VM Stadttaugliches Velocar als Kombi

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von stan, 26.06.2019.

Schlagworte:
  1. stan

    stan

    Beiträge:
    271
    Ort:
    Bundeshauptstadt
    Ich mache an dieser Stelle weiter, da der ursprüngliche Faden nicht mehr passt.

    Ziel ist ein Velocar für 2 Personen in stadttauglichen Dimensionen (dh, max. 110 breit, relativ hoch und nicht zu lang) mit viel Eigenarbeit, wobei ich letztlich alles außer Rahmen und Lenkung machen werde, das kann ich schlicht nicht. Voraussichtlich im Juli wird der Rahmen hier eintreffen, ich konnte dafür den Plycar-Kai gewinnen.

    Die Verkleidung soll in etwa so wie in diesem CAD-Modell (Cardboard Assisted Design) aussehen:
    IMG_20190612_181638.jpg IMG_20190612_181650.jpg


    Folgende Eckpunkte haben sich im Prozess ergeben:

    Rahmen aus 40mm-Vierkantstahl mit Unterzügen wie bei Kais erstem VC
    Radstand: 2m
    Radgröße: 55/62-406
    Breite (auch Räder/Achsen): 1m, je ein paar cm mehr bei Dach/flexiblen Regenabweisern
    Sitzbreite: fast 1m (ausprobiert, meine Frau und ich können bequem so sitzen)
    Sitzneigung: 60 Grad
    Sitzhöhe: möglichst hoch, idealerweise min. 45 cm
    Bodenfreiheit: möglichst hoch, 15cm min., idealerweise variabel (sprich, mit tiefer/höherlegbar mit anderen Dämpfern)
    Federung: 155mm Dämpfer,
    Abstand Tretlager-Lehnenunterkante: 90cm

    Antrieb: 2xPedale und ein Nabenmotor (perspektivisch Direktläufer) mit KT-Controller und 1 kWh+ Akku (36V)

    Schwingen hinten: 135mm EBB links, 110mm EBB rechts, 10mm Achsen

    - Heckteil auf Basis eingeformter Radhäuser in stabiler Fachwerkausführung für max. 200kg Zuladung, ausgelegt auf Kisten 40x60
    - Hohlraumkonservierung
    - Befestigungslöcher für die Verkleidung

    Sammelwelle mit zwei einfachen Kettenschaltungen (zB 6fach), die alles auf das linke HR (dort evtl. mit Nabenschaltung, erstmal ohne) überträgt.
    Da die Ketten von den Tretlagern nach hinten neben dem Rahmen verschwinden/nicht im Weg sein sollten, wirds nicht ohne 2-4 Leitrollen gehen. Für die Kapselung habe ich Druckluftschlauch vorgesehen.

    Die rechte Schwinge ist dann ausschließlich dem Motor vorbehalten, womit sie auf 105-110 mm verschmälert werden kann.

    Warum?
    Weniger Spezialteile (Tandemkurbel usw.), nur eine Kette (in 1/8") im Schmutzbereich (Welle-> HR), die relativ leicht zu kapseln ist.

    Das rechte Antriebsrad kann ein paar cm weiter nach Außen rücken, problemlos mittig eingespeicht werden und Vorderradnabenmotoren sind relativ billig zu haben bzw. ich hab direkt noch einen da. Es wird Raum für den Kofferraum frei. In 110mm EBB kriegt man auch etwas breitere Motoren oder evtl. irgendwann mal noch ein Ritzel auf den Bremsaufnahmen unter.

    Die Lenkungskonstruktion ist noch offen, vermutlich Klapptiller


    Als Material für die möglichst simple Verkleidung ist 4-5mm Sperrholz vorgesehen, beim Dach bin ich noch unschlüssig. Das wird sich erst im Prozess des Aufbauens ergeben. In der engeren Auswahl ist ein klassisches Cabriofaltdach, eine feste Verkleidung aus Sperrholz und durchsichtiger Plaste sowie mit Plane bespannte Alubügel. Oder ein Mischung daraus. Ich habe mich da auch von den Mochetmikrocars inspirieren lassen.

    Für vorne sind ein kleiner Kofferraum (v.a. für Akkus, Werkzeug, Kleinkram) und eine nach oben und hinten aufklappbare 'Motorhaube' vorgesehen (dh, nicht so wie im CAD-Modell). Stauraum ist hinten, wobei die Sitzgelegenheiten nach innen gerichtet sind - genau wie bei den Mochet-Velocars. Anhängerkupplung ist vorgesehen.


    Richtig los gehts erst, wenn der Rahmen da ist. Bis dato ist schon mal das provisorische E-Antriebsrad (einfacher Bafang, 135mm-2mm Speichen, Andra 40) fertig geworden:
    IMG_20190625_180228.jpg

    Über Anregungen, Kritik, Hinweise freue ich mich natürlich.
     
    Best-Maffi, Goerk und sheng-fui gefällt das.
  2. Goerk

    Goerk

    Beiträge:
    159
    Ort:
    Aachen
    Kolossale Konstruktionshilfe! In den 70ern liebte ich den SerienBastelbogen in der Heftmitte der „Mickey Maus“ mit den Fahrzeugen der Entenhausener. Hier kommt das Prinzip wieder zum Einsatz! Ich lechze nach jeder neuen Veröffentlichung!
     
  3. stan

    stan

    Beiträge:
    271
    Ort:
    Bundeshauptstadt
    Die Idee habe ich von Kai übernommen. Sein CAD-Modell sieht auch bedeutend schöner aus...

    ps: Ganz vergessen - das Ganze wird natürilch voll gefedert. Als Vorlage hat Kai die geschobenen und gezogenen Schwingen (hier dann vorne einseitig, hinten doppelseitig aufgehangen) des 2cv vorgeschlagen, ich bin sehr gespannt.

    Angepeiltes Leergewicht ist 100kg, max. Systemgewicht irgendwas um die 400kg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2019
  4. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    1.110
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    WOW!
    Da hast Du Dir was vorgenommen!

    Ich bin gespannt!
     
  5. Harrisons

    Harrisons

    Beiträge:
    11
    Ich bin ebenfalls unheimlich gespannt, werde dein Vorhaben auf jeden Fall weiter aufmerksam verfolgen. Viel Erfolg und Spaß! :)
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden