Motor im schnellen Velomobil

Beiträge
1.491
Hab heute mit Lurchbike wegen dem xiongda 2 Gang nabenmotor telefoniert weil ich dachte ich kann mir das vielleicht mal angucken, wenn ich gerade in Berlin bin. Leider gibt es wohl mittlerweile das Problem das man die Motoren nicht mehr ohne Mindestmenge bestellen kann. Schade wenn der nicht mehr so einfach verfügbar ist. Fand ich eine clevere Lösung.
Ich habe den Xiongda noch nicht probiert, aber der schafft angeblich mit seinem Schaltgetriebe, das die Mechanik des Motors komplizierter macht, als bei einem einfachen Getriebemotor deutlich weniger Drehmoment, als ein Puma von EBS (Heidelberg).
Außerdem braucht der Xiongda einen speziellen Controller mit Rückwärtsgang, weil der Motor die Gänge schaltet, indem er seine Drehrichtung ändert. Der Controller ist mitgeliefert, aber wen der kaput geht, ist er schwer durch Fremdcontroller zu ersetzen.

Den Puma kenne ich aus eigenem Erleben und der ist eine Dampframme, wenn ich ihn entsprechend konfiguriere! Der braucht keine Gänge, weil er genug Drehmoment liefert.
Ersatzteile bekomme ich dafür auch aus Heidelberg, wenn was kaputt geht. (Bei dem brutalen Schub geht hin und wieder der Freilauf über den Jordan. merkt man, weil der Motor irgendwann nicht mehr auskuppelt. Fahren kann man damit noch lange, wenn man will!)
Ich fahre ihn im Trike und mein Velomo-Quad bekommt ihn auch.
 
Beiträge
1.931
was der
angeblich mit seinem Schaltgetriebe
schafft, ist eher, dass der auch bei langsamer Fahrt um effizienten Bereich arbeitet, weil das Motörchen gut bei Drehzahl bleibt, während der Puma, dann eben langsam drehend, Strom trinkt wie z.B. Carbonkünstler Bier. Aber der ist ja stark und dann zischt man halt mit mehr Geschwindigkeit den Hügel rauf. Und bleibt relativ effizient.
 
Beiträge
3.513
Bei schwächeren Antrieben ist die eigene Leistung wichtiger.
Ist nur blöd, wenn man davon nicht genug hat;)
Wir haben hier eine schöne Teststrecke.
Da bin ich gestern mit knapp 90 kg Systemgewicht und diesem Motor mit 25 km/h hochgefahren.
Die gleiche Strecke mit dem VM und BBS01 etwa in halber Geschwindigkeit mit ca. 100 kg.
Gemeinerweise ist auf der folgenden Gefällstrecke Tempo 30.

Bin gerade auf der Suche nach einer passenden Strecke in der Gegend, wo man auch mal ausrollen lassen kann, um die Motorenkonzepte mal zu vergleichen. 3% rauf und runter wäre ideal.

Hinterradmotoren sind kein Problem im Mittelgebirge und für Zwerge wie mich:)
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
1.931
ja eben, mit
geht sicher gut, solange die Kräfte reichen und er nicht überhitzt. Wenn steiler / weniger Geschwindigkeit, könnte er warm werden und brächte weniger Leistung auf die Strasse (oder er würde abschalten oder gar abrauchen).
und der
BBS01 etwa in halber Geschwindigkeit
ist das Gegenbeispiel: Ein schwacher Motor, der die Schaltung mitnutzt ( hat also ganz viele Gänge). Der wird warm bei wenig Kadenz.
Der seltene Zweigang Antrieb entspricht etwa
nur, dass man mit nem Zweigang sowohl mit 8.5 km/h Alpenpässe rauf kraxeln können sollte, aber er auch bis sinnvoller Geschwindigkeit unterstützen könnte, und der einfach schaltet, statt warm zu werden - bei ca 3200g Gewicht. Hat ja zwei Getriebe drin, und klar kann man sich fragen ob Nabenmotor der 2kg Klasse oder gleich nen Puma mit endlos Power oder nen BBS02 mit 24 Gängen auch geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.520
nicht fest genug in die Pedale getreten haben
Hab mir mttlerweile die Videos des Dashcam dazu angesehen (ja, kommen igdwann auch auf YT) und entdeckt, dass noch weitere Einflussbereiche dazukommen:
Wohlfühlkadenz + Wohlfühlübersetzung ergeben gemeinsam bergauf halt ein bestimmtes (eingeschränktes?) Geschwindigkeitsspektrum!
Ich war ja bei der Tour nicht auf der Flucht sondern wollte meine Reichweite auf der Langstrecke abschätzen lernen!
 
Beiträge
1.520
Hab gestern eine Runde um den Bodensee gemacht. Nonstop und ohne Akku nachladen.
Bodenseerunde 2021-07-30_17-33-55.jpg


Am Ende zeigte das Display nur mehr 1Balken Restakku unter Last bzw 2-3 ohne zu treten.
Voltmeter sagt 45,8V, ein bisschen Saft wär also noch dagewesen.
Ich bin bewusst in den Bergaufpassagen mit voller Unterstützung (=Daumengas) und auch sonst eher schaltfaul gefahren, sollte ja ein Test zur Reichweiteneinschätzung sein.

Wenn ich sowohl meine heutige Verfassung (gut-sehr gut), allfällig hinzukommendes Reisegepäck und Mittagspausen mit Nachladen berücksichtige und zukünftig nicht erst gegen Mittag losfahre, sollten auf Reisen Tagesetappen von 200-250km regelmäßig möglich sein.

So wie ich das erwartet habe.

Der nächste Test wird wohl das Bödele vom Rheintal aus, bevor ich mir den Arlberg auf dem Weg nach Tirol vornehme!
Mal sehen ob das ohne zusätzlichen Lüfter problemlos machbar ist...
 
Beiträge
33
hm, zwar OT, aber vielleicht für alle die dies nachbauen wollen: der TSDZ2 ist nur bei 36V gelabelt mit 250W, bei 48V dann 350W. Nur 250W offiziell zulässig in D.
 
Beiträge
684
Habe bei meinem neuen Milan mal die Akkureichweite getestet.
Es sind 380 km geworden, ich finde das ist nicht wenig. Überwiegend alles sehr flach ab und zu Steigungen oder halt Unterführungen und Brücken.
Motor Bafang 8fun 36V, 14AH
Fahre mit einem Kettenblatt 62 Zähnen hinten 11-36
In dieser Kombi zu fahren macht echt Laune
 
Oben