Velomobil mit 4 Rädern und Lenkgetriebe

Beiträge
79
Ort
85435 Erding
Velomobil
Alleweder A6
gibt es da was und wer stellt da was ins netz. ich frag nur deshalb an, weil die seitenwind empfindlichkeit hierbei wesentlich besser ist. etwas schlechtere aerodynamik gleicht eine motorunterstützung aus. eine indirekte lenkung macht das auch nicht mehr so nervös.
 
Beiträge
8.487
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Velomobil
Leiba x-stream
Liegerad
Radius Peer Gynt
Trike
Steintrikes Roadshark
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Bist Du sicher, dass ein Fahrzeug, dessen Konstruktion den Einbau eines Motors zum Ausgleich eventueller Defizite von vorneherein mit einbezieht, hier am richtigen Ort ist?
Ich denke, das wäre im Pedelec-Forum besser aufgehoben.

Grüße, Martin
 
Beiträge
79
Ort
85435 Erding
Velomobil
Alleweder A6
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

servus martin, so genau darft du das nicht nehmen. ich denke schon dass das an dieser stellt platz hat. wer schaut denn da bei pedelecs nach.? hatte auch schon eines. aber das interessiert mich nicht mehr. wenn dann müsste eine eigene rubrik "velomobil" zu verfügung stehen. dann schreibe ich auch da was . Und wenn da keiner antwortet werde ich die Frage nicht mehr stellen. Interessiert mich schon ob da ein resonatz kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Um das mal klarzustellen: hier geht es vorwiegend um per Muskelkraft betriebene Fahrzeuge. Von mir aus demnächst auch um Quads als Verwandte der Trikes.

Wenn es um E-Antrieb geht, dann bitte im Pedelec-Forum. Wer sich in beiden Foren anmeldet, kann mit einem simplen Mausklick zwischen den Foren wechseln. Ich finde, dass das durchaus zumutbar ist.

Ich möchte dazu auch keine weitere Diskussion. Wer sich damit nicht abfinden kann, findet sicherlich andere "Universalforen".
 
Beiträge
79
Ort
85435 Erding
Velomobil
Alleweder A6
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

ok, hab ich schon verstanden und bin auch damit einverstanden. auch wenn ich nicht glaube dass das wirklich was bringt.
Muskelbertriebene fahrzeuge, gerade bei velomobilen gebe ich auf dauer keine chance, auch wenn ich hierfür erschossen werde (nur mail mäßig) hast du schon recht wenn das ins pedelek forum gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.190
Velomobil
Alleweder A1-A4
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

etwas schlechtere aerodynamik gleicht eine motorunterstützung aus.
hättest du den Satz weggelassen, hätte es doch super hier gepasst...
Weniger ist manchmal mehr.
Ein Motor ist ja auch nicht zwingend erforderlich.

Aber auch ein elektrounterstütztes VM ist doch noch ein Velomobil, oder?
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Aber auch ein elektrounterstütztes VM ist doch noch ein Velomobil, oder?
Prinzipiell schon ... wenn aber Hardi von 45 km/h ohne Treten schreibt, habe ich doch so meine Zweifel, ob das dann noch ein VM ist, weil per Definition ein VM nur oder vorwiegend mit Muskelkraft angetrieben wird.

Ob jemand Zweifel daran hat, ob diese Antriebsart Zukunft hat, ist völlig egal. Das Thema dieses Forums sind nun mal muskelkraftbetriebene Spezialräder und dabei soll es auch bleiben.
 
Beiträge
233
Ort
Oberbayern
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Hallo Reinhard,

ich akzeptiere das auch, aber ich finde, das ist eine ganz schöne Ausgrenzung, denn im Pedelecforum schauen doch die wenigsten VM-Fahrer rein. Du hast mich ja selbst dann auf das VM-Forum hingewiesen.

Ich kann ja auch nichts dafür, dass bei uns viele Berge sind. :confused:
Die meisten hier sind halt "Flachlandindianer" und da geht es natürlich super ohne Unterstützung, aber wenn Du 12-15% Steigungen fahren musst, dann macht das auf Dauer ohne Unterstützung keinen Spaß und Sinn, ein 30-40kg Fahrzeug hoch zu quälen. :(
Und treten muss man auch mit Motorunstützung genug. :)

Ist natürlich nur meine persönliche Meinung dazu.

Schöne Grüße
Gerald
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.082
Ort
48599 Gronau-Epe
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Hallo Gerald,

[...] aber wenn Du 12-15% Steigungen fahren musst, dann macht das auf Dauer ohne Unterstützung keinen Spaß und Sinn, ein 30-40kg Fahrzeug hoch zu quälen. :(
Ich kann Dir dazu durchaus zustimmen, würde mich aber zumindest fragen, ob es dann das richtige Fahrzeugkonzept für mich wäre ...

Es geht hier übrigens nicht um eine Ausgrenzung oder dergleichen. E-Antriebsthemen (Technik, Akku, Motor) gehören hier einfach nicht rein. Egal ob am VM, Liegerad oder Trike. Erfahrungen (Fahrberichte bspw.) aber schon. Auch dann, wenn das Fahrzeug eine E-Unterstützung hat. Nur sollte das nicht das Hauptthema sein. Ist doch nicht so schwer zu verstehen ...
 
Beiträge
651
Ort
26670
Velomobil
Alleweder A6
Liegerad
M5 20/20
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Muskelbertriebene fahrzeuge, gerade bei velomobilen gebe ich auf dauer keine chance
ich sehe das eher so:

auf dauer haben - zumindest für den kurzstreckenverkehr - NUR muskelbetriebene fahrzeuge ein chance. Benzin ist bald alle (gas auch), und strom wird seeehr teuer werden. das gehört dann aber wieder in ein anderes forum, nicht wahr reinhard???:D.
velomobilforum leitet sich meines erachtens von velo -sprich fahrrad ab.
sonst müsste man hier ja auch ne sparte für sinclair c5, twike, city-el etc. haben....
lasst uns lieber on topic bleiben
 
Beiträge
73
Ort
Bamberg
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

ich sehe das eher so:

auf dauer haben - zumindest für den kurzstreckenverkehr - NUR muskelbetriebene fahrzeuge ein chance. Benzin ist bald alle (gas auch), und strom wird seeehr teuer werden.
Ohne hier die Aufteilung der Foren zu weiter zu thematisieren, geht es doch i.w.S. auch um Energieeffizienz und hier bleibt der Mensch bzgl. des Wirkungsgrads mit ca. 10-25% immernoch weit hinter einem Verbrennungsmotor oder E-Motor zurück. Deshalb finde ich nicht, dass oben zitierte Aussage viel von einer Zukunftsvision hat, zumal Nahrungsmittelmärkte und Energiemärkte ja in zunehmenden Ausmaß (leider) gekoppelt sind. Insofern wäre es allenfalls ökologisch korrekt die Energiequelle mit der größten Gesamteffizienz bei nachhaltiger Nutzung zu verwenden, egal ob das nun Strom, Muskelkraft etc. ist.

Allenfalls aus (volks-)gesundheitlicher Sichtweise wäre Muskelkraft zu begrüßen ;-)
Das Thema aus der Perspektive der Freude an der Bewegung durch eigene Muskelkraft führt dann zur Unterteilung der Foren wie sie nun getroffen ist (Pedelec-& Velobereich)

PS: Komme auch aus hügeligen Landen und sehe die Notwendigkeit einer Strukturierung des Forums. Dementgegen habe im Frankenland ohne Motorunterstützung an Steigungen mit einem Velomobil auch keine Freude empfunden, trotz Tretens bis mir die Brühe gelaufen kam (insofern auch Muskelkraft getrieben).
 
