Radius Hornet 1 - zu schmaler V-Lenker

Beiträge
2
Hallo Forum,

ich bin auch neu hier, und seit letztem Herbst Besitzer einer Radius Hornet 1 (sonst nur Uprights).
Erste Liegerad-Erfahrungen habe ich um 1990 gemacht (ein Flux UL von Bekannten), dann alle paar Jahre eines probegefahren (div. Bauarten & Typen). Wegen einer Bauch-OP kann ich kaum mehr aufrecht fahren; Einkaufen etc. geht noch, aber weder Touren noch längere Ausflüge.
Fazit: das Tourenrad wird verkauft, und ein Liegerad muß her.

Dann habe ich auch glatt bei ebay Kleinanzeigen eine Hornet 1 gefunden; gut ausgestattet: 3*7, Deore XT, Daumenschalter, Magura HS22, top erhalten: BJ ca. 2002-2004, keine Beule, kein Rost, Lenker praktisch nicht verbogen (+< paar mm), und vergleichsweise günstig
-- und auch gekauft.

Die Sitz- und Lenkerpositionen habe ich angepaßt (wenige cm), den Tretlagerauszug ganz rein - alles stimmt jetzt so.
Auch die Eingewöhnungs- und Einfahrphase habe ich im Herbst noch hinter mich gebracht (nur 2 Umfaller) - gut gelaufen & Lenker nicht verbogen.
Die Mühle läuft insgesamt prima, die Lenkung erinnert etwas an meinen alten 9 kg Peugeot Renner (leicht nervös & Lenkung per Gewichtsverlagerung). Nur die Schaltung ist mir zu "schmalbandig" (Original 32/42/52), ich brauche mehr Spreizung; vielleicht 28/42/56 o.ä. -> eigenes Thema.

Aber: ich bin zu breit, oder der Lenker ist zu schmal !
Es ist der alte V-Lenker, nominell 48 cm breit (auch gemessen).

Fahren & einigermaßen Lenken (Stadtverkehr) geht nur so: Laufbekleidung (eng anliegend), alle Hosentaschen geleert, Jackentaschen auch leer.
Trotzdem habe ich kaum Platz zum Lenken, und der Lenker verhakt sich immer wieder mal in einer Hosentasche.
[ Ich bin auch nicht dick; lediglich meine Oberschenkel sind etwas mehr: ca. 10 Jahre Training Rennrad im Amateurbereich; bei Sportbekleidung - Hosen: --> Damenabteilung ;); dort sind die Oberschenkel weiter geschnitten... ]

Die Ersatzteilproblematik für die Hornet ist signifikant (von Jahr zu Jahr mehr), alle möglichen Foren und Lieferanten durchsucht,
ein C4 (?) Lenker (Original & breiter) ist nicht zu finden. Selber schweißen: habe ich weder Material noch Ausrüstung; Das heißt also:
--> den Lenker umbauen (Heimwerker); ich brauche ca. 5 cm ingesamt mehr Breite.

Erste Idee:
beide Seitenrohre entspr. durchsägen (ist CrMo Rundrohr, 1", ~2 mm),
innen ein passendes Stück Alurohr rein (Bsp. 20 x 2 mm, ca 10 cm),
außen eines drauf (30 x 2,5 ...)
zwei Löcher rein (senkrecht) und mit 3 oder 4 mm Niro Schrauben sichern.

Wegen der UL habe ich prakt. keine Scherkräfte (im Gegensatz zu einem upright), ich stütze mich auch nicht auf dem Lenker ab, also sollte das doch gut halten.

--> Was ist Eure Meinung dazu ?
Hat jemand schon mal so einen Umbau gemacht ?


Danke & Grüße
Hubert
 
Beiträge
741
So kann man das machen.
Prinzipiell liegen da während der Fahrt natürlich nur geringe Kräfte an - musst halt noch mehr aufpassen, dass Dir die Mühle nicht um- und auf den Lenker fällt, da besteht natürlich erhöhte Gefahr, dass die "gebastelten" Stellen Schwächen zeigen.

Schöner wäre immer ein breiterer Bügel, aber woher nehmen?

Ansonsten kann man ziemlich bedenkenlos einen vorhandenen Lenker umbauen - auch mit Kombinationen von Schellen/Klemmen (von Hörnchen z.B.) und Extrarohren geht da was. Sieht natürlich dann "verbastelt" aus und wird schwerer...aber falls sich die Fuhre Mal auf die Seite legt, verdreht sich da eher etwas, als dass es sich verbiegt.
Das sind Erfahrungen, die ich mit meinem unten (direkt) gelenkten M5 gemacht habe, bevor ich das auf Klapptiller umgebaut habe. Nicht, weil das nicht funktioniert hat, sondern weil ich mit (zumindest mit direkter) Untenlenkung generell nicht "warm" werde.

LG Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
736
Hallo Hubert,
bzgl. des Lenkers prüfe bitte mal, ob die beiden Rohre absolut gerade sind, die könnten durch frühere Umfaller durchaus verbogen sein. Passiert(e) bei dem Lenker quasi zwangsläufig. Leicht zurückbiegen oder auch "einfach" aufbiegen geht auch. Dadurch kommen die Griffe etwas tiefer.
Ein kleiner Hinweis zum Alter Deiner Hornet 1: Ich habe ein Prospekt von Radius mit Stand 06.99 und darin wird das Hornet 2 als neues Modell vorgestellt, demnach dürfte Dein Rad etwas älter als oben von Dir genannt sein.

Viel Freude mit dem Joungtimer
Eckhard
 
Beiträge
12.263
Erste Idee:
beide Seitenrohre entspr. durchsägen (ist CrMo Rundrohr, 1", ~2 mm),
innen ein passendes Stück Alurohr rein (Bsp. 20 x 2 mm, ca 10 cm),
außen eines drauf (30 x 2,5 ...)
zwei Löcher rein (senkrecht) und mit 3 oder 4 mm Niro Schrauben sichern.
Interessante Idee. Aber die Griffe kommen durch eine gerade Verlängerung der Rohre auch höher, deshalb bin ich nicht sicher, ob das soviel bringt wie die Zentimeter suggerieren.
Wegen der UL habe ich prakt. keine Scherkräfte (im Gegensatz zu einem upright), ich stütze mich auch nicht auf dem Lenker ab, also sollte das doch gut halten.

--> Was ist Eure Meinung dazu ?
Bei mir wirken auf jeden Fall mehr als nur die Lenkkräfte, wenn ich mich mal im Sitz etwas zurechtrücke und dazu am Lenker abstütze.
Ich war mit dem möglichen Lenkeinschlag auch nicht so zufrieden und habe deshalb die Übersetzung in der Lenkung geändert. Aber solange ich nicht große Taschen am Lowrider hatte, an die der Lenker hinten anstieß, hatte ich während der Fahrt kein Problem mit dem Lenkeinschlag, und Kollisionnen mit dem Oberschenkel gab's nur beim Stehen, da aber sehr früh.
 
Beiträge
48
Wie man hier im Forum lesen kann, wurde Radius 2005 an 123rad verkauft.
Radius Übernahme
Michael hat damals das Lager geräumt und ich habe mir 2005 eine neue Hornet I gekauft. Verkaufsjahr 2004/2005 ist also möglich.
 
Beiträge
12.263
Zum Lenker noch 'ne andere Idee: Das ist ja ein 1"-Steuersatz unter dem Sitz. Bekommt man die Lagerschalen in ein Stück 1 1/4"-Gabelschaft, auf dem man dann mit einem entsprechenden ahead-Vorbau einen anderen Lenker klemmen kann?
 
Beiträge
3.453
Elan in NImwegen bietet V-lenker für 1 Zoll für den Tiller an (k.A., wie breit die max. sind, grundsätzlich von der Form und vom Durchmesser her passen und ob die noch welche haben: vor ca. 3.5 (?) Jahren habe ich dort einen gekauft mit ca. 50cm, hab den aber nicht mehr und kann daher nicht nachmessen).
Edit: wie sieht denn der Radius V-Lenker aus? Kannst Du ein Foto einstellen? Via google radius hornet 1 habe ich nur u-förmige gefunden
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.806
Das war mal kurzzeitig meine. Die Kettenlinie ist so schlecht gemacht das ich sie gleich weiter verkauft habe (federt ein beim Beschleunigen). Da kann man leider auch nachträglich nichts machen weil der Rahmen an der Schwingenaufnahme zu breit ist für eine Umlekrolle. Man hat vermute ich versucht das Problem mit einem Dämpfer mit lockout in den Griff zu kriege aber der war bei meinem Rad kaputt und nervig isses auch.

