Velomobile in Griechenland - Verboten oder Nicht?

Ich denke er ist Opfer eines "Leser-Reporter" und TikTok Hypes geworden. Die Meldungen über die UFO Sichtung haben sich überschlagen, also dachte die Polizei (Staatsanwalt/Richter, Begriffe ähneln sich über Sprachgrenzen hinweg) dass sie da Stärke zeigen und durchgreifen muss. Es kann ja nicht sein dass da jemand Schabernack mit der Polizei treibt und sie muss tagelang machtlos zusehen. Die Schmach geben sie sich nicht. Der Radhändler der es als E-Velo für 400km/Tag klassifiziert ist auch nicht gerade hilfreich.
https://mycity.com.gr/lythike-to-mystirio-me-to-periergo-ochima/
https://www.karfitsa.gr/koinonia/to...me-dei-stous-dromous-tis-thessalonikis-video/
https://www.rthess.gr/thessaloniki/mystirio-ochima-kano-kykloforei-stin-thessaloniki-photos/
Der Translate-Knopf im Browser ist dein Freund.

Sobald der Hype vergessen ist, lassen sie "ALVA" wieder laufen. Im Zweifelsfall gegen eine kleine Strafzahlung "für meine guten Freunde" und ein hochheiliges Versprechen im Bezirk oder am Besten gleich in ganz Griechenland unsichtbar zu bleiben. Das Angebot das VM in einem geschlossenen Miet-Lieferwagen ausser Landes zu schaffen wäre vermutlich hilfreich.

Jedoch einlenken und zugeben dass es ein Fehler war? Gesichtsverlust? In dem Kulturkreis? Die Polizei? Würde ich jetzt nicht drauf wetten.
 
Vermutlich 90 Tage, da Dauer eines normalen Kurzvisums. Wenn du länger in dem Land verbringen willst, dann brauchst du in der Regel eine entsprechende Genehmigung oder du darfst eventuell dein Wohnsitz dort anmelden. Wobei das innerhalb der EU (bzw. Schengener Raum) schwer nachvollziehbar ist.
Nungut, aber das bezieht sich ja dann auf den Fahrer, nicht auf das Velomobil, bzw. auf das Fahren von Velomobilen im jeweiligen Land im Allgemeinen.
 
@Marlon,
Kannst du mir noch sagen, was mit "temporär" gemeint ist? Also sozusagen eine Tour, Reise oder sowas? Auf welche Länder träfe das denn zu? Ich dachte das VM sei überall in der EU erlaubt, da Fahrrad.

Stimmt beides. Wenn ich auf Reisen bin, dann darf ich mit einem Fahrrad, dass nicht unbedingt den Vorschriften des Reiselandes entspricht, trotzdem fahren. z.B. Pedelecs aus der Schweiz und Österreich, die in Deutschland so nicht zulässig wären.

Davon abgesehen sollte ein VM (ohne Motor) in der EU überall als Fahrrad gelten. Oder kennt jemand eine Ausnahme? Also ist die Beschlagnahmung und der Rest doppelt unverschämt und eigentlich rechtswidrig.

Wäre interessant, ob es irgendeine (Fahrradfahrerinnen-) Organisation/Verein gibt, die den Fall hochklagen würde bzw. das unterstützen würde. Falls das notwendig sein sollte.

Sie war gar nicht verwundert über diesen Fall ...
Wir haben keine Demokratie!
Das würden andere von Deutschland (oder anderen EU-Ländern) bestimmt auch behaupten.
 
Was sagt sie zu Italien, Spanien oder Schweiz?
Meine KI sagt zur Schweiz:
Ja, Velomobile sind in der Schweiz erlaubt. Sie gelten als Fahrräder, solange sie die gesetzlichen Anforderungen an Fahrräder erfüllen. Das bedeutet, sie müssen mit einer entsprechenden Beleuchtung, Reflektoren und Bremsen ausgestattet sein. In der Schweiz gibt es spezielle Regelungen für verschiedene Arten von Fahrrädern, einschließlich Velomobilen, um ihre sichere Nutzung im Straßenverkehr zu gewährleisten.

