Vertretbarkeit von Fernreisen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

irg

Beiträge
586
Vollkommen. Aber rechnerisch kann ich es meiner Tochter in die Schuhe schieben, wenn ich will! (Ich will nicht.)
(Es geht, zur Erinnerung darum, dass eine meiner Töchter mit einem Japaner verheiratet ist, und sie, zu mindestens derzeit, in Asien leben und arbeiten.)

Wobei das Beispiel gut in die Diskussion passt: Greta Thunberg musste einmal per Segelboot anreisen, da sie sonst gekreuzigt worden wäre (was dann natürlich trotzdem statt gefunden hat). In meiner Familie hätten wir ein paar Optionen, vollkommen CO²-freie Treffen zu ermöglichen:
-die beiden lassen sich scheiden
-ich baue allen Dschunken, mit denen wir uns gegenseitig besuchen segeln (nicht praktikabel)
-wir treffen uns nie wieder
-der japanische Teil der Großfamilie trifft ihren Sohn nie wieder
-Fliegen und CO² Kompensation bezahlen: riecht nach Schummelgeschäft.
ergo:
-die beiden lassen sich scheiden.

Was natürlich ein Blödsinn ist. Manchmal gibt es Konstellationen, die optimales Handeln kaum möglich machen. Leider wird das in sehr vielen Fällen als willkommene Ausrede verwendet, warum man leider, leider nichts machen kann. In unserem Fall ist das nicht so.

lg!
georg
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
399
Das sind ja keine Ausreden, das ist die Realität,
manche haben halt das Glück eine sehr klimaschonende Existenz zu haben, andere halt nicht. Es gibt Menschen die verreisen nicht gerne,
manche fahren ungerne Auto, manchen schmeckt das Fleisch nicht, viele sind arm. Wo man geboren wird ist Zufall.
Man kann nicht für alles verantwortlich sein, da wird man sehr unglücklich.
Liebe Grüße Wolfram
 
Beiträge
2.063
Das sind ja keine Ausreden, das ist die Realität,
manche haben halt das Glück eine sehr klimaschonende Existenz zu haben, andere halt nicht. Es gibt Menschen die verreisen nicht gerne,
manche fahren ungerne Auto, manchen schmeckt das Fleisch nicht, viele sind arm. Wo man geboren wird ist Zufall.
Man kann nicht für alles verantwortlich sein, da wird man sehr unglücklich.
Liebe Grüße Wolfram

Wird dann auch gerne als Ausrede verwendet, nichts tun zu können. Und doch hat man die Wahl, Dinge zu beeinflussen. Nur weil man Fleisch mag, muss es nicht jede Woche ein Kilo aus Argentinien sein. Reisen müssen nicht immer gleich nach Neuseeland stattfinden usw...
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
399
Klar man muss kein Kilo Fleisch essen,
man sollte gar keins essen, man sollte auch nicht Fliegen und auch nicht Auto fahren, wenig heizen, nicht am Smartphone daddeln, wenn man selbstständig ist nachhaltig produzieren ....
Es gibt so vieles, wo man sich nicht korrekt verhält, wir wollen aber gute Menschen sein, also suchen wir nach Auswegen, einer davon ist der Finger, leider.
Liebe Grüße Wolfram
 
Beiträge
1.888
Es fehlt an umfassen werbende Handlungsanleitungen.
Die Wirkung, wenn wir nicht altgewohnte Gewohnheiten überdenken und was die Klimaerwärmung bedeutet wird sehr nett hier erklärt:
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
8.012
Vollkommen. Aber rechnerisch kann ich es meiner Tochter in die Schuhe schieben, wenn ich will! (Ich will nicht.)
(Es geht, zur Erinnerung darum, dass eine meiner Töchter mit einem Japaner verheiratet ist, und sie, zu mindestens derzeit, in Asien leben und arbeiten.)

Wobei das Beispiel gut in die Diskussion passt: Greta Thunberg musste einmal per Segelboot anreisen, da sie sonst gekreuzigt worden wäre (was dann natürlich trotzdem statt gefunden hat). In meiner Familie hätten wir ein paar Optionen, vollkommen CO²-freie Treffen zu ermöglichen:
-die beiden lassen sich scheiden
-ich baue allen Dschunken, mit denen wir uns gegenseitig besuchen segeln (nicht praktikabel)
-wir treffen uns nie wieder
-der japanische Teil der Großfamilie trifft ihren Sohn nie wieder
-Fliegen und CO² Kompensation bezahlen: riecht nach Schummelgeschäft.
ergo:
-die beiden lassen sich scheiden.

