Überlegung: Tausch Einspurer gegen Trike

Dieses Thema im Forum "Trikes / Quads" wurde erstellt von 2linkehände, 19.01.2019.

  1. 2linkehände

    2linkehände

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Dortmund
    Liegerad:
    Nöll SL4
    Liebe Gemeinde, seit 3 Jahren fahre ich einen Einspurer (Nöll SL 4), hauptsächlich zur Arbeit. Der Weg beträgt 18 km, der Höhenunterschied auf der gesamten Strecke beträgt ca 80m. Die Strecke verläuft durch ländliche Gegenden östlich von Dortmund, teils Straße, teils Landwirtschaftswege (asphaltiert).
    Immer wieder werde ich im Winter ausgebremst, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt rutschen. Auf einem Teil der Strecke kann es zu Reifglätte kommen, zu Glatteis wegen überfrierender Nässe sowieso, wie beispielsweise gestern (18.1.).
    Jetzt überlege ich, ob es Sinn macht, mein Nöll abzugeben und mir stattdessen ein Trike zuzulegen. Wie sind eure Erfahrungen im Winter? Fahrt ihr auch bei Glätte oder lasst ihr es lieber, weil die Autos ja auch rutschen könnten?
    Meine Befürchtungen sind, dass ich mit einem Trike langsamer unterwegs bin als mit dem Einspurer. Was könnte ihr mir dazu antworte?
    Weil mir aktuell ein USVA Comfort und ein ICE angeboten wurden, würde ich auch gerne eure Tipps, Erfahrungen und Meinungen dazu erfahren.
    Danke und herzliche Grüße
     
    Bertling gefällt das.
  2. Disch

    Disch

    Beiträge:
    838
    Velomobil:
    Quest
    Das klingt ja eher nach Velomobil :whistle:
     
    Georg und Superbär gefällt das.
  3. 2linkehände

    2linkehände

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Dortmund
    Liegerad:
    Nöll SL4
    @Disch , das sprengt mein Budget bei Weitem.
     
  4. Disch

    Disch

    Beiträge:
    838
    Velomobil:
    Quest
    Ja, das kenne ich :sleep: Meine Erfahrung mit Trike vs Einspurer: Trike war langsamer. Von ICE habe ich von nem Kollegen nur gutes gehört. Ist je nach Modell auch nicht soo langsam, denke ich.
     
    Superbär und welverwiesel gefällt das.
  5. UliB

    UliB

    Beiträge:
    1.061
    Alben:
    1
    Ort:
    Bergisch by nature!
    Hi. Da sind noch ein paar offene Fragen. Wenn ich mir das USVA ansehe, ist das doch ziemlich hoch. ICEs haben üblicherweise eine niedrige Sitzposition. Ich fahre Trike im Winter. Spike-Reifen vorausgesetzt, rutscht es auf Eis weniger bis gar nicht. Umkippen ist fast nicht möglich. Ein Delta wie das USVA habe ich noch nicht gefahren und kann dazu nix sagen. Und ja, ein VM ist auch einen Gedanken wert. Gerade im Winter. Wobei dann die Bodenfreiheit noch zu klären wäre.
     
  6. Hein

    Hein

    Beiträge:
    1.278
    Moin!

    Meine Erfahrungen:

    1) Bei Glätte viel sicherer als ein Einspurer.
    2) Bei Schnee eher mühsam/langsam, weil man drei Spuren in den Schnee zieht.
    3) Beim Tadpole ohne Spikes: Schon an leichten Steigungen dreht das Hinterrad durch.

    Ich habe mein Trike damals aber nicht zum Pendeln verwendet, sondern für Wochenend-Touren.

    Tschüs!

    Hein
     
    welverwiesel gefällt das.
  7. Hufi sei Welt

    Hufi sei Welt

    Beiträge:
    291
    Alben:
    2
    Ort:
    Mittelfranken
    Velomobil:
    Sunrider
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Ich ziehe Winterreifen mit mehr Profil auf. Da klappts auch mit den Steigungen ganz gut. Alles bis ca. 3 cm Schnee lässt sich noch ganz gut fahrn. Langsamer halt. Ab 10+ cm Schnee heisst es, treten aufhören, stehn. Ohne Motor möchte ich dann nicht mehr fahrn. In deinem Fall würde ich zum ICE raten, auch wenn ich kein großer Fan von bin. Aber das USVA ist schon noch mal andere Hausnummer gegen dein jetziges Nöll. Aber vielleicht mal beide Probefahrn, denn jeder empfindet es anders. Etwas langsamer als mit deinm Nöll sollte es auch sein. Aber dafür genießt man mehr, weil man nicht auf die Balance achten muss.
     
  8. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    458
    Alben:
    4
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Hallo, ich bin das USVA selbst gefahren.
    Ist ein Arbeitstier, nicht schnell aber auf Grund der beiden angetriebenen Hinterräder, kommt es fast überall durch.
    Aber es kippt auch recht fix in Kurven und an Neigungen.
    Gruß Wanderer
     
  9. welverwiesel

    welverwiesel

    Beiträge:
    3.814
    Alben:
    2
    Ort:
    59514 Welver
    Liegerad:
    ZOX 20 Z-frame
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Das Nöll auf keinen Fall abgeben!
    Für den Winter ein Trike zusätzlich, wenn es irgendwie ins Budget passt. ICE ist schon gut.

    Dirk
     
    Superbär, Christoph S und mytoxy gefällt das.
  10. crummel

    crummel

    Beiträge:
    5.267
    Alben:
    1
    Ort:
    Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Wenn es um den Winter geht, dann würde ich vom VM abraten. Denn wenn man dann doch mal ins Rutschen kommt, dann ist nach einer Kollision doch mehr kaputt. Ich persönlich fahre im Winter öfter Einspurer als Dreirad (VM, mein Trike fahre ich so gut wie nicht mehr).
     
    Tüddel und Disch gefällt das.
  11. Bertling

    Bertling

    Beiträge:
    69
    Ort:
    Bochum
    Wo genau fährst Du denn? - Bin letzten Winter 2x/Woche mit nem ICE Sprint 26 von Schwerte nach Bochum gefahren, das ging ganz gut. Abgesehen von der Syburger Dorfstraße waren es fast nur Wald- und Radwege. Auch durch den Schwerter Wald geht's super, die Abfahrt in den Kessel macht rrrrrichtig Spaß, genau dafür werden Trikes gebaut! (y)

    In der Nordstadt brauchst Du auf jeden Fall ne Vollfederung, sonst ist danach Dein Gebiss Geschichte. Wenn Du es überhaupt überlebst o_O

    Du wirst langsamer sein mit dem Trike, aber die Kurven entschädigen dafür. Und mit einem HiTrike wird sich der Geschwindigkeitsverlust in Grenzen halten.

    Mit dem Quest bin ich hingegen hier in der Gegend nicht glücklich geworden. Da verbessern sich die Bedingungen erst ab den Questfalenhallen :p
     
  12. Disch

    Disch

    Beiträge:
    838
    Velomobil:
    Quest
    Das stimmt! Aber die Strecke klingt gut ;)
     
  13. tieflieger

    tieflieger

    Beiträge:
    1.191
    Alben:
    4
    Ort:
    s'Heerenberg/Niederlande
    Velomobil:
    Sonstiges
    Liegerad:
    Eigenbau
    Diesen usva/sinner trikes gibt es in Holland auch mal gunstig als gebracht. Die sind sehr langsam und kippfreudig, die bremsen sind auch etwas, was mann sich gut ansehen sollte. Scheiben und v brake's hinten sind gut, diese alte seitenzugbremsen sind slecht. Meine frau hatte auch so eins un bereut denn tausch auf ein speedliner kein moment.

    Grossen vorteil vom USVA ist das die standart 2 angetriebene rader haben. Hab das ding auch mal kurz fur eine gelande fahrt entfuhrt, hielt uberall grip. Fur 18 km wurde ich damit eine stunde einplannen.
     
  14. mytoxy

    mytoxy

    Beiträge:
    755
    Ort:
    22941 Bargteheide
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Windcheetah ClubSport
    Besser, das Fahrrad bekommt bei einer Kollision Kratzer oder schlimmeres als man selbst. Allein aus dem Grund und bei der Länge der Strecke würde ich immer für ein Velomobil plädieren. Es muss ja kein neues sein.

    Gruß Uwe
     
    Minikettwiesel, olafg und crummel gefällt das.
  15. crummel

    crummel

    Beiträge:
    5.267
    Alben:
    1
    Ort:
    Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Ich ging natürlich nur davon aus, dass man in einen Begrenzungspfosten rauscht und das Carbon eindellt, nicht dass man dabei gleich körperlichen Schaden nimmt. Aber Du hast natürlich Recht.
     
  16. dbuebersee

    dbuebersee

    Beiträge:
    145
    Alben:
    1
    Ort:
    Friedrichshafen
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 S
    Trike:
    HP Scorpion
    Ich habe mir tatsächlich einen gebrauchten Scorpion als Winterfahrzeug zugelegt. Ist tatsächlich ein wenig langsamer als meine Einspurer (Streetmachine als mein Stadtfahrzeug läuft etwas besser), aber macht so viel Spaß, dass das überhaupt nichts ausmacht. Und so sicher wie jetzt auf drei Rädern habe ich mich im Winter noch nie gefühlt. Nichtsdestotrotz würde ich meine Einspurer deswegen nicht weggeben.
     
