• Ich möchte eindringlich darauf hinweisen, dass Diskussionen, die sich um die Corana-Krise drehen, ausschließlich im folgenden Faden diskutiert werden: Corona-Diskussion. User, die in anderen Themen damit anfangen / sich beteiligen, werden ohne weiteren Hinweis beurlaubt. Ich habe keine Lust, in zig Themen potentiell kontroverse Corona-Diskussionen zu lesen und ständig irgendwo einschreiten zu müssen ... - Reinhard -

Quest 3.0 - neues Quest - Modell auf Spezi 2018 - Prototype 2019

Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
ad Rennräder:
bei uns in Österreich gibt es 2 Voraussetzungen, um auf der Straße fahren zu dürfen (obwohl ein Radweg vorhanden ist):

1.) es muss ein Rennrad sein
UND
2.) es muss eine Trainingsfahrt sein
Was in Österreich als "Rennrad" gilt, ist in der Fahrradverordnung festgeschrieben. Entscheidend dafür sind: das Gewicht (unter 12kg), der äußere Felgendurchmesser (mindestens 630 mm - zeitgemäß wären das 622er = 28zoll), die äußere Felgenbreite (von max. 23 mm) und ein Rennlenker (nicht näher ausgeführt) (und Einspurer, versteht sich)
da gabs schon rechtssprechungen zu dem Thema....
vonwegen ne Trainingsfahrt ist z.b. gegeben wenn man sie mitlogged, zu trainingszwecken etc...
oder hier:


3.) es handelt sich um einmehrspuriges Fahrrad (Trike, Velomobil, Lastenrad) oder einen mehrspurigen Anhänger
 
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Genau das meine ich. Ohne den richtigen Motor, nutzt auch die beste Aerodynamik nix.
ohne gute Aerodynamik tut sich aber auch ein guter Motor schwer...
drum fahren hier ja einige hobby-Radfahrer in der Ebene mit Geschwindigkeiten die die weltbesten Radprofis nicht schaffen
 
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
bezüglich Verbreitung von VMs...
im Nachbarforum hat - beim Thema Dronen/Quadrocopter - jemand folgendes Geschrieben, was ich finde es gut zusammenfasst:

"Früher" hatte man interessierte Zuschauer aufm Feld, oder am See. Jetzt nur noch besorgte Bürger.
das blüht uns VM-Fahrern wenn wir uns zu stark vermehren ;)
 
Beiträge
179
Ort
Bremerhaven
Wenn Podbike echt bereits über 2000 Anzahlungen/Interessierte hat, die auch alle kaufen und beliefert werden, dann toppen die mal eben beinahe den gesamten VM-Markt mit nur einen Produkt. Das Zeigt meiner Menung nach, was heutzutage eine gut gemachte PR-Kampange leisten kann. Eine anständige Seite, ein sexy Film und die richtigen Kanäle.
Das zeigt eher, was die Leute außerhalb dieser Community, die sich für ein VM interessieren, WIRKLICH wollen:
- Robust
- Stadttauglich
- Pflegeleicht
- Wetterschutz
- Nimmt viel Gepäck mit
- Ist nicht zu anstrengend zu fahren

Podbike verspricht all dies, und das ist es, worauf die Leute anspringen. Ich sehe das ähnlich wie damals beim ersten iPhone. "Es ist von Apple" war da nur ein sehr schwacher Grund, auch wenn das die Apple-Hasser bis heute behaupten. Die überwiegende Masse hat das gekauft, weil die damals erhältlichen Smartphones und PDA reine Nerd-Geräte waren, mit ständigem Pflegeaufwand, aber ein Bedarf nach einem PDA "for the rest of us" da war. Steve Job hatte das erkannt und genau dies geliefert. Das iPhone hatte keine komplizierte Benutzerführung, ein logisches UI (Hallo, Nokia? EIN Menüpunkt sichtbar? Klingeltöne in der Galerie?), musste nicht stundenlang konfiguriert werden (beim Nokia N95 wurde zur unlogischen Benutzerführung gesagt, man kann doch jedes bisschen selbst anpassen), brauchte kaum Pflege außer mehr oder weniger regelmäßige OS-Updates, Medien kamen bequem über iTunes wie vorher bei den iPods drauf und wurden als Medien, nicht als Dateiordner behandelt - eine Transferleistung, die wir IT-Nerds zwar automatisch bringen, aber "average joe user" nicht immer. Die Diskussionen damals um das erste iPhone gleichen sehr stark denen über das Podbike und andere für den "Otto-Normalverbraucher" konzipierten VM.