Was natürlich ein Blödsinn ist. Manchmal gibt es Konstellationen, die optimales Handeln kaum möglich machen. Leider wird das in sehr vielen Fällen als willkommene Ausrede verwendet, warum man leider, leider nichts machen kann. In unserem Fall ist das nicht so.

lg!
georg
Viel schlimmer finde ich wen ANDERE eure Situation vorschieben, als Grund warum SIE nix machen können.

Bei Autodiskussionen kommt dann immer gern „und wie soll man Pferde transportieren “bei Leuten die gar keins haben, oder „kann man besser einsteigen“ bei „sportlichen Mitzwanzigern“ … sowas regt mich wirklich auf

Letztens führte jemand sein Huskirudel an, weil er regelmäßig 300kg o_O FutterFleisch transportieren muss und dafür einen 400PS Diesel braucht (leider kein Witz) … was soll man da noch sagen. Es ist völlig absurd, aber die glauben tatsächlich das wäre in Ordnung.
Ich empfehle ab und zu in Autoforen zu posten…dann lernt ihr die „echten“ Mitbürger kennen … denen ihr natürlich regelmäßig auf der Straße begegnet :oops::X3::sick:
 
Zuletzt bearbeitet:

eisenherz

gewerblich
Beiträge
8.012
Es gibt Menschen die verreisen nicht gerne,
Das ist ein schönes Beispiel wie sehr solche Gedanken schon sehr tief sitzen.

Reisen bildet (y), erweitert den Horizont(y)(y), ist oft sehr schön(y)(y)(y) … aber wie sehr zwingend nötig … und wie weit und mit welchem Verkehrtmittel
Da lässt sich ganz prima streiten.
Ich persönlich kann nicht erkennen das Fernreisende in meiner Umgebung weitsichtiger und verantwortlicher handeln als ich (der noch nie geflogen ist, außer Segelflugzeuge)
Da gibt es welche die konsumieren nur und andere die aber auch vorher schon weltoffen und politisch interessiert waren. Eine Weiterentwicklung hab ich da eher nicht wahrgenommen, vielleicht eine Bestätigung … nur dafür ne Fernreise?
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
8.012
Mir hat mal ein Russe erklärt, er war dabei wirklich ausgesprochen freundlich (nicht vorgeschoben), als ich ihn vorm Laden auf sein beim Parken laufendes Auto ansprach: „Entschuldigung, ich wollte sie nicht belästigen.“ Er machte das Auto aus. „In Russland hätte das niemand gemacht, ob ich wirklich glaube, dass das jetzt was geändert hätte!?“
Ich antwortete „Ja, ein klein wenig!“

Wir waren beide irritiert :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.141
ob ich wirklich glaube, dass das jetzt was geändert hätte!?
Kenne ich so auch aus dem Irland der 90er... Das Schwierige an der Sache ist: Das eine laufende Auto macht den Kohl tatsächlich nicht fett, und jede:r sieht halt nur das eine, eigene laufende Auto. Die Masse macht's dann halt, aber das ist ausschließlich über den Verstand zu erfassen... :confused:
 
Beiträge
2.063
Letztens führte jemand sein Huskirudel an, weil er regelmäßig 300kg o_O FutterFleisch transportieren muss und dafür einen 400PS Diesel braucht (leider kein Witz) … was soll man da noch sagen. Es ist völlig absurd, aber die glauben tatsächlich das wäre in Ordnung.

Ist am Ende auch nur Psychologie. Natürlich weiß er, dass das Quatsch ist, aber dann hätte er ja eine falsche Entscheidung getätigt und das will man eben nicht jeden Tag beim Einsteigen aufs Butterbrot geschmiert bekommen. Also sucht man sich Gründe, warum es eine gute Entscheidung war. Schon ist alles wieder im Einklang.

Doof wird es nur, wenn man sich dadurch bestätigt und die nächste Kaufentscheidung auf Basis sich selbst vorgelogener Argumente tätigt.
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
8.012
Doof wird es nur, wenn man sich dadurch bestätigt und die nächste Kaufentscheidung auf Basis sich selbst vorgelogener Argumente tätigt.
Dass das Bild trotzdem stimmt ... dafür sorgt seit Jahrzehnten absurde Werbung, auf Rennstrecken, SteinWüsten, völlig leeren Städten und was weiß ich noch für pubertären Fantasielandschaften ... und das Schlimmste, das funktioniert bei erwachsenen Menschen, die sich für mündig halten ...der Maschoscheiß scheint sogar bei Frauen zu wirken o_O
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
8.012
Nur mal so, wer schaut hier gebannt hin (ich!:X3:) und wer nicht?


Komplett bescheuert, trotzdem schau ich mir das immer mal wieder an.
Bin mit Benzin im Blut groß geworden (quasi wörtlich) und min. 20 Jahre als Autofahrer sozialisiert.
Sowas ist Teil der flächendeckenden "Verseuchung".
Einen Ökoshellmarathon habe ich mir noch nie angeschaut, noch nichtmal danach gesucht ...
 
Beiträge
15.303
dafür sorgt seit Jahrzehnten absurde Werbung, auf Rennstrecken, SteinWüsten, völlig leeren Städten
Seit Jahren mein Reden: Damit ein Fahrzeug zulassungsfähigwird, müssen alle Werbefilmchen Freitags um 16:00 Uhr auf dem Ruhrschnellweg (o.Ä.) nachgedreht werden.
Die Werbeslogans dabei bitte nicht vverändern. Den auch nicht. Und auch den nicht. Nur ergänzen:
"A40 zwischen AS Duisburg-Häfen und AS Duisburg-Rheinhausen heute vorraussichtlich 50 min. mehr Freude am Fahren"
 
Beiträge
5.112
wer schaut hier gebannt hin

ich hab erst von Carrerabahnen geträumt, weil ich keine gekriegt habe,
als ich sie mir selber gebraucht kaufen und nutzen konnte kam später die Ernüchterung

Ich habe von Kettcars geträumt, weil ich keinen gekriegt habe,
als ich mir einen Gebrauchten gekauft und genutz habe, kam später die Ernüchterung
(auch wegen der schlechten Technik)

Ich habe von Fahrrädern geträumt und habe sie mir zusammengebaut, so wie ich sie haben wollte.
Fahrräder waren da, als ich sie wollte...

Ich habe von Mofas geträumt als ich sie nicht fahren durfte und ich sie mir nicht leisten konnte...
als ich dann welche hatte wurde gebastelt, dann Mokick. dann Motorräder von denen man erst träumen musste,
weil man noch zu jung und ohne Lappen war....dann kam die Ernüchterung

Mit der Erkenntnis, das nichts länger seinen Kick behält, was nur diesem einen Zweck diente.

klar hab ich früher die Rennen mit Toni Mang geguckt, aber später ließ mich das alles kalt.

Ein Reiserad in den 80ern hat mich dann schon etwas zurück zum Rad gebracht,
aber so richtig gepackt, hat mich dann das Radfahren durch das erste MTB 1992
und der Eroberung des Teutoburger Waldes, auf den Spuren von Hermann dem Cherusker....:love:
Mit dem Team Telecom bei der Tour begann dann in den 90ern auch meine Begeisterung für den Profiradsport.
Was bis heute anhält und die vergleichsweise eher kurzen Episoden der Motorsportbegeisterung in den Schatten stellte.
Motorsport langweilt mich, langweilt mich, langweilt mich........:ROFLMAO:
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
399
Wir sind keine rationale Wesen, das ist ein großer Irrtum. Die eigene Irrationalität anzunehmen und andern zugestehen ist sehr wichtig.
Liebe Grüße Wolfram
 
Beiträge
5.112
Wir sind keine rationale Wesen,
wir sind Wesen, die sich auf dem einfachsten Weg, der zu erkennen ist, entfalten und verwirklichen wollen.
So wie das Wasser sich den einfachsten Weg sucht.

Das hat schon was Rationales und Berechenbares, denke ich.

Der Klimawandel zieht aber neue, andere Grenzen und es wird noch eine Zeit dauern bis das von allen verstanden wird.
Wer sich anpasst, hat Überlebenschancen.
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
399
Nicht der einfachste Weg, sondern der befriegenste. Das ist nicht rational.
Liebe Grüße Wolfram
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten