Nabendynamo bremst stark

D

DerYogi

Moin Leute,

An meinem Flux C500 ist ein SON-Nabendynamo verbaut. Wenn ich das Vorderrad anhebe und kräftig drehe , dreht es sich mit eingeschaltetem Licht ca. 3-4 Mal, mit ausgeschaltetem Licht ewig lange. (So wie man sich das wünscht)


Ist das normal?
Beim Fahren hatte ich nicht das Gefühlt, stark gebremst zu werden, allerdings fahre ich immer mit Dynamo an und während der Fahrt umzuschalten ist mir zu hakelig. Ein direkter Vergleich fällt mir also etwas schwer :LOL:

Danke für den Rat!
 
D

DerYogi

Danke, das hab ich gehofft! (Auf dem Up war das nämlich anders, aber kein SON und 28")

Danke danke danke (y)
 

spreehertie

gewerblich
Beiträge
4.324
Servus wali,
Ist für einen Son schon etwas wenig; bei so wenig Umdrehungen könnte es sich um einen (evtl. leichten) Kurzschluss handeln.
für 20" wird das schon passen. Was ist ein leichter Kurzschluss? Funktioniert das Licht dann auch noch leicht*)?

Gruß
Felix

*) Wie war das noch mit "ein bischen schwanger"?:rolleyes:
dreht es sich mit eingeschaltetem Licht ca. 3-4 Mal, mit ausgeschaltetem Licht ewig lange.
 
Beiträge
8.108
Von meinem uralten Fahrradmanufaktur T-100 (kein SON, sondern ein Nabendynamo mit einem grünen Streifen, keine Ahnung, welche Marke das ist) kenne ich das so, dass man mit angeschaltetem Licht natürlich einen kleinen Widerstand merkt, aber es ist wirklich nur ganz leicht aufgefallen. Dem Vorderrad einen Schwung geben lief sowohl mit an- als auch mit ausgeschaltetem Licht gleich gut, beim Fahren habe ich da wirklich keinen Unterschied gespürt. Darum bin ich auch immer mit angeschaltetem Licht gefahren.
 
Beiträge
2.015
lief sowohl mit an- als auch mit ausgeschaltetem Licht gleich gut

Wenn man Andreas Oehlers Beitrag zur Nabendynamomessung in der Fahrradzukunft glauben möchte (was ich tue), dann solls tatsächlich Nabendynamos geben, die sowohl ohne Last als auch mit angeschlossenen und angeschaltetem Licht gleichviel Leistung vom Rad abzweigen.
 
Beiträge
18.097
Wdann solls tatsächlich Nabendynamos geben, die sowohl ohne Last als auch mit angeschlossenen und angeschaltetem Licht gleichviel Leistung vom Rad abzweigen.

Das wren doch die HB-NX... dinger oder? gibts heute auch welche? Im LowCost bereich gibts beim Japaner ja viele Modelle
 
D

DerYogi

Genau, da hatte ich einen Kurzschlussschalter für Geschwindigkeiten über 35 km/h mit 20"-Rad.
Für moderne Beleuchtung mit Standlichtfunktion sind 3-4 Umdrehungen schon in Ordnung.

Gruß,

Tim

Das klingt (wie alle anderen, auch sehr hilfreichen Beiträge) sehr beruhigend.
Habe einen ganz neuen IQ-X der echt ganzschön die Nacht erleuchtet :sneaky:
 
Beiträge
13.113
Natürlich bremst er, wenn er die Beleuchtung betreibt. Was genau meinst Du?

Gruß,

Tim
 
Beiträge
1.675
Wenn ich das Vorderrad anhebe und kräftig drehe , dreht es sich mit eingeschaltetem Licht ca. 3-4 Mal
Ehrlich gesagt, habe ich dies noch nie getestet (vielleicht sollte ich dies mal) :) Ich hatte immer Seitenläufer am Rad. Und da war beim "Handlauftest" oft schon nach ner halben Umdrehung Schluss. Mit eingeschaltetem Seitenläufer/Licht zu fahren, war ich gefühlt immer um 10km/h langsamer und wenn ich aufhörte zu treten, dauerte es nicht lange bis zum Stillstand :( Somit ist der SON für mich ein voller Zugewinn.(y)

LG, Klaus
 
Beiträge
1.443
Hallo,
Ich hatte immer Seitenläufer am Rad. Und da war beim "Handlauftest" oft schon nach ner halben Umdrehung Schluss. Mit eingeschaltetem Seitenläufer/Licht zu fahren, war ich gefühlt immer um 10km/h langsamer und wenn ich aufhörte zu treten, dauerte es nicht lange bis zum Stillstand

Und wie ist es mit einem Felgenläufer? sind da die Rollwiderstäde vergleichbar hoch?
(Hintergrund der Frage ist die Beleuchtung an einem LR-Tandem mit 2 Rohloff-Naben)
Dem Vernehmen nach soll ein Nabenläufer auch noch 3~Strom abgeben.

überlegt
mfG
Michael
 
Beiträge
2.453
@michiq_de: Vielleicht hilft zur Einschätzung das Video, das ich vor langer Zeit mal wegen meines rutschenden Felgenläufers gemacht hatte. Der Dynamo da ist der normale Wechselstromer, der 3~ dürfte aber nicht deutlich anders sein.

Gruß,
Martin
 
A

Albmeyster

In einem Narbendynamo streifen Permanentmagneten an Kupferspulen vorbei(durch die Grehung) und erzeugen so einen elektrischen Strom. Sobald dieser Strom anfängt zu fließen ( Licht an) entsteht in der Spule ein entgegengesetztes Magnetfeld, was den Magnetrotor anzieht und dadurch bremst. Diese Kräfte wirken maximal, wenn man die Spulen kurzschließt.
Der Effekt wird bei kleinen Windkraftanlagen gerne als Sturmbremse genutzt um das Windrad zu schützen.
Schwergängigkeit unter Last ist also völlig normal.
 
Beiträge
15.067
Hallo,

kann man den Narbendynamo auch am Bein montieren, da habe ich nämlich mehrere große Narben? ;)

Ich hatte am Anthrotech und habe am Faltrad einen Union-Turbo-Felgenläufer mit breitem Gummirad, der leicht und auch bei Nässe und Schneematsch ausgezeichnet läuft. Leider gibt es den nur noch antiquarisch. ist er abgebildet.

Zur Zeit kann ich aber kein Angebot im Netz finden.

Gruß, Klaus
 
A

Albmeyster

Hallo,

kann man den Narbendynamo auch am Bein montieren, da habe ich nämlich mehrere große Narben? ;)

Ich hatte am Anthrotech und habe am Faltrad einen Union-Turbo-Felgenläufer mit breitem Gummirad, der leicht und auch bei Nässe und Schneematsch ausgezeichnet läuft. Leider gibt es den nur noch antiquarisch. ist er abgebildet.

Zur Zeit kann ich aber kein Angebot im Netz finden.

Gruß, Klaus
[DOUBLEPOST=1561905459][/DOUBLEPOST]:D Autospell ist Mist
 
Oben Unten