Rundreise an der Nordsee geplant

Beiträge
2.884
Nach kurzer Absprache mit einem von zwei Spezis sind wir coronabedingt (ich kann es nicht mehr ertragen...) zum Schluß gekommen, das ein Miriquidi Dolomiti Hike (60 km wandern in den italienischen Dolomiten) coronabedingt zu unsicher ist. Das Auswärtige Amt mit seinen Infos zu Ein- und Ausreise hat auch keine konkreten Infos. Wie auch? Also bleiben wir in D.
(2 Trikes, 1 Velomobil. Fahrer: noch 15 Jahre von der Rente entfernt, aber nur Feierabendsportler, denen das Leben häufig einfach die Zeit für das schönste Hobby der Welt verwehrt...)

Als Alternativen zum -Dolomiti standen im Raum:
- Ruhrtalradweg
- Vennbahnradweg
- Sauerland per Rad
- uhhhund irgendwas an der See. Je nach Wetter Camping oder Jugendherberge.

War nicht mein Vorschlag, klingt aber für mich so gut, das ich mal die Grobplanung angehe.

Start am 24.07.21
Anreise per Auto nach Leer, rüber nach Varel am Jadebusen zur JH.
Über Wilhelmshaven und dann entweder über Schillinghörn (JH) nach Harlesiel oder über Jever.
Norden/Norddeich führt uns über Norden selbst wieder an die Leybucht und weiter an der Küste entlang. Ein kleiner Abstecher über Emden (um den Hafen zu umgehen), dann die Fähre über die Ems. Da dann so am Wasser lang und wieder rüber nach Leer.
Abreise per Auto spätestens am 30.07.21.

Zwischen 260 und 295 km Strecke. Es steht exakt 1 Woche dafür zur Verfügung. Setzt man einen Schnitt von 16-17 an, kommt man auf 18,5 Std. Fahrt gesamt. Das sollte in ein paar Etappen (6 Tage) ohne Stress machbar sein.

Jugendherbergen gibt es in Leer selbst, in Westerstede, in Jever, in Schillinghörn, Esens, Norddeich, Emden.
Weiterhin in Aurich (hi, Kurbel!) relativ zentral, was als Anlaufziel für eine notwendige Abkürzung möglich ist.
Sonst eben kurzerhand auf einen Campingplatz. Oder ins Gebüsch. Zur Not geht auch das.

24.07. Start in Leer, 60 km bis Varel, dort JH.
25.07. Start in Varel, 60 km nach Schillinghörn, dort JH.
26.07. Start in Schillinghörn, 70 km nach Norden, dort JH
27.07. Start in Norden, 70 km bis nach Emden, dort JH
28.07. Start in Emden, 35 km bis nach Leer, dann Auto zurück.

Die Strecken sind nicht zu lang und man hat Zeit für etwas Natur. Dazu steht das Auto in Schlagweite für ein Velomobil und ist zur Not "mal eben" ran zu holen. Das ganze Land zwischen Emsmündung und Jadebusen ist in Luftlinie gerade 80 km breit.

Denkfehler?
Bekannte Sperrungen oder große Umgehungen?
Geschlossene Jugendherbergen?
Tips für Campingplätze an der Strecke?

Bin für Verbesserungen immer Dankbar.
 
Beiträge
609
Von Norden nach Emden 70 km fahren zu wollen, benötigt reichlich Umwege - z. B. über Aurich...
An der Küste entlang (Greetsiel, Krummhörn) ist die Strecke deutlich kürzer.
Ich wünsche euch auf jeden Fall gutes Gelingen und viel Freude.
 

VBG

Beiträge
28
Für detailliertere Hilfe ist evtl. das Einstellen einer groben Komootroute hier vorteilhaft. Dann kam man das besser nachvollziehen und Tipps zur Routenplanung geben. ... Oder ich bin nur zu blöd die Route zu verstehen.
 
Beiträge
2.884
Gegen den Uhrzeigersinn. Leer, dann nach Osten nach Varel. Dann nach Norden bis Schillinghörn. Dann an der Küste lang nach Westen bis Norden/Norddeich. Dann nach Süden nach Leer. Alles bis auf die Strecke Leer-Varel möglichst küstennah.

Wenn ich eine konkrete Planung mit genauen Strassenangaben hätte, wäre die Arbeit ja fast fertig. Aber so viele küstennahe Radwege gibt es ja nicht. Ist ja auch nur 1 Küste da...

Mir geht es um die Fahrbarkeit mit dem VM. Als ich vor ein paar Jahren da mit dem Scorpion lang bin, war es aufgrund der Schafgatter manchmal etwas zäh.

Ist das jetzt besser/einfacher?
 
  • Like
Reaktionen: VBG

VBG

Beiträge
28
Kapiert. Mir war der Hinweg nicht klar.

Du könntest aus dem Touren hier etwas zusammenstellen: http://www.nordwestreisemagazin.de/radrouten/

Mit Velos sind die Deiche tatsächlich doof.

Von Dangast über Cäliliengroden nach WHV und von da nach Hooksiel geht ganz gut. Von Hooksiel Richtung Schillig geht es auf der Straße nicht so gut, zu viel Verkehr.

Anhand obiger grober Touren mit Komoot Rennradtouren planen müsste gut klappen. Ich würde das Hinterland nutzen und die Fährenorte meiden. Auch mit vielen Touristen ist Greetsiel sehenswert.

Die DJH in Jever ist gut und Jever an sich auch recht schön. Aber zu nah an Schilling, wenn ihr da nächtigen möchtet.
 
Beiträge
609
Varel hat anscheinend keine JH, für die Übernachtung solltet ihr dringend nach Alternativen schauen - viele Gästehäuser scheinen bereits ausgebucht zu sein.
Von Varel könntet ihr nach WHV, dort am Banter See entlang - die Kaiser-Wilhelm-Brücke ist sehenswert - dann zum Marinemuseum. Anschließend Richtung Eurogate und an der Wasserkante entlang zum Außenhafen Hooksiel. Richtung Horumersiel und nach Schillighörn ist dann nicht mehr weit.
 
Beiträge
8.589
Ihr müsst die "die einzige heute noch bestehende Fährverbindung über die Unterems in Niedersachsen."(Wikipedia) nehmen, sehr empfehlenswert, weil wunderschön restauriert. Manchmal legt sie im Hafen an, manchmal kurz davor.
Dort führte meine erste große Liegeradtour Pfingsten 2017 lang, 500km in 5 Tagen. Ostfriesland :LOL:
Gute Reise in karger Landschaft mit Weite und Tiefe, in (und) Ruhe und (in) Stille,
Gruß Krischan
 
Beiträge
2.884
Varel hat anscheinend keine JH
Dann starten wir eben in Varel und übernachten das erste Mal in Schillinghörn. Machbar, wenn auch nicht so schön: letzte Etappe über Land.

Oder wir drehen das Ding einfach rum. Start in Varel und erste Übernachtung in Leer.
Äh, wie ist nochmal die hauptsächliche Windrichtung da oben?
 
Beiträge
2.884
Dank der hervorragenden Wetterprognose, gekoppelt mit Ferienzeit und dem Drang aller Menschen, innerhalb von D Urlaub zu machen, ist die Reise erstmal mindestens aufgeschoben. Alle antelefonierten Unterkünfte haben entweder garnicht geöffnet oder sind ausgebucht.

Halt, man kann doch zelten. Ähnö. Doch nicht.

Danke, Wetter! Das zum zweiten Mal in diesem Jahr exakt zum Beginn meines Urlaubs mit einer längeren Regenperiode glänzt. Wäre ich eine Pflanze... ja dann. Raus aus´m Büro, rein in den Regen. Ahhhh.

BIN ICH ABER NICHT!
 
Beiträge
2.884
Wir haben anstelle der Nordseetour kurz entschlossen umgeplant und den Ruhrtalradweg unter die Räder genommen. Anreise und erste kleine Etappe, dann Montag/Dienstag/Mittwoch mittlere Etappen. In Essen-Kettwig haben wir dann "abgebrochen" und sind mit deutlichen Umwegen über Ratingen, Mettmann, Wülfrath und Hahnenfurth nach Wuppertal zurück. Und bis auf die ausdauernden Regenfälle heute morgen und Mittag (Vtx=keine Schutzbleche+schlammige Wege=Dreck überall) überraschend viel Spaß.

Auch wenn der Umfang der Schäden des Hochwassers (z.B. Gras und Folien in den Bäumen am Weg und 3 m über Weg-Niveau und das noch rund 2 m über Wasserspiegel heute und gestern) erschreckt hat.

Leute super, Wetter durchwachsen, Unterkünfte super, Essen immer 1A. Erholung durch Fehlen von schlechten Nachrichten. Prima. Mit den Mitfahrern gerne fast jederzeit wieder!

Das Garmin hatte kleine bedienungsbasierte Aussetzer und zeigt 216 km un dazu 999 Höhenmeter. Ich bin zufrieden.
 
Beiträge
410
Wir haben anstelle der Nordseetour kurz entschlossen umgeplant und den Ruhrtalradweg unter die Räder genommen.
Klug. Wie kann man auch eine Nordseetour OHNE Bremerhaven und Cuxhaven planen? :D Wobei ich auch mal wieder rüber nach Esens müsste.

Das mit dem Wetter ist hier so, deshalb immer mit VM und Dach/Haube anreisen.

Viel Spaß euch, trotz aller Umstände, die das große C und die Nachwirkungen des Hochwassers machen.
 
Oben Unten