Reiseanhänger Selbstbau a la R.C.

Dan

Beiträge
1.515
Hallo zusammen,

Wie im anderen Faden schon angekündigt planen Victoria und ich eine standesgemäße Städtereise nach Amsterdam, mit Anreise per Bahn.
Daraus entsteht die Anforderung einen Bahn-Gepäck-kompatiblen Anhänger zu haben.
Dafür hat R. mit dem C. vermutlich zu Recht das Monopol drauf, aber so wirkliche Empfehlungen für/wider für uns gab's im zughörigen Thread leider nicht.
Im Radreiseforum hab ich eher Negatives zur Wasserdichtheit gelesen... Was mich zur Suche nach anderweitigen wasserdichten Taschen gebracht hat -
mit dem Ergebnis, dass diese nicht größenkompatibel zum Rahmen vom R.C. sind, der als Ersatzteil ziemlich preiswert wäre, auch wenn ich nicht weiß wie groß die Radaufnahmen sind.
Die weitere Recherche zu anderen Anhängern, die möglicherweise taschenkompatibler wären, brachte die Erkenntnis, dass die meisten groß und sackschwer sind,
während kleine(re) Hänger von Mittel- und Premium-Herstellern entweder grad nicht erhältlich oder recht unerschwinglich sind - und dann trotzdem nicht zur Taschenwahl passen.
Das brachte mich zu der Frage, warum nicht lieber (so mittel aber) passend selbst gemacht, statt schlecht gekauft?
Eine kurze Recherche brachte einige Selbstbauprojekte, aber nichts genau passendes zu Tage.
Ein ambitioniertes Projekt mit Labor-/Maschinenbau-Normteilen brachte mich auf die Idee,
ob man nicht ganz einfach einen R.C.-ähnlichen Rahmen-passend zur Tasche preiswert bauen kann?
Nach 2,5h Recherche und einigen Skizzen würde ich sagen ja -
hier in 2 Versionen eine für innenliegenden Rahmen, wie beim R.C. und eine für wasserdichte Duffle-Bags - mit außenliegendem, eingefädeltem Rahmen.:
Hänger-med.jpg

Was meint ihr dazu?

Ich hab mir vorgenommen die Variante 2 umzusetzen...
 
joa, das ist aber Stahl und eine Stabtragwerkskonstruktion während das bei mir ein einfacher "platter" Alu-Rundrohrrahmen ist, der (nachträglich) verstellbar ist, so lange die Rohre noch lang genug sind dafür!
 
Von der Anhängerfirma Hinterher gibt es auch DIY-Material: Link. Sieht für mich ziemlich gut durchdacht und vollständig aus.

Gruß

Fetzer
 
@HoloDeck und @Fetzer hatte ich beides gesehen, ich will und brauche aber die Holzplatte nicht. Ziel ist Räder und Deichsel ab, mit am Fahrrad im IC-Hängeständer anschließen, Tasche mit zu den Sitzplätzen nehmen. Fahrradanhänger sind in der Bahn halt nicht zugelassen, und haben auch keinen Platz, nur Gepäck und Kinderwagen... Ein Gestell am Rucksack kann ja die Bahn nicht verbieten...;)
 
So, da ich grad zu faul für Excel bin, hatte ich im Büro genug, einfach mal Warenkörbe zusammengeklickst:
Teile1.jpg
Teile2.jpg
Teile3.jpg
bei der Größe der Tasche könnte ich ja noch 50cm an den Rohren sparen, wenn ich 1,5m statt 2x 1m nehme...
Schwaben färbt ab... ;-)
 
Diese Kreuzklemmverbinder für Rohre (keine Ahnung welcher Hersteller) verwenden wir in der Firma. Daraus würde ich mir keinen Anhänger bauen wollen (mag funktionieren, aber diesem billigem(!!!) Alu-Guß trau ich für diese Anwendung nicht über den Weg).

Mein DIY-Anhänger besteht aus ner 9mm Siebdruckplatte, Hinterher Deichsel (+Adapterrohr), Carry Freedom Lollypop Kupplung und 24" Rädern mit 90mm Trommelbremsen (Parkbremse und um den vollen Anhänger stressfrei die Rampe runter in den Fahrradkeller zu bekommen) und ner darauf verschraubten 70l Alukiste. Die durchgehende 12mm VA-Achse steckt in Hinterher Achsaufnahmen, aber mittlerweile würde ich dafür drei Stauff Hydraulikrohr-Schellen nehmen (die Hinterradschwinge des Milan MK2 ist mit zwei Stauff-Schellen an der Karosse befestigt).
 
Zuletzt bearbeitet:
wirf mal ein blick auf polyroly.ch als anstoss /idee wie sie die rohre verbinden.
Oh, verdammt! Wie geil ist das denn!

COLLI%20product%20FOTOS%20-%20polyroly_3.jpg


Ich hab doch gar keinen Platz für nen 2. Anhänger... :cry:
 
Diese Kreuzklemmverbinder für Rohre (keine Ahnung welcher Hersteller) verwenden wir in der Firma. Daraus würde ich mir keinen Anhänger bauen wollen...
Für was nehmt ihr die denn in der Firma? Wenn gehen die kaputt? Und ja, welcher Hersteller wäre in dem Zusammenhang sehr interessant!
Ich hab eher Angst, dass es die Deichsel in den Rigg-Schellen verdreht, aber eine wirklich gescheite Verbindung zwischen der Original Aufnahme der Deichsel und der geplanten Querstrebe ist mir noch nicht eingefallen.
Für alles Sonstige geht der Croozer gut, wie im anderen Thread geschrieben, da hab ich kein Verlangen was zu bauen...
 
Für was nehmt ihr die denn in der Firma?
Um Kühlluft-Rohre zu befestigen/justieren.
Wenn gehen die kaputt?
Wahrscheinlich gar nicht.

Denn in dieser Anwendung ist 0 (nix, zilch, absolut keine) Last auf diesen Kreuzklemmverbindern aus Alu-Guss (das falsche Material in falscher Dimensionierung für einen Fahrradanhänger*).

*ok, bei 3x höherer Wandstärke und doppeltem Gewicht könnte ich den Dingern vielleicht trauen
 
Zuletzt bearbeitet:
Der zwischen 20 und 40kg insg. tragen soll, keiner der Kreuzverbinder ist wirklich stark belastet? Es gäbe aber auch Kunststoff oder ES, aber ich schätze eben auch, dass das kaum ausgelastet ist.
 
Das wird schon eine Weile halten. Der Geizige zahlt doppelt...
Die Kreuzklemmen sind für statische Last ausgelegt.
Und Du hast Kraftschluss statt Formschluss.
@Christoph S hat ne gute Bauanleitung verlinkt, aber wo?
Gruß Krischan
 
@Marc und @Krischan aus irgendwelchen Gründen halten Vorbauten aus Alu mit gleichen Rohrdim. und höherer Beanspruchung, obwohl sie vmtl. auch Aludruckgussteile sind und geringere Wandstärken als die Kreuzverbinder haben...
Habt ihr mal welche kaputt gekriegt?
 
@Marc und @Krischan aus irgendwelchen Gründen halten Vorbauten aus Alu mit gleichen Rohrdim. und höherer Beanspruchung, obwohl sie vmtl. auch Aludruckgussteile sind und geringere Wandstärken als die Kreuzverbinder haben...
Habt ihr mal welche kaputt gekriegt?
Vorbauten für Fahrradlenker werden aus weit festeren Aluminium-Legierungen und in deutlich(!) höherer Qualität als diese billigen Kreuzverbinder gefertigt. Alu ist nicht gleich Alu! Vorbauten halten wahrscheinlich (geschätzt) die 5-10 fache dynamische Belastung aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten