Speichennippel platzen

Beiträge
491
Ort
Dresden
Vor allem nur eins davon :ROFLMAO:

Wahrscheinlich stelle ich mich beim Einspeichen/Zentrieren zu blöd an, aber ich finde, dass man sich bei Nippelspannern nur aussuchen kann, wie die Nippel angekatscht werden. Bei den Dingern mit 3 Seiten und 2 Ecken werden die Ecken zerbissen bis rundgedreht. Bei den Dingern mit 2 ganzen und 2 halben Seiten und 3 Ecken bekommt man Scharten auf den Vierkantflächen -- und die Ecken werden auch angebissen, nur nicht so dolle.

PS: Ich verwende ausschließlich bunte Alu-Nippel. Und ich möchte das wirklich mal in aller Deutlichkeit sagen: Ich spanne meine Nippel konsequent von hinten.
 
Beiträge
294
Ort
86529 Schrobenhausen
Velomobil
Quest Carbon
Und ich möchte das wirklich mal in aller Deutlichkeit sagen: Ich spanne meine Nippel konsequent von hinten.
Aber dann musst Du wohl die DT Swiss Nippel mit Aussentorx nehmen
oder den für unsichtbare Montage

Das sind dann, verglichen zum normalen Speichennippel, doch schon speziellere Kandidaten - wenn auch sehr feine.

Gruß vom spargelix
 
Beiträge
491
Ort
Dresden
Aber dann musst Du wohl die DT Swiss Nippel mit Aussentorx nehmen
Oder Sapim Double Square ;)
(Oder die billigere Variante von CN-Spoke oder oder oder)

(Ich verrate nicht, dass ich das früher bei normalen Nippelköpfen mit einem mittig geschlitzten und sehr scharfkantig (eckig) geschliffenen Schraubendreher gemacht habe -- also das Spannen, nicht nur das anfängliche Aufdrehen. Ging tatsächlich, aber nicht gut. War Pfusch.)
 
Beiträge
985
Ort
Chemnitz
Liegerad
Flevo Bike
Ist schon was Wahres dran.
Ich hab heuer mit dem Aufrechtsrad eine Kurve nicht ganz gekriegt und bin in die Leitplanke geklatscht. Auf dem Firmenparkplatz... Es hat eine Bremsleitung abgeschert, die zweite angekratzt und das Vorderrad ordentlich "dezentriert".

Mir ist es auch schon einmal passiert, dass Alu-Nippel beim Ausspeichen der Reihe nach zerbröselt sind. Aber eben erst dann; und wenn das Laufrad gut aufgebaut ist (und nicht unterdimensioniert), dann muss man auch nicht nachzentrieren oder gerissene Speichen wechseln. Dann hält das einfach zigtausend Kilometer.
Ja, meistens. Ich hatte mal ein Laufrad, da sind immer wieder mal Speichen gerissen. Ich habe nie eindeutig rausgekriegt warum.

Und wenn mal eine Speiche reißt, hält das Laufrad immer noch, und man kann sie in Ruhe zu Hause auswechseln, statt auf Tour.
Insbesondere bei Felgenbremsen dürfte das ein frommer Wunsch sein. Und gerade dann wäre es sehr praktisch, die verbliebenen Speichen etwas nachziehen zu können, damit das Laufrad wenigstens schleiffrei läuft.

Aber das sind alles Dinge, die es in der Theorie nicht gibt. In der Praxis halt schon. Als vorsichtiger Mensch hat man auf längeren Touren Ersatzspeichen, -nippel, -spanner und einen Abzieher für das Ritzelapket dabei :)

Ich denke, Alu-Nippel sind schon eher Einweg-Artikel; aber mehr als ein Mal sollte man sie eben auch nicht anziehen müssen.
Ich persönlich würde Alunippel nicht an Fahrrädern verbauen, die bei schlechtem Wetter gefahren werden. Das sind bei mir im Prinzip alle Räder... Aber das muss jeder selber wissen.

Wenn die Nippel oben im Bild auf Edelstahlspeichen verbaut waren und sich noch lösen ließen, wurde vermutlich irgendein Trennmittel verwendet. Dass die Nippel zerbröseln, dafür würde ich Spannungsrisskorrosion vermuten. Einige Alulegierungen sind anfällig dafür. Ich mutmasse, die Nippel wären irgendwann auch ohne das Umspeichen früher oder später gerissen. Offensichtlich waren sie beim Ausspeichen so geschwächt, dass sie die Drehung zusätzlich zum Zug nicht mehr ausgehalten haben. Und Vorgänge wie Spannungsrisskorrosion hören nicht mittendrin einfach auf.

bergauf
 
Beiträge
15.039
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Ich nutze auch Alunippel seit zig Jahren und hab noch nie Probleme damit gehabt.
Das Schadbild ist auch mir unbekannt. Ich nutze aber auch keine Belagscheiben.

Vermutung:
Durch Salzwasser gab's es ein Kontaktkorrosion zwischen Nippel und Belagscheibe,
die diese Verbacken haben. Wenn dann noch die Belagscheibe bedingt durch die Felgenform nicht mehr ganz rund ist, klemmt diese fest.
Beim Drehen schert man dann den Kopf ab...

Wer auf Sicherheit gehen möchte nimmt dann doch lieber Messingnippel.
 
Beiträge
6.420
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Optima Baron
Beiträge
15.039
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Kann mir bitte einer erklären, wo und wie man eine Beilagscheibe beim Nippelkopf verwenden kann o_O
Es gibt spezielle Unterlegscheipen die zwischen Felge und Nippel kommen:

Angeblich sorgen sie für eine bessere Lastverteilung und bessere Ausrichtung der Nippel.
 
Beiträge
2.316
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Es gibt spezielle Unterlegscheipen die zwischen Felge und Nippel kommen:

Angeblich sorgen sie für eine bessere Lastverteilung und bessere Ausrichtung der Nippel.
Vor allem mit Messingnippeln haben die Stahlscheiben auch eine viel bessere Reibpaarung, als wenn die Nippel (Alu oder Messing) direkt in der Alufelge stecken. Ich verwende inzwischen nur noch U-Scheiben mit Messingnippeln wenn ich Laufräder baue.

Alunippel sind mir irgendwie suspekt. :D
 
Oben