1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche Informationen zu altem (1980er?) 16 x 1 3/8 G / 28er Kurzlieger

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von stan, 03.10.2017.

  1. stan

    stan

    Beiträge:
    16
    Hallo zusammen,

    ich habe kürzlich diesen Kurzlieger günstig erworben und suche nun Informationen zu Modell und Hersteller, da der Vorbesitzer hierzu nichts sagen konnte und keinerlei Markungen, auch keine Nummer, zu erkennen sind. Ich würde das Rad gerne weitgehend orginalgetreu wieder herrichten bzw. so wenig als möglich dran ändern.

    Die Fotos zeigen weitgehend den Zustand, wie ich die Maschine bekommen habe, lediglich den Gepäckträger muss man sich wegdenken (und einiges an Ranz und losem Lack dazu). Es wurde offenbar viel dran gebastelt, es ist fraglich, ob die Gabel bzw. die Laufräder original sind. Die Lackfarbe kommt halbwegs hin.

    CIMG9617.JPG CIMG9618.JPG CIMG9619.JPG

    Gummipufferfederung, hinten 622er, vorne Weinmann 16 x 1 3/8 G mit Schnellspanner, (340er ?), vorne Synchron-Seitenzugbremse, hinten Shimano-Mittelzug-Cantileverfelgenbremse a la Rennrad, Schaltung 3x6, vorne ohne Umwerfer, hinten Deore XT mit SIS Deore 7S Hebel.

    Der Ausleger ist übrigens fest, falls jemand einen guten Rat (abgesehen von Kriechöl, sanftem nach vorne Runterschlagen, mit loser Schraube fahren oder drehen mit Hebel - das habe ich zumindest schon probiert...) hat, immer her damit.

    Besten Dank,
    stan
     
  2. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    7.053
    Ort:
    4072x Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
  3. einrad

    einrad

    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Wenn's mit Cola oder WD40 oder sonstwas gar nicht raus will:

    Mit großem Gurtspanner oder Hubzug vorspannen. Da dürfen ruhig ein paar kN (oder mehr) Zug drauf sein.
    (Der Zug sollte mittig angreifen, damit's nicht leicht verkantet.)
    Das Lösen kann plötzlich kommen, daher steife Kette oder Stahlseil verwenden, ggf. 2te Fangleine vorsehen, damit das Zeug dann nicht durch die Gegend fliegt.
    Ein Metallteil mit 0,5 kg Eigengewicht beschleunigt sehr gut, wenn "ein paar hundert Kilo Zug" plötzlich freigegeben werden --> Steinschleuder in groß!

    Dann erwärmen (nur den Rahmen! Ggf. den Ausleger mit nassem Fetzen kühlen),
    klopfen (Holzbrett als Polsterung auf's Rohr und ordentliche Schläge mit 0,5 kg Hammer),
    drehen (Der Hebel darf ruhig länger als 1 Meter sein... ).
    Wenn's anfängt sich zu bewegen, geht dann unter dauerndem Zug jede Mikro-Bewegung in die richtige Richtung.

    Wenn's gar nicht geht, zur Not den Schlitz im Rahmen mit der Flex Stück für Stück länger einschneiden.
    --------------------------
    Danach zum Putzen des Rahmenrohrs innen:
    Stange mit Schlitz in die Bohrmaschine eingespannt, einen langen Streifen Schleifpapier im Schlitz eingeklemmt und rumgewickelt. Ein wenig Moosgummi o.Ä. zwischen die Lagen Schleifpapier, damit sich das Zeug mit leichtem Druck an die Rohrwandung anlegt.

    Viel Spaß dabei,
    Harald
     
    emgaron gefällt das.
  4. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    986
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Ich würde auf ein frühes Werk von M5 tippen, denn die Sitzbefestigung sieht genau so aus ;)
    Möglicherweise wurde das Vorderrad durch ein kleineres ersetzt, weil die M5-Räder eine gewisse Beinlänge voraussetzen, um im Stand auf den Boden zu kommen. Allerdings könnte es auch sehr gut ein M5-Nachbau sein. Schaut man sich die Aufnahme der Schwinge an, so sind die Schenkel der Aufnahme hier am Rahmen, bei den Bildern von M5-Rädern aber quasi immer an der Gabel. Die Federung war ebenfalls auf meinen Suchtreffern nie in Form eines Blocks ausgeführt, sondern immer mit diesen auf Zug belasteten Gummis. Ganz sicher sagen kann es wohl Bram Moens von M5.

    Gruß,
    Martin
     
  5. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    13.128
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    An M5 habe ich auch gedacht aber nix gefunden. Es müsste dann auch ne M5Plakette dran sein. Wobei Speedliner mal ein paar M5 Räder in Lizens baute.
    Radius 16V sieht ähnlich aus, ist aber nur ungefedert.

    Irgendwo habe ich die Gummipufferfederung auch schon mal gesehen,
    aber mein Hirn weiss nicht wo...
    Tendenziell aber in NL

    Bis in die späten 90er wurden Gummipuffer von vielen Herstellern verbaut.
     
  6. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    4.714
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Ich kann keine Schweißnähte erkennen. Ist der Rahmen muffenlos gelötet, und wenn ja, wer hat denn sowas gemacht? Nöll?
     
  7. Thomas Neubauer

    Thomas Neubauer

    Beiträge:
    1.166
    Alben:
    2
    Ort:
    95497 Goldkronach
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Trike:
    HP Gekko
    Und wenn es einfach ein Eigenbau ist????
     
    Racertje gefällt das.
  8. stan

    stan

    Beiträge:
    16
    Erst einmal vielen Dank für eure Hinweise, speziell an Harald.

    Der Rahmen vom Aeroprojekt ist anders aufgebaut, wenngleich die unterste Sitzbefestigung (dieses hier hat nur oben und unten, ich kann auch noch mal Detailfotos machen) praktisch identisch ist.
    Das M5 hatte ich mir auf der Ligfietsseite auch schon angeschaut, da kommen Rahmen und Federung leider auch nicht hin. Tatsächlich ist das Befestigungsprinzip des Sitzes aber sehr ähnlich.


    An einen Eigenbau habe ich auch gedacht, allerdings wirkt die Machart und das verwendete Material (auch der Ausleger) sehr professionell. Wenn, dann wohl von jemandem, der wusste, was er tut.

    Andererseits scheint mir der Hinterbau auch nicht perfekt parallel, eventuell hat der auch schon irgendwie gearbeitet - an der linken Stütze vom Hinterrad zur oberen Sitzbefestigung war mit Schellen ein dünnes Alurohr befestigt, warum auch immer. Bis auf Korrosion war nichts zu erkennen. Und hinter dem Federgelenk unten ist eine simple Schraube, wohl als Ansatz für eine Stütze, angesetzt...

    Schweißnähte habe ich auch nicht entdeckt, von der Korrosion her (teilweise grünlich!) dachte ich auch an Lötungen, bin da allerdings ziemlich unerfahren.

    Beste Grüße
    stan
     
  9. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    13.128
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Wie gesagt, ich bin mir sicher die Federungsart irgendwo gesehen zu haben.
    Muss aber frühe 90er oder 80er sein.

    Da können eigentlich nur Urgesteine wie @eisenherz oder @Mangorei helfen...
     
  10. Kurt

    Kurt

    Beiträge:
    582
    Ort:
    83349 Palling
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Flevo Basic
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Bei dem Federungsprinzip dachte ich unwillkürlich an einen alten Liegeradbausatz aus Holland, nannte sich Dutch Speed Bicycles. Anstelle eines Gummipuffers war damals allerdings eine Stahlfeder in Gebrauch:https://renekmueller.com/DL/DUTCH_gebr.aanwz._GAKS2_2.6DE.pdf
    Bilder des fertigen Rades hier.
    Abgesehen davon sehe ich kaum Ähnlichkeiten zum vorliegenden Rad. Vielleicht tatsächlich ein gekonnter Eigenbau inspiriert durch M5 und Aeroproject.
     
    RaptoRacer gefällt das.
  11. stan

    stan

    Beiträge:
    16
    Aus Gründen der leichteren Ersatzteilbeschaffung (und weil die Felge mehrfach gerissen ist) habe ich ein 406er Vorderrad (mit 47er Bereifung) eingebaut. Und tatsächlich ist es für mich (1,80) kaum noch möglich, mit den Füßen auf den Boden zu kommen. Das scheint der Grund für die unkonventionelle Radgröße gewesen zu sein, wie Martin oben vermutete.
     
    Thomas Neubauer und Racertje gefällt das.
  12. Rvh

    Rvh

    Beiträge:
    246
    Liegerad:
    M5 Shock Proof
    Ich vermutte ein alte M5.
    Falls sie das sicher wissen wollte, ist das ganz einfach. Schicke herr Moens von M5 ein email mit bilder dabei ;)
     
  13. stan

    stan

    Beiträge:
    16
    Laut Bram handelt es sich wohl um eine Kopie des M5 28/20 low bar.
     
    Racertje gefällt das.