Tour (an) de(r) Ruhr

Beiträge
1.520
Ich Kram den Faden hier mal wieder raus.
Die Zahlen gehen runter, derzeit ist wohl Kontaktfreier Sport mit bis zu 25 Personen erlaubt.

Entsprechend würde ich eine Runde über die Bahntrassen und an der Südseite des Baldeneysees anbieten. die Runde hat um die 80km und wird im Brevetmodus mit entsprechendem Tempo sein (Seite 4, Beitrag 74 in diesem Faden beachten).
Wann: 12.06.2021 10:00 Uhr
Wo: wird noch genau bekannt gegeben, es wird Nahe der Ausfahrt A42 Gelsenkirchen Heßler sein, Gelsenkirchen HBF ist auch nicht weit weg.
Track gibt es nicht, Ich hab die Route im Kopf.
Bitte eine Rückmeldung geben wer kommen mag weil wegen die Menge an Menschen…

Liebe Grüße
Jana

edit: natürlich der 12 (Samstag) und nicht der 11!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.420
Schade, ist mein Dienstwochenende! Tagsüber tut sich da bei mir nichts, ist aber kein Problem. Das Jahr hat noch so viele schöne Tage zum Radfahren!
 
Beiträge
153
Hier noch einmal alles wichtige zusammengefasst:

Start: 18.07.2020, 9.30 Uhr, Dorstenerstraße 476 in 44809 Bochum (Tankstelle)
Strecke: 100km (min. 150Ampeln), Tempo 20-25km/h (in der Ebene), Rundkurs
Coronaschutzverordnung in NRW: Maskenpflicht im CentrO, Tankstellen, Supermärkten etc. Radfahren darf man mit mehr als 10 Leute, sollten wir mehr als 10 werden, müssen wir bei Pausen und beim Start Gruppen mit max. 10 Personen bilden (Auskunft der Coronahotline NRW) und natürlich die entsprechenden Abstandsregeln einhalten.
Wetter: Tagsüber bis 28°C, also Sonnencreme, Kopfbedeckung und ausreichend Flüssigkeit einpacken (wir haben Supermärkte untwerwegs zum Tanken).

Falls jemand zur Sicherheit noch meine Rufnummer haben will, bitte kurz per Nachricht kontaktieren.

LG
Jana
Hallo Jana,
bin gerne mit dabei
LG Magdalena
 
Beiträge
1.520
Was bedeutet Brevetmodus?
Häufig werden diese Strecken in Gruppen gefahren, allerdings sollte jeder so vorbereitet sein auch alleine zu fahren (Verpflegung, Werkzeug, Navigation). Mir ist es selber schon passiert, dass ich mitten in der Eifel wegen Problemen abbrechen musste und meine Begleitung weiter gefahren ist. Aber auch andersherum, ich bin weiter gefahren und meine Begleitung hat abgebrochen oder meine Begleitung hat Tempo gemacht und ich nicht. Prüfung heißt nicht nur physisch sondern auch psychisch.

Was heißt das für diese Ausfahrt?
Ziel dieser Ausfahrt ist es in der Gruppe zu fahren, es wird bei Pannen (Platten z.B.) auch aufeinander gewartet oder auch gemeinsam Pause gemacht (z.B. in ein Eiscafé einfallen wenn es an der Strecke liegt und wir Lust darauf haben, es wird aber nichts festes geplant). Das Tempo was ich oben angeschlagen habe, ist aber auch das was gefahren wird. Jeder sollte in der Lage sein, eigenständig nach Hause zu finden wenn man das Tempo nicht halten kann, sich nicht gut fühlt oder "größere" technische Probleme hat (da fällt mir eine gebrochene Gabel und ein kaputter Dämpfer ein). Klar, kann ich teilweise mit Ortskenntnissen punkten und lasse auch niemanden alleine dem es offensichtlich schlecht geht, aber dies ist eine sportliche Ausfahrt mit kulturellen Highlights.
Ich wollte mich in meinem Post hierauf beziehen. Das sollte allen Interessenten klar sein um vorab die richtigen Erwartungen zu stecken.
Die Tour ist wie geschrieben mit Start in Gelsenkirchen und nicht wie in Beitrag 74 in Bochum. Sorry für die Verwirrung!

Jana
 
Beiträge
4.160
Hmmm. Gute Idee. 240 km auf eigener Achse. Ui ui. Das wäre etwas viel, fürchte ich. Hmmm, morgens mit der Bahn, aber dann mit dem Rad zurück ins Münsterland. Hmmm. Das müsste eigentlich gehen. Wenn nicht, sterbe ich halt unterwegs ;-)

@tomacino Gedenkst Du / gedenkt Ihr auf eigener Achse das Gesamtpaket unter die Räder zu nehmen?
 
Beiträge
2.224
@tomacino Gedenkst Du / gedenkt Ihr auf eigener Achse das Gesamtpaket unter die Räder zu nehmen?
Ich überlege noch... Weiß nicht, ob ich schon wieder Lust auf Datteln und so habe:ROFLMAO:
Für die Entfernung wäre der Highracer mittlerweile fit. Impfe#1 ist dann auch zwei Wochen drin, eigentlich spricht nicht viel dagegen, Stadtradeln ist auch noch...
Hmhm...
 
Beiträge
1.520
So, der Treffpunkt steht nun auch:

Wir treffen uns am Nordsternpark am "Parkplatz am Amphitheater". Dieser liegt nah der A42 und auch die A2, sowie der Rhein-Herne-Kanal für die Radanreisenden, ist nicht weit weg. Dort ist Abfahrt um 10.00 Uhr.

Da wir durch verschiedene Städte fahren, und es derzeit nicht klar ist, wo welche Inzidenz ist wer geimpft, genesen oder getestet ist etc.:

Es ist KEINE Einkehr unterwegs geplant. Weder Innen- noch Außengastronomie! Wir kommen auf dem Rückweg an einer Eisdiele vorbei, dort kann man (wenn die Schlange nicht zu lang ist) bestimmt 2 Kugeln "auffe Hand" bekommen. Da es an den Bahntrassen kaum bis keine Supermärkte- oder Tankstellen gibt denkt bitte an genug Verpflegung. Für ein kühles Getränk am Ende sorge ich.

Hier eine kurze Tourbeschreibung:

Wir fahren vom Nordsternpark wenige Meter an der Emscher entlang, von dort aus kommen wir auf die erste Trasse Richtung Zollverein und können ein paar Meter gut rollen lassen. Von Zollverein aus folgen wir den Fahrradstraßen durch Essen bis zur Uni. Dort kommen wir auf den Zukünftigen RS1 und folgem diesen ein Stück, bis es nach links auf die Grugatrasse geht. Dieser folgen wir. Bis ungefähr km 20 (Messehalle in Essen) geht es tendenziell bergauf, im Anschluss werden wir aber mit einer tollen Abfahrt zur Ruhr belohnt. Hier biegen wir dann nicht links im Radwegverlauf, sondern rechts Richtung Baldeneysee ab. Nach einigen Metern in Ruhrnähe überqueren wir diese und genießen den geteilten Fuß- und Radweg am See (je nachdem wie die Städte so drauf sind ist hier ggf. Maskenpflicht). Bevor wir die Ruhr wieder überqueren haben wir noch ein paar tolle Meter, davon ganz wenige mit Kopfsteinpflaster (es gibt keine Tour ohne ;)). Wir folgen der Ruhr bis Mülheim an der Ruhr, da der Ruhrtalradweg irgendwann "weiter oben verläuft" gibt es hier eine Auffahrt die meiner Meinung nach nur zum schieben geeignet ist (30-40m, Asphaltiert aber fast 360° als enge Kurve mit ordentlich Steigung).
In Mülheim fahren wir mit dem Fahrstuhl auf die richtige höhe des RS1. Hier stoßen wir nach einiger Zeit wieder auf den "Hinweg" und fahren diesen auch wieder zurück. Auf Höhe der Uni gibt es dann die Eisdiele.

Der Belag ist Tiefliegertauglich und auch Zox-erprobt. Viel Asphalt aber auch (gut fahrbare) wassergebundene Oberfläche. Die Tour hat tendenziell wenige Ampeln fürs Ruhrgebiet, je nach Wetterlage sind aber viele Menschen draußen auf den Radwegen. Das Tempo wird in der Ebene 20-25km/h betragen, Bergab auch schneller.

Falls sich jemand verspätet möge er / sie mich bitte kontaktieren (Rufnummer gibts dann per PN).
Jana
 
Oben