trifft aber in den überwiegenden Fällen nie zu.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Mademann
Betriebswirtschaftliche Beratung
Handwerkskammer für München und Oberbayern


War irgendwie auch klar, dass jemand von der Handwerkskammer darauf besteht das hier ein Meisterbrief vorhanden sein muß. Verkaufen dürfte ich ohne. Nur irgendwie verstehe ich auch nicht, das man im Falle einer Großserienfertigung plötzlich keinen Meisterbrief mehr braucht?! :confused:

MfG
BikerJO
 
Beiträge
2.219
Ort
86356 Neusäß
Liegerad
HP GrassHopper fx
AW: VM-Selbstbau

Hallo BikerJO,

ich würde Dir vorschlagen, das mit der Serienfertigung und Gewerbe etc. erst anzugehen, wenn Du das VM fertig hast. OK, vielleicht kannst Du dann am Anfang nicht mehr die ganze Entwicklung absetzen, aber wenn Du bisher keine Erfahrung mit GfK/CfK hast, wird es vermutlich sehr lange dauern, bis Du endlich VM verkaufen kannst, und das Finanzamt mag es gar nciht, wenn ein Unternehmer/Unternehmen auf Jahre kein Geld verdient, sondern nur Verlust macht. Da besteht ganz schnell die Gefahr, daß sie Dir Liebhaberei unterstellen. (Frag mal Arnold von der Liegeradstation).

Bist Du schon auf die Seite von Aurora und Borealis gestoßen? Steve hat erst mal ein paar Jahre ein VM entwickelt, um dann festzustellen, daß ein Quest ähnliche Probleme hat wie sein Mobil - sprich wenn Du Dich vorher möglichst umfassend über die Entwiclkungsgeschichte anderer Mobile informierst, kannst Du vermutlich einige Fehler vermeiden und manches gleich richtig machen.

Ich finde die Idee durchaus interessant und habe es mir auch schon ganz kurz überlegt, aber als Konstrukteur und Fahrzeugingenieur kann ich ganz gut einschätzen, daß ich eigentlich bei Null anfange und deshalb die Wahrscheinlichkeit, daß ich in absehbarer Zeit ein halbwegs vernünftiges Vm auf die Beine bzw. Räder stelle, sehr gering ist. Da ist es schneller (und wohl auch billiger), ich besorge mir gleich eine Leitra (Sport).

Wünsch Dir so oder so viel Erfolg,

wolf
 
Beiträge
1.287
Ort
64739 Höchst / OT Hummetroth
Velomobil
Mango
AW: VM-Selbstbau

So, komme gerade vom Treffen mit Patrick.
War ein sehr interessantes, kurzweiliges Gespräch. Schön mal mit einem "gleichgesinnten" zu reden (Vielen Dank noch mal für die leihweise Überlassung der Fachliteratur).
Habe auch gerade meine Anfrage an velomobiel.nl bezüglich der Fahrwerksteile gemailt. Bin mal auf die Antwort gespannt!
Schade das herrgismo so weit weg wohnt. Würde mich interessieren was er so zu dem Thema zu sagen hat. Gibt doch einige die ernsthaft an "professionellen" Velomobilbau denken! Bin jedenfalls nicht der einzige "Spinner". Das macht mir doch irgendwie Mut.

MfG
BikerJO
 
I

Ingo

AW: VM-Selbstbau

Hallo Jo.

Das die Handwerkskammer solche Antworten gibt war wohl klar. Ich bin im Berufsverband unabhängiger Handwerker und Handwerkerinnen. Die kümmern unter anderem darum, wie Menschen ohne Meisterbrief im Handwerk tätig sein können.
Ich habe einen Fahrradladen und da meinte die HWK auch, ich bräuchte einen Meister. Das ist totaler Quatsch, zudem mir ein Unternehmensberater gesagt hat, das 80% aller deutschen Fahrradläden keinen Meister haben.
Schau doch mal auf die Webseite des BUHev:
http://www.buhev.de/
Schönen Gruß,
Ingo.
 
S

Stefan Schumacher

AW: VM-Selbstbau

Guten Tag Ingo,

Das ist totaler Quatsch, zudem mir ein Unternehmensberater gesagt hat, das 80% aller deutschen Fahrradläden keinen Meister haben
Der Meisterzwang ist ja nicht für Geschäfte, sondern für den handwerklichen Betrieb. Also zum Beispiel eine Werkstatt.

Ein Fahrradgeschäft ohne Werkstatt müsste doch ohne Meister gehen?

Danke für den interessanten Link!

Stefan
 
I

Ingo

AW: VM-Selbstbau

Jeder Fahrradladen repariert auch. Da gibt es eine Menge Regelungen die keinen Meisterbrief erfordern. Habe ich einen Fahrradhandel, darf ich im unerheblichen Nebenerwerb reparieren. Interessant ist auch das Reisegewerbe. Aber das ist alles auf der Seite des BuH beschrieben.
Gruß, Ingo.
 
S

Stefan Schumacher

AW: VM-Selbstbau

Guten Abend,

Habe ich einen Fahrradhandel, darf ich im unerheblichen Nebenerwerb reparieren.
Unerheblich im Sinne des Umsatzes oder im Sinne der Arbeitszeit?
Danke nochmal für die Seite.
Wenn die Kammer sich zu doof anstellt, kann man immer noch ins Ausland gehen.

