"V-Box" Steuerbox für die Elektronik im Velomobil

Beiträge
1.355
Wenn die Box tatsächlich 12V (oder knapp darunter) konstant liefern könnte, wäre das super,
wie schon gesagt stromunabhängig bei Eingangsspannungen von 11,6 -16,8V.
Aber dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die Attos den Geist aufgeben.
Dass die kleinen Attos volle 4S-Akkus (deutlich über 16V) nicht immer vertragen, wurde hier mehrfach berichtet
und über Lösungsversuche wurde ausführlich diskutiert.

Grundsätzlich finde ich es natürlich prima, wenn sich hier Leute um technische Optimierungen bemühen.
Ich persönlich bevorzuge immer möglichst einfache Lösungen (weil meist robuster und vor allem von Laien reparierbar).

Die V-Box gibt doch auf alle Module 12v ausgangspannung raus
Kann man das irgendwo nachlesen?
Spannend wäre zu wissen, in welchem Eingangsspannungsbereich die 12V Ausgangsspannung garantiert sind
und ob da tatsächlich eine Spannungsregelung erfolgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.185
Wenn die Box tatsächlich 12V (oder knapp darunter) konstant liefern könnte, wäre das super,
wie schon gesagt stromunabhängig bei Eingangsspannungen von 11,6 -16,8V.
Öh hast Du Post #2 und #3 hier gelesen? Da steht doch genau das. 7-24 V In, 12V out.

Der Produzent der Box müsste IIRC Axel Joost Elektronik sein. Bei ca 250€ ist es zu erwarten dass der verbaute Wandler es schafft, bei Strömen innerhalb der Spezifikationen relativ sauber 12V auszugeben.
Kann man das irgendwo nachlesen?
Für die H-Box: bis zu 20A an 12V
 
Beiträge
112
Wenn die Box tatsächlich 12V (oder knapp darunter) konstant liefern könnte, wäre das super,
wie schon gesagt stromunabhängig bei Eingangsspannungen von 11,6 -16,8V.
Aber dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die Attos den Geist aufgeben.
Dass die kleinen Attos volle 4S-Akkus (deutlich über 16V) nicht immer vertragen, wurde hier mehrfach berichtet
und über Lösungsversuche wurde ausführlich diskutiert.

Grundsätzlich finde ich es natürlich prima, wenn sich hier Leute um technische Optimierungen bemühen.
Ich persönlich bevorzuge immer möglichst einfache Lösungen (weil meist robuster und vor allem von Laien reparierbar).


Kann man das irgendwo nachlesen?
Spannend wäre zu wissen, in welchem Eingangsspannungsbereich die 12V Ausgangsspannung garantiert sind
und ob da tatsächlich eine Spannungsregelung erfolgt.
Die attos vertragen nur nicht Dauer Bremslicht


Und meine Info ist auch das es eine angepasste Joost Box ist und die geben immer 12v aus weil das ja im motorrad berreich üblich ist.
 
Beiträge
1.355
Erst mal Danke für die interessanten Infos!
Aber auf den verlinkten Seiten finde ich keinerlei Hinweise darauf, dass da eine Spannung geregelt wird.
Da kommt "hinten" annähernd das raus, was "vorne" angeschlossen ist.
Die 12 V sind eine allgemeine Angabe für 12V-Autoanlagen (welche ja tatsächlich auch mit etwas höheren Spannungen arbeiten).

Tja, und aus der "Steichholzschachtel" dürfte zusammen mit den Klemmen und Indikatorleuten dann doch eher eine ordentliche Butterdose werden.
Aber vielleicht hat da Velomobile Nord auch noch etwas Raffiniertes hinzugefügt?
 

Kid Karacho

gewerblich
Beiträge
4.577
Wenn die Box tatsächlich 12V (oder knapp darunter) konstant liefern könnte, wäre das super
Ausgangsspannung ist exakt 13,1V.

Tja, und aus der "Steichholzschachtel" dürfte zusammen mit den Klemmen und Indikatorleuten dann doch eher eine ordentliche Butterdose werden
Bitte niemanden mit Vermutungen verunsichern. Diese Elektronik hat sich tausendfach bewährt seit über 10 Jahren.
Wird seit einigen Wochen in Alpha 7 und Snoek von mir getestet.
 
Beiträge
3.265
Ausgangsspannung ist exakt 13,1V.
Das ist natürlich praktisch, eine definierte Ausgangsspannung zu haben, die keine Komponenten grillt. Und dabei die Möglichkeit zu haben, sogar 24-V-Pedelec-Akkus anschließen zu können.

