Mein "neues" VM TVMFKCB

Beiträge
117
Ort
68535 Edingen
Velomobil
Cab-Bike
In Anlehnung an einen Musiker aus den 80ern mache ich jetzt bewusst einen neuen Thread auf mit meinem "neuen" Velomobil mit dem Namen The VeloMobile formerly called CabBike TVMFKCB.
Anlass ist die Tatsache dass ich endlich mal in 6 Wochen gut 1000km ohne größere Defekte gefahren bin. Vor 8 Monaten hatte ich beschlossen, der Firma endgültig Lebewohl zu sagen und habe seitdem alle Defekte lieber selbst repariert. In der Zusammenstellung meiner Änderungen der letzten 2 Jahre am TVMFKCB kommt einiges zusammen:

- Austausch der insuffizienten Scheinwerfer mit neuer Halterung dafür, jetzt gutes Licht mit zwei IQ-X
- Austausch der hinteren Scheibenbremse gegen Hydraulik-Modell mit Vierkolbensattel
- Austausch der Bremszüge und Hüllen für die vorderen Trommelbremsen mit neuer Verlegung mit deutlicher Verbesserung der Bremsleistung
- Austausch des vorderen Scharniers für die Haube mit jetzt deutlich größerem Öffnungswinkel, aber noch nicht perfekt
- Austausch der Tretlagerhalterung durch Eigenkonstruktion mit Teil von Alligt und Entfernung des unnötigen Verstellmechanismus
- Austausch der Umlenkrolle mit neuer Halterung im Zugtrum, jetzt guter Lauf und gute Wartbarkeit
- Austausch von einigen ausgeschlagenen Lenkköpfen gegen Markenware
- Neubefestigung des Daches vorne
- Umbau der Lenkungsansteuerung nach dreimaligem Bruch der Lenkstangen durch falsche Ebenen der Stangen und dadurch entstandene Biegebelastung, jetzt deutlich leichtgängiger und besseres Lenkgefühl
- Etliche Änderungen an der Elektrik, z.B. Einbau eines Spannungswandlers für 12V aus dem 36V-Akku, anderer Einschalter, Verlegung der Batterie mit neuer Halterung etc.
- Ausbau der Innenverkleidungen, jetzt bessere Zugänglichkeit der Lenkstangen und keine Einengung im Kniebereich mehr beim Treten
- Markierungen hinzugefügt an den schief eingebauten Stoßdämpferbefestigungen hinten, dadurch jetzt gerader Sitz der Halterung und bessere Dämpfungseigenschaften
- Neubau eines Lagers für die Schwinge hinten rechts, das bei fehlendem Lager komplett ausgeschlagen war
- Austausch der ewig instabilen großen Spiegel bds. gegen kleinere B+M Exemplare, dadurch passt das VM jetzt auch endlich durch unser Tor, weil 10cm schmäler

Zur Zeit macht es jetzt Spass mit dem TVMFKCB zu fahren, meine Pendelstrecke ist aktuell 19km einfach täglich, unregelmäßig auch 23km einfach, das klappt ganz gut.
Zwischenzeitlich habe ich das TVMFKCB mal mit einer recht genauen Kranwaage gewogen und bin auf 63kg gekommen, das ist inkl. Batterie aber ohne Werkzeug. Bei legaler Einstellung komme ich mit dem Akku von 36V/20,3Ah weit über 100km weit und fahre zu ca. 80% ohne Unterstützung, Spitze bei Brückenunterführung max. 54km/h, Schnitt bei 28-30km/h.

Einige Dinge stehen aktuell noch an:
- Austausch der Befestigungen zwischen Oberschale und Unterschale, von der Firma mit Gummis gelöst, von denen ich bereits sechs mal welche tauschen musste und die nicht besonders fest halten
- nochmaliger Austausch des vorderen Scharniers, das muss ich aber noch biegen, ist etwas aufwändig
- Austausch der hinteren Blinker gegen hellere Exemplare aus dem Motorradsektor, habe ich schon, aber die Halterung ist bei doppelter Schräge etwas aufwändig anzupassen
- Einbau eines Scheibenwischers ? Habe ein Modell aus dem Bootssektor mit Handbetrieb im Auge, bin aber skeptisch bei der PC-Scheibe, ggf. auch ein Austausch der Front-Scheibe gegen ein ESG-Exemplar, wäre machbar aber schwierig ein passendes Gummiprofil zu finden
- Ausbesserung der tiefen Lackschäden bds., hatte zu Anfang zwei Elchtest-Umkipper, leider hat die Firma sich geweigert mir Lack zum Ausbessern zur verkaufen, vielleicht mit einem Muster folieren?

Zur Zeit sind ringsum Marathon+ drauf, ich hatte mal nach Empfehlung hier im Forum für ein anderes VM zwei Marathon GT 365 für vorne gekauft, die ich aber nicht verwenden kann, die sind zu groß und passen nicht in die Radausschnitte. Wenn jemand die gebrauchen kann gerne eine PM, aber möglichst aus dem Rhein-Neckar-Raum, versenden ist aufwändig.

Ich hoffe dass mein VM noch etwas länger durchhält, vielleicht gibt es ja ein Podbike als Nachfolger, wenn das mal irgendwann wirklich in Serie geht.

Bis dahin fährt es hoffentlich hier im Rhein-Neckar-Raum als VM Werbung, auf meiner Pendelstrecke von Edingen nach Ludwigshafen durch Mannheim bin ich noch nie einem anderen VM begegnet.

Grüße

Gerald
 
Beiträge
41
Ort
Groß Zimmern
Velomobil
Alpha 7
Dein Beitrag hat eindeutig den Richtigen Namen, das ist ein neues CabBike TVMFKCB. Außer der Außenhülle hat es nichts mehr gemeinsam mit dem das du mal gekauft hast. Ich weis nicht ob, wenn ich selbst in dieser Situation wäre, ich das auch gemacht oder Durchgehalten hätte.
Kranwaage gewogen und bin auf 63kg gekommen
Ich hoffe mal das ist ein Zahlendreher, ansonsten :eek:.
 
Beiträge
1.734
Ort
Zürich
Velomobil
Sonstiges
Ja, das ist schon eher schwer, und schade, dass der Hersteller sich mit vielen Details offenbar schwer tut, und mit Dienst am Kunden sowieso.
Das Konzept finde ich eigentlich ganz sympathisch, weil alltagstauchlich und nicht Rennmaschine, und auf der Internet Präsenz vermittelt Pima durchaus den Eindruck, es recht gut im Griff zu haben - zu sehr kompetitivem Preis.
 

Düsentriebin

gewerblich
Beiträge
944
Es ist für die Velomobile Allgemeinheit eben nicht Alltagstauglich. Wenn es das wäre, würde es wie warme Semmeln weg gehen. Zu Alltagstauglich gehört nunmal ein Gewicht jenseits unter 30kilo, auch mit Motor. Denn es muss auch mit leeren Akku oder Defekt aus der Situation bei Verlust des Helfers auskommen.
Auch muss ein Vm bei lächerlichen 50kmh schnurgeradeauslaufen.
Ich bin das Teil mal gefahren. Ich kann nicht glauben was ich da gefahren bin. Kann nicht gerade aus fahren und kippt um wenn eine Kurve in Sichtweite ist. Das Teil ist gut 50jahre zurück. Ich will jetzt nicht damit sagen das die vor 50jahren...

Rennmaschine wie Vector oder Vollverkleidetes Zweirad sind im der Tat nicht alltagstauglich. Eine Leitra nur für den Bäcker um die Ecke.
Eine heutige AlltagsVm ist ideal für 3-1000km Intercity am Tag.
Zu Alltag gehört vor allem Zuverlässigkeit.
DD
 
Beiträge
1.397
Ort
SUMTKLM
Velomobil
Go-One 3
Trike
HP Scorpion fs 26
Zu Alltagstauglich gehört nunmal ein Gewicht jenseits unter 30kilo, auch mit Motor.
Das schaffst Du aber kaum, wenn das VM hinreichend hoch sein soll (wie z.B. die Leiba) und vor allem mit einem tiefen Einstieg versehen sein soll. Eine Kajak-artige Luke ist halt nicht jedermanns Sache.