Stefan
 
Beiträge
1.287
Ort
64739 Höchst / OT Hummetroth
Velomobil
Mango
AW: VM-Selbstbau

Ich hab's!!!
Ich mache mich als "Theaterplastiker" selbstständig:

"Theatermaler/innen und Theaterplastiker/innen zeichnen, malen und modellieren die Bühnenbilder und Requisiten für Theater, Film und Fernsehen in Zusammenarbeit mit den Bühnenbildnern oder -bildnerinnen. Dazu bauen sie Kulissen aus Holz, Metall, Gips oder Kunststoff..."

Dann baue ich eben Theaterkulissen aus GFK die zwecks Beweglichkeit auf der Bühne mit drei Rädern und Tretkurbelantrieb versehen sind. :D :D
Ok, war nur ein Scherz. Aber danke auf jeden Fall für den Link zum BUH.

Gruß
BikerJO
 
I

Ingo

AW: VM-Selbstbau

Guten Abend,



Unerheblich im Sinne des Umsatzes oder im Sinne der Arbeitszeit?
Danke nochmal für die Seite.
Wenn die Kammer sich zu doof anstellt, kann man immer noch ins Ausland gehen.

Stefan
Unerheblich im Sinne der Arbeitszeit. Ca 1600 Stunden im Jahr (die geneue Zahl weiß ich jetzt nicht). Allerdings darf der Umsatz den des Handels nicht übersteigen.
Ausland ist auch eine Lösung. Du kannst eine Limited gründen. Auch da gibts ne Seite im Netz:
http://www.lieber-limited.com/
Da kenn ich mich aber noch nicht so aus, da es für mich nicht in Frage kommt.
 
I

Ingo

AW: VM-Selbstbau

Ich hab's!!!
Ich mache mich als "Theaterplastiker" selbstständig:

"Theatermaler/innen und Theaterplastiker/innen zeichnen, malen und modellieren die Bühnenbilder und Requisiten für Theater, Film und Fernsehen in Zusammenarbeit mit den Bühnenbildnern oder -bildnerinnen. Dazu bauen sie Kulissen aus Holz, Metall, Gips oder Kunststoff..."

Dann baue ich eben Theaterkulissen aus GFK die zwecks Beweglichkeit auf der Bühne mit drei Rädern und Tretkurbelantrieb versehen sind. :D :D
Ok, war nur ein Scherz. Aber danke auf jeden Fall für den Link zum BUH.

Gruß
BikerJO
Ist die Frage, ob Theaterplastiken am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen dürfen. Aber netter Gedankengang.
 

BRM

gewerblich
Beiträge
545
Ort
Hedehusene
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Eigenbau
AW: VM-Selbstbau

Hallo alle,

Wollte kurz mal berichten, wie einfach man sich einige Sachen im benachbarten Ausland macht.

Als ich 1999 in Brüssel meinen Fahrradladen eröffnen wollte, fand ich heraus, dass man für den Verkauf von Fahrrädern in Belgien einen Fahrradmechaniker im Laden haben muss. Obwohl ich da schon reichlich Fahrradreparaturerfahrung hatte, fehlte mir eben der Gesellenbrief und ohne den galt's halt nicht.
Nachdem ich kurzfristig meine Felle schwimmen sah, fand ich heraus, dass man in Belgien den Fahrradmechanikergesellen auch im Rahmen einer Prüfung vor der "Examenskommission des Ministeriums für Mittelstand und Landwirtschaft" (ja, es heisst wirklich so) erwerben kann und das ohne vorherige Ausbildung!

Nach intensiver 6-wöchiger Vorbereitung (jede Menge Fachliteratur zum Thema Fahrradtechnik, Arbeitsplatzsicherheit, Ergonomie etc.) ging's zur Prüfung im World Trade Center Tower No. III in Brüssel. Mir schlotterten ziemlich die Knie, hing doch die Zukunft meines Ladens von meinem Erfolg ab...

Die Prüfung hatte einen praktischen und einen theoretischen Teil.
Der praktische Teil bestand aus dem Bau eines Hinterrades aus selbst mitgebrachten Teilen im eigenen Zentrierständer. Nicht gerade Hirnchirurgie.
Der theoretische Teil bestand aus einem recht intensiven Verhör durch zwei zähe alte Fahrradmechanikermeister, bei dem so ziemlich alle Teile eines Fahrrades gründlich anhand von mitgebrachten Teilen durchgekaut wurden. Mit einiger Erfahrung und ordentlichem theoretischen Hintergrund aber durchaus machbar.

Kein Wort von Arbeitsplatzsicherheit oder -ergonomie oder den gesetzlichen Vorschriften, nur Fahrradtechnik.

Mein Hinterrad war ok und nach ca. einer halben Stunde Verhör war ich dann Fahrradmechanikergeselle. :)

Bekanntlich gibt es in Belgien auch einen deutschen Teil, so dass man, nach der adressenmässigen Umsiedlung dorthin, dort die Prüfung sogar auf Deutsch ablegen könnte (ich hab sie seinerzeit in gebrochenem Niederländisch machen müssen).
Klingt vielleicht ein bisschen ümständlich, ist aber sicher viel einfacher und schneller als ein paar Jahre als Lehrling.

Übrigens bin ich jetzt sogar Meister. :cool:

In Dänemark wird man das, wenn man eine als Geselle eine eigene Werkstatt hat. :D

Wird im Rahmen der gesamteuropäischen Zusammenarbeit alles in Deutschland anerkannt. In die Handwerksrolle käme ich damit also auch. :)

Viele Grüsse

Thorsten
 
Oben