Umbau Bremsen mech. auf hydraulisch

Beiträge
30
Ort
Grevenbroich
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo Zusammen,
ich denke darüber nach meine Bremsen von mechanisch ( Avib B77 ) auf hydraulisch umzurüsten. Was spricht dafür und was dagegen ? Muss ich die Tektro Auriga von HP nehmen oder kann ich alle möglichen nehmen ? Was ist mit dem Kontakt für die Rekuperation, muss man ewig suchen oder bekommt man die Teile relativ unproblematisch.
Hat jemand Tips für hydr. Bremsanlagen ?
vielen Dank
Jörn
 
Beiträge
46
Ort
75... Enzkreis
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Hi Jörnimausi,
entscheidend bei der Umrüstung dabei ist, ob du die Vorderräder a) getrennt oder b) gekoppelt bremsen möchtest.

a) Da hast du ziemlich freie Wahl was du verbauen möchtest.
b) Da bleibt die Wahl ziemlich eingeschränkt. Problem ist, dass mit einem Bremshebel 2 Bremssättel bedient werden.
Es gibt eigentlich nur die Aurigia Twin oder die Magura Big. Die Big wird leider nur mit dem Julie Bremssattel geliefert.
Über den Händler deines Vertrauens kann man ev. auch MT4 oder MT5 Bremssättel den Big Bremshebel, Leitungen und die Hydraulik
T-Verbindung einzeln bestellen und dann kombinieren.

Grüßle Harry
 
Beiträge
30
Ort
Grevenbroich
Trike
HP Scorpion fs 26
Also im Moment habe ich jedes Vorderrad einzeln gebremst und das wollte ich eigentlich auch so beibehalten. Dann brauche ich ja nur einen Bremshebel an dem ein Kontakt für die Motorsteuerung verbaut ist.
lG
Jörn
 
Beiträge
271
Ort
Friedrichshafen
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
HP Scorpion
Achtung: hydraulische Bremsen beinhalten bei der Stellung der Bremshebel ebenfalls die Fehlermöglichkeit, dass Wasser von oben ins System eindringt, da der Stempel des Geberzylinders nicht absolut dicht ist. HP bietet zur Vorbeugung kleine Neoprenüberzieher an, die sog. "Dächle". Würde ich unbedingt mit in Erwägung ziehen. Außerdem sollte der Ausgleichsbehälter nicht nach unten stehen, was bei den meisten Bremsmodellen am Untenlenker der Fall ist. Shimano XT geht wohl gut, und Tektro Auriga verbaut HP wohl selbst. Und zum Selbstanbauen sollte man schon sehr versiert sein, weil man muss die Bremsleitungen kürzen und sie müssen dann aber dicht sein.
Ich habe mir ein paar neue Avid BB7 bestellt. Sind noch nicht eingebaut (macht sich halt auch nicht von selbst :unsure: ) aber so machen sie schon einen guten Eindruck. Und viel billiger....
 
Beiträge
995
Ort
88046 Friedrichshafen
Liegerad
Flevo Racer
Ich kann nur dringend davon abraten.
Was versprichst Du dir davon?

Die BB7 ist perfekt zum Einstellen. Sehr wartungsarm und auch auf Radreisen kann mit einfachsten Werkzeug der Zug minutenschnell getauscht werden.
Am Trike hat man zudem noch sehr kurze Zuglängen, die einen ebenso sauberen Druckpunkt zulassen als jede Hydraulik.

Gibt es an der aktuellen Bremse etwas auszusetzen?
 
Beiträge
46
Ort
75... Enzkreis
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Die BB7 ist perfekt zum Einstellen. Sehr wartungsarm und auch auf Radreisen kann mit einfachsten Werkzeug der Zug minutenschnell getauscht werden.
Am Trike hat man zudem noch sehr kurze Zuglängen, die einen ebenso sauberen Druckpunkt zulassen als jede Hydraulik.
An die Dosierbarkeit von einem hydraulischem Bremssystem kommt leider keine mechanisch betätigte Bremse heran.
Man kann sich irgendwie alles schön reden.
Leider sind die Fahrradbremshebel nicht wirklich für Untenlenker konstruiert.
 
Beiträge
1.527
Ort
95497 Goldkronach
Velomobil
Strada Carbon
Liegerad
Nazca Fuego
Trike
HP Gekko
Muss ich die Tektro Auriga von HP nehmen oder kann ich alle möglichen nehmen ? Was ist mit dem Kontakt für die Rekuperation,
Die "normale" Tektro hat keinen Kontakt für Rekuperation.
Welches Antriebssystem hast du?
Die (noch) aktuellen GoSwissDrive haben keinen solchen Kontakt.
Ich würde einfach beim Hersteller anfragen.
Und dann hier berichten.
 
Beiträge
6.778
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
An die Dosierbarkeit von einem hydraulischem Bremssystem kommt leider keine mechanisch betätigte Bremse heran.
Für den Durchschnitt über alle mechanischen gegenüber dem Durchschnitt über alle hydraulischen ist das höchstwahrscheinlich richtig. Bei hydraulischen Systemen kann auch der Zug nicht einfrieren, während bei Seilzugsystemen die Züge fast immer irgendwie durchhängen und damit Wasser sammeln können, was sich links auch durch Umbauten kaum vermeiden lässt. Dafür lassen sich mechanische Systeme im Durchschnitt leichter von Schleifproblemen befreien als hydraulische, und sie haben nie Luft im Ausgleichsbehälter.

Aber das ist alles ziemlich irrelevant, solange wir nicht wissen, was @Jörnimausi sich von dem Wechsel erhofft. Wenn man ein vorhandenes Problem lösen will, tauscht man es, wenn's dumm läuft, gegen ein anderes ein. Wenn man ein nicht vorhandenes Problem lösen will, kann man eigentlich nicht gewinnen.
 
Beiträge
1.517
Ort
Landkreis Regensburg
Liegerad
Schlitter Encore
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Ich mag die BB7 an meinem Trike auch nicht, vor allem wegen des einseitigen Kolbens. Andere Idee...

Ich habe bei meinem MTB eine der hydraulischen Bremsen (Shimano Deore M615) durch eine mechanische TRP Spyke ersetzt. Warum nur eine Bremse? Die vordere funktioniert seit Jahren völlig problemlos. Die hintere hatte ich 3* getauscht, weil im Winter immer einer der Kolben festfror und dann mittelfristig der Sattel leckte, also Öl auf die Scheibe lief.
Seitdem habe ich ständig den Vergleich. Die hydraulische Bremse lässt sich schon etwas leichter betätigen An der Bremskraft der TRP lässt sich hingegen gar nichts aussetzen. Ich kann mit der gut leben. Schön leise ist sie auch. Mit den beiden beweglichen Kolben gefällt sie mir besser als die BB7. Vielleicht rüste ich mein Trike auch irgendwann um. Bei eBay gab's zwei TRP Spyke inkl. Scheiben für'n Hunni.

Apropos: das MTB hing bei mir gelegentlich im Schuppen von oben herab. Dabei läuft wohl das Öl aus dem Bremssattel abwärts. Bei den ersten paar Bremsversuchen greift man deshalb ins Leere. :oops:
Beim Trike wird ja deshalb von hydraulischen Bremsen abgeraten, weil teilweise über Kopf montiert werden muss.
 
Beiträge
30
Ort
Grevenbroich
Trike
HP Scorpion fs 26
Ich bin vor dem Erwerb meines Scorpions mit einem E Bike gefahren welches Shimano hydraulikbremsen hatte. Mit denen war ich immer sehr zufrieden und die Bremsbeläge waren auch sehr leicht zu tauschen. Die Bremsen an meinem Scorpion ( Avid BB7 ) funktionieren bestens aber durch das fahren bei jedem Wetter ( 5x die Woche 40 km ) lässt sich bereits ein knirschen und ein unterschied beim Zurückfedern der Bremsen feststellen. Ich habe etwas Sorge das die Züge anfälliger sind für Schmutz, Rost, Eis usw. Die Pflege von Seilzügen ist halt schon aufwendig.
Mein Scorpion ist von November 2019 mit Go Swissdrive und Steuerung über CAN -Bus
lG Jörn
 
Beiträge
30
Ort
Grevenbroich
Trike
HP Scorpion fs 26
Sorry, hab was vergessen. Bei meinem E Bike mit den Hydr. Bremsen brauchte ich ausser Beläge tauschen nix zu tun. Die Bremsgriffe funktionierten immer einwandfrei. Vielleicht liegt es ja an der nähe zum Boden das die Griffe beim Trike schneller Vergriesknatteln. Ich hab mir erst mal diese XT Dächle beim Händler bestellt um meine Griffe besser zu schützen.
 
Beiträge
729
Trike
HP Scorpion fs 26
folgendes nich zur Info:
Es scheint die Tektro Auriga eTwin in einer HP Ausführung mit schmalen Bremspads zu geben und in einer Ausfürung mit breiten Bremspads direkt von Tektro.
Ich vermute die HP Ausführung ist ein älteres Modell, das HP weiter verkauft, wegen der ursprünglichen Zulassung für das fs26S, an dem man (offiziel) nicht einfach bessere Bremsen montieren darf...
Ich bin mit der HP eTwin mit Dächle an meinem fs26S nie glücklich geworden, da an diese immer wieder die Bremsleistung nachlässt, bis zum Bremsversagen. Mal nur auf einer Seite, mal beidseitig.
Der komplette Austausch der eTwin inkl. neue Scheiben, hat nicht geholfen.
Ich probiere grade Metal Pads und meine eine Besserung zu erkennen.
Laut HP verliert man damit aber die Zulassung, was much nicht kratzt.
Die XT Disk Bremse an meinem UP liebe ich. Tektro kommt mir nie mehr ans Bike, aber beim fs26S geht XT nicht gem. HP ☹
 
Beiträge
995
Ort
88046 Friedrichshafen
Liegerad
Flevo Racer
Ich habe etwas Sorge das die Züge anfälliger sind für Schmutz, Rost, Eis usw. Die Pflege von Seilzügen ist halt schon aufwendig.
Ich fahre seit Jahren mechanisch. Egal ob BB7 oder V-Brake. Aber um Seilzüge musste ich mich bisher nicht kümmern.
Rosten tun die mitlerweile gar nicht mehr und auch gegen Schmutz und Wasser gibt es Dichtungbauteile.
Auch wenn ich überlege. Mir ist noch nie ein Zug gerissen.

Hingegen wurden die Magura HS Bremsen breits vier mal undicht, was nicht mit einem Nachfüllen getan ist sondern den Austausch des Griffs erfordert.
Die Formular Bremsen mit DOT zogen Wasser, was man zuerst nicht merkte, aber in der Sonne dazu führte, dass die Bremsen komplett bockierten.
Man konnte nicht mal mehr schieben. Übrigens waren die so giftig, das nach 2mm Hebelbewegung das Rad blockierte. Meine Freundin stützte deshalb. Soviel zu Dosierbarkeit.
Die Hayes hinkten selbst mit 200er Scheiben und drei versuchten Reibbelägen jeder Cantilever hinter + Lärm.
Die Avid Elixir 5 ist an einem Griff undicht geworden, der Griff lief aus und der Lack am Griff und am Lenker löste sich mit auf.
Austausch Griff wegen Mangelndem Ersatz nicht möglich. Zwei unterschiedliche Griffe wegen gesunden Augen nicht möglich.
Von verklemmten Kolben, von denen man häufig ließt, wurde ich verschont. Wohl auch deshalb weil ich am Schlechtwetterrad V-Brakes habe.

Sofern Du dennoch auch Hydraulik willst, achte darauf mineralisches Öl als Medium zu haben.
DOT-Systeme verlagen beim Rad einen Wechsel alle 1-2 Jahre. Da man das DOT nicht aufheben kann sind alle 2 Jahre 200ml giftiger Sondermüll fällig.

Ich habe allerdings den Eindruck die Entscheidung ist breits gefallen.
Erinnert mich an die weichgetretenen Rahmen der Rennradler wenn ein neues Rad ins Vesier gefasst wurde.

Ich mag die BB7 an meinem Trike auch nicht, vor allem wegen des einseitigen Kolbens.
Ich verstehe das Problem nicht.
 
Oben