Rollentrainer 2.0

Beiträge
864
Ort
am Donaumoos
Velomobil
Quest Carbon
Nachdem sich die Sonne den ganzen Tag nicht blicken ließ, habe ich etwas gebastelt:

P1010172.JPG P1010173.JPG

Dafür eine 55A Lima vom Uno seelig an den Rollentrainer gedübelt, eine Handvoll Prüfstrippen, ein Tachobirnchen vom Käfer für die Fremderregung und eine alte Autobatterie als Puffer.
Die Laderegelung setzt etwas unsensibel ein, aber wenn es läuft, läufts und das kleine Riemchen reicht auch, um kontinuierliche 150W am Pedal zu forden.
Ich nehme das jetzt mal mit IPbike auf.

Gruß vom spargelix
 
Beiträge
864
Ort
am Donaumoos
Velomobil
Quest Carbon
Sodele, zweiter Versuch: mit einem guten (?), alten (!!!) Keil-(ohne Rippen)-riemen funktioniert es auch ordentlich.

P1020174.JPG

Und ab auf die Rolle...

1609594675727.png


Das Ding bremst ordentlich. Kadenz bei 85, pro Gang etwa 5min. Hintenraus konnte ich nicht mehr.

Edit:
So, langsam gehts wieder.
Das ganze Gebastel hat tatsächlich auch einen Riesennutzen: Ich habe gestern Abend beim Tatortschauen festgestellt, daß das linke Cleat nicht gut eingestellt war. Die einsetzenden Knieschmerzen habe ich auf Überbeanspruchung meines guten Beines geschoben, was dazu geführt hat, daß ich mir angewöhnte, links schwächer zu treten als rechts - das hat IPbike auch deutlich gezeigt. Jetzt, nach einer 3/4 Stunde keine Knieschmerzen links; bei den Bastelausprobierern gestern nachmittag hatte sich das Knie gleich gemeldet.

Gruß vom spargelix
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
864
Ort
am Donaumoos
Velomobil
Quest Carbon
Das ganze nochmal ohne angeschlossene D+ Leitung ausprobiert. Allerdings setzt ganz deutlich eine Selbsterregung der Wicklungen ein - das ansteigende Schleppmoment will ich nicht auf Reibungsverluste alleine schieben.

1609679496037.png


Für's Spinning finde ich es aber sehr brauchbar.:)


Edit: Gerade eben nochmal ohne D+ Leitung, dafür mit angeschlossem Voltmeter ausprobiert. Bei einer "Geschwindigkeit" von etwa 44km/h setzt die Selbsterregung ein. D.h. , es sind tatsächlich alles reine Schleppverluste. Ich teste das mal noch mit einer kleinen 7,2Ah Gelbatterie anstelle des 44Ah Pandablocks...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
864
Ort
am Donaumoos
Velomobil
Quest Carbon
Mit dem kleinen Akku ist es ählich: 45km/h, aber die Belastung steigt bei Weitem nicht so stark an, wie bei der Autobatterie - wohl weil der kleine den Strom schlicht nicht aufnehmen kann. Dafür steigt die Spannung extrem, Skalende ist bei 16V. Bleibe ich wohl bei der großen Batt.

Edit: mit angeschlossener D+ Leitung setzt die Ladetätigkeit bei 12km/h ein und das überraschend heftig.
Fazit: für meinen Leistungsstand :ROFLMAO: reichen die Schleppverluste...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.324
Ort
Reutlingen
Velomobil
Milan SL
Hast Du beim trainieren die Bremse angezogen?

Bitte tue das, solltest Du mal über die Rollen rausrollen wirds gefährlich.

Später kannst Du ja den Strom fürs Fernsehgerät und weiteres erzeugen.

Viel Spaß beim Basteln.
 
Beiträge
864
Ort
am Donaumoos
Velomobil
Quest Carbon
@Velobaer
Das ist ein alter Tacx Rollertrack; gab es aber so auch von anderen Firmen, z.B. Kettler. Ab und an lässt sich so etwas in den gängigen Kleinanzeigenportalen finden. Vorne hängt noch die dritte Rolle für das Vorderrad im Gestell. Bisher zögere ich noch, das Ding zu kürzen, weil es auch so prima hinter die Kellertüre passte (mit der Lima dran jetzt wohl nicht mehr). Urspünglich hatte ich ihn mir fürs Brommi gekauft und umgebaut, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein "normales Radl" drauf hatte
Taugt für's VM nicht nur als Rollentrainer, sondern auch 1A für Einstellarbeiten fast jedweder Art: Schaltung, Tretlagerposition, Kettenlänge, Sitz, Cleats. Ist wirklich sehr angenehm, das alles einfach in der Werkstatt (=Flur) machen zu können.

@Krobi
Natürlich mit angezogener Bremse. Die Vorderräder stehen gebremst auf 10x20-25 cm Balkenabschnitten. Könnte natürlich eleganter sein, tuts so aber auch.
P1030175.JPG
 
Oben