Sammelthread - Zeig Dein Liegerad!

Beiträge
14
Nein, das Baujahr kenne ich nicht. Ich schätze, dass mein Tanaro 25 bis 30 Jahre alt ist. Und die Gepäckträger-Abnutzungen lassen auf einen häufigen Gebrauch schließen.
 
Beiträge
30
Hallo! Bin der Neue hier. Fahre eigentlich seit 25 Jahren Liegerad. Mein momentanes ist ein Flux S600. Damals vor 19 Jahren vom ersten Gehalt gekauft und seitdem immer wieder mal modernisiert. Seit vielen Jahren mit Rohloff und mittlerweile mit Bafang BBSHD-Motor. Ist immer ein sehr zuverlässiger Begleiter gewesen.
 

Anhänge

  • 20210131_145118.jpg
    20210131_145118.jpg
    408 KB · Aufrufe: 116
Beiträge
25
Moin moin.

Hier nun auch mal ein Bild von meiner Liege. Es ist mein erstes Liegerad und wir freunden uns noch an :).
Ich habe es gebraucht gekauft. Das Rad wurde leider nicht sehr gepflegt, so dass ich einiges erneuern musste.
Umbau auf 2x11 (38/58, 11-36) Hydraulische Scheibenbremse und Kopfstütze aus dem Bürobedarf.
Alle Züge, Leitungen, Kette und Führungsrohr erneuert, sowie die Lager für die Schwinge.
Neue (gebrauchte) 26 Zoll Laufräder inkl. neuen Reifen gab es auch noch.
Außerdem habe ich den Steuersatz gegen einen zeitgemäßen mit gedichteten Lagern getauscht.

Die Liege macht Spaß und fährt sich jetzt sehr ordentlich.

Leider hat (einer) der Vorbesitzer in Anwesenheit des Rades irgendwas in hellgrau lackiert/gestrichen, sodass überall kleine und auch größere Farbtropfen sind :eek:.
Wenn ich entscheide, die Liege zu behalten, werde ich das auch angehen. Zumal Teile vom Cockpit und der Gepäckträger auch mit dem Pinsel in schwarz nachgestrichen wurde :sick:

S900.jpg
 
Beiträge
17
Moin!
Seit Kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Flux C500. Das ist mein erstes Liegerad und ich möchte kaum noch absteigen ;)
 

Anhänge

  • liegerad.jpeg
    liegerad.jpeg
    420,7 KB · Aufrufe: 72
Beiträge
700
Mit so einem uniken MBB-Eigenbau wie von @Sam Hari (Hab's selbst vor einiger Zeit begutachten dürfen. Rad und Fahrer sind wie für einander geschaffen. Naja, oder besser, der Fahrer hat es für sich geschaffen :giggle:.) kann ich leider nicht aufwarten. Nachdem ich ja schon das Gros meiner Liegen hier vorgestellt habe und zwei Räder noch in der Warteschleife sind, passt es auch nicht so wirklich zu sagen: "Ein hab' ich noch". Aber eines habe ich nun noch fahrbereit. Mein Besuchsrad in der Heimat. Ein Flux S600. Den Holzsitz gegen einen Carbonsitz von Optima getauscht, erhöht und nun etwas flacher (25° Lehnenwinkel, 17 cm Überhöhung) für beschwerdearmes Sitzen. Damit ist diese Sitzposition, die sich für mich bei meiner GreenMachine und dem Toxy ZR bewärt hat. Lenker ist auch gegen einen langen und schmaleren (50 cm) getauscht. Erst wollte ich noch die Feder- gegen Starrgabel tauschen, hinten einen kürzeren Dämpfer einbauen (und damit also insgesamt 5 cm tiefer legen), den Gepäckträger weglassen, Rohloff gegen Kettenschaltung tauschen und den NaDy rausschmeissen. Damit wären schon mal gut 3-4 kg gespart. Aber abgesehen vom an sich hervorragenden Fahrverhalten, wird das Flux eh' kein Renner werden. Also werde ich es bis auf vermutlich die Rohloff so lassen und somit ein schönes Feld-, Wald- und Wiesenrad haben. Kommen dann noch CCU in 40 oder 50 mm drauf. Auch mit den Minits Lite ist das Fahrverhalten so komplett gefedert auf gröberen Geläuf schon erstaunlich gut. War jetzt nicht geplant, die Minits zu opfern. Ging nicht anders. Hatte als Alternative nur die Marathon Plus vor Ort. Auf die hatte ich aber wirklich keinen Bock. Die kommen drauf, wenn die Form überragend werden sollte und 100-200 W Mehrleistung nicht weiter auffällt (also nie :().

