SEDAN by Seilsteiger

roland65

gewerblich
Beiträge
6.140
Bremshüllen sind gewickelt, Schaltzüge -wohl wegen der nötigen Präzision - linear.
 
Beiträge
826
Das stimmt so nicht mehr: sogenannte kompressionsfreie Bremszughüllen haben ebenfalls Stahlstränge in Längsrichtung. Damit diese bei starkem Zug nicht aufspleißen, sind die Hüllen i.A. Kevlar-ummantelt und haben verstärkte, eng anliegende Abschlusskappen. Bei diesen Hüllen empfiehlt es sich, Hüllen und Endkappen nicht mit anderen Typen zu vermischen, sondern "im System" zu bleiben. Dann wird man aber auch mit verbesster Bremsperformance belohnt, weil die Hüllen sehr steif sind. Ich hab folgendes System probiert und bin sehr zufrieden:

Jagwire

Gruß

Fetzer
 
Beiträge
234
Bremshüllen sind gewickelt, Schaltzüge -wohl wegen der nötigen Präzision - linear.
Präzision geht anders.
Im fertig gebogenen Zustand abschneiden bzw. nochmal mit Dremelscheibe/Feile drübergehen.
Nützt nichts. Die Züge werden beim fahren hin und her gebogen. Dann erst verschieben sich die inneren Drähte.
Mit der Zeit schauts dann halt so aus. (#308)
Bis jetzt funzt die Magura Öldruckleitung.
 
Beiträge
234
Ich hatte den Lenker auch direkt am Sitz montiert. Bei jedem größeren Lenkeinschlag wurde deshalb der Bowdenzug gebogen. Kann sein, daß das ein spezielles Knicky Problem ist. Wenn der Lenker an der Front montiert ist und mitlenkt, passiert es wahrscheinlich nicht.
 
Beiträge
10.280
Bei jedem größeren Lenkeinschlag wurde deshalb der Bowdenzug gebogen.
Würde mich überraschen, wenn das der Kern des Problem ist.
An so ziemlich jedem Upright bewegen sich die Bögen beim Lenken, und bei Liegen mit Klapptiller gibt's auch meist am Tillergelenk einen engen Bogen, der öfter bewegt wird. Sind die Hüllen bei dir irgendwie ungewöhnlich befestigt, so dass die einzelnen Drähte an Bewegungen gehindert werden?
 

Dan

Beiträge
895
Ich hatte den Lenker auch direkt am Sitz montiert. Bei jedem größeren Lenkeinschlag wurde deshalb der Bowdenzug gebogen. Kann sein, daß das ein spezielles Knicky Problem ist. Wenn der Lenker an der Front montiert ist und mitlenkt, passiert es wahrscheinlich nicht.
Du hast da recht enge Kurven wo sich das bewegt. Eingentlich sollte es bei Flevo und Phyton ja nur "umgekehrt" wie beim UP sein, der Lenker bewegt sich gegenüber dem Rahmenteil mit der Schaltung. Bei mir ist es wie beim Rennrad, der eine Zug wurde nur einmal beim Verlegen bewegt, der andere bewegt sich wenn ich das Tretlager in Parkposition nach unten schwenke.
Die stärker gebogene Hülle ist auch ein bisschen so aufgedröselt, stört aber nicht weiter, es ist die die sich gar nicht bewegen muss.
 
Beiträge
234
Würde mich überraschen, wenn das der Kern des Problem ist.
Es ist der Kern des Problems. Bei den UP´s ist der Zug zum Schaltwerk länger. Die innere Reibung ist deshalb höher.
Meine Züge waren manchmal recht knapp und die Bögen zu klein. Yoga-Bike Verrenkungen (#316) sind immer mal wieder vorgekommen, waren aber wegen der dann gespannten Züge begrenzt. Da verschieben sich die Litzen gegeneinander.

Grüße
 
Beiträge
234
Hallo,

ich habe mir zwei neue Alu-Gelenkblöcke anfertigen lassen.
zwei neue Gelenkblöcke_b.jpg

Mit einem habe ich heute das Edelstahl Gelenk im "Race" ersetzt, den anderen bekommt das Gravel / Faltrad mit den 20" Rädern.
Austausch des Zentralgelenkes.JPG

Das Race hat in den Letzten Monaten eine neue Geometrie bekommen.
Das Vorderrad sitzt jetzt so nah wie möglich am Tretlager und das Gelenk ist jetzt wieder weiter vorne, mit ca. 65°.
Das Hinterrad ist ebenfalls so weit vorne wie möglich.
Deshalb ist der Sitz etwas zu hoch. Komme gerade so noch mit den Fingerspitzen auf den Boden.

Sedan-Race 24.11.21_b.JPG

Die Dämpfung vorne ist im Moment nicht wirklich gut.
Ich warte auf ein Vorderrad mit Scheibenbremse, die die obere Felgenbremse ersetzt.
Damit ist Platz frei für Elastomere.

LG
 
Oben Unten