Quest bei Starkwind?

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von neksöl, 20.11.2016.

  1. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    4.145
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Also ich brauche keine seitenlange Formeln und Berechnungen um zu sehen, dass das Quest bei Gegenwind langsamer wird. Ich muss mich nur in mein Quest setzen und gegen den Wind fahren.
     
    Hansdampf, maxinblack und Axel-H gefällt das.
  2. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.098
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Du Schlaumeier: es geht nicht um Gegen-, sondern um Seitenwind !
    Man sollte sich schon bemühen die aerodynamischen Zusammenhänge zu erkennen.
    Mit deiner Argumentation kann man ja auch aus Gegenwind keine elektrische Energie gewinnen :p
     
    MartinL gefällt das.
  3. Axel-H

    Axel-H

    Beiträge:
    1.107
    Alben:
    1
    Ort:
    Rendsburg
    Velomobil:
    Milan
    Sehe ich genauso. Dieser ganze theoretische Kram taugt nur für die Theorie und kann in der Praxis oft nicht bestätigt werden. Jeder hat andere Anbauteile, fährt mit Hosen oder Fußabdeckungen. Ich habe mein Quest tiefergelegt und die Spur verbreitert. Ander fahren weichere Federn oder mit Haube. Die einen fahren mit 30er Schnitt, die anderen mit nem 50 er. Mal ist es kalt mal warm oder es regnet. All diese Faktoren verändern die theoretischen Modelle derart, dass jedes Wort Zuviel ist. Laborbedingungen gibt es da draußen eben nicht. Zusätzlich kommt hinzu, dass ich das meiste sowieso nicht verstehe. Ich handele da lieber nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“ und aus der „Praxis in die Praxis“. Aber ich muss es ja auch nicht lesen......

    Wie sich mein Quest bei starkem Seitenwind verhält habe ich hier oben im Norden nach 25000 km verstanden. Ich habe es halt ERFAHREN.
     
  4. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.098
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Genau deshalb kann ja die Menschheit auch auf den Mathematikunterricht verzichten und hat trotzdem GPS, Flugzeuge und ist in der Lage dies hier am Computer zu lesen :ROFLMAO: :sick:
     
  5. Axel-H

    Axel-H

    Beiträge:
    1.107
    Alben:
    1
    Ort:
    Rendsburg
    Velomobil:
    Milan
    Jeder hat so seine Begabung. Das ist auch gut so.

    Ich muss im Detail nicht wissen, warum mein Garmin die Geschwindigkeit aufzeichnen kann oder warum mein Leistungsmesspedal die Leistung wattgenau misst. Ist mir auch egal und nutze es trotzdem.

    Ich kann dafür mein Quest auch praktisch in alle Einzelteile zerlegen und es wieder zusammenbauen ohne eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker gemacht zu haben.

    Vielleicht bist du @labella-baron ja ein Universalgelehrter und kommst demnächst mit der Weltformel um die Ecke. Es sei dir gegönnt.

    Mir genügen meine bescheidenen Fähigkeiten und komme damit ganz gut zurecht.
     
    Little Willy gefällt das.
  6. Ich

    Ich

    Beiträge:
    1.964
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Merkst Du das beim Fahren oder brauchst Du ein Messgerät dazu? Bei meinem Milan merke ich Gegenwind nämlich überhaupt nicht.
     
    MartinL und Winni gefällt das.
  7. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    4.145
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Naja wenn du hinzus gegen den Wind auf dem 6. Ritzel fährst und zurück im 8. bei gleicher Leistung...Ein Messintrument hat ja auch jeder on Board nennt sich Tacho.
     
  8. Ich

    Ich

    Beiträge:
    1.964
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Hab keine Leistungsmessung an Bord. Das geht also bei mir schon mal nicht.
    Ich hab so gut wie nie - auch bei Windstille nicht - hin und zurück dieselbe Geschwindigkeit, weil es meistens immer hoch oder runter geht - und wenn es nur 20 cm auf 100 m sind. Sieht man nicht, aber das VM merkts sofort.
    Früher auf meinen unverkleideten Rädern habe ich immer gewusst aus welcher Richtung der Wind kommt. Heute mit dem VM nicht mehr.
     
  9. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    4.145
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Dann musst du halt den Walfisch mal fahren und nicht den schlanken, ranken Raubvogel :D
     
  10. Pauli

    Pauli

    Beiträge:
    717
    Ort:
    Dörphof
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Sonstiges
    Trike:
    ICE Sprint
    Es gibt nunmal MACHER und DENKER und eben DAS bringt uns weiter......
     
    Little Willy und labella-baron gefällt das.
  11. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.098
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Und idealerweise kann einer beides (y)
     
  12. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.090
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    vor paar Wochen - nach der ARbeit noch meine Hausrunde (60km) gefahren: vor mir ein Rennradler..
    ziemlich feste beeindruckende Wadeln.. sah auch nicht unangestrengt aus wie er fuhr.. trotzdem nur 25-30km/h
    komisch..

    konnte nicht überholen, also hinter ihm hergezuckelt..
    kurz vorm Wendepunkt dann Jausenpause, mein mitgebrachtes Brötchen essen..
    Fahr also in die Wiese neben den Weg zu einem Bakal hin...
    mach die Haubengummis ab, heb die Haube an und SCHHHHHHWUUPPPP...
    ist die Haube weg... liegt 10m hinter mir im Gebüsch..

    es hatte doch recht kräftigen Gegenwind, der mir so nicht aufgefallen ist

    jetzt war auch klar, warum der mit seinen wie gemeiselten Wadeln ned schneller fahren konnte
     
  13. TimB

    TimB

    Beiträge:
    8.454
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Bei 60 km/h Fahrt und 20 km/h Wind ist das der größte Effekt, den Du erwarten kannst. Wie so unscheinbar geschrieben, ist das hübsche Diagramm stark vereinfacht. Kein Windwiderstand, Auftrieb mathematisch angenähert quadratisch nach Geschwindigkeit und linear nach Anströmwinkel steigend. Und nur so bekommt man den immer positiven Vortrieb im Diagramm.
    Dauerhaft Vortrieb erreicht der Darrieus nur in der Dreiflüglerkonfiguration, steht auch im Eintrag. Es fahren aber keine drei VMs in 120°-Konfiguration starr verbunden durch die Gegend :ROFLMAO:

    Dann fahr mal in die andere Richtung...
    Und genau das merkst Du bei Wind auch.

    Logisch, wenn vor Dir ein Rennradler rumgondelt.

    Gruß,

    Tim
     
  14. Ich

    Ich

    Beiträge:
    1.964
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Nein, wirklich nicht.
    Kann natürlich sein, dass ich ganz selten Wind direkt von vorne habe und deswegen keine Erfahrung habe. Sobald der Wind schräg von vorne kommt läuft es sowieso schneller.
     
  15. DanielDüsentrieb

    DanielDüsentrieb gewerblich

    Beiträge:
    12.522
    Bis min 10-15grad von vorne ist jedes Vm langsamer
     
  16. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.098
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Mir würde es schon genügen, wenn ich Vortrieb nur auf einem Drittel meines Rundkurses hätte.
    Gell du willst es einfach nicht verstehen :(
     
    bumfidel gefällt das.
  17. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    2.374
    Alben:
    4
    Ort:
    Mühlenkreis
    Velomobil:
    Milan SL
    Milanfahrer haben gut lachen...
     
  18. Ich

    Ich

    Beiträge:
    1.964
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Wenn ich in den neuen Kreuzotter den SL-CwA 0.0311 eingebe und mal mit 10 km/h Gegenwind und Rückenwind rechne, dann kommen bei 160 W 8 km/h Unterschied raus. Und vielleicht stimmt das sogar, aber mein subjektives Gefühl ist ein total anderes.
    (Beim Quest sind es laut Rechner 10 km/h.)
     
  19. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    2.374
    Alben:
    4
    Ort:
    Mühlenkreis
    Velomobil:
    Milan SL
    Also nach meiner Erfahrung mit nem Quest bremst Gegenwind bis ca. 45 grad. Bei 90 grad läuft es am besten bis bft 2-3, aber nicht von alleine sondern ein Tick besser, wie mit guten Reifen.
     
  20. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    5.382
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    THYS 240
    8km/h Unterschied bei 10km/h Rücken- oder Gegenwind? Kann eigentlich nicht sein.
    Auf "dein subjektives Gefühl" würde ich mich allerdings nicht verlassen. Wenn du z.B. gegen 30km/h Wind anfährst, dann hört sich das akustisch sehr schnell an. Ein Blick auf den Tacho zeigt dir dann aber deutlich, dass du doch etwas langsamer unterwegs bist als ohne Wind.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden