Veloziosaurus Rex, oder RANS V-Rex

Beiträge
52
Hallo liebe Gemeinde,

ich hatte ja hier nach Kaufberatung vor dem Kauf gefragt und sowohl im Thread, als auch per PN gute Ratschlage und Hinweise bekommen. Explizit Dank an @CalMar, dessen PN gerade noch rechtzeitig bei mir eintraf! Als ich sie gelesen hatte fuhr ich zum schweißen des Dalli nach Landshut los und machte einen kleinen Schlenker in die Gegend Bamberg/Bayreuth, um nach dem RANS zu gucken.
Das Rad stand da wie neu. Die Vorbesitzerin hatte es quasi neu gebraucht gekauft und selber kaum gefahren. Nur konnte ich das Rad nicht probefahren, da ich mit dem Lenker an den Beinen anstieß. Also auf gut Glück gekauft, wobei ich latent sicher war, dass da eine Verstellung sein müsste. Da würde ich halt notfalls was frickeln (latent lag/liegt eh ein UDK-Umbau in der Luft)... Die Vorbesitzerin war wirklich besorgt ob ich das dann auch hin kriegen würde. Eine sehr angenehme Begegnung endete damit dass ich das Rad zu einem guten Preis einpacken konnte. Ich war quasi Pleite ob des Dalli -sie musste verkaufen, da sie durch einen anstehenden Umzug weniger Lagerraum haben wird. Allerdings erzählte sie mir auch dass nur ein einziger weiterer Interessent sich gemeldet hatte, welcher aber anderweitig fündig geworden war. Als ich ihr erklärte dass ich das war und das "fündige Rad" mit Rahmenbruch im Kofferraum lag war sie Kopf schüttlend sprachlos. Daheim merkte ich dann dass sich der Tillerauszug einfach per Inbus verstellen lässt.

Vorgestern dann die erste Runde. Geplant von "hier", einem Dorf neben Alsfeld, nach Lauterbach und zurück. Hin über Radwege, zurück Nebenstrassen -war zumindest der Plan. Es ging dann doch erst mal los über eine Nebenstraße die die A5 über-brückt
1.jpg
Dann weiter auf Nebenstraßen (wollte ich nicht mit Radwegen starten? Aber da muss man ja erst mal hinkommen) nach Rainrod. Bergab echt fix -auch wenn es keine Rennliege ist. Bergauf aber... Und ich merkte durch die kleinen, feinen Hügel immer schön den Quadriceps.
2.jpg
Bergab zeigte der Tacho irgendwann 70+! Huuuiiiiii!:cool::eek::love:
Bei einer Lichtschranke im Ort zeigte mein Tacho ca 50km/h, das Auto das mich noch gerade überholt hatte fuhr vor mir mein Tempo, aber die Anzeige der Lichtschranke ca 35. Hatte ich den Umfang falsch angegeben? Egal, erst mal weiter über -endlich- Radwege. Und irgendwann endete der Radweg stumpf auf der B254, und die ist an der Stelle so ausgebaut dass ich da mit dem Motorrad schon mit über 160 unterwegs war. (Ein mich überholender Fahrer hatte einen offenen Koffer und ich versuchte ihn zu warnen, dass er sein Urlaubsgepäck verliert.) Herzlich willkommen auf der Rennstrecke! In Reuters versuchte ich mit dem Rad den Blitzer zum blitzen zu bringen, aber der hat leider nicht ausgelöst. Doch die falsche Tachoanzeige?! Bergauf aus dem Ort weiter auf der B254. Nicht lustig. Oben auf der Kuppe, Einmündung der Landstraße von Wallenrod, zog ein Rollerfahrer aus der Landstrasse auf die B254 raus. Und ich hängte mich erst mal dran. Bis er mir bergab im Weg stand. Mit ca 55km/h. Kurz nachdenken... Vmax 70+ war safe... Ein Ritzel kleiner kann ich hinten noch... Spiegel sagt: Nix von hinten... GAS! Rausgezogen, den Roller überholt, freundlich zugenickt und ab dafür. Ja, in Maar an der Ampel hatte er mich wieder, aber, egal:cool:

Weiter nach Lauterbach, den Stadtverkehr noch meidend hielt ich zufällig am Friedhof.
3.jpg
Bis dahin ein Traum und ich dachte mir "Für mich solls (heute) rote Rosen regnen".
4.jpg
In die Innenstadt zum Eiskaffee habe ich mich (noch) nicht getraut. Dann habe ich den Raddurchmesser gegooglet, mit meinem Wert verglichen und nur ca 1-2% Abweichung gehabt. Also scheint die Geschwindigkeit doch zu stimmen..!

Ab da ging es grob Richtung Heimat. Jetzt wo ich mich halbwegs in den Verkehr traute hatte ich die Radwege. An einer Stelle so steil, dass ich kurz absteigen und pausieren musste. Und Gegenwind! Der Wind war wirklich ekelhaft. Trotz Liegerad statt Upright. Aber immer schön durch Felder und Wiesen. Schwalmradweg, der hier aber selten direkt die Schwalm begleitet.
5.jpg
(Ich fuhr in die andere Richtung, das Rad steht nur für Herrn Schlodke so da)

Hübsche Dekoration am (Rad-)Weg
6.jpg
Letztlich zurück über Altenburg nach Alsfeld zum Erlenteich.
7.jpg
Zum Schluß noch ein paar fiese, miese Steigungen -die ich mit dem Rennrad kaum bemerke. Und immer wieder der linke Quadriceps der nach oben telegraphierte: "Ich krampfe gleich."
8.jpg
Insgesamt gut 59 Kilometer, in ernüchternden 2:45, was zu einem 22er Schnitt führt. Vmax 74 km/h. *grins*. Bin gespannt wie sich das mit dem Dalli fahren wird...

Liebe Grüße,
Mike
 
Beiträge
52
Hi Wolfson,

jaaa gut, kann man diskutieren:cool:. Ich bin mit dem MTB ohne Schaltung auch schon auf zwei Stunden Schnitte bis 22km/h gefahren. Im Wald. Und das sollte man dann mit jedem Rad auf der Gasse auch können. So irgendwie war meine innerliche Argumentation.

Die nächste Runde hier -etwas kürzer, mehr Stadtanteil und meinen persönlichen Schicksalsberg* hier vor Ort umfassend- war ähnlich. Den Rest macht das Training und die Gewöhnung.
Danke für die Aufmunterung:giggle:

liege Grüße,
Mike
*wie vor Jahren, bei der ersten Tour mit dem Singelspeed-RR musste ich zwei Mal anhalten. Luft schnappen, Beine Lockern.
 
Beiträge
52
Böser, böser @Zimt !

schon der erste Satz ist eine 'Versuchung in Sich'! Danke für's teilen. Ich lese das jetzt mal durch.

grinsende Grüße,
Mike
 
Beiträge
10.107
Hallo @Mig70 ,
ich sehe aus meinem Fenster den Vogelsberg, allerdings schon im Nachbarkreis. Die Umgewöhnung auf eine neue Geometrie ist erfahrungsgemäß in hügeliger Umgebung eher enttäuschend, also alles normal.
Und Danke für die Version von Reinhard Meys Homestory! Kannte ich noch nicht, reizt zum Nachspielen.
Viele Grüße, Martin
 
Beiträge
52
Hallo Martin,
Und Danke für die Version von Reinhard Meys Homestory! Kannte ich noch nicht, reizt zum Nachspielen.
Viele Grüße, Martin
Das Schöne an Mey sind immer die Aufzeichnungen seiner Auftritte -und die Geschichten zwischen den Liedern. Ich selber habe gemerkt dass ich ihn in den letzten Jahren zu wenig gehört habe.

So, jetzt wieder zum Topic des Forums: Ich PNne Dir mal ob der genauen Geogrphie...

liege Grüße,
Mike
 
Beiträge
52
Heute an die Arbeit. 28,x km, die ersten 5km hügelig, dann Schwalmradweg. 1:02h. Läuft.

:cool:Mike
PS: bin auf den Rückweg gespannt… Der ist flußaufwärts.
 
Beiträge
52
Für's Protokoll: 1:10h. Das ist ok, nach einem langen Arbeitstag mit nur Kaffee und sonst nix. Wobei mir Wikipedia sagt dass der Höhenunterschied bei ca 40 Metern liegt, also vernachlässigbar ist.

platt wie ein Biberschwanz grüßt,
Mike
 
Beiträge
52
Hallo Holo,
Und isses eine Gurke? ;)
Sieht seltsam aus, geht aber in Summe gut...
Schön, daß ihr euch doch noch gefunden habt.
Nein, in der Summe ist es keine Gurke. Es erinnert mich zwar an das V220 meiner damaligen Freundin -und das war für mich so ziemlich der Inbegriff von "Mercedes-B-Klasse-mit-Toilettenrollen-Häkelhut-auf-der-Heckablage" -aber anscheinend von AMG. Die Gurke(n) sind meine Beine. Ich habe in der Nacht gemerkt wie meine Oberschenkel zum Krampf neigen, was ich so nicht vom radeln kenne. Nur in den Adduktoren nach Kniebeuge-Training. Es fehlen einfach Trainingskilometer. Das kommt schon noch.
Ja, klar, vom Fahrgefühl freue ich mich auf einen (semi-) Tieflieger. Das fühlt sich halt schon schneller an:cool:... Aber der Veloziosaurus tut ganz gut was er soll.

morgendliche Grüße,
Mike -heute zur Arbeit mit dem Auto und dem Rad im Kofferraum. Und zurück mit dem Rad.
 
Beiträge
9.570
Moin Mike,
schone Deine Knie. Lieber langsamer, vll 500-1000km, die Umgebungsmuskulatur aufbauen, als ne Arthrose riskieren.
Gute Fahrt, Gruß Krischan
 
Beiträge
417
Experimentiere doch mal mit dem Sitzschaum, bei mir ist er komplett rausgeflogen und wurde durch zwei Lagen zurechtgeschnittene Isomatte ersetzt. Dann hat man auch das Gefühl nicht auf, sondern eher im Rad zu sitzen.
RANS / Phoenix Bike WRX bietet so ein ganz dünnes Sitzpolster ebenfalls an, das habe ich für das Flux geordert, kostet in den USA ca. 55$.
Alternativ könnte man auch das dicke Sitzpolster beim Sattler abpolstern lassen, also mittig ein ca. 4-5 cm hohes Stück herausschneiden & Ober- und Unterseite wieder zusammenkleben.
 
Oben Unten