Andererseits: Das bedeutet natürlich eine zusätzliche Spannungswandlung, die Verluste bringt. Für Komponenten wie Blinker oder Bremslicht macht das nichts aus, weil diese nur kurz in Betrieb sind bzw. es nicht unbedingt um eine hohe Leistung geht. Dagegen ist ein Scheinwerfer permanent eingeschaltet und hat auch eine hohe Leistungsaufnahme, d.h. hier würden sich Verluste eher bemerkbar machen.

Jedenfalls finde ich die Box super; die Elektronik in Velomobilen war ja bisher oft ein Trauerspiel, ein obskurer Kabelverhau mit technisch fragwürdigen Lösungen (z.B. Scheinwerfer dimmen via Spannungsregelung statt Stromregelung). Wird Zeit, dass das endlich mal jemand richtig macht!
 
Beiträge
1.355
@Christoph Moder
Die verwendeten Pedelec-Scheinwerfer mit interner Spannungsregelung kann man nicht so einfach dimmen.
Man kann lediglich versuchen, unterhalb der Arbeitsspannung dieser Elektronik noch für das Tagfahrlicht geeignete Ströme herauszukitzeln.
Bei den alten B&M Pedelec-Scheinwerfern mit 2,5W geht das knapp unter 6V und nur über Spannungsregelung!
Das haben die Holländer schon richtig gemacht.

@Kid Karacho
Ich weiß ja nicht, ob und wie dein Projekt von den genannten Beschreibungen abweicht,
aber du müsstet schon definitiv eine Step-Up-Down-Regelung mit einbauen lassen haben.
(Schätze dass eine solche bei den gegebenen Schaltleistungen größer ausfallen müsste)

Um sicher zu gehen, könntest du mal die Ausgangsspannung an einer kleinen Last bei Eingangsspannung 9V und 16V messen.
 

Kid Karacho

gewerblich
Beiträge
4.577
Ausgangsspannung ist exakt 13,1V.
Hier muss ich mich jetzt mal ganz klar für die Fehlinformation entschuldigen!!
Ich habe in der ganzen Korrespondenz mit dem Hersteller keine einzige Information über die Ausgangsspannung gefunden. Es war mein Fehler zu behaupten es seien 13,1V. Liegt darin begründet, dass bei sämtlichen Tests das Laborgerät eine Spannung von 13,1V ausgegeben hat und die Box das auch so durchgeschoben hat.
Nach Rücksprache bekam ich die Info dass eine Spannungswandlung nicht stattfindet!
für das Tagfahrlicht
Das Tagfahrlicht regelt die Box mit PWM.

Getestet wird im Snoek und Alpha mit dem Lupine Alpha Akku 14,4V
 
Beiträge
1.355
@Kid Karacho
Danke für die klare Ansage!
Finde ich super, das du das schnell und unkompliziert geklärt hast:love:

Für die weiteren Tests sollte man vielleicht im Auge behalten:
Der Lupine-Alpha-Akku und alle anderen Litium-Akkus mit 4S-Schaltung haben voll geladen eine Spannung von über 16 V (Ladeobergrenze um 16,8V, könnte für "12V" Leuten kritisch werden)
Die B&M-Pedelec-Scheinwerfer brauchen für den Trick, ein Tagfahrlicht zu generieren, genau ausgetüftelte Spannungen um 6 V,
wobei die eventuell zwischen den alten 2,5W Versionen und den neuen Versionen mit 7W und mehr differieren können (weiß ich nicht genau).

Bei den verschiedenen Lupinen könnte sich eine Nachfrage beim Hersteller lohnen.
Bei den speziellen Pedelec-Versionen dürfte es auf den alten Trick hinauslaufen, kann aber sein, dass andere Spannungen erforderlich sind oder dass das Unterlaufen gar nicht funktioniert.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
28.391
Bin gespannt :) Ich hab ne "Mo.Unit" vorgesehen, welche noch so ein paar schöne Features hat wie Leistungsanzeige, GPS Tracker, "Keyless to go" usw.
Willst du die Box auch frei verkäuflich machen, damit man diese z.b. an Trikes/Quads verwenden kann?
Bin auch auf die Steckerlösung und das Kabelmanagement gespannt.
 
Beiträge
794
Das verstehe ich richtig, ich muss den vorhandenen Kabelbaum ersetzen, oder kann ich den Spaghettihaufen durch die Vbox ersetzen?
 

Kid Karacho

gewerblich
Beiträge
4.577
frei verkäuflich machen
Ja, so soll es sein.
Ich möchte auch, dass das Projekt V-Box "lebt" und ich es weiter euren Wünschen anpassen kann. Auch Varianten sind möglich.

Alles hier posten was euch einfällt.

Steckersystem ist soweit auf AMP Superseal oder Deutsch DTM eingegrenzt. Ist noch nicht fix. Was Rumänien daraus macht wird sich zeigen. Das wird dauern.

oder kann ich den Spaghettihaufen durch die Vbox ersetzen?
Jawohl, einfach durch die Box ersetzen. So habe ich es beim Snoek und Alpha auch gemacht. In den Verkauf geht die Box mit offenen Kabelenden.
 
Beiträge
1.355
Vorausgesetzt dass mit dem Update der Steuerung auch ein 4S Akku verbaut wird würde eine günstige Step Down Spannungs Regelung genügen.
Die Abschaltspannung des Lupine-Alpha-Akkus dürfte bei 11,6V Liegen
und die Ausgangsspannung der Gesamtanlage sollte nicht wesentlich darunter liegen.
Die meisten Wandler benötigen aber eine ordentliche Spannungsdifferenz zwischen Ein- und Ausgang.

Die Frage wäre also, ob es einen Regler gibt. der bei Eingangsspannungen von ca. 11,5 -16,8 V in allen Spannungslagen zuverlässig eine Ausgangsspannung von wenigstens 11,5 V liefern kann.
Und natürlich gibt das noch einmal ordentliches Zusatzvolumen.
 

Gear7Lover

gewerblich
Beiträge
11.685
Die Abschaltspannung des Lupine-Alpha-Akkus dürfte bei 11,6V Liegen
Die Step Down Spannungsregler die ich kenne sind eigentlich Spannungsbegrenzer. Wenn die eingestellte Ausgangsspannung am Eingang unterschritten wird, dann wird halt einfach die Eingangsspannung durchgereicht. Schöner wäre allerdings wenn alle Verbraucher mit dem kompletten Spannungsbereich zurechtkommen also 16.8 ... ca. 12V bei 4S.
 
Beiträge
1.355
Hab gerade mal ein wenig gegoogelt:
Bei allem, was ich gefunden habe, liegt eine Differenz von wenigstens 2V zwischen Input und Output.
Vielleicht hab ich das richtige Teil nur nicht gefunden.
Vielleicht könnte man sich auch behelfen, indem man die Spannung (an einem Wandler mit max 2V Drop) auf 14 V einstellt,
Wenn dann zwischen 11 und 14 Volt die Ausgangsspannung tatsächlich nur knapp unter der Eingangsspannung bliebe, wäre das ausreichend für unsere Zwecke (dürfte aber 4 weitere Streichholzschachteln füllen).

Vielleicht hat jemand ein solches Teil (für den Test auch mit geringerer Belastbarkeit) im Keller und könnte das mal bei mittlerem Strom durchmessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
28.391
Oder es ist einfach nen SEPIC eabdler drin. Dem ist es egal ob die Eingangsspannung ober oder unterhalb der Ausgangsspannung liegt. Hab ich vor zehb Jahren auch mal gebaut sowas.
 
Beiträge
6
Ich finde in diesem Thread laufen Fragen zu 3 voneinander getrennten Problemen auf, für die es unterschiedliche und auch voneinander getrennte Lösungen gibt...

1. Die Bedienung der elektrischen Signale und Leuchtmittel soll gut erreichbar und komfortabel mit möglichst wenig Kabelverhau ermöglicht werden. Dabei sollen einige neue Features realisiert werden
( u.a. evtl. Warnblinker, Komfortblinker, flashendes Bremslicht, Kontrollleuchten, Leistungssteuerung der Scheinwerfer , Nebelschlussleuchte..)

2. Die Versorgungsspannung für die Stromversorgung ist unterschiedlich hoch, sei es zum Einen, weil
der Akku sich entlädt und zum Anderen, weil verschiedene Akkukonzepte mit verschiedenen Spannungen zur Verwendung kommen sollen ( 2s,3s,4s, ..bis hin zu Pedelecakkus mit 13s)

3. Die verwendeten Leuchtmittel in Scheinwerfer, Blinker, Brems-und Rücklicht sowie das Horn, Navi, Handyladebuchse völlig unterschiedliche Spannungs/Stromversorgungen brauchen, um sicher zu funktionieren und dabei nicht kaputt zu gehen.

4. Bei allem Reiz, den Komfort durch komplexere Elektrik zu steigern, nicht aus den Augen zu verlieren, was man wirklich braucht, was sicher ist, was reparabel oder leicht und kostengünstig austauschbar, verfügbar über längere Zeit und anpassungsfähig an zukünftige Austattungsänderungen sein könnte.


Vielleicht ist es sinnvoll , sich mit diesen Fragen einzeln zu befassen....
 
Oben Unten