verkaufe Selbstbau Carbon-Tieflieger

Beiträge
23
Ich verkaufe ein Bauprojekt der nie richtig fertig geworden ist.

Ziemlich steife Carbon-Tieflieger der zwischen 2001 und 2010(?) gebaut sind, aber weniger als 100 km gefahren.

Vorderrad 28 x 406, Hinterrad 23 x 622
Shimano 105 Umwerfer und Nabe hinter
Shimano 105 bremsen
Shimano LX brems- und Schalthebeln
Schmale Spezial-Nabe vorne von Marcel Pastres
10.5 kg (auf meine Badezimmerwaage)
1-2 zusätzliche Vorderfelgen und Vorderreifen liegt dabei

recumbent_right_rear_PA017716_s.JPG

recumbent_left_straight_PA017723_s.JPG

recumbent_right_straight_PA017715_s.JPG

recumbent_front_part_PA017717_s.JPG

recumbent_rear_hub_PA017721_s.JPG

recumbent_tiller_PA017718_s.JPG

Mängel, Besonderheiten
Tretlager und Sitz sind für 170 cm Körperlänge und 80 cm Innenbeinlänge fest verbaut. KEINE justiermöglichkeiten vorhanden!
Keine Halter für Umwerfer vorne verbaut
Der Kettenführung ist laut. Liegt wahrscheinlich an der Umlenkrolle
Der Kette läuft nah an den Rahmen vorbei und schlägt an dem Rahme bei größere „Hubbeln“.

Dieses Rad steht nur rum da ich mit die Fahrverhalten von Tieflieger nicht zurechtkomme. Inzwischen fahre ich ein Nazca Gaucho, und sehe dass ich zu dem Tieflieger nicht zurückkehren will. Deshalb steht dem jetzt zu verkauf.

Kann im Stuttgart Vaihingen probefahren bzw. abgeholt werden.

Privatverkauf, deshalb keine Garantie oder Rücknahme.

500 Euro VB.

Gruß, Jonas
 
Beiträge
4.603
Ich sehe im Geiste eine etwas aufwändigere Verstellmöglichkeit, die allerdings keinen längeren Rücken des Ursprungs-Piloten zulässt
(Siehe Carbon Mast vor dem Tretlager...) Bastel, bastel, Carbon-kleb
 
Beiträge
23
Eigentlich ist das Umbauen für andere Fahrergrößen nicht so schwierig.
Kleine Änderungen soll über eine Shaumklotz in Schrittberreich den Sitz möglich sein.
Um den ganzen Sitz zu verschieben, einfach den "Stützteil" unten am Rahmen absägen, Sitz verschieben und mit ein Streife Gewebe wieder dranlaminieren. Für jemand der sich mit Epoxydarbeiten auskennt soll dass keine große Sache sein.

Gruß, Jonas
 
Beiträge
4.603
interessante Leichtgewichts-Piloten Einspeichung beim Vorderrad? : )
Geht hinten überhaupt was dickeres als 23? , das Carbon beim Sitz sieht ziemlich nah am Reifen aus...
Verwunderlich find ich, dass die Kette nicht bei Bodenwellen etc. von der Umlenkrolle springt.
HR, da könnte ja auch ein 584 rein, fänd ich optisch harmonischer zum 406er vorne : )
So jetzt hör ich auf, hab kein Kaufinteresse, wollte nur die Sachen für Kaufwillige anmerken...
 
Beiträge
23
Das Vorderrad ist für meine 65 kg gedacht und hat so weit funktioniert. War ein Experiment. Wer Zweifel hat macht am besten einige weitere Speiche rein. Leider sind die Kiste mit die übrige Speiche zusammen mit der vordere Umwerfer bei ein Einbruch gestohlen geworden(!).

Der "Sitzstütze" hat ein Aussparung der breitere Reifen als 23 mm zulässt, siehe Bild.

recumbent_rear_wheel_clearence_PA107744_s.JPG

Danke für die Erinnerung über die Kette! Das habe ich vergessen. Ja, die Kette kann von der Umlenkrolle springen und es ist 1-2 Mal passiert. Eine kombinierte Abdeckung der Umlenkrolle und Bügel gegen abspringende Kette war geplant, aber ist nicht weiter gekommen. Wie geschrieben, dieses Bauprojekt ist nie wirklich fertig geworden und soll deshalb nicht als eine ausgereifte Konstruktion betrachtet werden.

Gruß, Jonas
 
Beiträge
23
Es kam einige Fragen über Unterhaltungen/PM die vielleicht generelle Interesse hat...

Ich habe das Rad selber gebaut. Es fing an im 2001 wann ich im Köln für einige Monate Marcel Pastres als Kollege hat. Er hat im Aachen/Bonn(?) gegen ende die '90er Fahrradteile im Kleinserien gebaut und verkauft (viel aus CFK). Er hat auch einige Liegeräder gebaut und ich habe sein Rahmen-Form verwendet um die Rahme für das aktuelle Rad zu laminiert.
Dann bin ich nach Schweden umgezogen und die Rahme ist 2-3 (?) Jahre liegen geblieben vor ich zu das Bauprojekt zurückgekommen bin und es im einen fahrbare zustand gebracht habe. Die Fahreigenschaften hat mir aber enttäuscht und das Rad ist wieder mehrere Jahre stehengeblieben.
Nach eine neue Periode mit Inspiration und viele Recherche von Radgeometrien habe ich das Geometrie geändert. Der Steuerkopf mehr flach und der Gabel umgedreht. Das Rad fährt dabei (meine Meinung her) etwas besser, aber trotzdem nicht wie ich es gerne hätte. Dass muss ca. 2006 sein. Danach ist das Rad hauptsächlich rumgestanden, aber ich denke ich habe irgendwas kleineres zwischen 2006 und 2012 am Rad gemacht. Deshalb Bauperiode 2001-2010(?).

Marcel hat die Vordernabe konstruiert und alle Teile außerhalb das mittlere CFK Rohrstück gefertigt. Ich habe die Nabe und das Laufrad zusammengebaut, so das Speichermuster ist mein "schuld". :)

Sitzhöhe 30 cm
Radstand ca. 123 cm

Das Rahmenrohr ist 40 mm breit bei das Tretlager, 55 mm bei der Steuerkopf und wird erst im Bereich der Umlenkrolle ca. 80 mm breit. Bei mir kein oder sehr wenig Beinberührung im Oberschenkelbereich.

Der Sitzkonstruktion benutzt das Rahmenrohr als Unterstützung gegen rutschen nach vorne. Es fühlt sich ein bisschen wie eine konventionelle Fahrradsattel mit Rücklehne... Schwierig zu beschreiben aber an die Bildern ist es deutlich sichtbar. Ich weiß nicht ob diese Art von Sitz herkömmlich an Liegeräder ist/war, aber so hat Marcel sein Rad gebaut und ich habe es mehr oder wenig nachgebaut.

Viele Grüße, Jonas
 
Beiträge
1.393
Ich schlage vor, du schreibst noch dazu, welche Kurbellänge verbaut ist. Über die Kurbellänge ließe sich ja auch noch eine Anpassung an die Beinlänge vornehmen.
 
Beiträge
1.393
Aktuelle 105er gibt's wohl runter bis 165 mm, scheint aber eher ne ältere zu sein. Die gab es irgendwann zumindest auch in 175 mm (habe hier noch eine rumzuliegen).
 
Beiträge
23
Danke für den Tipp, white_speed. Die Kurbeln sind 170 mm.

Da der Fahrerposition im Längsrichtung von ein Schaumklotz zwischen Sitzpolster und Rahme in Schrittbereich bestimmt wird, gibt es da Möglichkeiten das Rad an verschiedene Innenbeinlängen anzupassen. Ich habe Heute eine zusätzliche 30 mm Klotz probiert ohne dass der Sitzposition komisch wird. Ich schätze bis zum 50 mm werde gehen. Nach Vorne sieht es aus wie 20-30 mm Abkürzung der vorhandene Klotz machbar ist. Noch weiter geht, aber der Oberschenkel kommt dann nah an der Umlenkrolle und eine kompakte Schutzabdeckung der Umlenkrolle sind notwendig.

Fazit - über der Schauklotz im Sitz lässt sich das Rads an Innenbeinlängen anpassen. Der Bereich ist mindestens +30 bis -20 mm, wahrscheinlich +50 bis -30 mm.

Viele Grüße, Jonas
 
Oben Unten