Petterssons Rotmilan

Beiträge
22.180
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Ich bekomme bei 1100w Spitzenleistung max 650N im Mittel aufs Pedal. Spitzendrehmoment dürfte ca 50% höher liegen. Auf der Beinpresse im Fitnessstudio hingegen schiebe ich über 2000N weg, deutlich über 1000N pro Bein. Mit "Bremsen und reintreten" kann man hervorragend Dinge kaputt machen die selbst bei top sprinten im richtigen Einsatz nie kaputt gehen würden.
 
Beiträge
8.901
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Ihr dürft mir beide erklären, wie man ohne Fixieren des Hinterrades im Stand den Lastfall "starke Steigung, merklich Schlupf am Antriebsrad im Drehmomentmaximum" überschreiten kann, wenn man denselben Gang fährt wie am Berg. Und diesen Lastfall muß der Entwickler nunmal vorsehen.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
22.180
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Ich habs noch nicht hinbekommen das Hinterrad auf griffigen Asphalt durchdrehen zu lassen. Man müsste mal Daniel fragen..
 
Beiträge
22.180
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Nicht wirklich. Die Gewichte gingen bis 500kg. Wurde zudem langsam gesteigert. Und 200kg ist nicht viel, das ist ne halbe Einbeinige Kniebeuge mit nem Kasten Wasser in der Hand. Da ist das schwerste eigentlich das Gleichgewicht zu halten.

Und zum Vergleich : Förstemann tritt knapp 2300w Spitze bei etwa 130u/min. Das sind etwa 170Nm im Mittel. Bei 175er Kurbeln also fast 1000N. Und das nicht statisch oder ein mal, sondern 10 mal binnen 5 Sekunden. Und das wird mehr oder minder Einbeinig gewuppt.
 
Beiträge
8.901
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Ich habs noch nicht hinbekommen
Ja, Du. Hatte ich im beim GT mit 3x-Kettenblatt mehrmals täglich beim Beschleunigen in der Ebene auf dem 40er und in Spanien/Portugal einige Mal am Berg über mehrere 100m auf dem 30er Blatt.
Mit dem späteren 70er hab ichs im Alltag dann nicht mehr geschafft. Dafür musste ich die schlimmsten Steigungen dann mit einbeinigen Beinpressen und Zwischenhalt per Bremse hoch, wenn das Schalten aufs 39er Rettungsblatt nicht mehr geklappt hatte. Die angeschriebenen 25% am Walensee dann auch mit Schlupf auf dem 39er. Das müsste so 1kN gewesen sein.

Das Risiko sich zu verletzen ist doch enorm.
Aber doch nicht wegen 200kg? Im Fitnessstudio ist das doch eh so geführt, daß keine Kraftspitze auftritt. Da ist Treppensteigen schlimmer.

Gruß,

Tim
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
125
Ort
88693 D-Tal
Velomobil
Milan SL
Hallo,
mir ist der Kunststoffschlitten auch viel zu weich, allerdings meinte Helge, dass mit dem
Aluschlitten+ Carbonmast schon schlechte Erfahrungen gemacht wurden- Kerbwirkung.
Deshalb bastle ich mit einem Aluschweißer am Mi einen 200mm langen steifen Aluschlitten.
Ich stell dann mal Fotos rein.

Liebe Grüße Wolfram
 
Beiträge
8.901
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
allerdings meinte Helge, dass mit dem
Aluschlitten+ Carbonmast schon schlechte Erfahrungen gemacht wurden- Kerbwirkung.
Und wenn es knarzt arbeitet sich das Alu langsam durchs CFK, ja. Dann sollte man wahrscheinlich den Aluschlitten einmal komplett mit Tesa bekleben.
Ich hab aber noch Alumast.

Deshalb bastle ich mit einem Aluschweißer am Mi einen 200mm langen steifen Aluschlitten.
Ich stell dann mal Fotos rein.
Au ja!

Gruß,

Tim
 
Beiträge
8.901
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Solange das Edelstahlblech keine Kerbwirkung erzeugt ;)
Und der richtige Edelstahl sollte es sein, damit das Alu überlebt.
Viel wichtiger ist eben der Knarzschutz - wer die Klammern anballern muß zerstört den Mast an genau deren Kanten. Mit zwei Grenzschichten mit schlechten Reibwerten wird das nicht besser.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
8.901
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Go-One Evo K
Schick, gleich mit integrierten Klammern. Und die praktische Verstellung des Umwerfers beibehalten.
Was wiegt das Dingens?
Würde Dein Aluschweißer eine Kleinserie auflegen, zu welchen Kosten?

Gruß,

Tim
 
Beiträge
89
Ort
Ober-Grafendorf
Liegerad
Birk Comet
D
Das einzige was jetzt noch nachgibt ist der
Carbonmast, der so steif auch nicht ist.
Da täusch ich mich nicht, oder?
Ich habe keinen Vergleich zu anderen Velomobilen, aber ich hätte nicht gedacht, dass der Mast doch so sichtbar nachgibt, in beide Richtungen.
Wenn das bei allen Milanen so ist, dann störts mich nicht so, aber wenns nur bei meinem so ist, dann müsst ich überprüfen lassen, ob da eh alles in Ordnung ist.
 

wolfram

gewerblich
Beiträge
125
Ort
88693 D-Tal
Velomobil
Milan SL
Bei mir ist das auch so , ich habe ja auch noch einen alten Glasmilan mit Alumast, da ist der Antrieb nicht weniger Steif.
Bei normalen Fahrrädern wird ja auch die gute Flexeigenschaft vom Carbon begrüßt,
Lenker, Sattelstütze.
Was die Steifheit bei 40×40mm angeht ist eine tolle Al Legierung dem Carbon vielleicht
überlegen.
Was weiß ich , Wolfram
 
Beiträge
22.180
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Servus,
Alu hat inmer das gleiche e Modul, somit auch die gleiche Steifigkeit. Egal ob butterweiches Reinalu oder hochfestes aw7075. Cfk mit hohem Faseranteil ist in etwa so steif wie Alu, aber weißt nur die halbe Dichte auf und ca die 4-6fache Festigkeit. Leichter flex stört zudem kein bisschen und sorgt weder für nennenswerten Wirkungsgradverlust im Antrieb noch für weniger Leistung auf der Pedale.
 
Beiträge
62
Ort
Vorderrhoen
Velomobil
Milan SL
Hallo !
Eine Frage zu den Laufrädern. Habe vorne 90er Trommelbremsnaben verbaut , die von Anfang an recht schwergängig drehen. Während sich das Hinterrad , bei auf der Seite liegendem VM , nach dem Andrehen leichtgängig lange weiterdreht, stehen die Vorderräder bereits nach wenigen
Umdrehungen. Egal auf welche Seite ich den Milan lege. Jens meinte, das würde sich evtl. geben, ist nach nun 3300km aber noch genauso.
Was kann die Ursache sein ? Schleifdichtungen ? Lager verspannt ? Auswirkung auf die Geschwindigkeit scheint nicht gross zu sein, oder
täusche ich mich da ?
Gruss Markus
 
Oben