    Christoph S, Knarf und HeinzH. gefällt das.
  17. GelberBlitz

    GelberBlitz

    Beiträge:
    257
    Ort:
    53332 Bornheim
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Auf Wirtschaftswegen bin ich lieber mit dem Einspurer unterwegs. Zumindest bei mir in der Region ist der durchschnittliche Abstand der Schlaglöcher für Dreispurer zu klein.
     
    w_v5pl gefällt das.
  18. chrischan

    chrischan

    Beiträge:
    2.636
    Ort:
    Bramsche
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Ich bin Freitag auch abgeschmiert, völlig vereiste, stark befahrene, aber dennoch ungestreute Straße.
    Trotzdem würde ich NIEMALS meinen Einspurer abgeben. Mit dem Scorpion meiner Frau, den ich mir ausleihe, wenn es absolut gar nicht anders geht, quäle ich mich zu Tode. Ich fahr halt gerne über dreißig, das geht mit dem Trike aber nur mit gefühlt doppeltem Kraftaufwand. Furchtbar. Da ich meistens geradeaus fahre, brauch ich auch keinen Spaß in den Kurven, ich will schnell zur Arbeit und Geschwindigkeit fühlen ;)
    Spikes am Einspurer könnten für die paar Tage Eisglätte helfen.
    Eine andere Route mit gestreuten Wegen? Du kannst mit dem Nöll energetisch besser 6km Umweg fahren, als mit dem Trike den normalen Weg.
    Aber Versuch macht kluch, vll stört Dich der Kraftverlust nicht im Rest des Jahres.
    Gruß Krischan
     
    crummel gefällt das.
  19. Knarf

    Knarf

    Beiträge:
    2.576
    Alben:
    2
    Ort:
    Fürth
    Liegerad:
    ZOX 26 S-frame
    Trike:
    ICE Sprint
    Ich habe ein ICE Sprint und ein Zox. Auch gut eingestellt ist das Trike langsamer als das Zox. Dafür fahre ich bei Glätte und bergauf viel entspannter. Umkippen? Nur mit Vorsatz. Glätte? Fahre ich halt etwas langsamer, aber hinfallen werde ich auf keinen Fall. Das eine gegen das andere tauschen? Nur, wenn ich finanziell müsste. Sie sind so wunderbar unterschiedlich, dass die Abwechslung Freude macht.
    Ü 30 - stimmt bei mir nur für das Alter. Als Durchschnittsspeed für das Radfahren ist das kein realistisches Ziel für mich. Alltagsfahrt zur Arbeit etwa 18 - 19 km/h, je nach Strecke und Ampelphasen. Mit dem Trike etwa ähnlich, aber mit gefühlt viel mehr Schweiß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2019
    sring, mytoxy, welverwiesel und 5 anderen gefällt das.
  20. 24kmh_sammler

    24kmh_sammler

    Beiträge:
    466
    Ort:
    Frankfurt
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Trike:
    Steintrikes Nomad Sport
    Erstmal: Respekt für die Fahrleistung auf dem Nöll! Bin neulich wieder mit der SMGT zur Arbeit gefahren. Meine Güte, das hat gedauert, war anstrengend und kalt :eek: Und wegen nassem Laub habe ich mich auch gleich wieder auf den Hosenboden gesetzt! :mad:

    Ein Trike muss nicht langsamer sein: Damals[tm] habe ich mir als Winterfahrzeug zusätzlich zur Streetmachine ein Nomad Sport gekauft - ursprünglich hauptsächlich, weil da eine Nose dran war (Wetterschutz). Auf meiner Referenzstrecke habe ich damit einen Durchschnitt von 27,8km/h erreicht, mit der SMGT waren es 26,5km/h. Auf den Winter habe ich mich immer gefreut, weil ich da mit dem Trike schön driften konnte. Das Ding läuft einfach super!

    Jetzt habe ich es noch als Ersatzfahrzeug, falls mein VM mal unpässlich ist. Mit letzterem waren es auf dieser Strecke 34,8km/h.

    Da deine Strecke im Wesentlichen flach zu sein scheint, und durchgängig asphaltiert, würde ich zu einem schnellen, nur hinten (oder gar nicht) gefederten Trike raten. Mit dem bist du sicher nicht langsamer als mit deiner Reiseschaukel. Und das Durchrutschproblem des Hinterrads kenne ich nicht. Also ICE ja, USVA Comfort nein. Nachteile hat das Trike bei feuchtem Wetter (Tadpole), weil Sprühnebel von den Rädern in Richtung Gesäß wandert. Es gibt Abhilfen, aber die sind nicht ganz billig und passten nicht an meine 16'' Räder. Und auf Waldwegen war Luft ablassen angesagt.

    BTW: Ich habe eine sehr ermutigende Amortisationsspalte in meiner Statistik, in die ich pro gefahrenen km 10¢ dafür eintrage, dass ich keinen Sprit verbraucht habe. Nach der Rechnung hast du bei 18km Arbeitsweg 36km * 220 * 10¢/km pro Jahr 792€ zur Verfügung. Hier im Forum werden einige passende Trikes zwischen €1000 und €2200 angeboten, so dass du das in 1,5 - 3 Jahren amortisiert hättest, ohne dein Nöll zu verkaufen. Restwert des Trikes nicht eingerechnet.

    Du kannst natürlich auch die gesetzliche km-Pauschale von 30¢ ansetzen, dann hast du in 2 Jahren bereits ein VM finanziert ;)

    "Niemand hat die Absicht, ein Fahrrad zu kaufen" :whistle:
     
    GelberBlitz, w_v5pl und dbuebersee gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden