Velomobil-Versicherung?

Beiträge
267
Ort
Lampertheim
muss nochmal korrigieren. Ich habe zwar schon die Bestätigung aber die entgültigen Unterlagen noch nicht. Daher habe ich wegen dem Schloss direkt nochmal nachgefragt: 85 Euro mit hoher Sicherheit. Was auch immer das bedeuten soll.
gut das ich damit noch gewartet habe, wollte mir die Tage schon eins bestellen. Meine Untetrlagen kommen leider erst am Freitag. Ich denke Hohe Sicherheit ist relativ, es geht wohl eher darum dass man kein teures leichtschloss kauft mit einer sicherheitsstufe 4/16 sonern eben eins, was beim Sicherheitsindex sich im letzten drittel bewegt (10-15 von 15 oder 5-6 von 6)

jetzt beginnt die suche von neuem, und die Dinger sind leider sauschwer. Das Abus Bordo 6500 X wiegt 1,7kg
 
Beiträge
1.606
Ort
Aichach
Velomobil
DF
Ich hab nochmal nachgefragt, was gilt: UVP oder bezahlter Preis. Außerdem, ob es Empfehlungen gibt. Ich werde informieren :)

einige müssten doch schon die Unterlagen haben. Was habt ihr für Schlösser gekauft?
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.425
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
1,7 Kg ist noch Einstiegsklasse bei den sicheren Schlössern. Im Bereich von 3-3,5 Kg findet einer größere Auswahl auf. Eigentlich für Motorräder, dafür deutlich sicherer als die Abus-Geschenkbänder. Abus taugt ohnehin wenig, leider (gemessen am Preis). Gibt Universalschlüssel en Masse, lockpick-Vibrationswerkzeuge, dies, das..

Würde eher zu den niederländischen sicheren Modellen greifen, wenn es nur ein Schloss sein soll. Ansonsten ein hochwertiges (versicherungsrelevant) und ein zusätzliches weniger hochwertiges mit anderem Schließmechanismus. Und evtl. E-Alarm, sofern Hupe und Blinker verbaut wurden.

Viele Grüße
Wolf
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.425
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Einen Link? Oder eine Bezeichnung?

Axa Newton Promoto+ Art 4/5,
Axa ProCarat+
Axa Linq Pro

Je nach Anforderungen.. sind zumeist ART4 Klasse.

Pro-tect Diamond ist ART5, eine Version von dem Promoto(r) ebenfalls.

Gewicht zwischen 2 und 5,5 Kg.

Sicherheit gegen Schneid- und Schleifwerkzeuge bekommt einer nicht mit 1 Kg Stahldraht.. Ist ohnehin keine endgültige Sicherheit, aber deutlich besser als die Abus-Fahrradlösungen.

Fahrraddiebe sind -nicht- auf diese Schlösser spezialisiert. Weder ausrüstungsseitig, noch werkzeugseitig. Das bietet am Fahrrad ein schönes Plus an Sicherheit.

Viele Grüße
Wolf
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.425
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Für Alltagsradfahrer im Nahstreckenbereich ist der verkratzte Lack am Hauptrahmen (um welchen das Schloss dreimal täglich - mindestens) geschlungen wird, störender, als die Gewichtszuwachs-Traktion.

Und was sehr relevant ist: Nicht die 2 Minuten geringere Fahrtzeit durch 1,5 Kg weniger Schlossmaterial, sondern das weiterhin unbeschädigt abgeschlossene Bike, wenn einer aus der Zwischenstation wieder herauskommt.. sei es ein Arzt, sei es eine Einkaufsmöglichkeit, ein Postamt, die Freundin, das Freibad..

Ein gutes, schweres Schloss nivelliert sich gewichtsseitig ein. Muss ja nicht auf Touren mitgenommen werden, wenn ohnehin das Rad immer im Auge behalten wird. Doch bei Alltagsnutzung wirkt solch ein Schloss gar abschreckend gegenüber Vandalismus. Keine Ahnung, wieso, doch es wirkt.

Viele Grüße
Wolf
 
Beiträge
9.006
Ort
48161 Münster
Velomobil
Mango
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
Velomo HiTrike GT
Axa Newton Promoto+ Art 4/5,
Danke. „Newton“.:ROFLMAO: Feiner Humor! .
Moment, das hier liest sich vielversprechend:
Beachten Sie, dass dies ein extrem schwerer Typ Motorradschloss ist (ab 5,5 kg) und absolut nicht für Fahrräder geeignet ist. […]Für maximale Sicherheit empfehlen wir Ihnen, dieses Schloss in Kombination mit einem unserer soliden Wandanker zu verwenden.
Endlich mal ein praktischer TK und Argumentationsbeschleuniger.;)

Im Ernst: da man die Dinger in Niederländischen Grossstädten gar nicht mal so selten sieht (zumindest als Zweitschloss fix am heimischen Geländer), ist an Deinem Tip wahrscheinlich was dran.