20221018_110202.jpg
 
Beiträge
700
Da aller guten Dinge mind. drei sind, nach #1412976 und #1428450 nun nochmal das ZOX 20 S-frame. Jetzt, in Vorbereitung auf die sehnsüchtig erwartete gebrauchte Frontverkleidung (Nose von @roland65), fast winterfest gemacht mit VR-Verkleidungen von Leitra (Ebenfalls Umbau auf Tiller, da 1. gut zu fahren und 2. Platz für die Nose benötigt wird. Dazu noch den Sitz getauscht, da mir der 'alte' von Thor nicht gut passte.) Nun mit schmaleren CCU in 32 mm. Breiter wird knapp. Die Aussparungen zur Mitte sind leider zu groß. Diese habe ich mit PE-Folie und Panzertape möglichst klein verschlossen.
Antrieb und Scheibenbremsen (beides draussen) sind nun dreckgeschützt, und das VR kann dann in die baldige Fronterverkleidung ebenfalls kein Spritzwasser mehr reinschaufeln. Die Reflektionen auf Panzertape und Folie durch das Sonnenlicht wirken auf den Bildern viel extremer als in Natura. Sieht in Original nicht so 'knitterig' und drangebappt aus. Aerodynamisch merke ich mit den Verkleidungen keinen Unterschied zu vorher. In etwa gleichauf. Dafür aber sauber! Und bollert auch nicht ;). Windanfälligkeit bei leichtem Wind bisher unauffällig.
Schönere Bilder hat gestern ggf. @Aero gemacht. Da waren wir beide ein schönes VM-LR Fahrteam :)

20221030_105236.jpg20221030_105435.jpg20221030_105222.jpg20221030_105248.jpg20221030_105200.jpg20221030_105208.jpg
 
Beiträge
1
Normalerweise bin ich hier auch nur stiller Mitleser, habe aber auch Liegerad und bin aus Gesundheitlichen Gründen in letzter Zeit wieder mehr damit unterwegs.

IMG_20221030_104126192_HDR.jpg

Es ist eigentlich nichts mehr an dem Rad original außer das Hauptrohr und die Schwinge. Die Schwinge kommt aber auch noch weg. Momentan ist die ursprüngliche Federung durch einen Hartholzklotz stilgelegt. Ich werde aber noch einen vernünftigen starren Dreieckshinterbau dafür anfertigen.
 
Beiträge
18
So, nun will ich mich auch mal vorstellen ... per "zeig <mein> Liegerad".
Ich gucke hier schon eine ganze Weile und habe viele sehr hilfreiche Anregungen und Informationed gefunden.
Mein meistgefahrenes Rad ist diese Liege, gerade zurück von der Via de la Plata in Spanien. Zum Teil auf eher nicht liegeradoptimalen Singletrails ... aber es musste sein so; schön im JWD der Extremadura.
Daher auch gleich mal 'ne Frage: ich fahre gern Tubeless und habe für die Streetmachine hinten den Panaracer Gravelking 26 x 2.1 drauf gekriegt, der wirklich sehr schön auf allen Untergründen antreibt. Vorne war dann beim Michelin Pilot SX 20 x 1.75 BMX schluss, was Gravelreifen angeht, die auch auf Sand etwas besseren Halt bieten.
Hat jemand einen Vorschlag für noch griffigere Reifen, 20 Zoll tubeless, um die Sänfte graveltauglicher zu machen?
Das Vorderrad rutscht trotz Beladung und BMX Reifen mit niedrigem Druck (tubless bei ca 2 Bar) doch noch sehr leicht weg.
20220916_151809.jpg20220917_134516.jpg
 
Beiträge
58
Habe das sonnige Herbstwetter für eine erste Test- und Einstellungsfahrt nach Umbau auf Starrgabel genutzt und bin sehr zufrieden:
1667238429438.png
 
Beiträge
1
Hallo,

nachdem ich im Sommer nach 60 Jahren mit 'normalen' Fahrrädern zum ersten Mal in meinem Leben ein Liegerad ('Nighthawk' von recumbent.de) probegefahren habe, habe ich selbiges, noch in neuwertigem Zustand, vor zwei Monaten dem bisherigen Besitzer abgekauft. Macht Spaß, damit zu fahren, hat aber, wie ich auf bisher ca. 200 km feststellen musste, so seine Tücken:

- Anfangs war das Lenkverhalten mit dem Untenlenker gewöhnungsbedürftig. Die erste Stunde hatte ich Mühe, keine Schlangenlinien zu fahren.
- Enge Kurven fahren geht nicht, da der Untenlenker den Einschlag des Vorderrades auf ca. 30 Grad begrenzt. Passt man nicht auf und gerät beim Einlenken an den Anschlag (Sitz), kippt man unweigerlich um.
- Das Rad had normale, billige Fahrradpedale. Beim (unachtsamen) durchfahren von Schlaglöchern oder auch den vielen kleinen Gußeisendeckeln (Absperrschieber für Wasserleitungen) bin ich anfangs mehrfach von den Pedalen abgerutscht. Ist mir auf den letzten Fahrten aber nicht mehr passiert, weil ich jetzt immer meine Laufschuhe mit weicher Gummisohle anziehe. Die haften deutlich besser auf den Pedalen, als Schuhe mit harter Sohle oder Kunststoffsohle.
- Man muss aufpassen, das man in Kurven nicht mit der Ferse des kurveninneren Fußes an den Vorderradreifen kommt. Eine weitere Sturzgefahr gegenüber einem normalen Fahrrad.
- Bei Fahrbahnunebenheiten oder Windböen ist es nach meinem Gefühl schwieriger, keine Schlangenlinien zu fahren, weil man die Störung nicht mit einer Gegenbewegung des Oberkörpers ausgleichen kann. D.h. wenn man von Autos oder Lastwagen überholt wird, ist es ratsam, sich stark auf geradliniges Fahren zu konzentrieren, was vor allen Dingen bergauf nicht immer gelingt.

Fahrten auf Straßen im Berufsverkehr werde ich mir in Zukunft glaube ich verkneifen. Vor zwei Tagen habe ich an einer Baustellenausfahrt einen vielleicht 4 cm großen Schotterstein auf der Straße übersehen und mit dem Vorderrad überrollt. Hat einmal kräftig gehoppelt und das kleine Vorderrad hat es ca. eine Handbreit zur Seite versetzt, aber ich bin nicht gestürzt. Allerdings ist 5 Sekunden später, bei vielleicht 30 km/h, der Schlauch geplatzt und das Vorderrad ist mir augenblicklich einen halben Meter zur Seite abgeschmiert, mit der Folge, das ich ein paar Meter auf der Seite liegend auf dem Asphalt gerutscht bin. Mir und dem Liegerad ist nichts passiert, aber wäre mir das gleiche auf einer Hauptstraße mit hohem Verkehrsaufkommen passiert, hätte ich sehr wahrscheinlich unter einem Auto oder Lastwagen gelegen.

Vor der nächsten Fahrt kommen auf die schmalen Felgen jetzt erst einmal neue pannensichere Schläuche und Reifen drauf.

Grüße

Jörg
PS: Die neuen Reifen sind gerade geliefert worden. Bin gespannt ob die 35-406 Marathon Plus von Schwalbe wirklich auf die Felgen (16,3 mm Maulweite) passen. Sehen erst einmal viel breiter aus als die alten, dünnwandigen 32-406 von Kenda. Laut ETRTO Standard 2022 soll die Felgen-/Reifenkombination passen.

Mein Nighthawk rechte Seitenansicht-2.png
 

Anhänge

  • Reifenvergleich-35-406 Zoll-Schwalbe-32-406-Kenda.jpg
    Reifenvergleich-35-406 Zoll-Schwalbe-32-406-Kenda.jpg
    185,1 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1
Letzten Monat haben wir einen zweiten HASE KETTWIESEL gekauft (unser erstes Kettwiesel ist bereits von 2004).
Auch dieses Mal mit Differential und NEXUS 8 Hub. Und zum Glück ein schöner Altweibersommer, um ihn zu genießen!
 

Anhänge

  • 1667521780268.jpeg
    1667521780268.jpeg
    483,7 KB · Aufrufe: 61
Beiträge
85
Das Herbstwetter lässt das VM zur Zeit echt alt aussehen. Mit der Liege zu flanieren und den Fahrtwind nicht nur an der Nase zu spüren ist nicht zu toppen.
 

Anhänge

  • Grasshopper.jpg
    Grasshopper.jpg
    427,5 KB · Aufrufe: 83
Beiträge
727
Seit Mitte Oktober schmückt es nun mein Schlafzimmer (woanders ist kein Platz) - und natürlich fährt es mich durch das schöne Ländle. Neben dem Challenge Fujin SL II (das ich immer noch wie einen Schatz hüte), ist es nach meinem Geschmack eines der schönsten Liegeräder, die es derzeit zu kaufen gibt. Ich habe mich zusätzlich getraut, es in Rot zu kaufen. Das hat den Vorteil, daß ich mir keine neue, farblich passende Radbekleidung kaufen muss :ROFLMAO: .

@Kühlkette und ich sind nun im Großraum Stuttgart die einzigen Pelso-Fahrer. Folglich haben wir den "Pelso-Club Stuttgart" gegründet(y). Auf unseren Touren werden wir, wie erwartet, von Kindern, Spaziergängern, e-Bikern und sogar von Hunden(!) immer wieder bestaunt - egal, wo wir auftauchen. Aber daran hat man sich ja bereits gewöhnt.

Viel Grüße:
Tüddel
 

Anhänge

  • Pelso-Brevet.jpg
    Pelso-Brevet.jpg
    502,8 KB · Aufrufe: 150
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.975
Schick, schick. Das im Bildhintergrund ist sicher die Schallmauer, die du gleich durchbrechen wirst...
 

Dan

Beiträge
1.199
@Tüddel, was fahrt ihr denn für Schnitte auf euren Touren?
Damit ich weiß was ich für einen Trainingsstand brauche, ab Januar hab ich bestimmt mal wieder Zeit für eine geplante Tour.
Vielleicht ist es ja auch mit meinem MBB Traktor völlig aussichtslos, da mitzuhalten...
 
Oben Unten