Rücklichtbasteleien am Quest

Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Ist halt ein zweischneidiges Schwert!
Ein "zu helles" Rücklicht könnte halt den Überholdrang merklich steigern. Das könnte zur Folge haben, daß man noch öfter an Stellen überholt wird, wo ein Überholen eigentlich nicht möglich ist. Solche Szenarien wiederum könnten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, das Pi mal Daumen 3t Buntmetall eine Kaltfusion versuchen - und bei solchen Experimenten sollte man möglichst nicht in unmittelbarer Nähe sein. :rolleyes:
Dafür habe ich doch das Dingelchen montiert!:D
Ich wills ja auch nicht ins lächerliche ziehen, aber überleg mal...

Grüße
Oliver
 

Anhänge

Beiträge
98
Trike
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Das is immerhin ein Motorradrücklicht. Sollte also mit Rücklichtfunktion reichen.
Wens neblig/regnerich/verschneit würde ich das Bremslicht nutzen, sonst nur Rücklicht.
 
Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Sollte also mit Rücklichtfunktion reichen.
Ja,ja. Es sollte reichen. Wer garantierts mir?
Wie oben schon erwähnt finde ich meine Ausleuchtung zu schwach bei dichtem Gegenverkehr. Da möchte ich mich einfach abheben. Ich habe leider keine 2qm Ansichtfläche von hinten, wie die meisten SUV´s unserer Zeit, ergo muß ich anders auf mich aufmerksam machen. Puh, ist schwierig, was?

Grüße
Oliver
 
Beiträge
98
Trike
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Garantien gibts wenig. Wer garantiert Dir das man dich so nicht als störend empfindet und einer im SUV dich abdrenkt?
Sorry, was bei weit über 200km/h als Rücklicht reicht (und auch bei Stopp ´n Go) sollte auch fürn Velo mit unter 100 gut sein.

Ich selbst bin auch ein FAN von guter Ausleuchtung, aber man soll auch niemanden damit Blenden. Sonst hätt ich ne Tesla als Strassenlicht und nich 2 Fly´s
 
Beiträge
883
Ort
48565, 26789
Velomobil
DF
Liegerad
Challenge Seiran
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Ja,ja. Es sollte reichen. Wer garantierts mir?
Wie oben schon erwähnt finde ich meine Ausleuchtung zu schwach bei dichtem Gegenverkehr. Da möchte ich mich einfach abheben. Ich habe leider keine 2qm Ansichtfläche von hinten, wie die meisten SUV´s unserer Zeit, ergo muß ich anders auf mich aufmerksam machen. Puh, ist schwierig, was?
Warum nicht anstelle des Dauer-Bremslichts normalerweise im Rücklichtmodus fahren mit der Option, über einen Bremslichtschalter oder über einen dazu parallel geschalteten Taster am Lenker die volle Leistung abzurufen - automatisch beim Bremsen oder manuell bei Annäherung eines zweifelhaften Objekts von hinten? So habe ich es bei meiner 3x1W-Luxeon-Brems-/Rückleuchte geplant.

Joosten
 
Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Warum nicht anstelle des Dauer-Bremslichts normalerweise im Rücklichtmodus fahren mit der Option, über einen Bremslichtschalter oder über einen dazu parallel geschalteten Taster am Lenker die volle Leistung abzurufen - automatisch beim Bremsen oder manuell bei Annäherung eines zweifelhaften Objekts von hinten?
Weil ich lieber nach vorne schaue! Wenn alle die drohende Gefahr von hinten einschätzen und abwehren:confused: könnten, würden in der Pannenstatistik keine Auffahrunfälle mehr auftauchen.

Grüße
Oliver
 
Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Garantien gibts wenig. Wer garantiert Dir das man dich so nicht als störend empfindet und einer im SUV dich abdrenkt?
Sorry, was bei weit über 200km/h als Rücklicht reicht (und auch bei Stopp ´n Go) sollte auch fürn Velo mit unter 100 gut sein.
Es hat sich bei mir noch niemand beschwert, geschweige denn abgedrängt, weil ich im Stop and go- Modus
an der Ampel, im Stau etc. zu oft aufs Bremspedal gedrückt habe.

Außerdem glaube ich kaum, dass die Gefahr groß ist, das mir jemand hintendrauf fährt, wenn ich mit 200km/h über die Bahn schiesse. Also gaaanz andere Vorraussetzungen!

Das Ding bleibt an!:p

Grüßle
Oliver
 
Beiträge
98
Trike
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Mir ging es eher darum das solche Lampen auf AUTOBAHNEN mit entsprechender Verkehrsdichte UND Blendungen durch Gegenverkehr sehr gut zu erkennen sind. Du scheinst einer der wenigen zu sein die eine Flugzeuglandebeleuchtung Überstrahlen müssen.

Ansonsten is das Rücklicht ne Feine Bastelei.
 

Elmi

gewerblich
Beiträge
2.378
Ort
78166 Donaueschingen
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

wie soll ich deine Bedenken zu meiner Sicherheit verstehen?
Du willst Dich abheben von der Masse...
Mit welchem Recht? Nimmt jeder dieses Recht in Anspruch, siehst gleich nix mehr weil überall nur noch rotes Blendwerk unterwegs ist.

Sieh es mal so. Du bist etwa mit der Helligkeit einer Nebelschlussleuchte unterwegs. Findest Du das lustig für die Anderen?

Hat dich noch nie an der Ampel das (Dauer)Bremslicht des Vordermannes(Auto) gestört weil es dich geblendet hat? Mich schon öfter.

Das Recht des Einzelnen auf eigenes tun und lassen hört da auf, wo es das Recht Anderer beschneidet.

Rot sehende Grüße,
Elmi
 
Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Du willst Dich abheben von der Masse...
Mit welchem Recht?
Ich habe so einiges gelesen hier im Forum. Das lässt mich nachdenklich werden. Ein kleines Beispiel:

Ich kenne mich mit den Helligkeitseinheiten nicht so aus, nehme aber mal an, dass du ein ganz gutes Rücklicht verbaut hattest. Meiner Meinung nach sind die normalerweise verbauten LED-Rücklichter zwar sehr hell, aber leider nur punktförmig, so dass sie aus der Entfernung dann doch nicht so gut zu sehen sind. Das ist mit ein Grund, dass ich die zusätzlichen Elmi-Rücklichter am Quest haben wollte. Sie erhöhen doch deutlich die Leuchtfläche.

Ob es wohl wissenschaftliche Untersuchungen gibt, wie gut ein Rücklicht bei blendendem Gegenverkehr sichtbar ist? Da ich vor etlichen Jahren selbst mal fast einen Radfahrer mit dem Auto abgeschossen habe, weil ich ihn bei schlechtem Wetter und Gegenverkehr einfach nicht gesehen habe, ist mir seither ein WIRKLICH GUTES Rücklicht ein großes Anliegen.

Viele Grüße und gute Besserung,
Martin
Grüße
Oliver
 
Beiträge
98
Trike
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Jep wenn man EINE LED als Rücklicht hat alles verständlich. Wieviele sind bei Dir?
Und man kann da nicht lesen das er es auserhalb der Spezifikationen betreibt. Wieviel Watt hat eigentlich ein Motorradrücklicht - 21Watt! Das Bremslicht ebenfals. Nur anscheinend reichten diese 21Watt allen.

Einen Radfahrer mit Positionglimmer mit neem Motorradfahrer mit Rücklicht zu Vergleichen ist absolut vermessen.
Immerweiter am Ruf des störenden/behindernten Radfahrers zu arbeiten scheint dein Ziel zu sein. Vieleicht soldest Du vorn noch 5-6 teslas verbauen, man will ja schlieslich was sehen und der gegenverkehr soll dich ja auch warnehmen.

Mal als Beispiel:
Am Lastenrad hab ich Rücklichter vom Anhänger mit Blinkern verbaut, die sind für 21Watt ausgelegt. Ich hab 5Watt Blinker/Rücklichter und 10Watt Bremslichter. Die sind am Hälligten Tag deutlichst zu erkennen. Wenn ich mal Lust hab, bau ich das alles auf LED um, aber ich werde mich in den Selben Regionen mit der Leuchtstärke bewegen.
 
Beiträge
3.810
Ort
Kreis Rastatt
Velomobil
Bülk
Liegerad
ZOX 20 Z-frame
Trike
Hase Lepus
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Eben diese Aussage
Da ich vor etlichen Jahren selbst mal fast einen Radfahrer mit dem Auto abgeschossen habe, weil ich ihn bei schlechtem Wetter und Gegenverkehr einfach nicht gesehen habe, ist mir seither ein WIRKLICH GUTES Rücklicht ein großes Anliegen.
finde ich sehr gefährlich, denn sie sollte eigentlich so lauten:
Da ich vor etlichen Jahren selbst mal fast einen Radfahrer mit dem Auto abgeschossen habe, weil ich ihn bei schlechtem Wetter und Gegenverkehr einfach nicht gesehen habe, ist mir seither DAS SICHTFAHRGEBOT ein großes Anliegen.
Jaja, ich weiß, jetzt kommen wieder ganz viele "aber", die alle an den Symptomen rumdoktoren, statt an den Ursachen.

