1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radscheiben verkleben

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von fab-j, 19.03.2018.

  1. fab-j

    fab-j

    Beiträge:
    169
    Ort:
    Eppingen
    Velomobil:
    DF XL
    Hallo ich will morgen meine Radscheiben am DF wieder aufkleben. Sikaflex 252 hab ich besorgt.
    Gibt es irgend etwas gesondert zu beachten?
    Wie lange sollte der Kleber aushärten bevor ich wieder fahren kann?
    Die Radscheiben waren im Original auch an der Nabe mit 5 Klecksen Kleber befestigt. Kann man das auch weglassen?
    Danke im voraus.
    Gruß, Johannes
     
  2. Jack-Lee

    Jack-Lee gewerblich

    Beiträge:
    20.038
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Servus,

    viel falsch kann man nicht machen. Die Sika"wurst" sollte dick genug sein das, nach auflegen der Scheibe, die Naht mindestens 3-4mm breit ist. Die Klekse in der Nabenmitte bringen einiges in Sachen Lärm, würde ich auch so machen.
    Einen Tag liegen lassen reicht bei Sika bis mans nutzen kann.
     
    fab-j gefällt das.
  3. keepsmiling

    keepsmiling

    Beiträge:
    885
    Ort:
    bei Berlin
    Velomobil:
    DF
    Eine Hebelpresse mit guter Kraftübersetzung ist empfehlenswert.
     
    fab-j gefällt das.
  4. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    5.421
    Alben:
    1
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    3-4mm breit, nicht dick. Das ist ne ziemlich dünne Wurst (nicht mehr als 2mm Durchmesser). Reicht aber. Wenn Du zu dick aufträgst drückt sich das alles nur zur Seite raus (und das Zeug färbt die Finger schwarz wie Hölle).
     
    fab-j gefällt das.
  5. Martin

    Martin

    Beiträge:
    1.295
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Optima Baron
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Und dünne Schutzhandschuhe anziehen (wegen der Handbeschmierung), Papierhandtücher o.ä. bereitlegen, wo man das Zeug, was rausquillt, reinschmieren kann. Danach die Kartusche möglichst dicht verschließen und ins Gefrierfach. Dann geht sie vielleicht beim nächsten Mal noch.
    Wenn du die Aushärtung beschleunigen willst, dann sprüh immer bissl Wasser dran und schau, daß die Laufräder im Warmen stehen.
     
    fab-j, dooxie und Lutz/Co gefällt das.
  6. Jack-Lee

    Jack-Lee gewerblich

    Beiträge:
    20.038
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Gefrierschrank? Hält das Zeug Frost aus?
     
  7. Nobbi

    Nobbi

    Beiträge:
    5.421
    Alben:
    1
    Ort:
    bei München
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Fiero
    ja, funzt. wichtig ist dabei vor allem das luftdichte zukleben. ich nehme dafür Aluklebeband (für Dampfsperren), direkt über den Verschluss, allseitig heruntergezogen bis um die Kartusche herum, (natürlich ohne die Tülle)
     
  8. tüfti

    tüfti

    Beiträge:
    3.254
    Alben:
    9
    Ort:
    86399 Landkreis Augsburg
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Meine Radscheiben habe ich mit UHU-Doppelband extrem befestigt.
    Sie sind jetzt schon ca. 4 Jahre dran.
     
    Martin und keepsmiling gefällt das.
  9. MarkC2

    MarkC2

    Beiträge:
    17
    Die Frage nach Kleber und langen Aushärtezeiten bringt mich zu meiner Frage, die ich mich bisher nicht zu fragen wagte. (Habe keine Radscheiben und kein Velomobil).
    Verstehe ich Folgendes richtig? Die Radscheiben werden auf den Speichen befestigt und decken diese ab, um die Aerodynamik zu verbessern.

    Was mache ich aber wenn ich Luft aufpumpen will? Ich komme ja nicht ans Ventil, da dies ja von der Scheibe verdeckt ist?!? Muss ich dann die Scheibe ablösen, pumpen und dann wieder kompliziert aufkleben (Sikaflex, 24h...)?
    Nein, das kann nicht sein. Aber wie funktioniert das sonst in der Praxis?
    Danke.
     
  10. tüfti

    tüfti

    Beiträge:
    3.254
    Alben:
    9
    Ort:
    86399 Landkreis Augsburg
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Schau mal hier rein:
     
  11. MarkC2

    MarkC2

    Beiträge:
    17
    Hallo Tüfti,
    du machst mir Angst. :) Das sieht nach einer Lösung für ein Problem aus, das es doch hoffentlich nicht wirklich gibt...?!?

    Anders gefragt: Muss der gemeine DF-Fahrer tatsächlich die Scheibe runterpuhlen und nach dem Aufpumpen wieder (mit Sikaflex?) aufkleben?
     
  12. Felix

    Felix

    Beiträge:
    12.087
    Ort:
    Bundesstadt
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Nein, die Scheibe ist nur aussen, man kommt von hinten dran!
     
    MarkC2 gefällt das.
  13. Lutz/Co

    Lutz/Co gewerblich

    Beiträge:
    952
    Alben:
    6
    Ort:
    96450 Coburg
    Velomobil:
    Milan
    Liegerad:
    Manufactory 1.1
    Trike:
    ManufactoryTrike
    Wir bringen auf die Flanke der Felge immer nur einen schmalen Strang Sikaflex auf. Beim Aufbringen mache ich diesen schon ein wenig flach. Die Carbonscheibe wird danach zentrisch aufgesetzt und angedrückt, bis sie fast an der Felge anliegt. Ich achte darauf, dass es überall ein wenig Material am Stoß herausdrückt. Diesen belasse ich am Laufrad. Jetzt daran herumzuwischen macht alles nur furchtbar dreckig und braucht immer Lösemittel um es zu entfernen.
    Ich lasse die Radkappe ungefähr 15-20 Stunden abbinden. Dann spanne ich das Laufrad im Zentrierständer ein und ziehe den Rand der Felge und der Radkappe mit dem Cuttermesser ab. Durch verschiedene Stellungen der Klinge kann man das dan ganz gut modellieren.
    Vorteil ist, dass man keine Lösemittel benötigt. Auch die Hände bleiben sauber. Wenn ich jedes Mal Handschuhe nehmen müßte, würde ich verrückt werden. Bin sowieso kein Handschuharbeiter....
    Bitte vor dem Kleben darauf achten, dass alles fettfrei ist. Da wir beim Zentrieren der Laufräder immer die Nippel ölen , ziehen wir die Felgen UND auch die Radkappen innen mit einem frischen Lappen und etwas Aceton etc. ab. In der Mitte der Nabe auch kleben. Das vehindert das Flattern der Kappe. Jedoch auf keinen Fall einen geschlosenen Strang Kleber rings um das Lager legen, sondern nur 5 Punkte auf die Streben machen. Grunde ist, dass zur Öffnung hineinlaufendes Wasser zum Radumfang weglaufen kann. Das Wasser würde sich bei einem geschlossenem Klebefilm am Lager sammeln und duch die Fliehkraft ins Lager drücken (hatten wir schon).

    Frohes Schaffen wünscht
    der Lutz
     
    berry, fab-j, keepsmiling und 3 anderen gefällt das.
  14. tüfti

    tüfti

    Beiträge:
    3.254
    Alben:
    9
    Ort:
    86399 Landkreis Augsburg
    Velomobil:
    Strada Carbon
    :coffee::coffee: Bist ein Spaßvogel?! :ROFLMAO::ROFLMAO:
    Auf alle Fälle ist das Aufpumpen an der Nabe sehr bequem.
    Ich mache das bereits seit ca. 3 Jahren und ohne Probleme.
     
  15. fab-j

    fab-j

    Beiträge:
    169
    Ort:
    Eppingen
    Velomobil:
    DF XL
    Danke an alle!
    Hat wohl geklappt.
    Ausser:
    Ich glaube meine Kleckse sind zu groß geworden und ineinander gelaufen...
    Gibt's halt mittelfristig nochmal neue Lager.