Quattrovelo: erste Erkenntnisse

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von jdreesen, 30.09.2016.

  1. mytoxy

    mytoxy

    Beiträge:
    679
    Ort:
    22941 Bargteheide
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Windcheetah ClubSport
    Und weil nicht alles so einfach ist, wie man sich das wünscht gibt es solche Spezialisten wie dich. Die geniale Fahrzeuge konstruieren und in Serie produzieren. Aber um eine Kopfhaube
    einfach und sicher zu fixieren und im Notfall genau so schnell wieder lösen zu können muss ich kein Physikstudium absolviert haben. Da reicht einfach ein Blick über den eigenen Horizont und eine ordentliche Portion Fantasie.
     
  2. DanielDüsentrieb

    DanielDüsentrieb gewerblich

    Beiträge:
    12.260
    Mit einem Band wird's nicht reichen. Da kommen viel zu hohe punktuelle Lastspitzen.
     
  3. mytoxy

    mytoxy

    Beiträge:
    679
    Ort:
    22941 Bargteheide
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Windcheetah ClubSport
    Da hast Du wohl recht, deswegen ja auch zwei, links und rechts.
     
  4. mytoxy

    mytoxy

    Beiträge:
    679
    Ort:
    22941 Bargteheide
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Windcheetah ClubSport
    Heute morgen bekam ich eine Mail von Allert bezüglich des Überrollbügels:

    Hallo Uwe,

    Hier hat ein QV Fahrer etwas gemacht um die Kopfhutze fest zu machen ohne Klettband.
    https://www.bentrideronline.com/messageboard/showthread.php?t=135912
    Ein Überrollbügel ist wahrscheinlich machbar ich kenne aber keine der so etwas gemacht hat.
    Ich hab mal fuhr Helen etwas mit ein Ziel gemacht http://www.auntiehelen.co.uk/auntie-helen-buys-another-velomobile-a-quattrovelo/
    Weil Helen nicht die Klett Streifen fest machen könnte.
    So etwas könnte Mann mit Bremsziel und Hulle machen, an beide Seiten. Damit ist die Haube ausreichend gesichert falls Mann das QV überschlagt.
    Wenn ich etwas Zeit habe, mache ich etwas zum Testen.


    Grüße, Allert

    Das liest sich doch vielversprechend :)(y)

    Gruß Uwe
     
  5. DanielDüsentrieb

    DanielDüsentrieb gewerblich

    Beiträge:
    12.260
    Das mit 2Bänder ist es nicht. Rechne diesen Punkt wo es befestigt wird mit 200-350kilo. Die Karosse hat logisch solche Punkte. Der muss halten wenns knack mach halten. Ich würde hier klar nur zu laminat raten. Am einfachsten in Schwarz getränkten Gfk. Oder Karbon/Keflar. Nylon wäre hier in mix das beste.
    Ab und zu habe ich ein Qv hier. Da schaue ich mal was da gehen würde
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2018 um 13:09 Uhr
    Goerk, Karlsruhe, andy-gerdes und 7 anderen gefällt das.
  6. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    5.262
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    THYS 240
    Allerdings hätte ich bei einem Unfall mehr Vertrauen in die zwei originalen Klettbänder als in diese eine Metallklammer. Das müsste noch irgendwie gesichert werden und dann wird's schon wieder lästig, wenn du drin sitzt und mit der Hand hinter dem Kopf die Sicherung der Klammer bedienen musst.
     
    andy-gerdes, mytoxy und DanielDüsentrieb gefällt das.
  7. kgebinger

    kgebinger

    Beiträge:
    673
    Alben:
    4
    Ort:
    Kempen
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Das mit der Klammer ist nicht sicher genug. Die Lösung bei Helen ist sicherlich nicht besser als die Klettbänder. Eine bessere Fixierung von Bändern an der oberen Verbindungsbrücke (an der auch der Sitz eingehängt ist) und natürlich auch an der Haube selbst, halte ich für eine mögliche Lösung. Ob die 4 Schrauben am Gelenk der Haube die Belastung eines Überschlags aushalten?? Keine Ahnung!! Überschlagbügel?? Da müssen die Experten ran.
    Wie sollen wir die Zweckmäßigkeit einer Lösung prüfen und entsprechende Tests?

