1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwalbe Pro One 28-406 Testmuster auf leichter Ryde-Felge

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Lutz/Co, 24.09.2015.

  1. Marc

    Marc

    Beiträge:
    1.159
    Ort:
    Hamburg
    Liegerad:
    Sonstiges
    Trike:
    ICE Vortex
    Sowas mach ich grundsätzlich bei meinen Felgen.
     
  2. fab-j

    fab-j

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Eppingen
    Velomobil:
    DF XL
    Ich hatte Tubeless als Serienausstattung bestellt...
    Das hätte dann schon bei der Produktion des Velomobils gemacht werden sollen.
     
  3. fab-j

    fab-j

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Eppingen
    Velomobil:
    DF XL
    Die unendliche Geschichte geht weiter...
    Ich bin am Samstag/Sonntag meine erste zweitägige Tour gefahren. Auf den letzten Kilometern am Sonntag kam es mir so vor, dass das DF auf Abfahrten instabiler wird, hab es aber auf nachlassende Konzentration nach 450km in zwei Tagen geschoben.
    Pustekuchen!
    Als ich heute Morgen zur Arbeit wollte habe ich festgestellt, dass es diesmal vorne rechts erwischt hat. Noch 1 bar übrig. Das erklärte auch das schwammige Fahrverhalten vom Vortag.
    Radkasten wieder sauber, also wieder kein beschädigter Reifen.
    Wieder aufgepumpt, und bei 7 bar, zisch, plötzlicher Luftverlust.
    Die Ursache ist einigermaßen beängstigend:
    Das Felgenband war nur ca. 15cm überlappend geklebt, und durch diese Überlappung hat sich die Luft gearbeitet. Man konnte einen regelrechten Kanal aus verfestigter Dichtmilch zwischen den Felgenbandschichten sehen.
    Im Nachhinein kann ich froh sein, dass ich das nicht schon auf der Tour bemerkt hatte, sonst wär 10km vor zu Hause Schlauch einziehen angesagt gewesen.
    Aber das war nicht ungefährlich.
     
  4. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    4.721
    Alben:
    1
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    So gehört das aber wirklich nicht. Da hat einer beim Montieren nur halbgar angezogen, sonst würden 15cm Überlappung locker reichen.
     
    Wolf gefällt das.
  5. ursen

    ursen

    Beiträge:
    266
    Alben:
    1
    Ort:
    Beckenried / Schweiz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Heute hatte ich meine erste "Panne" mit den Pro One Tubeless und Dichtmilch (DocBlue). Das DF stand vor der Mittagspause in einer Sosse aus gelblicher Flüssigkeit, und ich habe mir da nichts dabei gedacht. War so im Stress und Zeitverzug, habe gar nicht darüber nachgedacht. So nach Hause gefahren (10 km) und wieder zurück ins Geschäft (10 km). Da kam mir plötzlich in den Sinn, dass dies ja Dichtmilch sein könnte! Und tatsächlich, der Reifen hat gerade noch ca. 2 Bar Druck.

    Lösung: Dichtmittel nachfüllen, Reifen aufpumpen, schütteln, weiterfahren! So gefällt mir das! Und die 20 km mit gerade mal 2 Bar habe ich nicht mal bemerkt, ich scheine momentan recht unsensibel zu sein.
     
    danZR, Wolf, keepsmiling und 3 anderen gefällt das.
  6. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    4.668
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    THYS 240
    Vor drei Tagen hatte ich einen Durchstich, den die Dichtmilch anfangs noch bei zwei bar abfangen konnte. Also einfach nachgefüllt, aufgepumpt, hat gehalten, aber am nächsten Tag war wieder undicht. Also Flicken von innen gesetzt, dazu muss erst der Schmodder raus. Mit dem Kratzer von innen am Reifen zu arbeiten gefällt mir ganz und gar nicht, aber ohne hielt der Kleber nicht. Beim zweiten Anlauf dann Erfolg, der Reifen war wieder dicht. Drei Tage später dann beide Reifen platt, der Gummi ist an mehreren Stellen durch, beide Reifen waren für die Tonne. Diesmal haben sie mit 1950km zwar deutlich länger durchgehalten als der erste Satz, aber für mich als Alltagsfahrer ist das ein zu teures Hobby. Ich warte jetzt erst mal, bis Tubeless im Bereich von 20€ pro Reifen angekommen ist. Habe jetzt erstmal wieder Duranos mit Latex-Schlauch aufgezogen.
     