Grüße,
André
 
Beiträge
701
Ort
63911 Klingenberg
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

...
Das Recht des Einzelnen auf eigenes tun und lassen hört da auf, wo es das Recht Anderer beschneidet.

Rot sehende Grüße,
Elmi
Es hätte mich im übrigen auch schwer gewundert, wenn ein Händler, der ja einen komerziellen Hintergrund in seinem Treiben sehen muß, einer einfachen, kostengünstigen Bastelei im Vergleich zu seinen Produkten etwas positives abgewinnen kann und dies dann noch öffentlich zum Ausdruck bringt.
Tut sich bei mir die Frage auf, warum er sich nicht mit einem Beispiel seiner Produkte mir gegenüber auf eine Alternative zu meinem gebastel aufmerksam gemacht hat.
Es muß ja demnach offensichtliche Probleme geben, hell und doch nicht hell unter einen Hut zu bringen.
Grüßle
Oliver
 
Beiträge
5.545
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Es hätte mich im übrigen auch schwer gewundert, wenn ein Händler, der ja einen komerziellen Hintergrund in seinem Treiben sehen muß, einer einfachen, kostengünstigen Bastelei im Vergleich zu seinen Produkten etwas positives abgewinnen kann und dies dann noch öffentlich zum Ausdruck bringt.
Wäre ich Elmi, würde ich diese Aussagen als absolut unverschämt empfinden.

Niemand hat jemals dein neues Rücklicht kritisiert. Es ging IMMER lediglich darum, dass du die ganze Zeit mit einer Leuchtstärke rumfährst, die deinem Hintermann in den Augen weg tut.

Übrigens können das Elmi-Lichter auch. Aber meine haben zwei Schalter, einen für normales Rücklicht und einen für Nebelschlussleuchte, die ich nur dann einsetze, wenn es notwendig ist.

Martin
 
Beiträge
8.342
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Velomobil
Leiba x-stream
Liegerad
Radius Peer Gynt
Trike
Steintrikes Roadshark
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Ich sehe als - durch meine Arbeit in einer heilpädagogischen Schule - Mensch, der viel Outo fahren muss, das viel größere Problem in der "Nicht-Dimensionalität" so einer einzelnen punktförmigen Lichtquelle, die es einem motorisierten und daher i.d.R. schnelleren Verkehrsteilnehmer schwer macht, die eigene und die Geschwindigkeit des Objektes, an das er sich annähert in Relation zu setzen. Wenn also eine (oder mehrere Lichtaustrittsfläche(n) es aus der scheinbaren Vergrößerung dieser Fläche oder deren Abstand durch die Annäherungseschwindigkeit ermöglichen, abzuschätzen, in welcher Entfernung man sich zu einander befindet und wann diese Entfernung "Null" sein wird, sollte das Unfallrisiko deutlich vermindert sein. Warum also nicht eine sehr helle Lichtquelle in einem breiteren, matter beleuchteten Feld integrieren, so dass sie zwar aus der Entfernung gut gesehen wird, aber aus der Nähe nicht durch ihr ebenfall beleuchtetes Umfeld weniger blendet?

Ich tüftele daher zumindest für die Frontbeleuchtung meines FAW an 2 LED-Scheinwerfern herum, die vor die beiden Außenspiegel gesetzt werden. Rückwärtig sollte Ähnliches möglich sein.

Grüße, Martin
 

Elmi

gewerblich
Beiträge
2.378
Ort
78166 Donaueschingen
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

... einer einfachen, kostengünstigen Bastelei im Vergleich zu seinen Produkten etwas positives abgewinnen kann und dies dann noch öffentlich zum Ausdruck bringt...
Oliver,

es ist mir schnurz wer was bastelt.
Übrigens finde ich deine Rücklichtlösung gelungen.
Was mich nervt sind die Übertreibungen die gerne jeder für sich in Anspruch nimmt. Ich nehme mich da generell nicht aus.
Ein Motorradrücklicht mit integriertem Bremslicht hat zwei Helligkeitsstufen. Benutzt Du das Rücklicht als Rücklicht und das Bremslicht als Bremslicht, so finde ich das wunderbar.
Fährst Du dauernd mit dem Bremslicht rum finde ich das nervig. Das ist für mich gleichwertig wie die Leute mit Nebelschlusslicht am Auto.
Das nervt "mich" einfach und muß nicht sein.

Grüße,
Elmi
 
Beiträge
5.545
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Bitte nicht nochmal diese Diskussion. Ich halte mich für einen sehr vernünftigen Autofahrer und trotzdem ist es mir passiert.

Die 0815-Fahrrad-Rücklichtfunzeln sind viel zu dunkel. Es gibt neue, die schon ganz vernünftig sind, so z.B. das original verbaute Quest-LED-Rücklicht. Besser wäre aber eine größere leuchtende Fläche.

Es gibt auch einen Mittelweg zwischen nahezu nicht sichtbarem Rücklicht und Strahlenkanone. Ein Rücklicht muss auch bei schlechtem Wetter und entgegenkommendem Verkehr gut sichtbar sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Grüße,
Martin
 
Beiträge
3.810
Ort
Kreis Rastatt
Velomobil
Bülk
Liegerad
ZOX 20 Z-frame
Trike
Hase Lepus
AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Bitte nicht nochmal diese Diskussion. Ich halte mich für einen sehr vernünftigen Autofahrer und trotzdem ist es mir passiert.
Hallo Martin,

ich will die Diskussion eigentlich nicht wieder aufwärmen. Mir fällt nur folgendes auf:

  • wir neigen alle dazu, bei eigenen Fehlern die Ursache außerhalb zu suchen
  • wir neigen alle dazu, unser Verhalten eher an die Fehler anderer anzupassen, als unsere eigenen Fehler zu vermeiden zu suchen
Ich nehme mich selbst da ja nicht einmal aus.

Aber stellen wir uns doch einmal folgende Frage:
Es gibt das Sichtfahrgebot. Dem entsprechend muß ich als Fahrzeugführer den Raum, in den ich einfahre, überblicken können und vor einem auftauchenden Hindernis anhalten können. Ist mit Gegenverkehr innerhalb meiner Fahrspur zu rechnen, muß ich innerhalb der halben überblickbaren Strecke anhalten können.
Wozu gibt es dann Rücklichter? Nein, die Frage ist ernsthaft gemeint! Wenn ich eh jedes unbeleuchtete Objekt vor mir erkennen können muß, ist ein Rücklicht doch eher kontraproduktiv. Es konditioniert mich doch darauf, nur auf beleuchtete Objekte zu achten. Beleuchtete objekte erkenne ich aber schon in einem Bereich, den ich selbst noch nicht ausleuchte. Da werde ich doch geradezu verleitet, gegen das Sichtfahrgebot zu verstoßen.

Für mich ist die Antwort, das wir für unseren eigenen Komfort (dem zügigeren Vorankommen) die Gefährdung anderer tolerieren und ihnen eine Selbstsicherungspflicht (Rücklicht, bzw. sich "sichtbar zu machen") auferlegen. Das Sichtfahrgebot der StVO benötigen wir nur noch im Falle eines Falles, um einen Schuldigen zu haben, wenn sonst keine Schuldzuweisungen greifen.

Bauen wir die Reflektoren von den Begrenzungspfosten ab und lassen wir alle Rücklichter weg, dann werden auch mehr Verkehrsteilnehmer nach dem Sichtfahrgebot fahren. Nachtfahrten wären dann halt entsprechend unkomfortabler, da man sich wesendlich stärker konzentrieren müßte.

Und nein, ich fordere das nicht wirklich. Aber als Gedankenspiel finde ich es sehr interessant.

Grüße,
André
 
J

Jens ROW

AW: Rücklichtbasteleien am Quest

Ich habe an meinem Mango auch ein 12 V LED Motorradrücklicht verbaut. Ich schätze rund 15 LEDs).
Da ich noch keine befriedigende Bremslichtschaltung gefunden habe, habe ich das Problem folgendermaßen gelöst:
2 separate an/aus Kippschalter am Paneel für normales Licht und Bremslicht, sowie einem Drucktaster direkt am Lenker, der das Bremslicht aufleuchten läßt. Bin ich im normalen Verkehr, reicht mir das Rücklicht, sehe ich im Rückspiegel Autos näher kommen, bedien ich kurz 2/3 mal den Drucktaster zum Aufmerksammachen. Überland mit wenig Verkehr laß ich auch teilweise das Bremslicht brennen via Schalter am Paneel, damit schnell fahrende Autos mich schon von weitem sehen.
Das klappt bis jetzt ganz gut.
Auch wenn ich mittelfristig den Drucktaster gern gegen einen automatischen Bremslichtschalter austauschen würde.
Gruß, Jens
 

Anhänge

Oben