    Beste Grüße

    Klaus
     
    mytoxy gefällt das.
  8. Gwynfor

    Gwynfor

    Beiträge:
    3.166
    Alben:
    2
    Ort:
    27711 Osterholz-Scharmbeck
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Effendi RLR 26
    Moin Martin,
    ich wollte dir noch empfehlen, die neuen Reifen auf einem leeren Parkplatz zu testen und nicht wieder im normalen Verkehr...

    Wie war das, fährst du nicht die XL-Variante vom QV?

    Hast du bereits die breiten Klettverschlüsse oder noch die schmalen?

    Ciao,
    Andreas
     
  9. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    5.262
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    THYS 240
    Ach, dann bist du schuld! Soll ich dir meine Kontonmmer zukommen lassen? ;)
    Ich hab ja morgens auf der Hinfahrt in einigen Kurven mal probiert, wie sie sich verhalten und alles was gut. Als es passiert ist, war ich überhaupt nicht darauf gefasst. Ich schätze mal, die Kombination "Nasse Straße" plus "Unebenheit/Schlagloch/Schiene" ist nicht gut.
    Ja, genau: QV+, auch wenn Velomobiel.nl das "+" in ihrer Liste und auf meinem Fahrzeugaufkleber vergessen haben.
    Ich wuste gar nicht, dass es verschiedene gab. Ich schätze die Breite so auf 4-5cm.
     
  10. berbr

    berbr

    Beiträge:
    3.419
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Sind die neuen.
     
    Gwynfor gefällt das.
  11. marius57

    marius57

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Weyhe 28844
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Hase Tagun
    Gestern mal n bisschen gebastelt.
    Da die Temmperaturen so lala sind habe ich mir ein Targadach geschnitzt. Vorteil: Regenschutz und Wasserablauf, Nebeneffekt—> das Visier beschlägt nicht sooo schnell. Lässt sich auch bei der Fahrt einbauen ;-)


    upload_2018-12-6_19-14-48.jpeg
    --- Beitrag zusammengeführt, 06.12.2018 um 19:23 Uhr ---
    Ach ja. Und die Lampe (Lezyne) auf der Haube habe ich als „Notfalllicht“. Jeder der Schonmal durch die Pampa gefahren ist und plötzlich der Akku alle ist versteht mich .....
    Befestigt mit 3M hält super
     
    JoergL, berbr und Velotroll gefällt das.
  12. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    3.563
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Nee verstehe ich nicht, denn ein Ersatzakku wäre doch viel einfacher
     
  13. marius57

    marius57

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Weyhe 28844
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Hase Tagun
    Ja, habe ich ja auch dabei, aber wenn bei Vollgas im Dunkeln die Lampe abrupt ausgeht :eek: und Kein Strassenlicht oder Vollmond ist, da geht einem schon die Düse.
     
    labella-baron und m70459392 gefällt das.
  14. einrad

    einrad

    Beiträge:
    4.306
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Du könntest ja mit einer kleinen Schaltung automatisch umschalten.
    "Finster" oder "Strom aus" kann ja eine kleine Schaltung feststellen.

    Es wird wohl auch passende Relais (Selbsthaltend, als Wechselschalter) geben, wenn man eine elektronische Lösung vermeiden möchte.
     
