Team Rynkeby- mit dem Rad nach Paris

Beiträge
3.880
Ich bin die letzte Woche im Team Rynkeby für einen guten Zweck nach Paris geradelt. (Plauderecke da RR) In insgesamt 8 Etappen haben wir die Strecke Flensburg Paris bewältigt, haben den, besonders in den Ardennen, teils widrigen Bedingungen (Kälte und Regen, teilweise Unwetter) und haben es als Team geschafft, alle in Paris einzufahren. Wir waren eine breite Streuung, vom leistungsorientierten Sportler, bis hin zu ziemlichen Neulingen, die ab September angefangen haben, das Radfahren zu trainieren und das erste mal RR fuhren, Ich selbst lag irgendwie in der Mitte

Aber es zeigt gut, was man oder Frau in relativ kurzer Zeit sportlich erreichen kann, wenn man sich einsetzt.

Training startete im September mit Gravel oder was immer Rad (hatte ja nicht jeder ein RR) zwei mal die Woche, ab Januar dann 3 mal, Ich selbst habe Zwift für mich entdeckt und dort einige tausend km abgespult, Ein Trainingslager hat auch stattgefunden, dieses und auch die meisten anderen langen Übungsstrecken habe ich leider aus verschiedenen Gründen verpasst. Aber die solide Grundlage speziell im Winter haben mich errettet. Winter Miles are Summer Smiles.

Die Strecke führe dann von Flensburg über Wingst, Bramsche über Belgien nach Paris. (Details gerne per PN).

Die Tour ist supported. Ein Serviceteam transportiert Gepäck und organisiert Verpflegungspunkte, unsere lagen in Deutschland meist bei freiwilligen Feuerwehren, wo wir meist auch noch eine schöne Spende entgegen nehmen durften. Danke an die Kameraden!

Übernachtet wurde in Hotels verschiedener Qualität, gebucht durch die dänische Orga,

Toll war, das man eigentlich an jedem Tag andere Rynkeby Teams traf, z. Bsp ein norwegisches Team gleich an der Elbfähre. Das sollte so bleiben, bis dann in Paris alle 64 Teams in Paris zusammenkamen. auch an der Muir war - leider bei 13 Grad und Regen - Party durch die Orga mi5 frischen Burgern für die Athleten.

Tagesetappen waren zwischen 95 km (Ardennen, Muir de Huy) und knapp 220 km, meist so um die 160 km.

Als Team haben wir das gut geschafft! Die Radmaschinen haben vorne den Wind gebrochen (meist ohne Wechsel) und je nach Vermögen musste der Rest nur durchrollen, Die Berge musste man aber schon selbt treten. Nach den gesundheitlichen Problemen sie letzten Jahre war dieses Projekt für eine tolle Erfahrung und Möglichkeit, wieder ernsthaft Rad zu fahren.DANKE an das Team. Viel ist möglich!

Eine Tolle Erfahrung, und vorläufig sind schon über 8.5 Mio EURO dieses Jahr zusammengekommen!




6ad91721-4b64-400a-aa76-4883941302bb.jpeg
44AAB822-A80C-40D3-9EF9-9093BCE6CD5E.jpeg
 
Ach, ja , die Spenden gehen natürlich an die Krebsstiftung, Rad und Tour zahlen wir Teilnehmer natürlich selbst. Da Bianchi in meiner Grösse das Rad nicht anbietet (kommt mir bei vielen VM bekannt vor :)) bin ich mit einer gut 10 Jahre alten gut gebrauchten (aber billigen) Allugurke gefahren. Ging auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Düdüdüü... mit einem Fahrrad nach Paris, nur für eine Spend', weil ich Paris nunmal so mag, mit einem Fahrrad....
Die Bramscher Feuerwehr hat nix erzählt, im Käseblättchen stand auch noch nix... Wenn ich was finde, poste ich das.
Tolle Sache, viele Grüße, Krischan
 
Das Team Rynkeby Nieder-Olm hatten wir auf einem Spaziergang im Frühjahr bei deren Rast an der Beller Kirche nahe Eckelsheim getroffen.

Grüße,
Christian
 
Und das Team aus Bornholm war am Montag offenbar unterwegs zur Fähre nach Hause. Musste etwas schmunzeln, gerade noch gelesen, schon gesehen (natürlich nur das Kfz mit großem Hänger mit Aufschrift).

Gruß,
Martin
 
Zurück
Oben Unten