Gruß
Christoph
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.425
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Einige Nutzer fixieren ihr (schweres) Schloss am Abstellort und fahren mit einem leichteren Modell herum (während sie das Rad unter Beobachtung halten). Das klappt auch.
Endlich mal ein praktischer TK und Argumentationsbeschleuniger.;)
Würde auch ein 10 Kg Kettenschloss am Fahrrad herumfahren, wenn es mir garantiert, dass das Rad nicht "verschwindet", während ich nicht draufsitze.

Da es keine Garantie gibt, ist ein 3-4 Kg Modell eine gute Alternative: robust, hält der Flex etwas länger stand (lauter) und es gibt weniger Universaltools zum Öffnen, vor allem im Gepäck der Fahrraddiebe.

Motorraddiebe mit geeignetem Werkzeug stehlen selten Fahrräder. Daher passt das schon.
.. ist an Deinem Tip wahrscheinlich was dran.
Gibt noch mehr Hersteller, doch Schlösser der Zwei hatte ich bereits.

Beste (abschreckendste) Kombination ist immer noch: gutes Schloss plus elektrischer (empfindlicher) Alarm, welcher jedoch Zusatzkomponenten bedingt.

Nur noch zu steigern durch zwei Schlösser unterschiedlicher Hersteller/Güte plus E-Alarm. Damit gibt es auch weniger Vandalismus aufgrund der Überraschungsmomente.

Viele Grüße
Wolf
 
Beiträge
133
Ort
Hannover-Ricklingen
Velomobil
Mango Sport
Trike
Hase Kettwiesel
Hiho,

kennt jemand eigentlich schon den Bremerschlüssel?
Irgendwoher hatte ich das YT-Video gesehen und das fand ich ganz interessant..
Ist ja erstmal für normale Räder gedacht, aber die Idee ist irgendwie cool...

Was meint ihr?
 
Beiträge
3.876
Ort
48317 Drensteinfurt
Velomobil
DF XL
Liegerad
Troytec Revolution
Muss ja nicht auf Touren mitgenommen werden, wenn ohnehin das Rad immer im Auge behalten wird.
Du schläfst nie auf Touren?
Bei mir ist es so, dass ich im Alltag die Räder immer geschützt (eingeschlossen) oder so kurzfristig abstellen kann, dass auch ein leichtes Schloss als Wegfahrsperre reicht.
Kritisch ist es unterwegs, wenn das Rad an der Übernachtungsmöglichkeit (von längeren Besichtigungen, Badeaktionen, Spaziergängen mal ganz abgesehen) nicht eingeschlossen untergebracht werden kann. Dann brauche ich ein gutes Schloss. Was ich dann nicht brauche sind 5 kg Übergepäck am 12 kg Fahrrad, bzw. 25 kg Velomobil, denn wir sind hier in einem VM-Thread.
Und wie zur Hölle soll ich dieses 5 kg Monsterschloss sinnvoll am VM anbringen? Der "Angriff" wird sich dann im Falle des Falles auf eine Teilzerstörung des VM richten. Die Rangieröse oder die Hinterradfelge, durch die das Schloss gezogen wird, ist dann einfacher zu durchtrennen als das Schloss. Ergibt das einen Sinn?

Wie der Bremerschlüssel beim VM sinnvoll funktionieren soll, ist mir auch ein Rätsel.

Gegen unerlaubte Probefahrten / als Wegfahr-/Wegtragesperre reicht ein leichte(re)s Ketten-/Seil-Schloss , das man durch die Rangieröse zieht. Zusätzlich kann man (beim Tiller einfach, müsste bei Panzerlenkung aber mit etwas Überlegung auch hinzubekommen sein) die Feststellbremse per Vorhängeschloss sichern.

"Eigentlich" hätte ich zu dem Thema mal definitive Aussagen von den in frage kommenden Versicherungen. Denn das allgemeine Diebstahlrisiko dürfte für Velomobile Größenordnungen unterhalb der "normalen, offenen" Räder liegen. Und gegen einen wirklich gezielten Diebstahl(versuch) hilft halt auch kein wirklich gutes Schloss.
 
Beiträge
9.006
Ort
48161 Münster
Velomobil
Mango
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
Velomo HiTrike GT
Und wie zur Hölle soll ich dieses 5 kg Monsterschloss sinnvoll am VM anbringen?
Gullideckel reinlegen, die liegen überall rum:sneaky:. Im Ernst, die Sicherung eines VMs ist doch sehr situationsabhängig. Ein Garagentor (zumal wenn automatisch) bietet übrigens kaum Schutz.
Bei einem wirklich gezielten Diebstahl hilft halt nur die Versicherung, wenn nicht gerade die Marx Brothers oder die Stooges zu werk gehen. Und ein Abus Bordo o.ä. durchs HR ist Voraussetzung für den Versicherungsschutz.
War "wirksames Schloss, mind XY-Euro" nicht eine Aussage der Versicherung?
Wie Du sagtest: zusätzlich ein kleines Bügelschloss anstelle der Parkbremse durch die Bremszüge am Tiller erfordert zumindest einen Seitenschneider und sehr viel Mut beim Wegfahren.
Wenn das WoMo dabei ist, haben wir noch eine kleine Funkschleife, an die man Dinge anschließen kann und die beim Durchtrennen zumindest die Hupe und Rundumleuchte aktiviert.
Das ist deutlich lauter als ein Alarmschloss und man ist deutlich:eek: darauf bedacht, keinen Fehlalarm auszulösen.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
2
Ort
Limburg an der Lahn
Velomobil
Mango Plus
Eine Einschränkung habe ich jetzt doch gefunden: Das Kaufdatum darf nicht älter als 6 Monate sein !
Zitat aus Herrn Henkels (Züricher Versicherung) Mail von heute Morgen:
"Das Kaufdatum des Fahrzeugs darf nicht mehr als 1 Jahr zurückliegen. Bitte beachten Sie, dass hier das Kaufdatum Neuzustand, vor der ersten Inbetriebnahme des Gerätes erforderlich ist."

Ältere gebrauchte VMs können also dort leider nicht versichert werden.
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.425
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Du schläfst nie auf Touren?
Klar schlafe ich auf Touren. Im Wohnvelomobil nach Fertigstellung IM Fahrrad.
Auf meinen früheren Up-Touren wurde es mit aufs Zimmer genommen oder sicher bei der/dem zur Nächtigungsmöglichkeit gehörenden Scheune / Flur gelagert.

Allerdings bezog sich meine Aussage auf Eintagestouren ohne Übernachtung, da braucht es dann kein >3 Kg Schloss.
Kritisch ist es unterwegs, wenn das Rad an der Übernachtungsmöglichkeit (von längeren Besichtigungen, Badeaktionen, Spaziergängen mal ganz abgesehen) nicht eingeschlossen untergebracht werden kann. Dann brauche ich ein gutes Schloss.
Oder eine andere Übernachtungsmöglichkeit.
Und wie zur Hölle soll ich dieses 5 kg Monsterschloss sinnvoll am VM anbringen? Der "Angriff" wird sich dann im Falle des Falles auf eine Teilzerstörung des VM richten. Die Rangieröse oder die Hinterradfelge, durch die das Schloss gezogen wird, ist dann einfacher zu durchtrennen als das Schloss. Ergibt das einen Sinn?
Das Velomobil sollte darauf ausgelegt sein. Stahlöse mit Ankerplatte einlaminieren und innen mit zwei Stahldrähten zu robusten Ankerpunkten verbinden.

Alternativ, wenn Dein Laufradsatz viel wert ist: Beide Vorderradlaufräder unter dem Velomobil verbinden und seitlich am Ankerpunkt anbinden. Bedingt halt eine lange Kette.
"Eigentlich" hätte ich zu dem Thema mal definitive Aussagen von den in frage kommenden Versicherungen.
Tja, dann musst Du Deine Versicherung fragen, denn jede Versicherung handhabt das anders. ART3 reicht für Fahrräder normal aus, hochwertige (Velomobile?) evtl. ART4. Deutsche Standards sind soweit ich weiß nicht herstellerdurchgängig genormt, da sind häufig Listen mit akzeptierten Schlössern (Rechnung aufbewahren) vorhanden.
Und gegen einen wirklich gezielten Diebstahl(versuch) hilft halt auch kein wirklich gutes Schloss.
Doch. Solange der Dieb sich auf ein Fahrradschloss eingestellt hat, wirkt ein Motorradschloss. (y)

Gegen eine Akkuflex wirkt es immerhin 10 Sekunden länger. Dafür ist der Lärm am Velomobil beachtlich, wenn geflext wird..

Viele Grüße
Wolf
 
Beiträge
1.606
Ort
Aichach
Velomobil
DF
muss nochmal korrigieren. Ich habe zwar schon die Bestätigung aber die entgültigen Unterlagen noch nicht. Daher habe ich wegen dem Schloss direkt nochmal nachgefragt: 85 Euro mit hoher Sicherheit. Was auch immer das bedeuten soll.
Immerhin sind sie schnell mit antworten :).

Hier habe ich jetzt die finale Aussage von der Zürich:
"Das Schloss sollte mindestens 45,00 EURO kosten, um eine hohe Sicherheit zu erreichen."
 
Oben