  15. GünterSch

    GünterSch

    Beiträge:
    105
    Ort:
    35091 Cölbe
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Hallo,

    Schalter für Notbeleuchtungen machen bei Stromausfall immer auf. Man braucht halt etwas was wenig Strom zieht. Ich kann ja mal sehen, ob ich was passendes finde.


    mfg


    Günter
     
  16. Pauli

    Pauli

    Beiträge:
    495
    Ort:
    Dörphof
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Sonstiges
    Trike:
    ICE Sprint
    Muss nochmal nerven mit den Spikes Winterreifen und bitte um eure Meinung....habe zwei Stk. bestellt und wollte sie beide hinten aufziehen....nun überlege ich aber je einen vorn um die Bremsleistung zu verbessern und einen hinten aufziehen um mehr Grip zu haben...oder doch beide hinten und die normalen M+ vorn...oder einseitig vorn und hinten M+ und Spikes andere Seite.....oder diagonal die Spikes/M+ aufziehen...oder noch zwei bestellen und am besten alle vier....schuldigung für die wirre Frage aber eure Meinung würde ich schon gern dazu lesen...Danke
     
    berbr gefällt das.
  17. berbr

    berbr

    Beiträge:
    3.419
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Sehe ich auch so. Die Hinterachse reagiert sehr nervös auf kurze schnell aufeinander folgende Bodenunebenheiten. Sobald ich den Haftungsverlust spüre, nehme ich kurz den Druck vom Pedal und schon hat man wieder Haftung und kann wieder reintreten.
    Heute war ich erstmals mit Motorunterstützung auf nassem Kopfsteinpflaster unterwegs. Bei 28 km/h wurde es sehr schwammig und ich konnte wegen der Motorunterstützung kaum Druck rausnehmen. Das war ein etwas unangenehmes Gefühl.
    Dabei kam ich auf den Gedanken, dass ein veränderter Antriebsstrang mit Rohloff-Zwischengetriebe ebenfalls einen negativen Einfluss auf die Reaktionsmöglichkeiten haben kann.
     
  18. düssel

    düssel

    Beiträge:
    927
    Ort:
    40468 Düsseldorf
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Trike:
    ICE Sprint
    @Pauli, ich würde es machen wie beim Auto: 2 gleiche je Achse und die mit der besseren Haftung hinten. Diagonal schätze ich als unberechenbar ein.
     
    bebauchterbiker, mytoxy, olafg und 2 anderen gefällt das.
  19. flensboards

    flensboards

    Beiträge:
    3.060
    Alben:
    3
    Ort:
    Flensburg
    Liegerad:
    Radnabel ATL Klassik
    Ich würde keinen aufziehen und die 1-2Tage, wo es kalt sein soll, nächste Woche einfach 18km/h zur Arbeit zuckeln.
    Anstatt jeden Tag mit 16km/h wegen der Reifen.
     
    mytoxy und Pauli gefällt das.
  20. berbr

    berbr

    Beiträge:
    3.419
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Welcher Trecker soll das denn sein?

    Ich schaffe auf meinem Arbeitsweg einen Schnitt von 34 km/h, welcher sich mit Spikes auf 31 km/h reduziert. Das bedeutet im Winter eine erhebliche Sicherheitsreserve und verlängert den Arbeitsweg um maximal 5 Minuten.

    Falls du damit die Glatteisgeschwindigkeit meinst, diese lag mit Quest ohne Spikes unterhalb 16 km/h, mit Spikes auf allen drei Reifen ergaben sich 28 km/h.

    Mit meiner Greenmachine habe ich übrigens meine schnellste Fahrt mit Spikes bei Eisregen absolviert. Auf dem nassen Eis ging der Rollwiederstand extrem runter. Nach anfänglichen Hemmungen wurde ich immer schneller. Die Greenmachine lief wie auf Schienen und Notbremsungen waren kein Problem. Nur seitliche Kanten (Kantstein im spitzen Winkel) konnten einen umwerfenden Eindruck hinterlassen:eek:. Beim Absteigen habe ich dann sogar vergessen, dass es glatt ist und bin mit wegrutschenden Füssen wieder auf dem Sattel gelandet.

    Das QV konnte ich mit Spikes noch nicht testen.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden