Reifen Continental Contact Speed 28-406

Beiträge
2.035
Velomobil
DF XL
Ich fahre den Contact Speed jetzt schon ein paar hundert Kilometer. Und ich muß zugeben: Das Einlaufen macht sich bemerkbar. Er ist zwar nicht so schnell wei die One, habe ich auch nicht erwartet, aber der Unterschied kommt mir jetzt nicht mehr so drastisch vor. Gestern hatte ich eine 90km Tour hinter mir und es ging teilweise schon wieder recht flott voran, ü50 km/h war keine Seltenheit. Mit dem Reifen kann man gut leben.
Apropos Pannensicherheit: Wenn man so einen Reifen fährt und sofort eine Panne hat, dann heißt das noch lange nicht, dass eine Reifen nicht pannensicher ist - es kann auch einfach Pech sein. Denn nach der Logik wäre der 23-406 one extrem pannensicher, weil ich damit das ganze Jahr ohne Panne gefahren bin. Mit der Statistik ist das so einen Sache.
 
Beiträge
186
Ort
Castrop-Rauxel
Liegerad
Challenge Hurricane
Mit der Pannensicherheit ist es eh so eine Sache. Es geht ja in erster Linie darum, was technisch an Pannenschutz realisiert wurde, und wie effektiv das ganze ist.
Musste leider am Freitag feststellen, dass Unplattbar gar nicht so unplattbar ist.
Hab am Lastenrad hinten den Marathon Tour Plus. Der hat gerade mal 3000km runter, also wirklich fast noch wie neu. Und was soll ich sagen, am Freitag mit Kiste voll (Wocheneinkauf für Familie) nen Platten gehabt, da hat sich was durch nen dicken Stollen, und durch die PAnnenschutzeinlage durchgebohrt.
 
Beiträge
2.035
Velomobil
DF XL
Wenn da was richtig spitzes daherkommt, hilft eh keine Pannenschutz. Aber mit den filigranen 23er Ones hab ich mich nur ungern auf schlechte Wege mit Schotter oder sowas getraut, weil ich denke, dass die scharfkantigen Steine dem Reifen auf Dauer schon was anhaben könnten. Mit den Contis bin ich schon viel entspannter. Wenn man den in der Hand hält, merkt man sofort, dass das viel mehr Fleisch dran ist und das Ganze robuster ist.
 
Beiträge
186
Ort
Castrop-Rauxel
Liegerad
Challenge Hurricane
Da stimme ich Dir zu, auch wenn ich den One jetzt noch nicht gefahren bin, aber generell meide ich solche Wege mit dem Rennrad, und wenn da mal ein Stück Strecke mit Split ist hab ich immer ein ungutes Gefühl dabei. Hab auch nicht selten schon solche kleinen Steinchen aus dem Mantel pulen dürfen. Mit dem Contact Speed bin ich da auch etwas entspannter.

Bin aber jetzt von 8 auf 7 Bar runter. Fährt sich subjektiv nicht langsamer aber angenehmer auf den Wegen hier.
 
Beiträge
4.088
Ort
27711 Osterholz-Scharmbeck
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
Effendi RLR 26
Moin,
Apropos Pannensicherheit:
da ich mal vermute, dass du mich meintest: musst du richtig lesen! Nicht die Panne an sich stört mich, aber der Reifen ist in meiner Konstellation (QV, Schlauch, viel zu schwache und empfindliche Finger) störisch bei der Behebung der Panne. Jetzt war es noch angenehmes Wetter (Nieselregen bei ungefähr 18°C) am hellichten Tag mit halbwegs vernünftigen Stellplatz, aber so eine Panne im Nieselregen bei 4°C bei Dunkelheit mitten in der Pampa ist dann eine ganz andere Sache. Mein Rad ist kein Sportgerät, sondern wird in erster Linie auf dem Arbeitsweg gebraucht.

Ciao,
Andreas
 
Beiträge
423
Ort
Rastatt
Velomobil
Milan
Zuhause hatte ich schon geflucht beim Aufziehen der Contact Speed, die gingen echt sehr widerwillig auf die Felgen. Und dann im August am Straßenrand wieder
Und ich bin heilfroh, dass ich den Reifen nur einmal runter wuchten musste
Den Ersatzreifen habe ich mittlerweile wieder gegen einen neuen Contact Speed ersetzt, diesmal aber mit Montagefluid das ging dann schon deutlich leichter, das Fluid ist jetzt im Bordwerkzeug
 
Beiträge
2.035
Velomobil
DF XL
Ich fand das jetzt nicht so schlimm aber es war etwas kniffliger als beim One. Was hilft, ist darauf zu achten, die gegenüberliegende Seite immer schön in der Mitte der Felge zu lassen weil der Umfang dort etwas kleiner ist.
 
Beiträge
2.035
Velomobil
DF XL
Leider muß ich von schlechten Erfahrungen berichten. Gestern abend komme ich vom Karlsruher Schlossgarten Treff wieder und stelle das DF ab. Heute geh ich hin und möchte ein paar Fotos machen (Solarzeugs) und stelle fest, der linke Reifen ist platt. Das Loch war genau in der Mitte der Lauffläche. Die Ursache im Reifen konnte ich nicht mehr finden. Das ganze Jahr bin ich pannenfrei mit den Ones herumgefahren und kaum zieh ich die Contis drauf und dann das. Wie war das noch mit der Statistik?
[DOUBLEPOST=1537712481][/DOUBLEPOST]Ausserdem sehen die Ränder an der Flanke sehr seltsam aus. Siehe Fotos. Ist das das Ergebnis von zu hohem Druck oder brauche ich mir das keine Sorgen zu machen?

klein1.jpg
klein2.jpg
klein3.jpg


So ganz begeistert bin ich nicht mehr momentan.
 
Beiträge
4.556
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Toxy-ZR
Ist der Reifen auf Deinem Asphalt denn umso schneller, je höher der Druck ist? Weil die Anfälligkeit steigt bestimmt überproportional mit dem Druck.
Ich bezweifle mal, dass man das groß rausmessen kann , ob man mit den max erlaubten 6,5 bar oder mit bis zu 9 bar (was ich hier schon hörte).
@Erdie auch mein Reifen zeigt diese Erscheinung knapp über dem Felgenhorn. Dies trat auch bei meinen Duranos auf. Ob es von den radialen Belastungen des VM herrührt kann ich dir nicht sagen. Ein Platten sagt nichts über die Pannenanfälligkeit eines Reifens aus. Erst wenn sich die Pannen häufen, kann man evtl Rückschlüsse daraus schließen.
 

Ich

Beiträge
2.650
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Ich bezweifle mal, dass man das groß rausmessen kann , ob man mit den max erlaubten 6,5 bar oder mit bis zu 9 bar (was ich hier schon hörte).
Bei ProOne hinten mit 6,5 bar und 8 bar habe ich ungefähr 10 W gemessen (bei gutem Asphalt). Bei 2 Reifen wären das dann 20W.
 
Beiträge
2.035
Velomobil
DF XL
Ich fahre zwischen 7 und 8 bar. D. h. ich pumpe bis 8 bar auf und lasse sie dann laufen, bis der Druck runter auf die 6 bar zugeht. Das sollte er schon aushalten. Wenn nicht, kann ich gleich Durano fahren, die hochoffiziell bis 8 bar gehen.

Und ich merke deutlich ob der Druck bei 6 oder 7,5 bar ist. Das ist mir gestern aufgefallen auf der Tour nach Karlsruhe weil ich vorher den Druck erhöht habe. Auf glatten Straßen fällt das besonders auf. Auf holperigen Radwegen kann es sogar sein, dass man mit 6 bar besser vorankommt weil man nicht ständig aussteigen muß um das Gebiss wieder einzusammeln.
 
Beiträge
1.535
Ort
Rendsburg
Velomobil
Milan
Was hilft, ist darauf zu achten, die gegenüberliegende Seite immer schön in der Mitte der Felge zu lassen weil der Umfang dort etwas kleiner ist.
Nicht nur nur auf der ggü. liegenden Seite, sondern rundherum. Dann kann der Conti sogar mit der Hand aufgezogen werden. Dies Fakt ist aber teilweise von dem Felgenbett abhängig und nicht bei allen gleich.
 
Oben