Ich würde in eine Hornet weder Zeit noch Geld investieren sondern gleich was richtiges kaufen und das unter Lehrgeld verbuchen. Wenn Du mit Untenlenker klarkommst dann wäre z,b, ein Flux c500 sehr gut.

Sorry, gibt leider viel Technikmist im Liegeradbereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.453
@Eckhard: danke für den Fotolink. Eine Detailaufnahme vom Lenker wäre trotzdem super.
Als Günstiglösung: ein "normaler" gerader Lenker mit dem passenden Aussendurchmesser und entsprechenden Hörnchen? Wie gross ist denn der Innendurchmesser von der Aufnahme?
 
Beiträge
3.670
Moglich ist der hier was;
https://www.ligfiets.shop/nl/nazca-stuurbocht-onderstuur.html, die haben auch noch eins der eher wie ein normaler Stuttgarter Lenkerform aussieht.

Andere alternative wahre ein geraden MTB lenker zu kaufen, dazu dann diese Barends, oder baugleiche. https://www.decathlon.nl/p/lange-ba...erm=4584482471448832&utm_content=All Products

Dabei lasst sich das schwarze Teil vom Silberne lösen, ist eine interne Keilklemmung, wie bei alten Vorbauten. Dann lasst sich da auch ein langeres Rohr drauf machen, mit diese Keilverklemmung. Dazu dann wieder ein geraden Lenker zersägen oder ne Zeltstange von 22x1,5 verwenden. Aufpassen mit das Rohrmass intern, das ist nicht bei jeder Lenker gleich. Sollte passen zu die Barends. N.b. das silberne verbindungsteil hatt einen winkel nach innen, ist nicht 90grad mit denn Lenker. Links-Rechts verwechseln fur Winkel nach aussen geht naturlich.
 
Beiträge
3.453
hier verschiedene Stuttgarter Bügel:

Eine grosse Auswahl an Barends:
Gerader Lenker mit 62cm (so einen habe ich noch 'rum liegen, 25.4mm sollte passen (?):
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.263
Ihr habt diesen Lenker noch nie aus der Nähe gesehen, oder? ;) Da ist ein 1"-Gewindesteuersatz in doppelter Hinsicht "umgekehrt" eingebaut. Erstens ist er ganz direkt umgekehrt, denn er steht auf dem Kopf. Zweitens ist er logisch verkehrtherum drin, denn die Lagerschalen stecken direkt(!) im Lenker und drehen sich, während die Konen feststehen. Der Lenker hat in der Mitte ein kurzes senkrechtes Stück Rohr in der Größe eines 1"-Steuerrohrs, an dem links und rechts die V-Arme angeschweißt sind, und an der Rahmenbefestigung ist ein kurzes Stück 1"-Gabelschaftrohr mit Steuersatzgewinde auf einen Sockel geschweißt. Eine Lenkerklemmung gibt es nicht.

Bevor man da übliche Lenkerbügel montieren kann, muss man erstmal ein Lenkerklemmung drehbar befestigen. Daher mein Vorschlag mit dem 1 1/4"-Gabelschaft. Der hat einen "üblichen" Außendurchmesser, und wenn er aus Stahl ist, dürfte nach dem Fräsen des Lagersitzes auch genug Wandstärke übrig bleiben. Die Rahmenbefestigung und die Lagerung könnten dabei unverändert bleiben.
Man kann auch die komplette Rahmenbefestigung neu konstruieren und irgendeinen Alu-Block so zurechtfräsen, dass man mit zwei Schrägkugellagern eine kurze Achse mit 1 1/8"-Außendurchmesser darin lagern kann, dann klemmt man auf diese Achse einen handelsüblichen Ahead-Vorbau und steckt da einen Lenkerbügel rein. Aber das braucht schwerere Werkzeuge als nur Säge, Feile und Steuersatzfräse.
 
Beiträge
3.453
Ihr habt diesen Lenker noch nie aus der Nähe gesehen, oder?
deshalb auch die mehrfache Bitte um Detailfotos... Danke für die detaillierte Beschreibung (die ich nicht wirklich verstehe, aber die mir zumindest einen Eindruck davon verschafft, wie komplex die Konstruktion wohl ist).
 
Beiträge
10.404
Das war mal kurzzeitig meine. Die Kettenlinie ist so schlecht gemacht das ich sie gleich weiter verkauft habe (federt ein beim Beschleunigen). Da kann man leider auch nachträglich nichts machen weil der Rahmen an der Schwingenaufnahme zu breit ist für eine Umlekrolle. Man hat vermute ich versucht das Problem mit einem Dämpfer mit lockout in den Griff zu kriege aber der war bei meinem Rad kaputt und nervig isses auch.
Jedem seine Meinung, man kann's auch so sehen.

Mich würde die Bedienung eines Lockout Hebels auf den Lenker gelegt nicht stören.
Aus meiner Sicht ist's daher ein lösbares Problem.

Gruß, Harald
 
Beiträge
12.263
deshalb auch die mehrfache Bitte um Detailfotos...
Der kann ich mich nur anschließen. Das sehe ich hier als Bringschuld des TO.
Danke für die detaillierte Beschreibung (die ich nicht wirklich verstehe, aber die mir zumindest einen Eindruck davon verschafft, wie komplex die Konstruktion wohl ist).
Komplex (um nicht zu sagen verwirrend) war wohl eher meine Beschreibung. ;) Kernproblem ist, dass das Lager hier in den Lenker eingebaut wird. Um andere Lenker zu montieren, muss man an die irgendwie ein Lagergehäuse für ein 1"-Steuerlager anbauen.
Oder man konstruiert eine neue Aufnahme für den neuen Lenker. Dazu muss man nichts am Rahmen ändern, denn die Aufnahme wird mit vier Schrauben auf Schienen befestigt, auf denen man sie noch etwas längs verschieben kann.

@BertelH könnte noch probieren, den Lenker weiter nach hinten zu schieben. Das ist zwar noch weiter weg von den Armhaltungen an anderen Untenlenkern, aber dann sind die Griffe an einer Stelle, wo die Obeschenkel vielleicht etwas höher liegen. Ich persönlich finde diese Haltung mit den Armen eher hinter als vor dem Körper auch recht angenehm, aber das ist natürlich Gewöhnungs- und Geschmackssache.
Mich würde die Bedienung eines Lockout Hebels auf den Lenker gelegt nicht stören.
Aus meiner Sicht ist's daher ein lösbares Problem.
Ein halb lösbares Problem, würde ich sagen. Eine richtige Lösung müsste m.E. auch ein Lockout für die Gabel beinhalten, denn die Hornet ist derart hoch und kurz, dass auch die beim Treten aus- und eintaucht.
Heute würde ich in eine Hornet aber höchstens aus Bastelfreude noch viel Aufwand oder Geld investieren. Die ist mit ihrer Wendigkeit und Sitzhöhe ein gutes Stadtliegerad und mit dem Lowrider auch ein guter Packesel, und dafür sollte man sie ungefähr so nehmen, wie sie ist - also reparieren, warten und richtig einstellen, aber nicht groß umbauen. Eine schnelle Liege wird sie nie, und ich glaube auch nicht, dass man ihr die nervöse Lenkung oder das Nicken auf Bodenwellen abgewöhnen kann. Wer da hin will, dem würde ich ein anderes Rad empfehlen.
 
Beiträge
1.367
Ihr habt diesen Lenker noch nie aus der Nähe gesehen, oder?
Ich schon. Und ich hatte mehrere Fahrer in meinem Bekanntenkreis, denen dieser Lenker bei Sturz mehrfach verbogen bzw gebrochen ist.
Beim Sturz knickt der Lenker an der Schiene mit der Steuersatz am Rahmen befestigt wird um.

Wenn man etwas breiteres basteln will. Dann am besten den Lenker tiefer unter der Kante durchführen. Oder den Lenker so klemmen daß er bei einem Sturz sich verdrehen kann.
 
Beiträge
2
Hallo Leute,
erstmal Danke für die vielen Rückmeldungen - auch wenn da Einiges (Dämpfer, Lockouts etc.) off topic ist.

Dann ein Bild dazu (das Rad hängt an der Wand):
IMG_1030.JPG

Und die Problematik, einen anderen / neuen passenden Lenker drauf zu machen, habe ich komplett durch (alles schon recherchiert).
Also: die ganze Lenkeraufnahme unten umbauen (Ist: festgeschweißter "Gabelschaft" und Lenker als drehbares kurzes Steuerrohr... - vgl. Bild/Anhang)...
...das ist mir zu viel Aufwand.

Also:
So kann man das machen.
Prinzipiell liegen da während der Fahrt natürlich nur geringe Kräfte an - musst halt noch mehr aufpassen, dass Dir die Mühle nicht um- und auf den Lenker fällt, da besteht natürlich erhöhte Gefahr, dass die "gebastelten" Stellen Schwächen zeigen.
...
Ansonsten kann man ziemlich bedenkenlos einen vorhandenen Lenker umbauen - auch mit Kombinationen von Schellen/Klemmen (von Hörnchen z.B.) und Extrarohren geht da was...
--> Danke für die Tips, speziell Hörnchen.
Ich habe auch schon ne prima Idee:
geschmiedetes Lenkerhörnchen aus Alu, Außenklemmung für 22,4mm, Schaft auch 22 mm.
Den Griff = T-Stück außen am Lenker (ca. 14 cm, 22 mm CrMo Rohr) weg = das Lenkerrohr (25,4 mm) daneben absägen. Die Bar Ends ins Lenkerrohr rein schieben und fixieren (dünne Schraube) - ist gleich ne Sollbruchstelle fürs Umfallen ;). Und der abgesägte und geschliffene (= wieder runde) Griff wird von der 22 mm Klemmung vom Bar End fixiert (der ist außerdem drehbar !).
Sieht auch nicht mehr unbedingt verbastelt aus.

@Eckhard:
Lenker ist gerade, keine Beulen oder Dellen. Und die Maße stimmen auch mit allen verfügbaren Prospekten Radius überein.
[ Und ich hab halt ein breiteres Becken UND Oberschenkel (= Damenhosen). ]

@Fanfan:
-- x cm raus und/oder hoch: easy = Phytagoras (Längen im Dreieck); und 2 cm höher ist egal.
-- Lenkerhalterung ist schon ganz hinten (es ist ein L-Rahmen, Tretlagerauszug ganz drin)
-- Kräfte auf den Lenker...Rutschen auf dem Sitz --> Beine strecken

@alex123:
Kettenlinie, Federung, Umlenkrolle... ???
...das war doch hier gar nicht gefragt; warum also dieser Kommentar ? Nur weil Du die Hornet nicht magst ?

Gruß Hubert
 
Beiträge
10.404
Hi Bertel,
zu den Hörnchen:
Wenn Du kein +/- passendes findest, wäre es relativ einfach ein passendes zu schweissen.
Wenn man die jetzigen Enden abschneidet, kann die Klemmung innen im Lenkerrohr gemacht werden.
Gleich wie bei einem alten (nicht Ahead) Vorbau im Gabelschaft.
Gruß, Harald
 
Beiträge
3.453
Kettenlinie, Federung, Umlenkrolle... ???
...das war doch hier gar nicht gefragt; warum also dieser Kommentar ?
könnte mir vorstellen, dass der Kommentar darauf abzielt, dass es sich evtl. nicht lohnt, zu viel Zeit und Geld in den Lenker der Hornet 1 'rein zu stecken und sich eher zu überlegen, ob die Ressourcen bei einem anderen Einspurer besser angelegt sind (inzwischen sind Einspurer gebraucht zum Teil sehr günstig zu bekommen). Ist ja schon eine Überlegung wert. Persönlich meine ich, dass der Spassfaktor entscheidend ist.
 
Oben Unten