Milan- Erfahrungsberichte

Beiträge
863
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
bei dem Preis sollten sie sich automatisch an den Fahrer anpassen ;)
Es ist andersherum: Der Fahrer erscheint durch den Spiegel viel cooler und wird im Auge des Betrachters dem Spiegel angepasst. :cool: (Prestigegewinn)

Der Preis rechtfertigt sich meines Erachtens durch das äußerst geringe Gewicht von 55 g bei guter Verstellbarkeit, die sehr gute Aerodynamik und die vollendete Verarbeitung. Wirklich fein.

Für wen das nicht zählt, der muss sie ja nicht kaufen. :giggle:
 
Beiträge
2.680
Ort
Mühlenkreis
Velomobil
Milan SL
Ahso, ja, ich dachte als Alternarive zur VA Karoscheibe davor. Aber die Mutter ist damit ja nicht verbunden, also egal. Ich hab im Radkasten einfach mehr Gummis genommen.
 
Beiträge
564
Ort
76437 Rastatt
Velomobil
Milan
Trike
HP Scorpion fs
… deshalb sind meine Gepäckfächer unten offen…
Naja, meine sind eben wie Rumänien sie schuf.
Nun stellt sich die Frage, wie bearbeitet man das Material.
Mit dem Akkuschrauber komm ich schon mal nicht ran, zuwenig Platz.
Ich hab da aber noch so kleine Spielzeugakkuschrauber mit 6-kant Bitaufnahme.
Entweder hab ich irgendwo Bohrer mit der Aufnahme oder ich Schleif mir einen Bit um. Da stellt sich aber die Frage nach der passenden Schneidengeometrie. System Spitzbohrer oder System Holz/Blechbohrer?
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.911
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
System Schabbohrer.. kleines Loch zuerst, dann größeres, dann noch größeres.. Spätestens beim 2. Vergrößern kannst Du das mittels Bohrer zwischen drei Fingern durchführen, brauchst kein Werkzeug mehr dafür.

Kannst bei Carbon auch einfach einen ausgenudelten Torxbit reinsetzen und diesen beim Drehenlassen des Ixo o. ähnlichen Werkzeugs mit einer Feile oder Flex seitlich spitz schleifen. Geht fast genauso gut durch Carbon. Druck und gib ihm.

Schlüsselfeilen gehen durch wie Butter, kannst es demnach auch auffeilen, nachdem Du durchkommst mit der Feile.

Freundliche Grüße
Wolf
 
Beiträge
564
Ort
76437 Rastatt
Velomobil
Milan
Trike
HP Scorpion fs
Erste Spätschicht erfolgreich mit dem Milan absolviert.
Die Bremse zieht immer noch deutlich nach links, ich taste mich da Stück für Stück ran.
Lichteinstellung muß ich mit Muse nochmal ran.
Und der Sitz muß steiler, mit wenig Druck auf den Pedalen rutsch ich soweit runter daß ich spürbar den Kopf anheben muß um noch was zu sehen, ist anstrengend nachts um kurz nach 11.
Ich denk ich werd die untere Aufhängung durch eine Art Zahnleiste, mit U-förmigen Einschnitten, verlängern. Damit kommt der Hintern weiter nach hinten und der Sitz etwas steiler.
 

vdE

Beiträge
169
Velomobil
Milan
Liegerad
HP Speedmachine
@RobertS ich würde dir empfehlen eher die Sitzabstützung hinten zu erhöhen, habe ich auch gemacht. ich habe das mit nem 3D gedruckten Steckteil gemacht.
Ich habe noch dunkel in Erinnerung das man den Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht nach hinten bringen sollte.
 
