Sammelthread - Zeig Dein Liegerad!

Beiträge
98
Ort
Mosbach
Liegerad
Recumbent Tsunami
Hallo,

nachdem ich vor 20 Jahren mal vergeblich versucht habe, einen Conti Riemen an einen Fronttriebler zu bauen, habe ich es heute geschafft, die Kiste zum Laufen zu bekommen. Richtig gutes Gefühl beim Fahren, nahezu lautlos und gefühlt weniger Verluste als beim Kettengerassel. Der Riemen ist von Gates (kein Carbon), die Scheiben von Conti. Mehrere versch. Riemen habe ich coolerweise bei einer Werkstattauflösung bekommen. 2000mm bis 2400mm.

Ich muss die Umlenkrollen noch optimieren und eine starke Feder anbringen um beim Lenken nötige Längenänderungen ohne Spannungsabfall in den Griff zu bekommen. Als Umlenkgelement habe ich einen UG Freilaufkörper geleert und 2 Industrie-Kugellager mit Hülsen eingepasst. Und 2 Skaterollen.
Vorteil: Ich kann sowohl HG-Ritzel als auch 3-Nasen Ritzel oder Riemenscheiben draufschieben und mit Distanzscheiben die Flucht genau einstellen.

Sicherlich ist sowas wie Torsion nicht von Gates freigegeben, aber ich wollte es jetzt einfach mal wissen ...

Vielleicht kennt Ihr von weiter vorne mein Holzrad, da möchte ich beim nächsten Modell gerne was Kettenfreies einbauen, Liane oder Leder wäre cool, aber ich glaube das wird nichts. :)

Ach so, die Gabel habe ich aus den Niederlanden von Raptobike

IMG_0539.jpgIMG_0540.jpgIMG_0541.jpgIMG_0542.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
98
Ort
Mosbach
Liegerad
Recumbent Tsunami
Ungewöhnlich, interessant und ambitioniert.Bin gespannt, wie der Riemen dauerhaft Lenkbewegungen mitmacht. Bitte berichte weiter.

Gruß
Christoph
Also, heute etwas aufgeräumt, eine Rolle weniger und ein Art Riemenspanner gebaut. Jetzt muss ich das Ganze aber noch sehr viel steifer bauen, das L-Profil ist sowas von lapprig. Aber fährt; etwas Schlupf im ersten Schnee heute, aber das ist halt so beim Frontantrieb!

IMG_0569.JPG
IMG_0570.jpg
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.905
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Interessanter Umbau, gefällt mir. (y)

Schleift der Riemen bei Lenkbewegungen (stark) am Reifen oder ist ausreichend Freiraum vorhanden?

Freundliche Grüße
Wolf
 
Beiträge
98
Ort
Mosbach
Liegerad
Recumbent Tsunami
Ich sach mal so: Wenn man schnell um die Kurve fährt, schleift er gar nicht. Der Lenkeinschlag ist wie schon mit der Kette recht stark einge"riemt". Aber eben etwas leiser beim Schleifen, Gummi auf Gummi. Abspringen kann er momentan so nicht. Die alten Schieben waren eigentlich alle beidseitig mit einem Bund geführt im Gegensatz zu den modernen Varianten. Habe jedenfalls vorhin ein gebrauchtes Gates System erstanden, werde da mal mit weiter probieren. Conti und Patria ist schon eher peinlich
 
Beiträge
1.560
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
Seit ein paar Tagen habe ich ein Staiger Airbike, nochmal Dank an @Fafnir.


Die Ausstattung :

Staiger Netzsitz, mit Riemenverstellung,
Sitzneigungs-Begrenzung (Stahlseil, m. Kausche und Stellschraube, Nachbau des Originals)
Kopfstütze (Eigenbau @Fafnir)

Federung über zentrales Gummipuffer-Element

Magura Felgenbremsen, hydraulisch, vorn und hinten,
auf angepaßten Trägern (@Fafnir)
Shimano Hyperdrive C,
3 Kettenblätter, 42/32/22, mit Schutzring
Shimano Deore LX Umwerfer
Shimano Deore LX Schaltung
7fach; ~ 30 - 12 (genauer konnte ich es noch nicht zählen....)
Gripshifter
Shimano Deore LX 170er Kurbeln
Wellgo Bärentatzen-Pedale

Vorn und Hinten Durano Plus 26x1,35
Alesa Alloy Felgen

Batterielicht
Vorn BikeMate Duolux 2.0/XC
Hinten Toplight Permanent

Gepäckträger mittig Staiger (rechts und links)
Gepäckträger hinten Pletscher "Athlete",
faltet gelenkig mit der Rücklehne
Ortlieb Taschen-Halter an der Kopfstütze

Schutzbleche vorn und hinten
Buzzetti Seitenständer, mittig
bislang kein Spiegel, Glocke, oder Tacho

Zusammen 20,00 kg


Am Donnerstag abend habe ich einen ersten zu halbherzigen Versuch vor der Haustür absolviert, und nach etwas vor und zurück bei Tempo 0 Lack, Haut und Ego angekratzt.

Heute lief's dann etwas besser, immer noch seeehr viel wackliger als beim Knicklenker-Workshop auf der Spezi,
~30 m leicht bergab,
~25 m leicht bergauf,

aber die Mechanismen wurden mühsam wiedererkannt, und die Zuversicht ist (wieder) da.

Grüße,
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

Rvh

Beiträge
727
Ort
Rotterdam
Velomobil
Quest
Liegerad
M5 Carbon High Racer
Auf den Bildern von der Abholung war doch noch einer dran?
Leider nicht.

Habe jetzt der highbaron viel im gebrauch, und der hat ein tillerlenker. Wann ich dann der m-racer fahre, ist das was ich fur der m-racer wunsche. Aber m5 hat kein tillerlenker.

Oder, ist tillerlenker nicht deutsch fur 'klapstuur'?
 
Beiträge
150
Ort
Bad Kreuznach
Liegerad
Toxy-ZR
Rans V- Rex: Der Ami

Vor kurzem in Karlsruhe für einen lächerlichen Betrag erstanden, viel pulvrigen, vermutlich noch amerikanischen Staub, der in alle Ritzen gekrochen ist, gab es umsonst mit dazu.
Leider konnte ich die originale 20- Zollgabel wegen Materialermüdung nicht mehr wieder verwenden.
Zu allem Unglück handelte es sich um eine 1- Zoll- Aheadgabel, die quasi nicht mehr zu bekommen ist.
Nach kurzem Überlegen, ob nicht auch ein Highracerumbau jetzt eine Option wäre, habe ich eine 26- Zoll- Gewindegabel mit extra langem Schaft geordert und glücklicherweise war die Gabel nach dem Kürzen gewindelos und die Klemmung gewährleistet.
Noch vor dem Umbau war ich natürlich skeptisch, ob das Ganze überhaupt kurbelfrei zu deichseln sei und tatsächlich ist das Rad mit 170er Kurbeln und 28mm- Reifen gerade so kurbelfrei. Überraschenderweise habe ich keinerlei Probleme auch mit den Haxen am Vorderrad vorbei zu kommen, vll. auch weil ich mir mit den UDK- Lenkern angewöhnt habe, das kurveninnere Bein automatisch zu strecken.
Was allerdings wirklich grenzwertig ist, ist die Sitzhöhe.
Da muss ich mir noch eine bessere Technik überlegen, um sicher anzuhalten, bei linksseitig abfallender Fahrbahn kommt man sich vor wie ein Nichtschwimmer im tiefen Becken.
Wie machen das die kurzbeinigen Bacchettafahrer?
Vermutlich werde ich daher noch die Sitzauflage (7,5cm dick) gegen eine dünnere Hartschaumalternative tauschen.
Der Netzsitz ist wirklich angenehm zu fahren, wenn ich es einordnen müsste, würde ich sagen, es liegt sehr genau zwischen dem für mich optimal abgestimmten Komfort vom Toxy ZR und der römisch- katholisch ähnelnden Selbstgeißelung meines ungefederten Flux- S Comp (welches ich dennoch liebe, es ist für mich das fast ideale Allroundrad).
Mit dem unheimlich langen Nachlauf fährt es sich wider Erwarten sehr manierlich, mit etwas Übung könnte ich mir sogar vorstellen, dass man das Ding auch freihändig fahren könnte.
Mit der Hamsterhaltung am Tiller bin ich mir noch unschlüssig, ob ich das gut finden soll, aerodynamisch überlegen ist zumindest dieser Tiller nicht, meine Ellenbogen stehen ziemlich weit draußen. Spätere Baujahre hatten ja auch einen UDK.
Das Gewicht habe ich nicht rausgemessen, geschätzt um 14kg, also erstaunlich leicht.
Das Rad ist auch sehr kompakt und der Ausleger ensprechend steif.
Da ich bisher keinen Tacho angebaut habe, kann ich das Geschwindigkeitspotential schwer einschätzen, es liegt gefühlt nahe an meinem Flux S- Comp.
Was mir noch auffällt ist die Ruhe, wenn man ohne Koffer fährt, ansonsten scheppert und knallt der immer und hier ist absolute Ruhe angesagt, die Gummirollen helfen wohl auch noch bei dem, im wahrsten Sinne des Wortes, "gehobenen" Fahrgefühl.
Obwohl das Teil gebraucht total billig war, fühlt es sich wirklich hochwertig an.

Hier eine kurze Übersicht, der Vor- und Nachteile (bezogen auf den Umbau auf 2x 559, in der originalen 406-559 Variante konnte ich es nicht fahren):

Pro:
Komfortabler Netzsitz
fühlt sich knackig und hochwertig an
nach dem Umbau vorn und hinten gleiche Radgröße
gute Übersicht
kompakt
leicht
sehr variabel einstellbar (für Kurze nur mit Stelzen zu empfehlen)

Contra:
Nach dem Umbau hohe Sitzposition
(Tiller)*


*: In Klammern, vll. gewöhne ich mich noch dran

Gruß,
Mark

Rans V- Rex Der Ami.jpg
 
Beiträge
98
Ort
Mosbach
Liegerad
Recumbent Tsunami
Hallo,

nachdem ich vor 20 Jahren mal vergeblich versucht habe, einen Conti Riemen an einen Fronttriebler zu bauen, habe ich es heute geschafft, die Kiste zum Laufen zu bekommen. Richtig gutes Gefühl beim Fahren, nahezu lautlos und gefühlt weniger Verluste als beim Kettengerassel. Der Riemen ist von Gates (kein Carbon), die Scheiben von Conti. Mehrere versch. Riemen habe ich coolerweise bei einer Werkstattauflösung bekommen. 2000mm bis 2400mm.

Ich muss die Umlenkrollen noch optimieren und eine starke Feder anbringen um beim Lenken nötige Längenänderungen ohne Spannungsabfall in den Griff zu bekommen. Als Umlenkgelement habe ich einen UG Freilaufkörper geleert und 2 Industrie-Kugellager mit Hülsen eingepasst. Und 2 Skaterollen.
Vorteil: Ich kann sowohl HG-Ritzel als auch 3-Nasen Ritzel oder Riemenscheiben draufschieben und mit Distanzscheiben die Flucht genau einstellen.

Sicherlich ist sowas wie Torsion nicht von Gates freigegeben, aber ich wollte es jetzt einfach mal wissen ...

Vielleicht kennt Ihr von weiter vorne mein Holzrad, da möchte ich beim nächsten Modell gerne was Kettenfreies einbauen, Liane oder Leder wäre cool, aber ich glaube das wird nichts. :)

Ach so, die Gabel habe ich aus den Niederlanden von Raptobike
IMG_0569.JPG

OK, die ersten 5 km gefahren. Wenn die Umlenkrolle nicht 100% genau in der Flucht ist und vor allem bleibt geht was kaputt. In dem Fall ist der Bund an der oberen Kunststoff Umlenkrolle einfach rechts abgerissen weil ich das Lager nicht stabil genug am Rahmen befestigt habe und alles einen gewissen Winkel eingenommen hat. Beim Radhändler die Rolle umgedreht, alles noch mal angezogen und wieder heim gefahren.

Ansonsten: Kein Schlupf auch am Berg, Kein Abspringen in den Kurven. Und vor allem: Kein Öl an der Hose.
Ich mach weiter, es lohnt sich glaube ich schon.
 
Beiträge
2.640
Liegerad
Challenge Hurricane
an berndvonau: das tolle schöne Holzliegerad etwas anders vornerum als MBB bauen mit Riemenantrieb fände ich ein sehr interessantes Projekt. Die meisten Maße könnten übernommen werden und vorne beim Riemenantrieb mit Nabenschaltung wäre es schön aufgeräumt und technisch noch viel aufgeräumter und einfacher als die Riemen-VR-Antriebslösung mit 2 Umlenkrollen
 
Oben