Hier sind einige Punkte, die beachtet werden sollten:

  1. Beleuchtung und Reflektoren: Velomobile müssen bei schlechten Sichtverhältnissen und in der Nacht mit funktionierenden Lichtern ausgestattet sein. Reflektoren sind ebenfalls erforderlich, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.
  2. Bremsen: Ein Velomobil muss über funktionsfähige Bremsen verfügen, die sicherstellen, dass es bei Bedarf schnell und sicher zum Stillstand gebracht werden kann.
  3. Geschwindigkeit: Wenn ein Velomobil eine Geschwindigkeit von 25 km/h überschreitet, könnten zusätzliche Vorschriften oder Einschränkungen gelten, ähnlich wie bei Elektrofahrrädern oder E-Bikes.
  4. Versicherung und Kennzeichnung: Für Velomobile, die motorisiert sind oder eine gewisse Geschwindigkeit überschreiten, könnte eine Versicherungspflicht und eine Kennzeichnungspflicht bestehen.
Es ist immer ratsam, sich über die genauen Anforderungen und Regelungen bei den örtlichen Behörden oder auf offiziellen Webseiten zu informieren, um sicherzustellen, dass das Velomobil den schweizerischen Verkehrsvorschriften entspricht.
 
Ich bin über obige Links auf ein Audio-Interview gestoßen in welchem einiges erläutert wird - auch zur rechtlichen Situation.
Ist halt auf griechisch. Wer es einigermaßen kann oder es einem Griechen vorspielen kann; könnte interessant sein.

 
Audio hab ich mir nicht übersetzen lassen, aber der Text ist voller Unsinn: elektrisches Fahrrad, dass man in 4 Stunden laden kann. Verboten auf allen Nationalstraßen in der ganzen Welt, man darf es nur in der Stadt benutzen. (Facepalm Emoji)
 
ch bin über obige Links auf ein Audio-Interview gestoßen in welchem einiges erläutert wird - auch zur rechtlichen Situation.
Ist halt auf griechisch. Wer es einigermaßen kann oder es einem Griechen vorspielen kann; könnte interessant sein.
Ich habe eine griechische Kollegin, die perfekt griechisch und deutsch spricht. Sofern sie wieder am Montag da ist und sie zeit hat, werde ich ihr das mal vorspielen. Vorausgesetzt bis dahin hat das nicht schon Jemand anderes getan
 
Das Wiener Verkehrsabkommen gilt nur für Fahrzeuge mit Zulassung, bei Fahrräder/Pedelec kann man sich nicht drauf beziehen.
Ok, d.h. also, dass kein eingereistes Fahrrad ohne Reflektoren und Beleuchtung mit K-Nummer fahren darf? Auch niemand, der auf Besuch oder Durchreise ist? Wird alles nur toleriert?

Oder meinst Du jetzt nur die unterschiedlichen Regelungen bei Pedelecs bezüglich Motorleistung?
 
Oder wortwörtlicher: dreirädriges Fahrrad-Auto

und das steht nur in Klammern hinter "Velomobile".
 
Habe das hier und das hier gefunden. Sind aber nur allgemeine Informationen zum Fahrradfahren in Griechenland und Europa. Verstöße in Griechenland sind extrem teuer.
 
Das Wiener Verkehrsabkommen gilt nur für Fahrzeuge mit Zulassung, bei Fahrräder/Pedelec kann man sich nicht drauf beziehen.
Wie kommst du auf den Trichter? In dem Abkommen werden auch Fahrräder definiert (und diese Definition war lange Grundlage innerhalb der StVO, die nur darauf verwies und nicht selber definierte).
 
Das Wiener Verkehrsabkommen gilt nur für Fahrzeuge mit Zulassung, bei Fahrräder/Pedelec kann man sich nicht drauf beziehen.

Das stimmt nicht.
Der Wikipedia-Artikel ist extrem oberflächlich.
Im Wiener Übereinkommen geht es um alle Fahrzeuge und Fahrräder werden explizit erwähnt.
Kannste hier bei der UN und hier in der deutschen Gesetzesfassung nachlesen.

Edit: @Gwynfor war schneller...
 
Im Wiener Übereinkommen geht es um alle Fahrzeuge und Fahrräder werden explizit erwähnt.
Ich las dort unter Artikel 1 b: "... dabei steht es jedoch jeder Vertragspartei frei, es abzulehnen, ein Fahrzeug als "im internationalen Verkehr" befindlich anzusehen ..."

Ein Fahrrad scheinen die Griechen zu akzeptieren. Aber ein Velomobil (Unbekanntes Fahrendes Objekt) entspricht wohl nicht ihren Vorstellungen von einem ordnungsgemäßem Fahrrad.

Ich werde meine für 2026 geplante Fahrt nach Athen und zurück wohl nicht antreten, oder in Albanien abdrehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke die Sache ist klar geregelt.
:

FINAL ACT OP THE UNITED NATIONS
CONFERENCE ON ROAD TRAFFIC
1. The United Nations Conference on Road Traffic was convened by the
Secretary-General of the United Nations in accordance with
resolutions 1129 (XLl) and 1203 (XLIl) adopted by the Economic and
Social Council on 27 July I966 and 26 May 1967.


5. Contracting Parties shall be bound to admit to their territories in

international traffic cycles and mopeds which fulfil the technical
conditions laid down in chapter V of this Convention and whose drivers
have their normal residence in the territory of another Contracting
Party. No Contracting Party shall require the drivers of cycles or
mopeds in international traffic to hold a driving permit; however,
Contracting Parties which have declared in conformity with Article 54,
paragraph 2, of this Convention that they treat mopeds as motor cycles
may require the drivers of mopeds in international traffic to hold a
driving permit.

(l) "Cycle" means any vehicle which has at least two wheels and
is propelled solely by the muscular energy of the persons on that
vehicle, in particular by means of pedals or hand-cranks;

Chapter Y
CONDITIONS FOR THE ADMISSION OF CYCLES AND MOPEDS
TO INTERNATIONAL TRAFFIC
Article 44
1. Cycles without an engine in international traffic shall s
(a) have an efficient brake;
(b) be equipped with a bell capable of being heard at a sufficient
distance, and carry no other audible warning device;
(c) be equipped with a red reflecting device at the rear and with
devices such that the cycle can show a white or selective-yellow light
to the front and a red light to the rear.
2. In the territory of Contracting Parties which have not, in accordance
with Article 54» paragraph 2, of this Convention, made a statement to the
effect that they treat mopeds as motor cycles, mopeds in international
traffic shall:
(a) have two independent brakes;
(b) be equipped with a bell or some other audible warning device
capable of being heard at a sufficient distance;
(c) be equipped with an effective exhaust silencer;
(d) be so equipped that they can show a white or selective-yellow
light to the front and a red light and a red reflex reflector to the
rear;
(e) display the identification ma.rk specified in Annex 4 to this
Convention.
3. In the territories of Contracting Parties which have, in accordance
with Article 5Л, paragraph 2 of this Convention, declared that they treat
mopeds" as motor cycles, the conditions to be fulfilled by mopeds in order
to be admitted to international traffic shall be those laid down for
motor cycles in Annex 5 to this Convention.
 
artikel 3 Satz 5 bezieht sich eindeutig auf Fahrräder, dort steht „sind gehalten„. Kann also Ausnahmen geben. Dazu wird auf Kapitel 5 verwiesen. Verlangt wird Licht vorne /hinten und Klingel.

Abwarten….
 
Zurück
Oben Unten