    Sturmvogel gefällt das.
  7. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    4.721
    Alben:
    1
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    nicht mal 2000km? Das ist immer noch krass wenig, bei mir halten die mindestens doppelt so lange.
    Die Stellen an denen der Gummi durch war - waren die normal abgefahren oder gabs da Bremsschäden die das erklären? (Man bremst einen Reifen ja nicht immer gleich durch - manchmal merkt man das auch erst 1000km später, wenn der Reifen an einer Stelle vorzeitig durch, aber sonst eigentlich noch ganz gut ist).
     
    Georg und bumfidel gefällt das.
  8. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    1.392
    Alben:
    1
    Ort:
    Minden
    Velomobil:
    Quest
    @Sutrai
    Hast Du mal Pro Ones mit Latex gefahren? Damit hatte ich die wenigsten Probleme und die kürzesten Pendelzeiten.
    Und nur 2x Pumpen die Woche mit Vittoria.
    Der mit einem Verbremser war erst nach 6000 durch. Das knallte dann, aber das Loch im Schlauch war klein und gut flickbar.
    Der ohne hat habe ich nach 7000 erstmal runtergenommen, weil erster Durchstich im Latex seit 4.000km
    Oder hast Du jetzt Felgen mit Hump?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2017
    AxelK gefällt das.
  9. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    4.668
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    THYS 240
    Den zweiten Satz bin ich eigentlich eher vorsichtig gefahren, kann aber nicht garantieren, dass er nie Schlupf beim Bremsen hatte. Die Reifen waren heute aber auch an mehreren Stellen gleichzeitig bis zum Innenleben durch, also überall recht dünn. Was mir aufgefallen ist: Bei Nässe ist der Grip katastrophal. Ich dachte die Tage schon, ein Reifen wäre platt, weil er mir im Kreisel einfach nicht die Kurve ausfahren wollte, nach Ankunft stellte ich allerdings fest, dass der Druck noch einwandfrei war. Vielleicht leiden die in nassen Kreiseln besonders, wenn sie seitlich abgeschabt werden?
    Nein, nie. Ich wüsste auch nicht, warum. Schlauchlos ist ja an sich eine feine Sache, das Problem der Kurzlebigkeit der Reifen wird durch Latex-Schläuche aber auch nicht behoben.
    Ja, klar. Neuer Laufradsatz von Ginkgo mit Schlauchlos-Felgen.

    Was klasse ist, sind die Notlaufeigenschaften der ProOnes. Gestern zwei Kilometer von zu hause höre ich die Luft entweichen. Hinter mir kommt das Gewitter immer näher und so bin ich mit komplett leerem Reifen vorsichtig die restliche Strecke nach hause gefahren. Der ProOne saß immer noch einwandfrei auf der Felge und hat diese vor jeglichem Fahrbahnkontakt bewahrt. Dieses Verhalten wäre insbesondere für das Hinterrad ein riesiger Sicherheitsgewinn.
     
  10. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.235
    Alben:
    13
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    Ich hatte auf der CycleVision ProOne, beim Stundenrennen auf Nassem Teer trotzdem gekippt statt gerutscht. Für mich auch bei Nässe ein guter Reifen.
     
    danZR und Sutrai gefällt das.
  11. mbonsai

    mbonsai

    Beiträge:
    784
    Ort:
    Kostheim
    Velomobil:
    DF
    Ich kann auch nur feststellen, dass sie wirklich gut halten bis jetzt ueber 4000 km!!
     
  12. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    4.668
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    THYS 240
    Derzeit fahre ich die Ginkgo-Schlauchlosfelgen (bzw. eine, die andere hat gerade wieder zwei gebrochene Speichen) mit Kojak und Schlauch. Heute musste ich den Schlauch wechseln und hatte plötzlich das schon mehrfach im Forum gelesene Problem, dass der Mantel ums Verrecken nicht von der Felge will. Mit Müh und Not habe ich ihn dazu gebracht, an der Außenseite aufzumachen und konnte so den Schlauch wechseln. Innen hab ich's dann irgendwann aufgegeben, ich brauche meine Haut an den Fingern noch... Wahrscheinlich muss ich den Reifen so wie er ist runterfahren solagne es geht und ihn dann von der Felge schneiden. Nicht grad das Optimum für eine Panne im Winter.

    Meine nach kurzer Zeit abgefahrenen ProOnes könnten evtl. an ausgelutschten Kugelköpfen gelegen haben. Nachdem ein Durano auch nur kurze Zeit hielt, hab ich mal wieder einen Rolltest gemacht und der hat gezeigt, dass die Spur komplett daneben war. Inzwischen läuft's mit neuen Kugelköpfen an den Lenkstangen wieder um einiges leichter.
     
    Sturmvogel, bumfidel und bike_slow gefällt das.
  13. Lutz/Co

    Lutz/Co gewerblich

    Beiträge:
    920
    Alben:
    6
    Ort:
    96450 Coburg
    Velomobil:
    Milan
    Liegerad:
    Manufactory 1.1
    Trike:
    ManufactoryTrike
    Hallo Martin

    Ja ein großes Ärgernis mit dr schlechten Demontierbarkeit...Ich hatte schon vor geraumer Weile bei Schwalbe angerufen (mache ich in letzter Zeit öfters) und nach einem Werkzeug zur Demontage gerade der schmalen Reifen angefragt. Davon wollten die aber gar nichts wissen. Auf die Frage , nach der Demontage unterwegs im Pannenfall hörte ich am anderen Ende der Leitung ein ohrenbetäubendes Schulterzucken. Es interessiert eigentlich niemanden. Ich habe mir deswegen mal Gedanken gemacht. Aber die Fräsmaschine ist in nächster Zeit nicht frei. Es wird wohl eher Herbst werden, ehe ich mich des Problems annehmen kann. Ich hätte da schonmal eine Idee.
    Bei der Ryde Edge an meinem GT bekomme ich die Reifen spielend mit der Hand runter. Ist aber auch keine Lösung, weil Ryde beschlossen hat, solch eine schöne, leichte und haltbare Felge lieber nicht mehr zu produzieren sondern stattdessen lieber schöne schwere Andras vom Band laufen zu lassen. Die sind wenigstens schön dick. Da kann man nicht so viel verkehrt machen...:-(((

    Übrigens sind meine Kugelköpfe auch nach einem Jahr schon runter...Wie kann das mit einem Fahrergewicht von 69kg sein? Ich hatte immer Fett drin......

    viele Gruesse
    Lutz
     
    CMB und Sturmvogel gefällt das.
  14. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    4.721
    Alben:
    1
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    also ich weiß ja net, dass ist doch kein Fehler, das ist ein Feature (y). Da wird jahrelang gejammert, dass man im Falle einer Panne sofort die Führung am Hinterrad verliert und so und kaum gibt's ne Felge bei der das nicht passiert schreit der nächste, dass er den Reifen nicht runterkriegt.
    Leute, dass gehört so! Das sind Tubelessfelgen! Wer das nicht will hat doch genug Auswahl an herkömmlichen Felgenprofilen, mit denen man bei halbplattem Reifen den selbigen fast von selber verliert. Also so what? Ich bin jedenfalls froh drum und hab auch noch jeden Reifen wieder runter bekommen.
     
    keepsmiling, madeba, AxelK und 2 anderen gefällt das.
  15. Jack-Lee

    Jack-Lee Weltmeister 2015 (MT) gewerblich

    Beiträge:
    19.397
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Und ich höre immer noch das geheule das Schlauchreifen ja absolut unpraktikabel sind, weil ja soooo schlecht zu demontieren.
    Merkwürdigerweise die einzige Reifensorte die ich OHNE Werkzeug rauf UND wieder runter bekomme... :X (Und mit denen ich, mit plattem Reifen, noch 3,5km nach Hause gefahren bin ohne Reifen oder Felge zu beschädigen)
     
    gyps, Christoph S und DanielDüsentrieb gefällt das.
  16. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    1.392
    Alben:
    1
    Ort:
    Minden
    Velomobil:
    Quest
    Vielleicht sollte man auf Hump-Felgen einfach bestimmte Drahtreifen vermeiden (zumindest bis ein geeigneter Demontierhebel verfügbar ist).

    Ist es nicht so, das Kevlar viel elastischer ist als Stahldraht??

    (Und die Gummiwulst weicher ist bei TL-Reifen?)

    Würde man bei Faltreifen den Durchmesser erhöhen, steigt da nicht die Gefahr, das sie bei maximalem Druck von der Felge ploppen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2017
  17. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    1.392
    Alben:
    1
    Ort:
    Minden
    Velomobil:
    Quest
    Hat einer schon mal das Ding von den Crankbtothers bei einer TL-Felge probiert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2017
  18. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    5.283
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Sag an.
    Das Werkzeug, das hier jeder Radhändler für Hollandräder hat (Rohrzange mit gebogenen 1/3 tel Rohren)kann es ja nicht werden:
    [​IMG]

    Gruß
    Christoph
     
    Little Willy gefällt das.
  19. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    1.392
    Alben:
    1
    Ort:
    Minden
    Velomobil:
    Quest
    Ich meinte diesen:

    IMG_20170829_064349~01.jpg

    Leichter ist dieser auch.
     
  20. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    13.192
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Also ich find der Kojak läßt sich super easy montieren...

    Bei @Sutrai vermute ich das sein Gewicht plus bestimmt ein paar Kilo Gepäck für den höhren Verschleiss verantwortlich ist.