Ich wette, wenn @JKL seinen Sunrider 3 ähnlich aufhängen würde, hätte der auch ratz, fatz 2000 Bestellungen im Kasten. Oder wenn VM.nl ein schlüsselfertiges, motorisiertes QV aus Serienfertigung über Kanäle wie ZEG, Bike&Co, vsf... vertreiben würde.

wer hätte sich vor 15 Jahren als Modellflieger gedacht, dass es mal einen verpflichtenden Führerschein geben wird, jedes Modell registriert werden muss, eine Plakette braucht, man dafür alle 3 Jahre auch noch bezahlen muss, und man an vielen Orten gar nicth starten kann, weil das System aufgrund GPS Start gar nicht zulässt...
Der Vergleich hinkt meiner Meinung nach, denn sonst würde das gleiche auch für Pedelecs gelten, die ja nicht so weit vom Mofa entfernt sind, für das man eine Prüfbescheinigung, einen Helm und ein Kennzeichen braucht. Und als die Massenphänomen wurden, gab es den Regulierungswahn schon.

Das Fahrrad ist, trotz anderer Wünsche der Autofahrer, seit Jahren ein Massenphänomen, und dass Trikes und Velomobile Fahrräder sind, ist auch allgemein bekannter Konsens (meistens zumindest). Wo würde man die Linie ziehen? Ich könnte mir im ungünstigsten Falle nur vorstellen, dass man die UCI-Regularien zum Gesetz macht. Dann würde man aber auch alle Liegeräder, Rikschas, diese Partybikes, wo man im Kreis sitzt, Skelters, Behindertenfahrräder (Aufrecht-Trikes), Laufräder, Tretroller etc. - sprich, alles, was fährt und nicht oder nur unterstützungsmotorisiert und führerscheinfrei ist, mit einem Schlag aus dem Verkehr ziehen. Auch wenn einige autoaffine Kreise das am liebsten tun würden, ich glaube, das wäre politischer Selbstmord.

Bei den Drohnen ist es eher so, dass man auch vor 15 Jahren bereits für Flugmodelle eine Versicherung brauchte (oder zumindest haben sollte) - selbst bei den kleinen Styro-Schaumwaffeln von Silverlit und Co., zumindest stand das damals auch schon in deren Bedienungsanleitung. Modellflug war etwas, das zu 99% auf Modellflugplätzen in Vereinen organisiert stattfand, erst durch den breiten Massenverkauf von Drohnen wurde falscher Gebrauch zum Problem. Die Regulierungswut bei Flugmodellen "trifft" im Vergleich zu Fahrrädern nur recht wenige.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Das zeigt eher, was die Leute außerhalb dieser Community, die sich für ein VM interessieren, WIRKLICH wollen:
- Robust
- Stadttauglich
- Pflegeleicht
- Wetterschutz
- Nimmt viel Gepäck mit
- Ist nicht zu anstrengend zu fahren

Podbike verspricht all dies, und das ist es, worauf die Leute anspringen. Ich sehe das ähnlich wie damals beim ersten iPhone. "Es ist von Apple" war da nur ein sehr schwacher Grund, auch wenn das die Apple-Hasser bis heute behaupten. Die überwiegende Masse hat das gekauft, weil die damals erhältlichen Smartphones und PDA reine Nerd-Geräte waren, mit ständigem Pflegeaufwand, aber ein Bedarf nach einem PDA "for the rest of us" da war. Steve Job hatte das erkannt und genau dies geliefert. Das iPhone hatte keine komplizierte Benutzerführung, ein logisches UI (Hallo, Nokia? EIN Menüpunkt sichtbar? Klingeltöne in der Galerie?), musste nicht stundenlang konfiguriert werden (beim Nokia N95 wurde zur unlogischen Benutzerführung gesagt, man kann doch jedes bisschen selbst anpassen), brauchte kaum Pflege außer mehr oder weniger regelmäßige OS-Updates, Medien kamen bequem über iTunes wie vorher bei den iPods drauf und wurden als Medien, nicht als Dateiordner behandelt - eine Transferleistung, die wir IT-Nerds zwar automatisch bringen, aber "average joe user" nicht immer. Die Diskussionen damals um das erste iPhone gleichen sehr stark denen über das Podbike und andere für den "Otto-Normalverbraucher" konzipierten VM.

Ich wette, wenn @JKL seinen Sunrider 3 ähnlich aufhängen würde, hätte der auch ratz, fatz 2000 Bestellungen im Kasten. Oder wenn VM.nl ein schlüsselfertiges, motorisiertes QV aus Serienfertigung über Kanäle wie ZEG, Bike&Co, vsf... vertreiben würde.



Der Vergleich hinkt meiner Meinung nach, denn sonst würde das gleiche auch für Pedelecs gelten, die ja nicht so weit vom Mofa entfernt sind, für das man eine Prüfbescheinigung, einen Helm und ein Kennzeichen braucht. Und als die Massenphänomen wurden, gab es den Regulierungswahn schon.

Das Fahrrad ist, trotz anderer Wünsche der Autofahrer, seit Jahren ein Massenphänomen, und dass Trikes und Velomobile Fahrräder sind, ist auch allgemein bekannter Konsens (meistens zumindest). Wo würde man die Linie ziehen? Ich könnte mir im ungünstigsten Falle nur vorstellen, dass man die UCI-Regularien zum Gesetz macht. Dann würde man aber auch alle Liegeräder, Rikschas, diese Partybikes, wo man im Kreis sitzt, Skelters, Behindertenfahrräder (Aufrecht-Trikes), Laufräder, Tretroller etc. - sprich, alles, was fährt und nicht oder nur unterstützungsmotorisiert und führerscheinfrei ist, mit einem Schlag aus dem Verkehr ziehen. Auch wenn einige autoaffine Kreise das am liebsten tun würden, ich glaube, das wäre politischer Selbstmord.

Bei den Drohnen ist es eher so, dass man auch vor 15 Jahren bereits für Flugmodelle eine Versicherung brauchte (oder zumindest haben sollte) - selbst bei den kleinen Styro-Schaumwaffeln von Silverlit und Co., zumindest stand das damals auch schon in deren Bedienungsanleitung. Modellflug war etwas, das zu 99% auf Modellflugplätzen in Vereinen organisiert stattfand, erst durch den breiten Massenverkauf von Drohnen wurde falscher Gebrauch zum Problem. Die Regulierungswut bei Flugmodellen "trifft" im Vergleich zu Fahrrädern nur recht wenige.
Velomobil ist nicht Fahrrad !
rechtlich schon..
aber wie hier zum Beispiel Jupp immerwieder sagt: velomobil ist ganz was anderes.. und das stimmt...

beim Pedelec machen sich sehr viele Zeitungsartikel sorgen um die Gefährlichkeit dieser, um die steigenden Unfallzahlen etc..
denn schließlich ist ein Pedelec (25km/h) WESENTLICH schneller als ein Fahrrad (im Schnitt nur 18km/h)

beim VM reden wir hier aber von ganz anderen Dimmensionen bei der Geschwindigkeit..
VMs erreichen - selbst von Pensionisten gefahren - teils über 50km/h in der Ebene..
schneller als legale Mopeds mit Helm und Führerscheinpflicht !

wenn sich VMs verbreiten, und es zu mehr Unfällen mit Fremdbeteiligung kommt (1-2 niedergefahrene Kinder) - wird die Sache schnell heiß...
wirst sehen..
zumal VM was neues ist, völlig neues (99% der Menschen haben bis heute noch nie eines gesehen)

wie oft wurde jeder VM-Fahrer schon angesprochen, dass er nicht gesehen wird ? (und das ist jetzt, noch mit dem Bonus des "lustig-kurrioses Gefährt")
wie oft, dass das was man da macht gefährlich ist

bei deinen Aufzählungen zu Podbike hast du noch den Punkt
"coole Optik" vergessen..

ich finde - ERzählbogen hin zum Quest 3.0 - das das Quest "irgendwie" moderner designed ausschaut, als die altbekannten Quest/df/Evo/Mango/Strada/WAW-Zäpfchen..


ich weiß noch nicht ob es mir gefällt, optisch.. vielleicht eher nicht..
aber es sieht interessanter aus
ich glaub sowas zählt auch..

Autos haben auch Schweller, Leisten, etc. etc.....

das PodBike schaut halt mehr wie ein Auto aus, von der Designsprache her
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.203
Ort
BELGIEN
Velomobil
DF XL
Liegerad
Nazca Gaucho
Trike
Velomo HiTrike Pi
Âhm, was hat das jetzt alles mit dem Quest 3.0 zu tun?
Ja, sorry war mein Fehler mit der Frage nach Crowdfunding den Fokus zu zerstreuen. :rolleyes:

Was ich (noch) nicht verstehe, dass VM.nl sich die Mühe macht, gleich zwei VMs - Quest und Strava - einen neuen Anstrich zu geben.
Sie schreiben, dass dies sehr viel Aufwand ist, da das Tagesgeschäft auch noch laufen soll.
 
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Was ich (noch) nicht verstehe, dass VM.nl sich die Mühe macht, gleich zwei VMs - Quest und Strava - einen neuen Anstrich zu geben.
Sie schreiben, dass dies sehr viel Aufwand ist, da das Tagesgeschäft auch noch laufen soll.
das bild vom Strada auf Facebook schaut aber - gerendert - aus, als ob das Strada quasi "nur" ein Quest mit hosen ist...
schön eingepasste Hosen...

sprich: es könnte sein, dass sich die Modelle bis auf ganz wenige Features kaum unterscheiden..
15% mehr Aufwand für dann vielleicht 25% mehr verkaufte Modelle - einfach gesagt - könnte sich dann ja schon auszahlen...

für einige Leute sind geschlossene Radhäuser vielleicht ein NoNo, weshalb sie sich vom Quest abwenden...
und dann kommt das Strada, mit doch zu öffnenden Radhäusern und voila.. Kunde mehr

sie schreiben ja, dass mit dem Quest sehr viele Vorarbeiten für das Strada schon miterledigt wurden
 
Beiträge
4.933
Ort
Flensburg
Velomobil
Alpha 7
Liegerad
Radnabel ATL Klassik
Das zeigt eher, was die Leute außerhalb dieser Community, die sich für ein VM interessieren, WIRKLICH wollen:
Du findest das doch innerhalb des Forums auch.
Außerhalb des Forums sind die Leute die meinen wie es sein müßte aber doch nix kaufen solange ein Auto noch fahrbar ist.
 
Beiträge
179
Ort
Bremerhaven
Außerhalb des Forums sind die Leute die meinen wie es sein müßte aber doch nix kaufen solange ein Auto noch fahrbar ist.
In Zeiten von FFF sehe ich das ein bisschen anders. Da dürfte so ein "Ist kein Auto, aber bei Regen trocken" Ding bald mehr Aufmerksamkeit erregen.

beim Pedelec machen sich sehr viele Zeitungsartikel sorgen um die Gefährlichkeit dieser, um die steigenden Unfallzahlen etc..
denn schließlich ist ein Pedelec (25km/h) WESENTLICH schneller als ein Fahrrad (im Schnitt nur 18km/h)
Die Artikel machen sich eher Sorgen, dass Leute doch öfter das Auto stehen lassen oder gar auf den Führerschein verzichten. Die armen armen Autobauer, die armen armen Fahrlehrer... Sie beleuchten dabei nämlich selten, dass es insgesamt deutlich mehr Fahrräder geworden sind, inklusive Leuten, die lange nicht Rad gefahren sind. Führerscheinpflicht sehe ich da ebenso wenig kommen wie bei Sonderfahrrädern aller Art. Eher gibt es Liberalisierungen, wie, dass B wieder automatisch A1 enthält, ich könnte mir von der Logik ausgehend auch einen Wegfall der Mofa-Prüfbescheinigung, Auflösung von AM in A1 und Erlaubnis von 80km/h-Kabinenrollern wie Twizy mit A1 vorstellen. Das wäre im Sinne der MIV-Lobby und bringt auch die Mikromobilität nach vorn, i.S.v. S-Pedelecs oder eben 45er VM. Da schießt nur der Fahrlehrerverband dagegen.

wenn sich VMs verbreiten, und es zu mehr Unfällen mit Fremdbeteiligung kommt (1-2 niedergefahrene Kinder) - wird die Sache schnell heiß...
wirst sehen..
zumal VM was neues ist, völlig neues (99% der Menschen haben bis heute noch nie eines gesehen)
Aber wie definiert man die Grenzen dann?

Bei der erreichbaren vmax? Die ist beim UP theoretisch unendlich.

Bei der Anzahl der Räder? Damit schießt man gleichzeitig Therapiedreiräder ab, und diese Partybikes, oder Rikschas, die in Städten wie Berlin als Touri-Attraktion recht beliebt sind.

Bei der Sitzposition? Lässt sich auch nicht eindeutig festlegen. Es gibt auch für UPs Therapiesättel mit Rückenlehne, sogar welche, die wie ein richtiger Sitz sind. Da stelle ich es mir lustig vor, wie die Form eines Sattels im Gesetz beschrieben werden soll. Und wie da Spezialsättel für Leute nach Prostata-Operation hinein passen.

Bei der Verkleidung? Wo fängt man da an? Ab Kettwiesel mit Klimax? Windwrap? Dach?

Oder einfach alle Fahrräder führerscheinpflichtig? Das wäre politischer Selbstmord und würde auf einen Schlag alle Kinder auf die eigenen Füße zwingen, zumal das ein deutscher Alleingang wäre.

UCI-Regeln? Siehe der Punkt zur Anzahl der Räder.

wie oft wurde jeder VM-Fahrer schon angesprochen, dass er nicht gesehen wird ? (und das ist jetzt, noch mit dem Bonus des "lustig-kurrioses Gefährt")
wie oft, dass das was man da macht gefährlich ist
Das sind eher Schutzbehauptungen i.S.v. "Ich bin im Straßenverkehr unachtsam". Wer übersieht eine auf der Straße liegende Telefonzelle? Das ist eher "Platz da, in meiner STVO gilt Paragraph 1a - der Stärkere hat Vorfahrt", nur schön ausgedrückt.

bei deinen Aufzählungen zu Podbike hast du noch den Punkt
"coole Optik" vergessen..
Klar, das auch. Ohne die würde es da stehen, wo die anderen Versuche stehen (Schaeffler, DryCycle etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Das sind eher Schutzbehauptungen i.S.v.
klar.. ist mir klar..
auch die anderen Punkte von dir..

nur: Schutzbehauptung hin oder her...
1000, 10.000 oder gar 100.000 Velomobilfahrer vs. 50.000.000 Autofahrer...

es werden sich einfach viel mehr Leute finden die was GEGEN Velomobile haben, als Fürsprecher

und es kommt auf die Fragestellung an...
"finden sie es gut, dass diese Velomobile 100mal weniger Energie für die gleiche Strecke benötigen, wie ein normales Auto ??"

oder
"finden sie es ok, dass diese Verrückten da mit 50km/h rumfahren, ohne Schutz, ohne Versicherung, ohne Führerschein - und noch nichtmal was fürs Parken bezahlen, obwohl ihre Seifenkisten viel mehr Platz benötigen als jedes Fahrrad?"

so.. ich bin hier mal weg - bevor ich abgemahnt werde wegen ot
 
Beiträge
11.854
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
ah, ok...
mich hat dann wohl das Facebook-Posting irre geführt...

dachte das hier wäre das Quest 3.0
quest30.JPG

Strada.JPG

und das zweite das Strada3.0 da es beim FAcebookposting um STrada ging und dieses Bild + Bild von alten Stradas zu sehen war

mir scheint: echt sind hier nur die Räder, Schatten und der Kopf
warhscheinlich der Fahrer in einem echten Quest gesessen, und dann am Computer die Bilder drübergelegt worden..
wobei auch interessant, dass einmal Windrad im Hintergrund gerade, und einmal vom Wind geknickt...
 
Beiträge
8.167
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Velomobil
Leiba x-stream
Liegerad
Radius Peer Gynt
Trike
Steintrikes Roadshark
...und ebenso interessant, wie das Quest auf dem Bild mit den schiefen Windrädern eine im gleichen Winkel "fliehende Stirn" hat und die Scheinwerfer nach oben schielen. Klassisches "Photoshop Failure"?
 
Beiträge
251
Ort
St. Leon-Rot
Velomobil
Quest
Das obere Bild ist abfotografiert von den Unterlagen die bei der Spezi 2019 am vm.nl-Stand auslagen. Daher ist es schief. Beide zeigen das Quest 3.0. Das sind nicht unbedingt Renderings sondern könnten auch Fotos von Miniatur-Modellen & Bildbearbeitung sein. Eva ist da echt gut drin.

Kann bitte ein Moderator den Thread-Titel korrigieren: Es sollte heißen "Modell auf Spezi 2019 - Prototype 2020".
 
Oben