Quest #852, erste Exp. mit dem VM

Beiträge
1.991
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Wegen der Beleuchtung vom Quest/QuestXS/Strada, wie lange hält der Standard-Akku (Li-ion 12V 2,6Ah battery)?
Schau dir einfach an, wie viele Wattstunden der Akku hat, und wie viel Watt der Scheinwerfer zieht.

Außerdem kann man das nicht so allgemein sagen, weil man einen Scheinwerfer auch dimmen könnte; d.h. ein hellen Scheinwerfer muss man ja nicht unbedingt mit der maximalen Leistung betreiben, oft ist es nicht nötig, aber wenn, ist es schön, dass es geht.
 
Beiträge
351
Ort
Senden Westfalen
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Traix Flash
Trike
HP Gekko
@KingFuJulien

Einfach 80 Lux kann ich nicht sagen. Bei meinen zwei Cyo's dürften das so 3-3 1/2 Stunden sein aber ich habe dort nicht so genau hingeschaut. Das Schätzeisen zur Batterieüberwachung ist nicht meins.
Die IQ-XE kann ich so knapp geschätzte 5 Stunden betreiben. Getestet sind es bei 2h 20 min. 0,6... Volt per Zelle.
Sorry besser wird die Angabe wenn ich das nun eingebaute Voltmeter nutzen kann.

Nebenbei gesagt kann ich die Zellen vom Scheinwerfer und Rücklicht gut wechseln wenn die Zellen auf 9.6 Volt sinken. Die Zellen vom Rücklicht dürften dann noch 12 Volt haben. Mit zusätzlichen Zellen aus zwei 18650er Ladegeräte/Powerbank dürfte es locker durch eine Nacht reichen.

Genauer geht es leider nicht. Strom ist halt so nen Zeug wo ich nix viel von weis.:D
Wegen Krank wird auch diese Woche nicht viel neues dazu kommen.
Kann mir aber einen Kopf darum machen wie ich die Haube schone vor Macken der Racecap.

@Nomadmatti das dürfte den Kabelkanal allerdings auch an stelle halten. thx!
 
Beiträge
266
Ort
Kusel
Velomobil
Strada Carbon
Schau dir einfach an, wie viele Wattstunden der Akku hat, und wie viel Watt der Scheinwerfer zieht.
Der Akku hat dann nach der Formel ca. 30 Wh = 2,6 Ah * 12V und der Scheinwerfer benötigt 7,5 W Nennleistung, sodass er ca. 4 Stunden dauerhaft leuchten sollte (wenn ich die restlichen Komponenten in diesem Stromkreis vernachlässige). Ich hoffe das war halbwegs richtig gerechnet, weil in der Schule/Uni lernen wir halt nix :(
 
Beiträge
1.991
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Der Akku hat dann nach der Formel ca. 30 Wh = 2,6 Ah * 12V und der Scheinwerfer benötigt 7,5 W Nennleistung, sodass er ca. 4 Stunden dauerhaft leuchten sollte (wenn ich die restlichen Komponenten in diesem Stromkreis vernachlässige). Ich hoffe das war halbwegs richtig gerechnet, weil in der Schule/Uni lernen wir halt nix :(
Ja, stimmt so. Dazu kommt dann noch das Rücklicht, und evtl. Blinker und Hupe ... aber das ist alles deutlich weniger als der Scheinwerfer. Für eine grobe Einschätzung reicht es.
 
Beiträge
264
Ort
Schüttorf
Velomobil
DF XL
@KingFuJulien
Kann mir aber einen Kopf darum machen wie ich die Haube schone vor Macken der Racecap.
Das Problem habe ich an meiner Haube auch und man sieht schon die Druckstellen im weißen Lack / Gelcoat.
Ich habe daher schon überlegt einen Aufkleber auf die Druckstelle zu packen, z.B. https://www.redbubble.com/de/people/platinumknuckle/works/26142785-kein-problem?cat_context=all-stickers&grid_pos=31&p=sticker&rbs=c8383c0e-dc8e-4d1c-865c-fe716602700d&ref=shop_grid&searchTerm=No Problem

oder so n Umweltgedanken: https://www.redbubble.com/de/people/heyhojo/works/38489141-es-gibt-keinen-planeten-b-biene?cat_context=all-stickers&grid_pos=84&p=sticker&rbs=a803eb08-9cf7-4be0-b5e4-2983b6c9bd63&ref=shop_grid&searchTerm=Planet B

Mal sehen... :)

Gute Besserung wünsche ich Dir!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
351
Ort
Senden Westfalen
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Traix Flash
Trike
HP Gekko
Ein Kleines Update:

Punkt 1:
Da mir das an- und abklemmen der Stecker für die Haubenbeleuchtung nichts ausmacht, habe ich gestern die Cap mal mit nach Hause genommen um das Kabel zu verlegen. Das darf jetzt bis zum Sommer so bleiben.

