Messprotokoll: Einfluss der Spur auf den Reifenverschleiß

Beiträge
1.515
Ort
Ruhrgebiet
Trike
Hase Kettwiesel
Noch einen sicherlich nur gefühlsmäßig Erfahrungen aus den vielen Kilometern mit dem Up habe ich den Eindruck dass der Verschleiß mit dem Gewicht exponentiell zunimmt. [...] aber jedes Kilogramm macht sich bemerkbar und alles was über 130 Kilogramm ist schlägt heftigst rein.
Naja exponentiell zum Glück wohl nicht, grob geschätzt aber mindestens quadratisch:

- Beim einfachen Ausrollenlassen ist das m aus dem "m mal g" alleine und der Verschleiß geht wahrscheinlich linear mit der Masse.
- Beim Bremsen und Beschleunigen kommt das m aus dem "1/2mvquadrat"* dazu
- Bei gleichbleibender Geschwindigkeit wird Arbeit verrichtet, also ist auch dort das m aus dem "1/2mvquadrat" irgendwie drin

Die Straßenbauer wissen ein Lied davon zu singen. In die Strukturbelastung der Fahrbahn geht m mit der dritten oder vierten Potenz ein, und da die Reifen diese Kräfte vom Fahrzeug auf die Fahrbahn vermitteln, dürfte es oberhalb der Kontaktstelle nicht besser aussehen. Man müsste mal gucken ob man die Straßenbauer-Rechnung einfach nach dem altbewährten Axiom "Aktio=Reaktio" für die Abschätzung der Reifenbelastung zweckentfremden kann, dann kann man sich aufwendige Reifenberechnungen ersparen und einfach sagen "die Masse geht mit der und der Potenz in den Reifenverschleiß ein weil sie mit der gleichen Potenz in den Fahrbahnverschleiß eingeht".

*weiß einer von Euch wo bei einem Macbook das "Dach" bzw. der accent circumflex ist? Ich hab an der Stelle komischerweise die größer/kleiner-Symboltaste eingebaut :unsure:
 
Beiträge
2.246
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Beim einfachen Ausrollenlassen ist das m aus dem "m mal g" alleine und der Verschleiß geht wahrscheinlich linear mit der Masse.
- Beim Bremsen und Beschleunigen kommt das m aus dem "1/2mvquadrat"* dazu
- Bei gleichbleibender Geschwindigkeit wird Arbeit verrichtet, also ist auch dort das m aus dem "1/2mvquadrat" irgendwie drin
Nein. Sowohl in die Rollreibungskraft als auch die Beschleunigungskraft (= beim Beschleunigen und Bremsen) geht die Masse nur linear ein. Deshalb wüsste ich nicht, warum der Gummi überproportional schnell abgefahren werden sollte.

Dass der Straßenverschleiß in hoher Potenz vom Gewicht abhängt, habe ich auch gehört; aber ich habe keine Ahnung, warum das so ist, und weiß deshalb nicht, ob das auf Fahrräder übertragbar ist.

Was ich mir noch vorstellen kann: Um bei hoher Auflast den Reifenlatsch klein zu halten, braucht man einen höheren Druck, d.h. man bringt die Karkasse näher an ihre Belastungsgrenze. Da kann ich mir schon vorstellen, dass die Fäden überproportional schnell reißen, wenn die Kraft hoch ist (= hoher Druck im Reifen) oder bei normalem Druck der Reifen entsprechend stärker durchgewalkt wird.
 
Oben