Rollstuhl-Rikscha "Rollfiets" (war: Cantisockel zum Anschrauben oder zum Anlöten/-schweißen?

Beiträge
1.492
(y) Damit kann ich mir noch am ehesten vorstellen, dass es funktionieren wird.
Tut es aber nicht - habe ich ausprobiert. Lange Drehmomentstütze alleine langt nicht, dann zieht es sich auf der anderen Seite krumm. An dem Rad habe ich seinerzeit keinen brauchbaren Weg gefunden, solche Kettenspanner zu verbauen, zudem waren sie seinerzeit kaum aufzutreiben und wenn dann nur solche, die nicht geeignet waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.455
Ich dachte an sowas hier:


Achsspanner_Batavus.jpg

Damit kann die Achse definitiv nicht mehr nach vorne rutschen. Und dann eine lange Drehmomentstütze gegen das Verdrehen - das muß doch eigentlich halten, oder ?

(auch wenn auf dem Foto unten links wohl jemand die Funktion von Nasenscheiben nicht kannte... ;) )
 
Beiträge
1.492
Ich dachte an sowas hier:


Anhang anzeigen 249410

Damit kann die Achse definitiv nicht mehr nach vorne rutschen. Und dann eine lange Drehmomentstütze gegen das Verdrehen - das muß doch eigentlich halten, oder ?

(auch wenn auf dem Foto unten links wohl jemand die Funktion von Nasenscheiben nicht kannte... ;) )
Ja, das war auch meine Annahme und die von Dir ausgewählte Bauform hat den Vorteil, dass sie recht dünn ist, also mit Glück noch auf die Schnellspannachse passen dürfte. Ob man das Ding dann aussen oder vielleicht pragmatischerweise innen anflanscht (mit Fummelfaktor beim Radasbau als Folge) muss man halt sehen. Ich hab es selbst wie gesagt mangels Teileverfügbarkeit damals in Kombi mit problematischer Ausfallendeform nicht probieren können, halte es aber für eine gute Wette.
 
Beiträge
2.026
Ob man das Ding dann aussen oder vielleicht pragmatischerweise innen anflanscht (mit Fummelfaktor beim Radasbau als Folge) muss man halt sehen.
Die Dinger umschließen doch das Ausfallende, sind also innen und außen zugleich. Das könnte bei einer Schnellspannachse höchstens dazu führen, dass es sich innerhalb des Ausfallendes auf dem Achsstummel abstützt, während es außen auf der Spannachse hängen dürfte. Ob das ein Problem macht, wird man sehen.
Wir hatten genau solche Kettenspanner mal an einem Rad im Einsatz, weil ich einen definierten Sitz auch nach dem Radausbau haben wollte. Das war jedes Mal ein ordentliches Gefummel, zumal da auch ein Schaltauge dran ist, um das wenigstens der eine Kettenspanner drum herum gefädelt werden musste, aber es ging.
Die Nasenscheiben kann man übrigens kaum anders als im Foto oben gezeigt zusammen mit diesen Kettenspannern verwenden, aber auch das hatte mit der Alfine damals funktioniert. Bei der Rohloff entfällt dieses Problem aber ja eh.

Gruß,
Martin
 
Beiträge
1.455
So, hab in der Mittagspause mal in der Altteilekiste gekruschtelt und die beiden Spanner tatsächlich gefunden (y)
Ich werd es jetzt mal so probieren, wie ich in #40 überlegt hatte... sollte die dicke M8-Schraube wider Erwarten nicht stabil genug sein, kann ich sie immer noch auf der Platte festschweißen. Und falls das auch nicht reicht, besorg ich mir eine lange Drehmomentstütze.

Vielen Dank an alle konstruktiven Mitdenker @Racertje @smallwheels @einrad @Krischan @bergauf @ChristianW @panicmechanic @Rote Laterne @Fanfan @Günther Rakete @michiq_de @Janne - Wieder einmal ein Beispiel dafür, warum ich dieses Forum so gut finde: Man fragt, diskutiert Lösungsansätze, weist auf Schwachstellen hin, findet Möglichkeiten, probiert aus, ändert - und findet am Ende gemeinsam die Lösung, die paßt.

Hm, wenn ich sehe, wie sich der Thread jetzt entwickelt hat, wäre es vielleicht hilfreich, wenn ein freundlicher mitlesender Admin den Titel ändern könnte in "Cantisockel löten/schrauben/schweißen? // Rohloff: Einbau mit Spannachse drehmomentsicher" oder so ähnlich...
 
Beiträge
39
Hmm, Schlauchschellen bei Bedarf beim Internethändler, ich such mir meistens das gewünschte bei nem 'normalen' Händler via eBay raus, könnte auch Würth o.ä. aber da passt die VE Menge meist nicht, da nicht mein Kerngeschäft. 1000 oder 2000 Schrauben krieg ich weg. Ich hol zwar immer auf Vorrat, aber 100Stk in einer Größe sind mir dann doch zu viel.
Letzte Bestellung vernünftige Schellen kam beim Druckluft Zubehör mit, als der Bäuerle in meiner Werkstatt die Grätsche machte.
 
Beiträge
1.455
Hmm, Schlauchschellen bei Bedarf beim Internethändler, ich such mir meistens das gewünschte bei nem 'normalen' Händler via eBay raus, könnte auch Würth o.ä. aber da passt die VE Menge meist nicht, da nicht mein Kerngeschäft. 1000 oder 2000 Schrauben krieg ich weg. Ich hol zwar immer auf Vorrat, aber 100Stk in einer Größe sind mir dann doch zu viel.
Letzte Bestellung vernünftige Schellen kam beim Druckluft Zubehör mit, als der Bäuerle in meiner Werkstatt die Grätsche machte.
Heute sind meine Schellen angekommen, die ich bei Arlows (über eBay) bestellt hatte; werden als "extrem stabile HD Schlauchschelle" angeboten und machen (per Augenschein) tatsächlich einen guten (stabilen) Eindruck. Fotos folgen, wenn ich sie angebracht habe.
Danke für den Tip @Janne (y)
 
Beiträge
1.455
So, gestern bin ich mal dazu gekommen, das Laufrad samt Achsplatte und Spannern einzubauen.

Im Detail:

- Achsplatte mit M6 Senkkopfschraube und umgekehrt verschraubter Sicherungsmutter:

20210610_204804kl.jpg

Die Schrauben der Spanner wurden etwas angeschrägt...

20210610_210302kl.jpg

... um in die entsprechend gebohrte Vertiefung am Ausfallende einzugreifen:

20210610_210527kl.jpg

So sieht das Ganze fertig montiert aus:

20210610_212318kl.jpg

20210610_212355kl.jpg

(andere Seite analog).
Damit sollte nach menschlichem Ermessen ein Verdrehen oder Losdrehen der Achse nicht mehr stattfinden können. (hoffe ich zumindest :unsure:)
Sagen wir's so - es sieht genau so aus, wie ich es haben wollte; ob es auch hält, wird die Probefahrt zeigen müssen...
Den Schaltzug-Gegenhalter hab ich auch noch gestern Abend beim Schein der Stirnlampe montiert und justiert - alle 14 Gänge lassen sich sauber schalten.
Aber dann hatte ich keine Lust mehr, im Dunkeln noch mit Kette nieten und Bremszug verlegen anzufangen... muß ja auch noch was für heute übrig bleiben ;)

@Reinhard - könntest Du den Titel des Threads bitte ändern in " Rollstuhl-Rikscha "Rollfiets" (war: Cantisockel zum Anschrauben oder zum Anlöten/-schweißen?) " - ich denke, das trifft den Inhalt mittlerweile besser.
 
Beiträge
1.455
In der Mittagspause konnte ich kurz die Schellen schon mal montieren (mit Reifenstücken als Unterlage); hält. (y)
Außerdem sind die Bremsbeläge jetzt schon mal eingestellt.

20210611_130657kl.jpg20210611_130714kl.jpg

Fehlen noch Bremszug (schon vorhanden) und Kette; da werde ich erst mal eine CN-HG93 nehmen, die ich noch da habe. Perspektivisch kommt da eher eine Connex 7E8 drauf, um die erhöhten Belastungen beim 2-Personen-Transport länger durchzuhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.332
Zum Thema "Trennen" fällt mir gerade noch ein: Bei vielen MTB-Bremshebeln kann man doch auch recht einfach den Zug am Bremshebel aushängen, wenn man die Verschleißnachstellung kurz mal lockert und passend hindreht.
 
Beiträge
1.455
Stimmt, wenn es nur um den Bremszug ginge, hätte man das gut machen können. (y)
Nur die Rohloff-Schaltzüge lassen sich nicht aushängen, da hätte ich den Schaltgriff dann irgendwie am Rahmen anbringen müssen.
 
Beiträge
39
An der Schulauchschelle hängen noch je ca 2g zuviel dran. Dremel+Trennscheibe bitte. Tupfer. Flachteile. Tupfer. Stückchen schwarzer Schrumpfschlauch. Tupfer... Dann ist die OP an der Brücke wirklich vollendet ;-)
 
Beiträge
9.332
Nur die Rohloff-Schaltzüge lassen sich nicht aushängen, da hätte ich den Schaltgriff dann irgendwie am Rahmen anbringen müssen.
Oder die Zugkupplungen verwenden, über die schon in den ersten paar Beiträgen im Zusammenhang mit dem Bremszug diskutiert wurde.
Aber jetzt hast Du erstmal einen Aufbau, und wenn sich Bedarf abzeichnen sollte, kannst Du ja immer noch was ändern.
 
Beiträge
1.455
So - gestern abend war der große Moment: Alles fertig umgebaut, bereit für die Probefahrt. Erst alleine, dann mit Tochter (19) als Test-Passagier; und was soll ich sagen - es hat alles einwandfrei funktioniert :D
Die Hinterradbremse ist jetzt zwar nicht extrem stark, reicht aber, um auch allein die Fuhre zum Stehen zu bringen - bergab! Und die Rohloff in der Übersetzung 30:15 (auf 50-559) reicht aus, um auch zu zweit ohne Kollaps des Fahrers wieder den Anstieg hochzukommen. Es hat sich nichts verdreht oder verschoben - die Achsplatten-/Achsspanner-Konstruktion funktioniert wie erhofft. (y)
Außerdem hab ich in den alten Glühobst-Scheinwerfer eine LED-Retrofit-Birne reingeschraubt - jetzt wirft er auch schon bei Schrittgeschwindigkeit Schein ;)
Dann hab ich gleich noch (wieder allein) mal die Anfahrtswege zur Eisdiele unseres Vertrauens mit dem Fahrzeug gecheckt - aus meiner Sicht ist die Bundesstraße die einzige Variante, die erschütterungsarm genug ist :-/ : der "Fahrradweg" wird auf eine sehr schlecht unterhaltene Ortsdurchfahrt geführt, und der kürzeste Weg, mit Verbundpflaster (Mitte: Rasengittersteine) ist auch nicht geeignet...
Jedenfalls sind Rollfiets und ich bereit :D

Danke nochmal an alle fürs konstruktive Mit-Diskutieren!

@Fanfan - die Konstruktion mit dem abnehmbaren Griff funktioniert einwandfrei; da werde ich nicht nach einer anderen Lösung suchen müssen. :)
 
Oben