20191130_164714.jpg


Meine Accubox kommt an die Stelle des Originalaccus und auf der Box klette ich den Original. Passt und griffbereit. Bisher hatte ich den offenen Kabelsalat hinter den Rücken fallen lassen zum Accu auf den Boden.
In meine Stromfrischhaltebox ;) ist noch ein Voltmeter zugekommen und habe die Stromversorgung für das Rücklicht bei Bedarf im Auge.

20191130_181401.jpg


Punkt 2
Dieses Pinlockvisier....
Die Pinlockscheibe lag gar nicht mehr an. Man öffnet das Visier und oben hackt es dann. Es beschlägt und liegt sonst auf den Pin auf womit man das Visier bedient.
Visier abbauen, Pinlockscheibe runter und beides mit einem Brillenreiniger eingesprüht zum säubern. Die Pinlockscheibe reagierte direkt und zog sich zusammen. Interessant!!! So dürfte sie mittig auch wieder anliegen!?
Die PIN's habe ich noch verdreht. Die muss man ja erst rausdrücken und dann versetzt wieder eindrücken. Also nicht zu verstellen wenn das System verbaut ist?

Punkt 3
Kratzer vom Visier
Sie werden sichtbarer und ich habe noch etwas weiter am Visier was abgeschliffen.
Beim Zusammenbau ist mir aber aufgefallen das links die Dichtung unter der Visierhalterung liegt und rechts nicht.

20191130_164540.jpg
20191130_164453.jpg


Also das ganze mal abgebaut und nachgeschaut. Das Dichtband gekürzt sowie die Visierhalterung bearbeitet.

20191130_173459.jpg


An der gegenüber liegenden Seite dafür noch ein Doppelseitiges Isoband unterlegt um das Visier etwas rüber zu drücken. Mal schauen ob es was bringt.

Ich weiß nicht ob ich zu pingelick bin aber ich hinterfrage langsam so einiges. Ist das normal für ein Neukauf bei Velomobilen?
Also basteln muss man mögen wollen und sich darauf einstellen. Das kann ich inzwischen unterschreiben.

Ach so basteln!!! :ROFLMAO:
Punkt 4
Wobei das war ja schon gestern Nachmittag aber die Tour letzten Montag zum Doc und zurück war lustig. Schalten auf das große Kettenblatt nicht möglich. Nach kurzer PN hier und dem Stammi wusste ich wie der Aluzylinder, an dem der Umwerfer montiert ist, zu befestigen ist. Der Umwerfer hat seit dem ersten Kettenabwurf gesponnen. Der Ring ist wohl in seine angedachte Stellung gerutscht. Der Umwerferpin ist leicht angefeilt wo der Ring mit der Made fixiert wird. Von dem Punkt aus kommt der Umwerfer nicht mehr weit genug raus und zum Glück ließ der sich noch einstellen. Halber Nachmittag um die Ursache zu finden und zu beheben. Hoffe das läuft Montag. Testen war unter Last nicht mehr möglich.

Grüße o_O Tatjana
 
Beiträge
503
Ja, basteln muss man schon mögen. Wobei: bis auf den Mist mit dem ProOne, der sich partout nicht demontieren lassen wollte, die Navihalterung, die abgefallen und durch eine am Tiller ersetzt wurde und einen Kettenabwurf gab es keine Pflichtbastelei.
Das Visier kratzt bei mir auch am Lack - das ist mir allerdings egal. Kratzer sind wie Falten: sie erzählen vom Leben.
 
Beiträge
351
Ort
Senden Westfalen
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Traix Flash
Trike
HP Gekko
Pling, pling, pling und nocht nen pling.
Zur Zeit verabschieden sich die Speichen im rechten Rad. Nach den ersten zwei vor ein paar Wochen riss die dritte am Nippel ab und nun die Vierte. Ich denke das die Speichen inzwischen alle geschwächt sind und das Rad neu eingespeicht werden sollte.
Hilft nur grade herzlich wenig wenn man zur Arbeit kommen muss. Daher überlege ich jetzt einen neuen Satz für vorne zu ordern. Macht es Sinn die selben Sätze zu nehmen oder sollte ich in Anbetracht der Belastung mir andere Möglichkeiten überlegen? Das Gesamtgewicht in der täglichen Nutzung mit ca. 175kg geht vermutlich nicht ohne Spuren an den Rädern vorbei. Die linke Seite zickt da bisher noch gar nicht. Werde diesbezüglich auch noch in Dronten anrufen.

Eigentlich wollte ich lieber mal über das halbe Jahr Quest fahren berichten. Das Rad hat nun knapp 5600km gelaufen und da mein Arbeitsweg von 25km auf 32km angestiegen ist bewege ich das Rad mit der gleichen Zeit. Schnell bin ich nun nicht aber wenn ich bedenke dass ich meine Höhenmeter am Körper mit mir rumschleppen muss dann ist das OK. Ich kann das Frühjahr kaum noch abwarten wenn alles wieder etwas leichter läuft.

Fahrtechnich habe ich mich gut eingewöhnt aber es braucht die harte Federung. Mit den Kojaks momentan vorne ist das Rad noch etwas wabbeliger geworden. Die Sturmtage waren spaßig, besonders der Montag im Sturm Sabine.
Ich hatte ein wenig das Glück größtenteils Rückenwind bzw. auf dem Rückweg dann Gegenwind zu haben. Bemerkenswert fand ich trotz Gegenwind mit teils 30km/h gegen an zu fahren.

Samstag heißt es nun erst die Speiche fixen. Kann ich direkt auch mal den Umwerfer einstellen. Der Sitzt auch noch nicht vernünftig und schauen was sich noch so findet.

Tatjana
 

JKL

Beiträge
2.419
Ort
53773 Hennef
Velomobil
Sunrider
Ich denke das die Speichen inzwischen alle geschwächt sind und das Rad neu eingespeicht werden sollte.
Die linke Seite zickt da bisher noch gar nicht.
Das ist auch meine Erfahrung.
Ich vermute, dass das rechte Rad etwas mehr Last tragen muss, das die Straßen etwas nach aussen abfallen.
Das Gesamtgewicht in der täglichen Nutzung mit ca. 175kg geht vermutlich nicht ohne Spuren an den Rädern vorbei.
Bei meinen 180kg Systemgewicht hatte ich Anfangs das gleiche Problem ... auch rechts.
Ich bin dann auf die Kunststoffräder der 2ten Generation von Alligt.nl umgestiegen, die haben >50000km (davon >25000km mit 65km/h Test in meinem 45er) gehalten.
Fahrtechnich habe ich mich gut eingewöhnt aber es braucht die harte Federung.
Ich habe die Federn von Mix - groß Blau/ klein Rot - auf komplett Rot umgestellt und das Fz fährt sich viel ruhiger.

Gruß Jörg
 
Beiträge
15.675
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Ich denke das die Speichen inzwischen alle geschwächt sind und das Rad neu eingespeicht werden sollte.
Wenn du wirklich dieser Meinung bist, dann wäre wohl ein komplett neues Laufrad die bessere Wahl.

Sind eigentlich noch beim Quest die billigen Schürmann Tiefbettfelgen verbaut?
Ich hatte mit denen nie Probleme, aber ich denke mit einer Hohlkammerfelge kann man eine höhere Speichenspannung
und somit ein stabileres Laufrad erreichen.
 
Beiträge
351
Ort
Senden Westfalen
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Traix Flash
Trike
HP Gekko
Was schleppst du den mit dem Quest jeden Tag zur Arbeitsstelle muss ja jede Menge an Gepäck sein :unsure:
Hauptsächlich mich selbst und da will einfach nichts runter.


Sind eigentlich noch beim Quest die billigen Schürmann Tiefbettfelgen verbaut?
Nein soviel ich weis sind es Hohlkammerfelgen von Gingko. Ich tendiere momentan dazu den selben Satz von Velomobil.nl noch einmal zu ordern um bei Bedarf schlicht wechseln zu können.
 
Beiträge
351
Ort
Senden Westfalen
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Traix Flash
Trike
HP Gekko
@JKL
Schon mal gut zu wissen das diese Auffälligkeiten auch sonst schon vorgekommen sind. Denke das ich nicht auf Kunststoffräder wechsel aber gut zu wissen.
Die Federn sollten eigentlich alle der roten Härte sein nur ist der Bestellwunsch irgendwann wo versumpft. Ein Grund mehr selbst die Materie kennen zu lernen. Der "Dämpfer" hinten schlägt an wenn ich mich ins Rad setze und den Poppes erst auf der Hutze absetzen. So wie der schwitzt Frage ich mich ob ich da in Zukunft auch was anderes einsetzen mag. Das aber noch weit ab!

@berbr
Also nach Erhalt mal jemanden schauen lassen wie weit noch nachgearbeitet werden muss. Mir fehlt da nicht die Erfahrung im Radbau.
 
Oben