• Ich möchte eindringlich darauf hinweisen, dass Diskussionen, die sich um die Corana-Krise drehen, ausschließlich im folgenden Faden diskutiert werden: Corona-Diskussion. User, die in anderen Themen damit anfangen / sich beteiligen, werden ohne weiteren Hinweis beurlaubt. Ich habe keine Lust, in zig Themen potentiell kontroverse Corona-Diskussionen zu lesen und ständig irgendwo einschreiten zu müssen ... - Reinhard -

Rodges Alpha7 ist zu Hause angekommen!

Beiträge
5.533
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
die Bremse selbst funktionierte einwandfrei. Lediglich der Bremshebel ging beim Loslassen nicht immer "den letzten mm" zurück in die Ausgangsposition. Der Bremszug selbst war dabei aber schon 100% "entspannt". Andreas hat also nur die Stopmutter minimal gelockert, damit sich der Hebel in der Endposition leichter bewegen kann. Das war aber leider nicht die Ursache.
Ok, danke für die Klarstellung. Ich hatte es so aufgefasst, als hätte er die Bremszüge etwas gelockert, so dass du den Bremshebel weiter durchziehen musst. Das wäre für mich ein No-Go gewesen. Ich ziehe daher meine Aussage vom "Skandal" gerne zurück.

Leider war der Mikroschalter so nah an den Schraubenkopf des Bremshebels montiert, welcher dem Schalter gegenüberliegt, dass das Blech beim "Anheben" (oder "Auslenken") an diesen stieß, wenn man bremste. Der Schaltpunkt wurde nicht immer vollständig erreicht. Wir reden hier von maximal einem zehntel mm (!!), der fehlte. Der Abstand zum Schraubenkopf lag halt zufällig genau so, dass die Auslenkung des Bleches manchmal zum Schalten reichte und manchmal nicht, also im Grenzbereich.
Ja, das kann beim Einstellen etwas knifflig sein. Aber wenn es funktioniert, macht es das auch dauerhaft ohne Mucken. Und ich bin immer noch begeistert von der Konstruktion inkl. Feststellbremse mit zwei Gramm Gewicht.
 
Beiträge
14.406
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Ich hatte es so aufgefasst, als hätte er die Bremszüge etwas gelockert, so dass du den Bremshebel weiter durchziehen musst. Das wäre für mich ein No-Go gewesen.
Einstellbare Bremszüge sind weder ein Skandal noch ein No-Go, sondern sehr praktisch
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
444
Ort
Wachtberg (bei Bonn)
Velomobil
Alpha 7
Da man ja hinterher immer schlauer ist:
wahrscheinlich hätte es genügt, wenn ich an der Kante, wo das Mikroschalterblech anstieß, einfach den besagten zehntel Millimeter von der Außenkante des Schraubenkopfes mit einer kleinen Schlüsselfeile gefeilt hätte...
Naja, ich habe dazugelernt. Jetzt beobachte ich mal, wie zuverlässig die Reedkontaktvariante ist. Ich kann ja jederzeit "zurückbauen", wenn ich mag.
 
Beiträge
9.260
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Für die Heißkleberfans, ich bevorzuge aber eine ordentliche Montage.
Schonmal da oben im SL geschraubt von innen? Ich hab erst im Makrofoto gesehen, daß der Kleber soviel bedeckt, in natura sieht man das garnicht. Mir ist ehrlich gesagt die Aerodynamik wichtiger. Ist ein transparenter MS-Polymerkleber, damit sind auch die Leitungen innen angepunktet, die anderen getesteten Methoden überleben das Klima nicht lange.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
2.086
Velomobil
DF XL
Da man ja hinterher immer schlauer ist:
wahrscheinlich hätte es genügt, wenn ich an der Kante, wo das Mikroschalterblech anstieß, einfach den besagten zehntel Millimeter von der Außenkante des Schraubenkopfes mit einer kleinen Schlüsselfeile gefeilt hätte...
Manchmal liegt es auch daran, dass diese kleine Anschlagschraube locker ist und vom Bremshebel immer wieder nach vorn gedrückt wird. Dann reicht die Federkraft des MS nicht aus.
 
Beiträge
33
Ort
Groß Zimmern
Zum Beispiel habe ich auf die Schnelle einen Kantenschutz im Bereich der Schultern installiert. Man nehme zwei Reststücke NYM 3x1,5 qmm Elektroleitung, schlitze sie der Länge nach auf und entferne die Adern. Dann schiebe man die verbleibende PVC- Isolierung links und rechts über die Kanten des Süllrandes, ärgere sich, dass sie beim Einsteigen leicht abrutschen und fixiere sie daher mit transparentem, UV- stabilisiertem Tape. Das sieht dann so aus:
Anhang anzeigen 196747
Hmm wäre Sugru auch was für solche Stellen?
 
Beiträge
908
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Hmm wäre Sugru auch was für solche Stellen?
Ich kann zwar noch nicht mit Langzeiterfahrung dienen, aber ich habe damit die Lichtkanone "eingebettet":

DSC_1151.jpg DSC_1152.jpg DSC_1153.jpg DSC_1158.jpg

Das Material lässt sich schön modellieren (das war wohl auch ein primäres Ziel bei der Entwicklung) und hat im ausgehärteten Zustand eine Shore-Härte ähnlich wie ein handelsüblicher O-Ring.

Als ich das Bild gesehen von @TimB gesehen habe musste ich sofort an Sugru denken ;)...
Was nicht bedeuten soll dass das schlecht ist was er gemacht hat!
 
Beiträge
33
Ort
Groß Zimmern
Ich kann zwar noch nicht mit Langzeiterfahrung dienen, aber ich habe damit die Lichtkanone "eingebettet":
Das sieht gut aus, könnte man glatt für ein Fertigungsteil halten. (y)
Bei einem größeren Online Händler hatte sich jemand beschwert das besonders die schwarze Variante sich wie Nutella verhalten soll. War dem so beim verarbeiten?
Sag Bitte bescheid, wenn es als nicht UV Stabil erweist. Nicht das es anfängt zu bröseln oder sowas.
 
Beiträge
731
Ort
Beckum
Trike
Velomo HiTrike GT
@Suedhesse, das hast Du wirklich schön gemacht. Großer Respekt. Mich würde zusätzlich zur Formbarkeit interessieren, ob das Zeug wirklich GUT klebt ... Wer kann dazu Erfahrungen beisteuern. Das wäre doch wesentlich einfacher als Epoxy-Pampe mit Baumwollflocken anzurühren. :oops:
 
Beiträge
908
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Bei einem größeren Online Händler hatte sich jemand beschwert das besonders die schwarze Variante sich wie Nutella verhalten soll. War dem so beim verarbeiten?
Sag Bitte bescheid, wenn es als nicht UV Stabil erweist. Nicht das es anfängt zu bröseln oder sowas.
Es gibt übrigens ein 13-seitiges technisches Datenblatt zu Sugru, meines Wissens halt nur auf Englisch.
Und wer sich an RTFM hält sollte wissen dass das Material umso weicher wird je länger man es knetet oder sonstwie modelliert.
Muss man halt lesen...
Von Fett-Zucker-Creme weis ich aber nix ;)...
Etwas tricky ist es tatsächlich wenn man fast fertig ist mit modellieren und will noch ein "neues" Stück hinzufügen, das muss man dann erst mal "weichkneten" damit es keinen sichtbaren Übergang gibt, aber auch das geht.
Habe das auch zum ersten Mal gemacht.
Im Datenblatt steht dass es sehr UV-stabil ist, und das ist für Silikone eingentlich auch nichts ganz Neues, das glaube ich, wird ja u.a. auch für Aussenfensterbänke verwendet.
Im Datenblatt steht auch dass die Farben evtl. etwas ausbleichen können, aber gut, in einem gewissen Rahmen ist das ja normal.
ob das Zeug wirklich GUT klebt
Ich denke schon, bei sachgerechter Anwendung... Silikon hat ja eine irrsinnige Adhäsion, wenn die Fugen im Bad ein Massstab sind...
Man muss die Flächen halt gut reinigen, und ich würde dann versuchen nicht zu viel am Sugru herumzufingern dort wo es kleben soll...
Das wäre doch wesentlich einfacher als Epoxy-Pampe mit Baumwollflocken anzurühren.
Ich gebe zu, weil die Aufstandsfläche so winzig war und der Hebel so lang, habe ich genau das als "Unterbau" gemacht, auf einem Streifen Klebeband als Trennung - das man auf dem Foto nicht mehr sieht.

DSC_1150.jpg

Fällt mir gerade noch ein: Ich glaube ich habe ca. 4 g Sugru verarbeitet - ist also auch kein Wahnsinnsgewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JKL
Oben