Navi: Abdeckung für Schalter defekt

Beiträge
1.693
Abdeckung ersetzen, aber wie?
Problem: Bei meinem Navi ist nach einigen Jahren die "Gummi"-Abdeckung des Ein/Aus-Schalters zerbröselt. Definiertes Schalten, besonders in die 2. Ebene des Menüs ist nicht mehr möglich.
Nothilfe, Einsatz eines zurecht geschnittenen Radiergummis, bringen nur sporadischen Erfolg, mal wird geschaltet, mal nicht. Elektrisch ist das Gerät in Ordnung. Es widerstrebt mir, wegen eines mechanischen Defektes eines Kleinteiles ein (hoch-)wertiges Gerät entsorgen zu müssen. Welche Möglichkeiten zur Reparatur gäbe es noch?
Gibt es Jemanden, des es evtl. als 3D-Druck herstellt? (Marktlücke)

Michael

PS: Das scheint ein allgemeines Problem dieser Abdeckungen zu sein. auch bei anderen elektrischen Geräten, wie z.B. Mixer, Autoschlüssel, tritt es nach einigen Jahren auf
 
Problem: Bei meinem Navi ist nach einigen Jahren die "Gummi"-Abdeckung des Ein/Aus-Schalters zerbröselt.
Um welches Modell handelt es sich genau?
Ich hatte gleiches Problem an meinem Garmin oregon 600 und hatte mir aus Hartgummi 2 Klötze geschnitzt, die genau in die entstandene Löcher reinpassten. Man muss jetzt etwas fester drücken als zuvor, ausserdem ist er nicht mehr Wasserdicht.
Funktionieren tut das schon seit über 1 jahr
20240706_125105.jpg
 
Ich hatte das Problem beim Garmin Edge 1000, der An/Aus-Schalter an der Seite funktionierte nicht mehr. Das Gummi war brüchig.
Nach Aufschrauben (so dass ich von innen rankonnte) habe ich sehr wenig flüssiges Multibond raufgegeben:
Alternativen dazu sind andere Gummikleber, die sehr gut haften und nach dem Trocknen/härten nicht spröde sind. Bei Casco/Sikaflex heisst das evtl. SuperFix+, aber kann nicht sagen, ob das dem entspricht.

Der Schalter am GPS funktioniert seit dem schon ein paar Jahre wieder. :D
(Allerdings musste ich die USB-Micro-Buchse austauschen, da ein Kontakt abgebrochen war, aber das ist eine andere Geschichte...)
 
Um welches Modell handelt es sich genau?
Garmin etrex touch35

und wie wird abgesichert, dass der Kleber nicht die ganze Leiterplatte versaut, sondern nur den Tastkopf bedient?

Bei meiner Radiergummi-Lösung (i.Sinne von Problemlösung, nicht Gummilösung) hatte ich den Eindruck, dass der Gummi nicht hart genug ist und deshalb nur sporadisch geschaltet hat.

Ich bin für weitere Problemlösungen offen
Gruß Michael
 

Anhänge

  • 20240706_182905.jpg
    20240706_182905.jpg
    136,1 KB · Aufrufe: 11
ich zitier mich mal selber:
Einsatz eines zurecht geschnittenen Radiergummis
und weil dieser vermutlich an der Druckstelle, wo der Mikroschalter bedient wird, zu weich ist oder wurde, habe ich an dieser Stelle einen Nagelkopf gesetzt. In erster Probe wurde korrekt geschaltet. Mal sehen, ob sich das bewährt.
Michael
 
Ich habe selbiges Problem bei meinem Oregon 450 mit einem per Cutter zurechtgeschnittenem Hartgummistück (in 3-Ecksform, wie ein Keil) gefixt. Diese Stück habe ich mit der spitzen Seite auf den Mikroschalter gelegt und die lange Außenseite aufgeraut und mit Gummilösung aus derm Fahrradflickset eingeklebt (vorsichtig, sonst läuft der Schmodder nach innen rein!). Dann von außen noch ein Stück aus einem dünnen Fahrradschlauch drübergeklebt mit der Gummisöung und für die Übergänge selbstklebendes Textilband drüber.
Sollte eigentlich nur eine Notreparatur im Urlaub sein, ist auch nicht übermäßig schön, hält nun aber bereits über 5 Jahre klaglos und ist nach wie vor regendicht.

Bei deiner Lösung frage ich mich, ob der Nagelkopf nicht zu hart ist und auf Dauer den Mikroschalter zu sehr belastet. Das wird wohl die Zeit zeigen. Auf jeden Fall freut es mich, wenn dein Gerät wieder einsetzbar ist. Ich gehöre nämlich auch zur Generation "Reparieren statt Wegwerfen." :)
 
und wie wird abgesichert, dass der Kleber nicht die ganze Leiterplatte versaut, sondern nur den Tastkopf bedient?
Indem der Kleber nur auf die Innenseite des Gehäuses (also an der Gummistelle) gegeben wird und trocknet, bevor es wieder zusammengebaut wird. Das Gummi leitet ja den Druck nur weiter, der eigenliche Schalter ist innen, aber beim Kleben eben ausgebaut.
 
Das Problem hatte ich bei einem Garmin Edge 1000. Das Gummi über dem Schalter riss ein und somit funktionierte der Schalter nicht mehr. Ich habe ihn durch ein zurechtgeschnitztes Stückchen Holz ersetzt, für den Schutz sorgte eine Zubehör-Silikonhülle. Link mit Foto hier.
 
Also 3D gedruckte Formen aus PLA vertragen sich vorzüglich mit 2K Silikon. Gußformen haben zwar ihre eigenen Gemeinheiten, und das Silikom gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, aber grundsätzlich läßt sich das Problem lösen.
 
Ich habe beim Edge 1000 zwei kleine Teile aus einer Kugelschreibermechanik verwendet. Die äußere Hülse ist mit PU-Kleber eingeklebt. Das Innenteil ist frei beweglich, innen habe ich einen kleinen Kragen stehen lassen, damit es nicht herausfällt. Hat eine Weile gedauert, die Längen anzupassen, ist auch nicht wasserdicht, klickt aber besser als vorher. Und ja, den PU-Kleber gibt es auch in weiß.
 

Anhänge

  • Bild0341.jpg
    Bild0341.jpg
    126,5 KB · Aufrufe: 13
Zurück
Oben Unten