Beiträge
651
Ort
26670
Velomobil
Alleweder A6
Liegerad
M5 20/20
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

da muss ich dir recht geben: ahnung von steigungen hab ich nicht. steigungen gibts hier nicht wirklich höchstens mal so 10 m auf 700 m wenn du über ne autobahn musst
 
Beiträge
4.892
Ort
09116 Chemnitz
Liegerad
Flevo Racer
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Hallo,

Ohne hier die Aufteilung der Foren zu weiter zu thematisieren, geht es doch i.w.S. auch um Energieeffizienz und hier bleibt der Mensch bzgl. des Wirkungsgrads mit ca. 10-25% immernoch weit hinter einem Verbrennungsmotor oder E-Motor zurück.
Naja groß über 30% kommt ein Verbrennungsmotor auch nicht raus (ein kleiner, der nicht viel Druck verträgt liegt sicher auch eher bei 20%) , und ein E-Motor ist, wenn man die Energieerzeugung und Speicherung mit in die Rechnung nimmt auch nicht sonderlich effizient, wahrscheinlich sogar noch schlechter als ein Verbrenner.
Wenn du dann noch deinen Grundumsatz, der bei Ultraleichtfahrzeugen nicht zu vernachlässigen ist, dann wird es noch schlechter.
Thema Steigungen: Also ich hab hier auch mal knapp 100hm am Stück und die bin ich auch schon mit meinem schweren Rad, schweren Hänger und einem defekten Umluft-Mikrowellen-Grill-Kombiherd im Hänger im Stadtverkehr hochgekurbelt . Klar Spaß ist was anderes aber echte Probleme hatte ich auch nicht.

viele Grüße

Christoph
 
Beiträge
651
Ort
26670
Velomobil
Alleweder A6
Liegerad
M5 20/20
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Da wäre ich mal nicht so pessimistisch. Selbst wenn sich die Stromkosten verzehnfachen, ist ein Pedelec-VM noch sehr günstig.
aber dennoch sehe ich keinen grund, warum reine hpv-vm keine chancen haben sollen
 
Beiträge
233
Ort
Oberbayern
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Reinhard schrieb:
Ich kann Dir dazu durchaus zustimmen, würde mich aber zumindest fragen, ob es dann das richtige Fahrzeugkonzept für mich wäre ...
Die Frage ist berechtigt.
Auch deshalb bin ich in diesem Forum, um andere Meinungen mir anzuhören.

Mir geht es darum, ein ökologisches "Ersatzfahrzeug" zu haben, das ich zum Einkaufen verwenden kann, aber auch für schöne Touren und meine Saunafahrten (fahre ich in der Regel 1 x die Woche). Ich möchte so wenig wie möglich von Öl abhängig sein bzw. die Ölmultis unterstützen. Ja, ich oute mich mal als sehr "grün" denkender Mensch.:rolleyes:
Wenn ich könnte, würde ich sogar mein Auto ganz weggeben, aber das geht leider nicht (aus beruflichen Gründen).
Dass nur ein mit Muskelkraft betriebenes Fahrzeug das ultimative Ökofahrzeugt ist, darüber brauchen wir, so denke ich, hier nicht zu dieskutieren. :)
Akkus sind natürlich nur ein Kompromiss, denn die Herstellung der Dinger ist ja auch nicht gerade so toll für die Umwelt (und dann die Verschrottung).
Jedoch werden meine Akkus zu Hause nur grünen Strom bekommen. Den beziehen wir schon seit über 5 Jahre.
Erst habe ich mir ein City-el eingebildet (twike fiel wegen des hohen Preises weg), aber dann fand ich die Velomobile. :eek: Ich stelle mir ein Fahren im City-el im Winter nicht gerade toll vor. Ich denke, da hat so mancher schon wegen der Kälte in sein Lenkrad gebissen. :D Ansonsten natürlich ein tolles Auto.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde in Zukunft darauf achten, dass Motor und Akkuthemen im Pedelcforum platziert werden. :)
Also ich hab hier auch mal knapp 100hm am Stück und die bin ich auch schon mit meinem schweren Rad, schweren Hänger und einem defekten Umluft-Mikrowellen-Grill-Kombiherd im Hänger im Stadtverkehr hochgekurbelt . Klar Spaß ist was anderes aber echte Probleme hatte ich auch nicht.
Klar, mal so zwischendurch ist kein Problem, aber was ist, wenn Du dich fast täglich so schinden müsstest bzw. mit weniger als Schrittgeschwindigkeit den Berg hochfahren?

Schöne Grüße
Gerald

gruß
harbster

der mit dem alligt a6 fährt - ab 18.02.09:D
Wird ja immer kürzer (war doch vorher 19.02., oder?) :)
 
E

Eusebius

AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

aber dennoch sehe ich keinen grund, warum reine hpv-vm keine chancen haben sollen
Diesen Punkt möchte ich nicht beurteilen. Bis ein hpv-vm massentauglich sein wird, muss noch einiges geschehen - sowohl beim VM als auch bei den Massen. Wie lange das geht?
 
Beiträge
4.892
Ort
09116 Chemnitz
Liegerad
Flevo Racer
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Hallo,

Klar, mal so zwischendurch ist kein Problem, aber was ist, wenn Du dich fast täglich so schinden müsstest bzw. mit weniger als Schrittgeschwindigkeit den Berg hochfahren?
Dann wäre ich trainierter und müsste weniger Fettballast mit hoch schleppen:p;).

Nee, im Ernst, dann würde ich mich wahrscheinlich nach einem schönen leichten Rad umsehen. Die 4x10-20hm die ich Werktags fahre (ich kann zum Glück in den Bachtälern lang fahren) sind aber völlig problemlos in so einer Kombination (schweres Rad, Hänger, Kind) zu schaffen. Wie gesagt kleiner Gang und etwas Geduld... (wobei die bei meinem Passagier nicht sehr ausgeprägt ist, bei längeren Ampelstopps etc. gibt es Protest (Schreien, Trommeln mit den Füßen in der Aluwanne...;):rolleyes:)

viele Grüße

Christoph
 
Beiträge
1.956
Ort
23564 Lübeck
Velomobil
Milan
Liegerad
Eigenbau
Trike
Eigenbau
AW: velomobil mit 4 rädern und lenkgetriebe

Martin schrieb:

Bist Du sicher, dass ein Fahrzeug, dessen Konstruktion den Einbau eines Motors zum Ausgleich eventueller Defizite von vorneherein mit einbezieht, hier am richtigen Ort ist?
Ich denke, das wäre im Pedelec-Forum besser aufgehoben.

Grüße, Martin
alles was die besonderen aerodynamischen Aufgaben, durch Verwendung von vier Rädern, betrifft würde hier ausgezeichnet hinpassen; auch wie sinnvoll ein Lenkgetriebe im velomobil ist. Schade das der Austausch darüber durch den Blick auf einen möglichen (aber sicherlich nicht für alle Gegenden nötigen) Zusatzantrieb unterblieben ist. Die besonderen Fahrzeuge machen für mich den Austausch darüber auch besonders interessant. Das braucht einen Austausch darüber welche Klingel man in seiner Leitra, Quest alleweder usw. am liebsten montiert ja nicht verhindern.

Ein interessates Beispiel, zum vierrädrigen Velomobil, hat es mal vor vielen Jahren (ich glaube ) in Emmen beim Kriterium gegeben. Durch seine Bauform war es wirklich sehr platzsparend was den nötigen Stellplatz angeht. Auserdem hat es das Rennen bis etwa 60% der Zeit angeführt und ist leider durch einen technischen Defekt, im Antrieb, ausgefallen. Innerstädtisch haben Quest usw. ja durchaus ihre Mängel, wer dort Wettereschützt usw. fahren will braucht ein anderes Velomobil.

Für das Velomobilseminar in DK wird ein Vortrag darüber vorbereitet warum das Velomobil der Zukunft vier Räder haben wird.

Gruß Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben