Steigen mehr Leute wegen hoher Spritpreise aufs Rad?

Beiträge
24
Ich habe etwa 90 Kolleginnen und Kollegen ,arbeite etwa 3 km vom Stadtkern entfernt.
Mein Chef fährt 3 Gang Hollandrad, mein Abteilungsleiter Müsing, Zox20 , Lastenrad.
Wenige kommen ganzjährig mit dem Fahrrad,meistens so 5 - 7 km entfernt.
Mehrere Mitarbeitende kommen mit dem Ebike bei schönem Wetter, wenige immer. Allerdings jetzt etwa 10 insgesamt.
Umkleide und Dusche für Radfahrende: 1, 6 Spinde mit Dauerbelegern, aber mein Abteilungsleiter und ich machen uns auf den beiden Umkleidebänken breit.
Die Radfahrenden wollen auf dem Heimweg abschalten, sich bewegen, gesünder leben, haben Sorge wegen des Klimawandels oder alles auf einmal. Kollegen, die mehr als 10 km mehrmals wöchentlich oder immer fahren: 4
Upright, E-Bike , Rennrad, Strada
Einige fahren dicke SUVs, die meisten langsamer. Einige pendeln mit dem Diesel bis 100 km proStrecke.
Letztes jahr gab es 2 E-Autos, jetzt 10 auf dem Parkplatz. Wir haben 2 Stromtankstellen, die wir buchen können.
Der PKW- Parkplatz ist immer noch voll.....
Ich bemerke Veränderungen, allerdings nicht wirklich wegen der Stritpreise.
 

irg

Beiträge
302
Ich denke, das wird eine Weile brauchen. Denkt an die Kreditkrise wegen Lehman zurück: Plötzlich waren dicke Spritfresser unverkäuflich. Jetzt werden sich in den Köpfen potentieller Autokäufer zwei Stimmen streiten: Sinken die Spritpreise nach einem Kriegsende wieder stark? Kaufe ich lieber ein vernünftiges Auto, oder doch eines, bei dem niemand von den Nachbarn mäkeln kann? Wenn die Leute erkennen, dass die Energiepreise nicht viel sinken werden, werden so manche reagieren. Dann sticht die Lebensqualität den Status. Wer den Status wählt, ist selber schuld!

lg!
georg
 
Beiträge
14.193
mag sein, dass in dieser Hinsicht hier ein wenig Bullerbü ist aber in Münster ist die Cervotec Fahrradgarage mit dem Riese und Müller Lastenrad eher ein Statussymbol als ein dickes Auto.
 
Beiträge
1.803
Gaaanz toll: jetzt überlegt ein Verkehrtminister, ob er die Kaufprämie für Elektroautos noch weiter erhöhen soll. Also noch mehr 2,5T E-Monster auf den Strassen :rolleyes:.
Hm, mal rechnen: 10800 Euro Prämie + das, was ich bekomme, wenn ich all mein HPV - Geraffel verkaufe + noch ein bischen was draufgelegt = reicht für so ein Riesen - Elektro - SUV. Offenbar ist dieses Verhalten staatlich erwünscht ... und mitfinanziert durch meine Steuern :mad:.

Da steigen bestimmt gaaanz viele Verbrennerfahrer um - nur wahrscheinlich nicht auf ein Fahrrad oder ein komplett selbst zu bezahlendes Elektro - Leichtfahrzeug (welcher Kategorie auch immer).

So langsam reicht es mir wirklich.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.808
Wäre schön, wenns das für Fahrräder geben würde. Gratis Velomobile für alle!
E-Kleinfahrzeuge , Nahverkehr und Co. gucken in die Röhre...

Aber hey, für die 4.600.000.000€ hätte man sonst ja nix sinnvolles anfangen können.
 
Beiträge
2.487
@Christoph S
Da steht:

Sind ausschließlich E-Autos berechtigt?​


Nein, der Bonus wird auch für andere elektrische Fahrzeuge mit Straßenverkehrszulassung (z. B. Fahrzeugklasse L) ausgezahlt. Halter von E-Rollern, E-Motorrädern und elektrischen Leichtfahrzeugen (z. B. Twizy, Rocks-e) erhalten bei co2.auto ebenso viel wie für ein E-Auto. Hier gilt: Bei Kleinklassen sind gültige Zulassungspapiere (ZLB I) eine zwingende Voraussetzung für die Auszahlung.
Gilt das auch für S-Pedelec?
 

Reinhard

Team
Beiträge
22.330
Nein, weil ein S-Pedelec keine Straßenzulassung hat, sondern eine Betriebserlaubnis bzw. CoC.

Ist aber ein bisschen schwammig formuliert. Ich würde mal konkret bei denen nachfragen.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.808
Ohne Pedale hingegen gehts.. L1e und L2e sind ja auch nicht wirklich viel anders als Pedelec und S-Pedelec.
 
Beiträge
148
OT ...

Ich denke, du meinst L6e ... 4-Rad bis 45km/h.

Ja klar, das Fz ist komplett modular geplant, so das man (z.B. in NRW) mit 15 Jahren ein L6e mit 6kW kaufen kann und es später, mit 18 (wenn man den will) die L7e freischalten und oder auf 4WD und 12kW umbauen lassen kann.

Ich hoffe damit die Jugend mit E anzufixen, so das sie über schwere Verbrenner nur noch lachen.
Dafür muss so ein Fz aber Spaß machen und dafür braucht es Leistung.

... EOT

Gruß Jörg
Könnte dieses OT-Fahrzeug sogar eine Alternative zum Twike-Aktive darstellen oder ist es nur ohne Tretpedale geplant ???
Falls ebenfalls als Muskelhybrid geplant so bitte ich um einen Link da ich daran evtl. selbst Interesse hätte........
 

JKL

Beiträge
6.737
Könnte dieses OT-Fahrzeug sogar eine Alternative zum Twike-Aktive darstellen oder ist es nur ohne Tretpedale geplant ???
Ich sag mal so ...
Ich achte sehr darauf, das im Fußraum noch genügend Raum für rotierende Kurbeln bleibt.
Die brauchen leider recht viel Platz und das führt zu regelmäsigen Diskusionen mit dem Designer.

Im Moment ist der bei der Optik auf die eines auf 95° gewaschenen Renault Espace aus den 90ern abgebogen.
Ich muss Ihn jetzt "nur" noch dazu bringen das praktische Heck mit der Front seines wunderschönen Entwurf mit den Linien einer AC Cobra zu verbinden ... in diesen Rundungen kann man den "Hubel" für die Kurbeln wunderbar verstecken.
Aber versuch mal einem guten Designer in eine bestimmte Richtung zu lenken.
:sneaky:
Falls ebenfalls als Muskelhybrid geplant so bitte ich um einen Link da ich daran evtl. selbst Interesse hätte........
Es gibt zwar eine Seite, aber die ist noch eine Baustelle.
Wenn du den SR3 (mit dem geht es jetzt endlich weiter) Faden kennst, wirst du wissen das ich mit sowas erst rauskomme, wenn auch was zu sehen gibt.

Im Moment stecken die Motoren in Shanghai fest und die Vorderachse ist auch noch nicht ganz fertig, dafür brauchen wir die Motoren ... Kabel sind nicht gut im CAD zu simulieren.
Es kann/wird also noch was dauern.

Mit @Reinhard s ok werde ich, wenn es mehr zu sehen/schreiben gibt, das hier einmal ankündigen, aber dann im E-Power Forum weiter schreiben.

Gruß Jörg
 
Beiträge
16.741
Ich muss Ihn jetzt "nur" noch dazu bringen das praktische Heck mit der Front seines wunderschönen Entwurf mit den Linien einer AC Cobra zu verbinden ... in diesen Rundungen kann man den "Hubel" für die Kurbeln wunderbar verstecken.
Das klingt vielversprechend!
 

JKL

Beiträge
6.737
Das klingt vielversprechend!
Aber bis zur Karosse dauert es noch.
Im Moment gibt es nur das Fahrwerk und selbst das ist noch nicht ganz fertig.

Da wir das Fahrwerk sehr neutral, u.a. mit im CAD bis zu 200mm Federweg ausgelegt haben, kann es je nach dem aus welcher Richtung das meiste Interesse kommt auch sein, dass das erste Fz ein reines Gelände-Fz für z.B. das THW wird.
Durch die 4 Nabenmotoren könnte sich das Fz auch in Gelände (z.B. auf der Stelle drehen) bewegen, durch das ein normales Fz nicht kommt.
(Wollte ich erst nicht, aber das Ahrtal hat meine Meinung dazu geändert).
Dann wird es mit dem Cobra-Espace-Mix natürlich nicht, das wird eher eine leicht zu wartende "Green Mamba".

Begrenzt man das Fahrwerk aber auf ~30mm, wird daraus ein Kurvenräuber und die Karosse mehr Cobra als Espace.
Junge Familien brauchen flexible Fz ...

Aber erstmal muss das Fahrwerk in der Realität halten, was das CAD verspricht ...

Gruß Jörg
 
Beiträge
878
Das scheint ein richtiges Mad-Max-Geschoss zu werden. Vielleicht könntet ihr die geländegängige Variante auch mit einfachem Stahlrohr-Rahmen wie Strandbuggys versehen. Das hätte sicher Erfolg bei jungen Leuten.
Da kann man euch nur viel Erfolg wünschen, und es ist bezeichnend, dass so etwas viel weniger unterstützt wird als einfach nur die selben Panzer nur mit anderen Motoren auszustatten.
Entwicklungen wie deine sind im KFZ-Sektor echte Innovationen.
 
Beiträge
3.564
Wenn man die folgenden Punkte
Fahrwerk sehr neutral, u.a. mit im CAD bis zu 200mm Federweg ausgelegt
Begrenzt man das Fahrwerk aber auf ~30mm
Aber erstmal muss das Fahrwerk in der Realität halten, was das CAD verspricht ...
zusammendenkt, könnte man (vielleicht auch erst für ein Upgrade) vielleicht über ein einstellbares Fahrwerk nachdenken... womöglich gar ein elektronisches...? :unsure:
 
Beiträge
4.907
Klimawandel und Benzinpreise: ich werde keinen einzigen Liter weniger tanken wie bisher.
Wird auch schwierig, bin ja bereits bei Null:giggle:
 
Beiträge
3.564
Aber zurück zum Thema. Was mit Sicherheit den Umstieg auf's Rad  nicht fördert, trotz hoher Spritpreise und 9€-Ticket, sind solche Forderungen:
20220517_102519.jpg
(Nürnberger Nachrichten, 16.5.2022)
Die abgebildeten Fahrräder "versperren Sitzplätze", übrigens (laut Bildunterschrift). :X3: (Wo sollen die denn bitte sonst in einem Mehrzweckabteil stehen??)

Ich fand das wieder mal Grund genug, einen Leserbrief zu schreiben.

Und täglich grüßt das Murmeltier... Wieder so ein "Schaufenster-Projekt", mit dem man allen demonstriert will, daß man es doch sooo ernst meint mit der Verkehrswende - wieder einmal gibt es stattdessen (bestenfalls) einen Strohfeuer-Effekt... und wieder einmal soll das Ganze dann zulasten der FahrradfahrerInnen "zurechtgerüttelt" werden... genau dasselbe suggeriert ja auch die irreführende Bildunterschrift: Die "Drahtesel versperren" mitnichten Sitzplätze - sie stehen vielmehr genau da, wo der Platz im Mehrzweckabteil für sie vorgesehen ist! Die Klappsitze sind nur dann zum Sitzen frei, falls kein Fahrrad transportiert werden muß (nicht umgekehrt!) Es gibt eben (im Nahverkehr) ebensowenig ein "Recht" auf einen Sitzplatz wie auf Fahrradmitnahme.
Ausgerechnet zur Stoßzeit, wenn der kombinierte Bahn&Rad-Verkehr besondere Entlastung brächte (gerade auch für die verbleibenden Autofahrer!), sollen Fahrräder ausgesperrt werden? Die begrenzten Kapazitäten sind doch schon Beschränkung genug; leider werden wohl viele den nächsten Zug nehmen müssen.
Würde man es wirklich ernst meinen mit der Reduzierung des PKW-Verkehrs, hätte man beizeiten entsprechend angepasste Kapazitäten bei den Bahnen bestellt.
Sinnvolle Verkehrswende sieht jedenfalls anders aus!
Mal sehen... vielleicht ist er immer noch zu lang, obwohl ich ihn schon kräftig gestrafft habe... ich hätte zu diesem Thema durchaus noch mehr zu sagen gehabt!
 
Beiträge
14.193
Die abgebildeten Fahrräder "versperren Sitzplätze", übrigens (laut Bildunterschrift). :X3:
eigentlich ist es doch immer andersherum: wenn ich mit dem Fahrrad Einsteiger, sitzt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein einzelner Fahrgast auf einem der vier Klappsitze und ist nicht dazu zu bewegen, sich auf einen anderen freien Platz zu setzen.

naja, in 3 Monaten ist dieser 9 € Ticket Spuk sowieso vorbei. Dann weiß jeder Motorist, der 1, 2 mal das Auto hat stehen lassen, dass die Bahn keine Alternative ist, da zu voll (und jetzt auch wieder zu teuer). Die Lindner'sche indirekte Subventionierung der Mineralölkonzerne Tankrabatt zur Entlastung "des Bürgers" wird länger erhalten bleiben, wetten?
 
Oben Unten