Beiträge
210
Ort
Nidda
Velomobil
Milan
Trike
Hase Kettwiesel
@RobertS ich würde dir empfehlen eher die Sitzabstützung hinten zu erhöhen, habe ich auch gemacht. ich habe das mit nem 3D gedruckten Steckteil gemacht.
Ich habe noch dunkel in Erinnerung das man den Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht nach hinten bringen sollte.
Jo oder auch die Schiene selber erhöhen. Ich habe mit 4 Unterlagscheiben Überraschende Veränderungen erreicht.
Anfangs bin ich auch eher zurück, da fingen meine Fersen an, am Boden zu schleifen und bin noch mehr gerutscht.
Also Anheben der Rastschiene ist noch eine Option.
Olaf
 

vdE

Beiträge
169
Velomobil
Milan
Liegerad
HP Speedmachine
Pass da nur auf das die Last auf die Schiene außen nicht zu groß wird. Beide Sitze die ich bis jetzt im Milan hatte sollten auf dem Fahrzeugboden aufliegen.
 
Beiträge
1.536
Ort
Rendsburg
Velomobil
Milan
Moinsen,

jetzt ist es schon wieder passiert! Das dritte Mal! Und fast genau alle 12000km.

Der neue Tretlagerschlitten ist wieder an der gleichen Stelle gerissen. Genau das gleiche Problem wie bereits bei HHB.

Ich könnte :sick:
0D58864D-6A3D-4425-BD2D-E2EF609504DD.jpeg

So sah es bei dem Schlitten vor einem halben Jahr aus! Jetzt bereits mit Karbonfasern geflickt. Der Riss Von damals ist aber noch zu sehen.

031719BB-F1AB-4772-9307-9794E5105B0D.jpeg

Das scheint beim MK2 eine Sollbruchstelle zu sein oder ich habe einfach zu viel Kraft.

Jetzt besorgt mir @Kid Karacho einen Schlitten aus Alu, so wie er beim Quest verbaut wird.

Gruß
Axel
 

Anhänge

Beiträge
210
Ort
Nidda
Velomobil
Milan
Trike
Hase Kettwiesel
Jetzt besorgt mir @Kid Karacho einen Schlitten aus Alu, so wie er beim Quest verbaut wird.
Das klingt gut. Für so eine Belastung wie ein Tretlagerschlitten ist Plastik einfach immer die schlechtere Wahl.
aber wenn Du wirklich wie ein Berserker rein trittst mag das überhaupt kein Fahrzeug. Vielleicht wirklich mal den Fahrstil überdenken oder zum Beispiel kürzere Kurbeln einbauen.
olaf
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.911
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Diese Kunststofftretlagerschlitten sind an der falschen Stelle eingesparte Masse. Unabhängig davon, wie lange sie bei seichter Behandlung halten.

Alutretlagerschlitten ist bereits eine deutliche Besserung. Mit Tretlagermotoren eingesetzt: bei richtiger Auslegung absolut problemfrei.

Freundliche Grüße sendet
Wolf
 
Beiträge
1.536
Ort
Rendsburg
Velomobil
Milan
Das klingt gut. Für so eine Belastung wie ein Tretlagerschlitten ist Plastik einfach immer die schlechtere Wahl.
aber wenn Du wirklich wie ein Berserker rein trittst mag das überhaupt kein Fahrzeug. Vielleicht wirklich mal den Fahrstil überdenken oder zum Beispiel kürzere Kurbeln einbauen.
olaf
Moinsen,

Ich glaube nicht, dass das so ist! Ich habe umgekehrt einen sehr gleichmäßigen runden Tritt. Das sieht man auch daran, dass meine gewichtete Leistung und die Durchschnittsleistung sehr nah beieinander sind.

71B3FF57-030A-42FA-A955-71E864F3B0CA.jpeg

Auch die Leistungskurve müsste bei „wie ein Berserker reintreten“ anders aussehen.
05A356D1-0890-4ACD-9A33-E3069DBF132D.jpeg
Beim Quest, welches ich über 30tkm gefahren bin gab es null Probleme!

Das Problem liegt beim Material. 155er Kurbeln sind klein genug. Eine Rennmaschine sollte kräftiges Kurbeln aushalten können.

Gruß
Axel
 
Oben