Mein neues altes GoOne 3

Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
So, der Stoßdämpfer ist jetzt endlich drin.

Was für ne Aktion - ich musste die Haltewinkel abscharauben, weil beide Schrauben zu stark mit den Distanzstücken verbacken waren, dass da nichts mehr gin. Ein Schraube musste ich sogar aufsägen. Und leider sind auch die beiden Gewinde im Gfk durch, die auch den Sitz halten.
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Danke.

Diese beiden lassen sich einfach mit normalen Muttern kontern. Was ich natürlich erstmal gemacht habe. Aber danke für den Tipp - falls mal was an der Schwinge sein sollte (da gibt es ebenfalls 4 Gewinde im Kunststoff), wäre das natürlich die Lösung.
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Gestern hate ich trotz des Stresses wg des Unfalls Zeit für eine kleine Proberunde mit dem neue Stoßdämpfer. Sag 30% - bei höherem Druck als 6 Bar hat der Ventilaufsatz des Kompressors nicht mehr gehalten ;-) Auf der stellenweise holprigen Strecke (Betonplatten mit Höhenversatz) dann noch gut 1 cm Einfederung ==> Wohl nicht optimal, aber fürs erste darf das wohl so bleiben.

Hinten fährt es sich wie eine Sänfte, vorne hoppelt es ein wenig herum. Ist mit dem alten Stoßdämpfer hinten gar nicht aufgefallen. Ich werde mich wohl nach Elastomer-Federbeinen umsehen müssen. Aber erstmal die beiden vorderen Blinkergehäuse wieder einkleben.

Weil sich das alte Sikaflex wohl nicht vollständig entfernen lässt - hält das Zeug auch auf sich selbst, wenn man es gründlich reinigt? (ich weiß, was die Anleitung sagt...)

Alternativ zwei gekonterte Schrauben M3 mit Senkkopf?
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.911
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Moin,
Weil sich das alte Sikaflex wohl nicht vollständig entfernen lässt - hält das Zeug auch auf sich selbst, wenn man es gründlich reinigt?
Sikaflex 221? Hält eher moderat auf sich selbst. Für kleine Lasten (Kabelführung bspw.) okay, für größere Lasten bei robustem und glattem Untergrund ein neues Cuttermesser fast komplett ausfahren, passend zum Untergrund vorsichtig unter Spannung biegen und flach auf die Fläche halten, nun Sikaflexreste abschaben*. Anschließend Überreste mit einem festen Radiergummi abrubbeln.

Freundliche Grüße sendet
Wolf

*Flach zum Boden, nur minimal die Klinge gen Boden geneigt, um ihren beidseitigen Anschliff etwas runterzunivellieren. Eher schneiden denn schaben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
größere Lasten bei robustem und glattem Untergrund
habe ich mir mal die Spuren angeschaut. Die Teile sind glatt vom Untergrund abgefallen, offenbar schon vor mehreren Jahren, und zwar alle vier. Man sieht in der Fläche die Struktur des GFK-Gewebes. Da frage ich mich, inwieweit es überhaut sinnvoll ist, hier mit Sicaflex 221 ranzugehen, selbst wenn ich die Klebeflächen gründlichst reinige oder ob ich mir vielleicht einen größeren Gefallen tue, zwei (Messing)-Schräubchen + Schraubensicherung + Konterung zu nehmen.
 
Beiträge
48
Ort
w-or
Velomobil
Go-One 3
Liegerad
Radius Peer Gynt
Es gibt zwei Schrauben die den Sitz vorne halten, und zwei Schrauben für hinten.
Welche der Schrauben sind denn defekt?
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Es gibt zwei Schrauben die den Sitz vorne halten, und zwei Schrauben für hinten.
Welche der Schrauben sind denn defekt?
Es geht doch nicht um den Sitz, sondern um die Abdeckkappen der Blinker. Und da sind keine Schrauben defekt.
Ok, ich denk nochmal nach und bastle ein wenig am Naca-Duct weiter.
 
Beiträge
48
Ort
w-or
Velomobil
Go-One 3
Liegerad
Radius Peer Gynt
So, der Stoßdämpfer ist jetzt endlich drin.

Was für ne Aktion - ich musste die Haltewinkel abscharauben, weil beide Schrauben zu stark mit den Distanzstücken verbacken waren, dass da nichts mehr gin. Ein Schraube musste ich sogar aufsägen. Und leider sind auch die beiden Gewinde im Gfk durch, die auch den Sitz halten.
Hier stand etwas vom Sitz...
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Es gibt halt grad mehrere Teilbaustellen gleichzeitig. Aber mit dem neuen Sitz sollte ich irgendwann auch mal anfangen....

Was Du vermutlich missverstanden hast: von den vier oberen Befestigungsschrauben des hinteren Federbeins sind zwei etwas länger ausgeführt, damit der Sitz angeschraubt werden kann. Beide Gewinde sind inzwischen ausgeleiert. Sie können natürlich mit den Sitzschrauben gekontert werden, oder man nimmt ne flache Mutter und montiert die unter dem Sitz, damit das Federbein auch bei demontierten Sitz sicher befestigt ist.

Was ich da endgültig machen werde, weiß ich noch nicht. Allerdings habe ich bereits jetzt den Sitz oben nur geklemmt, damit ich ihn ohne Aufwand vorklappen kann. Das bewährt sich eigentlich so gut, dass ich den Sitz auf jende Fall beweglich oder schnel herausnehmbar haben möchte. Die vordere Halterung is bei meinem Rad übrigens anders als bei Deinem - eine einstellbare Halterung von velomobiel.nl. Beide Systeme kannst Du weiter oben im Faden im Vergleich sehen. Die vordere Halterung möchte ich ersetzen, aber so, dass beide Auflagepunkte krapftschlüssig gestaltet sind. Sie passt einerseits nicht zum Konzept der Holzsitze, hat vor allem aber inzwischen ein paar technische Probleme.
 
Beiträge
48
Ort
w-or
Velomobil
Go-One 3
Liegerad
Radius Peer Gynt
ah, jetzt verstehe ich.
Habe den Sitz ebenfalls oben anstelle der hinteren Schrauben nur mit Klett befestigt, funktioniert ausreichend gut.
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Der Sitz rutscht durch die Gegenkraft vom Treten ein wenig nach oben; man kann die Langlöcher als Anschlag nehmen.Mein Eindruck ist aber, dass das Rad in sich steifer wird, wenn der Sitz kraftschlüssig drin sitzt. Ok, bei einem Pedelec vielleicht nicht so wichtig.
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.911
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Moin @beate ,
habe ich mir mal die Spuren angeschaut. Die Teile sind glatt vom Untergrund abgefallen, offenbar schon vor mehreren Jahren, und zwar alle vier.
die mit Sikaflex benetzten Teile sind von der Bordwandung aus GFK abgefallen?! Das ist bei Sikaflex 221 mir noch nirgends untergekommen, sofern der Untergrund bei Montage sauber und ausreichend angerauht war.. evtl. sind noch Trennmittelrückstände vom Laminiervorgang vorhanden gewesen?

Vor dem Aufkleben die GFK / CFK Wandung mit Spiritus, dann Aceton säubern.. abtrocknen lassen, dann aufkleben. Es gibt viele Dicht- und Haftstoffe, welche kaum sinnvoll auf diese Oberfläche[n] aufzubringen sind, aber simples 221er Sikaflex klebt gut darauf. Selbst auf glatten Epoxidharzschichten haftet das Zeug noch halbwegs (und das ohne Anrauhen), sofern diese sauber sind.

Freundliche Grüße sendet
Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Den Lufteinlass habe ich gerade eingesetzt, klappert vorne. Da muss ich nochmal nacharbeiten.

Aber jetzt zu den Blinkerkappen:
Auf der hinteren der beiden Kappen sieht man das ganz deutlich. Eine Verschraubung drängt sich hier fast auf - nur allein und ohne Helfer wirds schwierig.


P1010053.JPG
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
Wie war das nochmal? "Mit dem Messer geht es besser"

Mal abgesehen davon, dass so ne Klinge vom GFK ziemlich schnell stumpf wird, läßt sich das Klebezeugs ziemlich gut mit dem billigen chinesischen Schnitzmesser entfernen. Vielleicht sollte ich das Innere noch weiß lackieren, um auch bei eventuell verdrehter Laffitte noch ein bisserl Licht zu bekommen.... (und weiter gehts - ich kümmere mich um den Rest des zweiten Deckels)

P1010055.JPG
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
die heisst Soffitte, und auf LED umrüsten. Es gibt auch Retrofit Modelle für alle möglichen Fassungen.
Da siehst Du mal, wie fertig ich nach der Arbeit immer bin.

Die Blinker wurde vor langer Zeit umgerüstet - aber trotzdem hab ich mal neue und hoffentlich stärkere in Warmweiß bestellt. Kaltweiße sind zwar auf dem Papier heller - aber was hilft das, wenn das Emissionsspektrum nicht zur Absorption des Lampenglases passt? Mal sehen, ob das die Sichtbarkeit bei Tag verbessert.
 
Beiträge
878
Ort
SUMTKLM
z.B. gegen die Felge treten. Hab grad gesehen, dass ich ein Vorderrad zentrieren "darf"...
Natürlich weiß ich das nicht; ich war ja schließlich nicht dabei. Aber die Verformung der Felge sieht so aus, als ob da ein Gegenstand "reingerammt" worden wäre - fast auf dem gesamten Umfang gerade und an einer Stelle nach innen gedrückt. Das VM steht quer hinter dem Auto in der Tiefgarage, und zwar so, dass dieses Laufrad offen erreichbar ist. Und weil an der Karosse keinerei Spuren sichtbar sind, deutet das doch auf eine sehr eng lokalisierte Krafteinwirkung?

Emissions-Absorptions-Spektral-Abgleich
Ja. Hochwissenschlaftlich ausgeführt natürlich.

Aber um mal ein bisserl Realismus dahinter zu bringen: mein Rad hat orange eingefärbte Blinkergläser. Die wären nicht orange, wenn sie besonders viel kurzwelliges Licht durchließen. Kaltweiße LEDs haben aber im orange-Bereich keine allzu starke Abstrahlung (sonst wäre die Farbtemperatur niedriger als die 6500-7000K), während bei warmweißen LEDs (Farbtemperatur 3000K wie bei Gühlampen) das oder ein Maximum der Emission im Gelb-Orange liegen sollte. Das aufzuschreiben war übrigens mehr Aufwand als die Überlegung als solche....
 
Oben