Alltagstauglichkeit für "Rennradgewohnte" ist halt was anderes als Alltagstauglichkeit für Jedermann. Ich gehöre übrigens zu ersten Gruppe und muss einsehen, dass ich da in einer kleinen Minderheit bin.
 

JKL

Beiträge
2.905
Ort
53773 Hennef
Velomobil
Sunrider
Denn es muss auch mit leeren Akku oder Defekt aus der Situation bei Verlust des Helfers auskommen.
Warum? Ein Auto muss das doch auch nicht können.
Der Akku muss nur ausreichend groß sein.
Auch muss ein Vm bei lächerlichen 50kmh schnurgeradeauslaufen.
Si
Eine Leitra nur für den Bäcker um die Ecke.
Da sagen die Leitrafahrer was anderes. ;)
Eine heutige AlltagsVm ist ideal für 3-1000km Intercity am Tag.
Wer bzw wie viele wollen denn 1000km am Tag fahren?
Zu Alltag gehört vor allem Zuverlässigkeit.
Da bin ich völlig deiner Meinung, nur schafft man das in leicht eben nicht.
Ich habe die letzten 2 Jahre auser Kette ölen, Luft aufpumpen und Akku laden an meinem Proto nichts gemacht.
~40.000km komplett wartungfrei.

Gruß Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

Düsentriebin

gewerblich
Beiträge
944
Da sagen die Leitrafahrer was anderes
Das haben die Fahrer der Pferdekutsche auch gesagt. Schade wirklich schade das Sie unrecht hatten.

Ach fast die mehr wie hälfte der Vm Fahrer fährt oft ü 200-300km am Stück.
Ein Auto ist ein Auto. Eine Twike und Cityel Ebenfalls. Das Wort Velomobil kommt woher? Siehste. Deswegen muss es auch mm it Muskelkraft weiter vernüftig bewegen zu sein.
Gerrn akzeptierte auch deine Meinung oder andere die meinen 50-100kg sei angemessen.
Aber ich bin der Meinung eben, den Sie wussten es nicht besser..
 
Beiträge
113
Ort
Düren
Velomobil
WAW
Zu Alltagstauglich gehört nunmal ein Gewicht jenseits unter 30kilo
Ich denke das viele unterschiedliche Ansichten vom Thema "Alltagstauglich" haben....... Ich behaupte einfach frech das mein 40kg Panzer auch Alltagstauglich ist. Dennoch könnte ich mir nach 4500km vorstellen MEINEN Alltag in einem Modell zu verbringen das etwas mehr auf Vmax ausgelegt ist. (um keine Modelle zu nennen ;-) ).
 

JKL

Beiträge
2.905
Ort
53773 Hennef
Velomobil
Sunrider
Das haben die Fahrer der Pferdekutsche auch gesagt. Schade wirklich schade das Sie unrecht hatten.
Aus Sicht der Umwelt wäre es besser gewesen, wenn sie Recht behalten hätten, aber das ist ein anderes Thema.
Ach fast die mehr wie hälfte der Vm Fahrer fährt oft ü 200-300km am Stück.
Jaein, das sind die Fahrer, mit denen du Kontakt hast und die deine Fz wollen.
Die Leute mit denen ich zu tun habe, wollen das idR nicht und wenn doch, schicke ich sie zu dir.

Gruß Jörg
 

JKL

Beiträge
2.905
Ort
53773 Hennef
Velomobil
Sunrider
Dennoch könnte ich mir nach 4500km vorstellen MEINEN Alltag in einem Modell zu verbringen das etwas mehr auf Vmax ausgelegt ist. (um keine Modelle zu nennen ;-) ).
Das kommt recht häufig vor.
Nur muss man die Leute überhaupt erst mal in ein VM rein bekommen.
Wenn sie dann Blut geleckt und Muskeln aufgebaut haben ... ich denke mal die Meisten haben mit einem Alleweder oder Quest angefangen.

Gruß Jörg
 
Beiträge
1.397
Ort
SUMTKLM
Velomobil
Go-One 3
Trike
HP Scorpion fs 26
Sehe ich in keinster Weise so, das geht mit 25kg Serie
Das wäre dann eine der nächsten Herausforderungen für Dich? An dieser Stelle muss man übrigens auch mal über den Endkundenpreis nachdenken. Da sehe ich eine Diskrepanz zwischen dem, was zumindest kleinere Hersteller zwangsläufig werden fordern müssen und dem, was der Markt verlangt.
Die Preise der Leiba und des Wombat halte ich übrigens für einigermaßen marktgerecht - aber ich glaube nicht, dass sie ausreichen, um einen Vollerwerb für einen Hersteller zu sichern, sondern wohl nur ein Zusatzeinkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.397
Ort
SUMTKLM
Velomobil
Go-One 3
Trike
HP Scorpion fs 26
Gerrn akzeptierte auch deine Meinung oder andere die meinen 50-100kg sei angemessen.
Dieser Meinung bin ich ebenfalls nicht; da pflichte ich Dir also unbedingt bei. Andere Hersteller machen es ja ebenfalls vor - Leiba zum Beispiel. Diese Fahrzeuge wird man sicherlich ohne allzu großen Aufwand (Kosten/Endpreis) noch optimieren können.

Da bin ich völlig deiner Meinung, nur schafft man das in leicht eben nicht.
Ich habe die letzten 2 Jahre auser Kette ölen, Luft aufpumpen und Akku laden an meinem Proto nichts gemacht.
~40.000km komplett wartungfrei.
Aber das kannst Du auch mit einem Vm der <30-kg Klasse (unmotorisiert) erreichen. Die Problembereiche dort sind doch vor allem Unzulänglichkeiten in Details der Kontruktion.
 
Beiträge
1.734
Ort
Zürich
Velomobil
Sonstiges
Pima Velobike nennt 37kg (ohne den Antrieb) auf der Webseite, das wäre schon mal viel weniger. Wenn da ein starker schwerer Direktantrieb mit 8kg drin ist, mit ziemlich veralteten LiFeO4 Akkus und viel Reichweite, dann dicke Pannenschutz Reifen, Teppiche im Innenraum, dann wären das halt 28kg für Antrieb und Anbauteile. Aber @Düsentriebin hat schon recht - auch 37kg sind ziemlich viel. Ist auch ein recht grosses VM für viel Zuladung. Mit nem 2kg Nabenmotor plus 2kg Akku sähe es ja anders aus.
 
Beiträge
1.354
Ort
Raum Kaiserslautern
Velomobil
Leiba x-stream
... Leiba zum Beispiel. Diese Fahrzeuge wird man sicherlich ohne allzu großen Aufwand (Kosten/Endpreis) noch optimieren können. ...
Solange es nicht zu Lasten der Stabilität geht :eek: .
Ansonsten bin ich froh, dass ich nicht jedesmal zittern muss ob jemand das VM antouched (gesprochen: andascht) und ich überall auf dem Boden hintreten kann ohne mir Gedanken machen zu müssen. Ebenso finde ich es toll, dass ich im Sommer richtig Cabrio fahren kann und das Dach leicht im Heck verstauen kann und so immer dabei haben kann sowie in zwei Stufen die Cabrio-Öffnung schließen kann. Beim Einsteigen habe ich jedenfalls keinerlei Probleme meine überflüssigen Pfunde einzufädeln:).
Gut, am Berg könnte die X-Stream leichter sein und auch die Kette im Heck könnte besser vor Spritzwasser geschützt sein. Andererseits kann ich (optional) das Hinterrad weitgehend freilegen (5 Schräubchen) und habe einen richtig bequemen Zugang. Hinterradmotor ist ebenfalls problemlos realisierbar. Etc., etc. ...
Aber wir sind vom Thema völlig ab :eek: .
 
Oben