Schutzblech einmal anders

Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
Nach einigen heftigen Regenfahrten in den letzten beiden Wochen habe ich mir eine Lösung überlegt und auch getestet, die ein herkömmliches Schutzblech nach meinen Erfahrungen ersetzen kann (Langzeittest steht allerdings noch aus).

Im Bild ist die Lösung als Prototyp zu sehen.

Die Borsten müssen noch gekürzt werden, der Auflagewinkel etwas verändert, die Borsten dem Winkel angepasst werden.

Die gesamte Konstruktion kann mit zwei Inbusschrauben an der Achse des Vorderrades entfert werden und in der Packtasche mitgeführt werden, ist in 1 Minute montiert, wenn man sie benötigt.

Erfahrungen: Spritzwasser nach oben/vorne ist nicht mehr vorhanden, kein Abtropfen von Spritzwasser aus den Schutzblechen auf Bremsscheibe/Bremssattel, Bremsscheibe wird nur vom tatsächlichen Regen etwas nass, Schmutz bleibt im Pinsel und tropft nach unten ab

Bisher ein für mich vollwertiger Ersatz für herkömmliche Schutzbleche, die, um gleiche Ergebnisse zu erzielen so weit verlängert werden müss(t)en, damit sie weiter um das Vorderrad nach vorne bis ca. 15 cm über den Boden gehen. Und solche Bleche gibt es meines Wissens nicht (ich musste ein zweites Schutzblech in das Original-Schutzblech kleben, um die notwendige Verlängerung zu erreichen). Und dann tropft immer noch Wasser aus den Blechen nach unten auf Bremsscheibe/Bremssattel.

Und die Optik des Trikes verbessert sich durch den umgearbeiteten Malerpinsel auch etwas ...

flux.
 

Anhänge

Beiträge
169
Ort
76287 Rheinstetten
Trike
Steintrikes Mungo
AW: Schutzblech einmal anders

Hallo,

mach doch mal noch ein Bild wie un dwo Du die Halterung besfestigt hast, danke

wie groß ist die Reibung, spürt man das ?

gruss
Torsten
 
Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
AW: Schutzblech einmal anders

Das ist die Standardhalterung des Mungo Sport ohne angeschraubtes Schutzblech.

Reibung: Halte mal während der Fahrt einen Pinsel leicht an die Lauffläche des Reifens! Den Widerstand spüren nur ganz sensible Menschen ...

Und wie gesagt, Auflagewinkel der Borsten auf den Reifen werden noch optimiert und die Borsten so geschnitten, dass die Rundung des Reifens hineinpasst. Damit kann der Abstand so gewählt werden, dass die Borsten den Reifen gerade so berühren und nicht weggebogen werden. Aber das muss ich erst noch genau austesten ...

flux.
 
Beiträge
441
Ort
33758 Schloß Holte
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Nazca Explorer
AW: Schutzblech einmal anders

Hi Flux,

na das ist doch auch was fürs Liege- und Kinderrad. Werde das mal bei dem 16" Hinterrad meines Sohnes testen, es gibt nämlich scheinbar keine:( 16"Kunststoffschutzbleche für Hinten, und bei Regen sieht der junge Mann immer aus wie Sau.

(Falls einer doch weiß, wo die gibt bitte eine PN an mich:rolleyes:!!!)

Gruß,
Björn
 
Beiträge
1.737
Ort
80805 München
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flux C-500
AW: Schutzblech einmal anders

Hey, das ist mal eine der Ideen die ich echt bewundere. Ultra einfach und scheinbar ultra effektiv. Mein Rad sieht zur Zeit auch immer aus wie sau. Und der ganze Rotz tropft dann aus dem gesammten hinteren Schutzblech auf den Antrieb runter. Ich werd jetzt die Schutzbleche deshalb nicht entfernen, aber so ein zusätzlicher Pinsel im Schutzblech montiert, mit einem ähnlichen Mechanismus wie ein Seitenläufer-Dynamo zum hin und weg klippen, das klingt echt genial!

Für richtig tiefe Pfützen würde ich den Pinsel glaube ich noch konkav ausführen, also eher so zwei oder drei Pinsel, die um den Mantel rum greifen. Oder transportiert die Seitenwand kein Wasser?
 
Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
AW: Schutzblech einmal anders

Ich bin jetzt die 18 km bei schönem, gleichmäßigem Regen in den Dienst gefahren.

Links die Malerpinsel-Lösung, rechts das herkömmliche, aber um 25 cm nach vorne verlängerte Schutzblech.

Fazit links: Bremsscheibe, Bremssattel, Radaufhängung, Spurstange, Querlenker normal nass, Felgen nicht verdreckt, KEIN Schmutz an den Teilen, Bremsen ohne die hässlichen Sandgeräusche, kein hochspritzendes Wasser

Fazit rechts: Abtropfendes Dreckwasser aus dem Schutzblech mit reichlich Sand und Schmutz an allen Teilen (Felge, Bremsscheibe, Bremssattel, auf den Belägen, Radaufhängung, Spurstange, Querlenker), hässliches Schleifgeräusch beim Bremsen durch den Dreck auf Belägen und Scheibe, Bremsbeläge musste ich nachstellen, vor allem den äußeren, damit beide Bremsen wieder gleich ziehen

Fazit: Morgen früh erfolgt der Austausch, definitiv! Schutzbleche runter, Malerpinsel dran. Der Dreck und die "Schmerzen" beim Bremsen mit Sandeinlage reichen mir endgültig, wenn es anders auch geht.

flux.
 
Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
AW: Schutzblech einmal anders

Für richtig tiefe Pfützen würde ich den Pinsel glaube ich noch konkav ausführen, also eher so zwei oder drei Pinsel, die um den Mantel rum greifen. Oder transportiert die Seitenwand kein Wasser?
Ich werde noch verschiedene Pinselformen testen. Den Rundpinsel hatte ich hier, ich dachte, der hat die größte Auflagefläche.

Konkav: Die Borsten gehen bis an die Seiten, dort kommt aber tatsächlich so gut wie kein Wasser. Ich denke, dass eine Abdeckung der Lauffläche reichen sollte.

flux.
 
Beiträge
857
Ort
645...da isses flach
Velomobil
Birk Butterfly
Liegerad
Eigenbau
Trike
Eigenbau
AW: Schutzblech einmal anders

hallo,
ich hoffe du hast nicht einen superteuren Dachshaarpinsel verwendet......(sowas nimmt man beim nassrasieren) :)
an sich keine schlechte idee, besonders wenn man wie z.b. am rennrad kaum noch platz ziwschen bremse und reifen hat. ich würde aber den pinsel etwa auf "2uhr" befestigen weil dort meist der abreisspunkt der wassertropfen liegt.
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
6.554
Ort
48161 Münster
Liegerad
ZOX 26 Low light
AW: Schutzblech einmal anders

"2uhr" befestigen weil dort meist der abreisspunkt der wassertropfen liegt.
Hallo Olaf!
Ist das der Punkt , bei dem ein RRler dem anderen das Wasser von unten in die Nase spritzt:eek::D.


Würde mich aber auch interessieren, ob sich der Wasserfilm nicht am Pinsel vorbeimogelt und dann doch bei "2uhr" abfliegt.

Tschüss
Jörg Basler
 
Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
AW: Schutzblech einmal anders

Also ich kann nur sagen, dass ich 3 Jahre am Trike ohne Schutzbleche gefahren bin und erfahren habe, was da in der Kurve an Wasser direkt auf den Fahrer fliegt.

Mit der Pinsellösung kommt kein Wasser nach oben, selbst das Gestänge vom Spiegel, das ja über den Reifen ragt, ist von hinten eine Zeitlang trocken, bis sich die Nässe vom Regen von vorne auch dort ansammelt. Und dieses Spiegelgestänge war Indikator für von hinten, unten kommendes Spritzwasser.

Ich bleibe dran, habe gerade gesehen, dass ein Eckpinsel direkt am Schutzblechhalter befestigt werden könnte (ohne Schelle, ohne Blechwinkel).

Mal sehen, was noch geht ...

flux.
 
Beiträge
1.737
Ort
80805 München
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flux C-500
AW: Schutzblech einmal anders

Ich glaub 'ne Bürste ist nix (weil das oben wer erwähnt hat) die bremst zu doll. War gerade etwas zu voreilig, dachte ein Eckpinsel wäre einer mit einer 90° Ecke im Pinsel-Querschnitt. Sowas scheint es aber nicht einfach so zu geben.
 
Beiträge
27
Ort
bei kulmbach
Trike
KMX Viper
AW: Schutzblech einmal anders

wenn das auch bei radwegen klappt , wo gerne mal landwirte nen halben acker verlieren wäre das ne feine sache :)
 
Beiträge
3.942
Ort
86399 Landkreis Augsburg
Velomobil
Strada Carbon
Trike
Hase Kettwiesel
AW: Schutzblech einmal anders

Hallo Flux,

da haben zwei den gleichen Gedanken gehabt. :cool::cool:

An meinem Scorpion habe ich auch mit Pinsel Versuche gemacht und bin zu gleichen Ergebnissen gekommen.

Ich habe daraufhin einen Pinsel zerlegt und die Borsten gleich in das Schutzblech mit Sekundenkleber geklebt.

Dann kam mein Mango dazwischen und deshalb habe ich die Idee nicht mehr weiter verfolgt und keine größeren Versuche mehr gemacht.

In die Schutzbleche habe ich Auffangrinnen geklebt, die das vom Pinsel nicht abgestreifte Restwasser ableiten sollten. Das hat versuchweise in einer Wasserwanne funktioniert.

Außerdem habe ich die Halter für das Schutzblech nicht mehr innen, sondern außen angeschraubt. So kann das Wasser in den 2 neuen Rinnen ungehindert ablaufen.

Ob die Lebensdauer der Pinsel ausreichend ist, wirst Du uns ja noch berichten.

Hier noch meine Bilder: k-P1000376.JPGk-P1000377.JPGk-P1000379.JPG
 
Beiträge
1.737
Ort
80805 München
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flux C-500
AW: Schutzblech einmal anders

Wow, das sieht schick aus. Aus was hast denn diese Rinnen gemacht und wie hast Du's an's Schutzblech geklebt? Ist ja oft nicht einfach bei so Kunstoff-Dingern vernünftige Befestigungen hinzubekommen. Sind die Rinnen so Kegel-Segmente, oder wie hast Du die Neigung und die Krümmung nach Wunsch hinbekommen?
 
Beiträge
7.613
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
AW: Schutzblech einmal anders

@ tüfti

Das wäre die wohl einzige Möglichkeit, ein sinnvolles Schutzblech fürs Fahrrad zu bauen! Ohne Ablaufrinnen ist jedes Schutzblech nur ein Schmutzblech!

So ein versautes Trike hatte ich nach drei heftigen Wintern ohne Schutzbleche nicht ein einziges Mal, wie mit Schutzblechen nach nur 10 km durch den Regen ...

flux.
 
Oben