Umfrage: Welche Musik mögt Ihr?

Beiträge
2.546
Ort
Lansingerland, NL
Eine meiner Entdeckungen von Castlefest Online Edition 2020 war die Fantasy-Folkband IrdorathBY aus Weißrussland (nicht zu verwechseln mit der deutschen(?) Metalband namens Irdorath). Diese haben jetzt ihren gesamten Beitrag von Castlefest auf Youtube gesetzt:
Für Castlefest 2021 stehen sie (wieder) auf der Liste - und jetzt hoffen, dass ich sie 2021 tatsächlich live sehen kann.

Das gilt auch für Tvinna, die mich mit ihrem Debutalbum positiv überrascht haben:
 
Beiträge
1.825
Ort
aus der Pfalz ;-)
Mein persönliches Lieblingslied, vom ersten Mal hören an, & wohl für immer. Selbst von Byrne oder Eno fand ich bisher nix auch nur annähernd vergleichbares / ähnliches obwohl ich lange suchte. Es war ein Glückstreffer mE, passt so gar nicht in das übrige Öövre. imho. Egal! DAS LIED!


  • Die Samplingtechnik des Albums wird als bahnbrechend und für viele zukünftige Entwicklungen richtungsweisend angesehen. Manche sehen das Album aufgrund des Einsatzes von afrikanischen und arabischen Elementen auch als einen Bahnbereiter für die Weltmusik an; andere weisen darauf hin, dass Eno und Byrne sich hier eher als passive „Kuratoren“ die musikalische Realität anderer aneigneten.[6]
  • 2001 wurde Eno vom Magazin Q gefragt, ob er und Byrne das Sampling für das noch komplett mit Analogtechnik aufgenommene Album erfunden hätten. Eno erklärte, dass zahlreiche andere bereits damit experimentiert hätten, darunter auch Holger Czukay von Can;[1] ihr Album wäre aber das erste gewesen, das sich so vollständig auf das Sampling verlassen hat.[9] Das Magazin Zeit erklärte 2007, Eno und Byrne hätten mit dem Album „die Ideen Cages, Stockhausens und Reichs in die Popmusik“ geholt und allen folgenden Sampling-Techniken den Weg gewiesen.

David Byrne, 1978
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.224
Ort
am Taunus
ihr Album wäre aber das erste gewesen, das sich so vollständig auf das Sampling verlassen hat.[9]
Wikipedia (u. a.) Zitate bitte kennzeichnen.

Davon ab ist die zitierte Behauptung schlicht falsch. Wenngleich mit anderen Mitteln, schon vorher gab es Musik, welche vollständig aus Tonaufnahmen (Samples) aufgebaut war. Siehe z. B. Delia Derbyshire / BBC Radiophonic Workshop, #1.735.
 
Beiträge
631
Komisch, aber so isses: Mich hebt bei der Musik nix an.
Gar nix.
Und für den Nächsten ist es DER Song.

Aber egal.

Kennt jemand Jump Blues?

Nein? Echt nicht?

Also, dann hier mal ein Burner von Wynonie Harris:


Und weil der Song so gut reingeht, noch eine aktuelle Version von Paolo Nutini:



Herzlichst
Günther
 
Beiträge
631
Doch, schon.
Wobei mir die Grenzen zum Rock'n'Roll nicht ganz klar sind,
weil ich mich eher von hinten angeschlichen hab.

Brian Setzer setzt (sic!) das toll um! Hab den vor drei Jahren mal live gesehen - der Wahnsinn.

Das Album hat mich damals, Ende der 90er sehr begeistert, gerade Jump, Jive and Wail.
In diesem Zusammenhang: Kennst Du die Version von der Willi Lohmanm Kapelle? Auch nett…


Ich gebe Dir recht - die Grenzen zwischen Jump Blues und Rockn Roll sind nicht immer klar erkennbar.
Musikalisch beide auf derselben Linie, aber beim Jump Blues gibt es eher die fetten Bläsersätze nebem dem treibenden Bass. Meinem Empfinden nach waren die Rock‘n Roller da meist nicht so gut aufgestellt.

Obwohl sich vermutlich Leute wie Louis Prima darum kaum eine Kopf gemacht haben dürften, ob ihre Musik nun Swing, Jump Blues oder orchestraler Rock‘n Roll heisst. Einfach heiss hat wohl gereicht.

Hier noch eine Reminiszenz an den Jump Blues - Jumpin‘up:




Herzlichst
Günther
 
Oben