mein erstes VM - ein Hilgo

Beiträge
188
Ort
Graz Umgebung
Velomobil
Sonstiges
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Hallo
Nachdem ich jetzt 2 Wochen keine Probleme hatte (hab 2 Wochen Pause gemacht), ist mir heute wieder um 5:20 bei minus 10 Grad die Kette abgesprungen und der Spanngummi auch. Das hiess, ich musste bis zur Nase des Hilgos hineinkriechen, um den Gummi zu erwischen um ihn wieder auf den Kettenspanner montieren zu können.
Das Narrow wide Schaltröllchen hat auch nichts genützt, und meine selbstgebastelteten Scheiben sind jetzt zu klein, deshalb konnte die Kette erst abspringen.

Langsam beginne ich mein Hilgo zu hassen.

Jetzt hab ich nur noch 2 Ideen.

1. Die Spannung erhöhen ( stärkeren oder zweiten Spanngummi).
Erhöhe ich damit den Widerstand?, läuft die Kette dann schlechter (schwerer)?
Hilft das überhaupt?
2. Wofür brauche ich überhaupt ein Kettenröllchen (Zahnrädchen)?
Würde eine kleine Rolle mit hohen Bordscheiben nicht auch reichen?
Ist das dann lauter und habe ich dann mehr Widerstand.
Aus welchem Material müsste das dann sein.
Habe ich grösseren Verschleiss bei der Kette?

Was meint ihr?

Ich bin doch nicht der einzige Hilgofahrer. Hab nur ich diese Probleme. Ich fahre nur auf guten asphaltierten Wegen. Extrem schwingen kann die Kette eigentlich auch nicht. Der Weg vom Kettenblatt zum Kettenspanner ist doch recht kurz.

Verzweilfete Grüsse
Johnny
 
Beiträge
1.914
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Nur 3 Gedanken die ich hatte als ich das Bild oben sah:
1) Expandergummi. Den Einhängepunkt auf dem Spanner weiter nach innen versetzen. Und dann mehr Vorspannung geben.
2) Kette schwingt zu weit frei. Kann man sie beruhigen, in dem man sie eine weitere Strecke durch ein Kettenrohr laufen läßt?
3) Ist der Kettenspanner überhaupt in der Flucht zwischen Kettenleitrolle und Blatt? Kann man ihn auf "schwimmend" umbauen, damit er seine Position auf der Kettenlinie hält?
 
Beiträge
188
Ort
Graz Umgebung
Velomobil
Sonstiges
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Warum macht sich der Hersteller nicht diese Gedanken?
Obwohl es sich nur um die Kette handelt(der Rest ist ok) bin ich doch sehr enttäuscht vom Hilgo.

Habe schätzungsweise über 200.000km auf den verschiedensten Rädern. Aber die 3000km mit dem Hilgo waren die mit den meisten ( immer dem selben) Problemen, und immer zu ungünstigen Zeitpunkten (Regen, Kälte, Finsternis).

UliB-danke, gute Tipps
Zu 2. Ich finde nicht das der Weg zur Rolle weit ist, aber ein kurzes Leitrohr könnte jedes Schwingen unterbinden, und der Reibverlust wird gering sein.
Zu 3. Ich habe gestern gesehen das der Spanner auf das kleine Blatt ausgerichtet war, das habe ich geändert, weil ich zu 95% nur das grosse Blatt verwende. Schwimmend wäre super, muss mal überlegen wie ich das umsetzen kann.

Werde am Wochenende wieder den Deckel vom Hilgo abnehmen.
 
Beiträge
1.736
Ort
Zürich
Velomobil
Sonstiges
Warum macht sich der Hersteller nicht diese Gedanken?
soweit ich das mit bekommen habe, ist der Hersteller der Ansicht, er habe eine super Schaltung entwickelt, die viele Probleme nicht hat, welche Kettenschaltungen oft mal zeigen, und mir schien auch, die hätten dazu viel überlegt und ihr Konzept gewissenhaft erprobt. Auch scheint es (mir bisher) ein Einzelfall zu sein - somit sollte man doch ausmachen können, wo genau der Unterschied ist zu den anderen Hilgos, welche ja offenbar problemlos laufen.
 
Beiträge
10.584
Ort
48161 Münster
Velomobil
Mango
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
Velomo HiTrike GT
ist der Hersteller der Ansicht, er habe eine super Schaltung entwickelt, die viele Probleme nicht hat, welche Kettenschaltungen oft mal zeigen, und mir schien auch, die hätten dazu viel überlegt und ihr Konzept gewissenhaft erprobt.
Den Eindruck habe ich auch. Alle neuen VM-Typen haben leichte Macken, der Hersteller kann schließlich keine Versuchsflotte bauen und Jahrelang erproben. Dafür ist der Service i.d.R. gut und recht kulant. Wer seine Priorität ganz auf "0 Probleme" legt, kann Langzeit-Erprobte Modelle wie Quest und Mango (mittlerweile vermutlich auch das Df) wählen.
Mich reizt (auch) neue Technik, vor allem. wenn sie den Gebrauchswert steigert. Und da tut sich z.B. bei den Schaltungen momentan ja einiges. Zunächst bei den Liegen und jetzt auch bei den VM.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
213
Ort
Nähe Backnang
Liegerad
HP Streetmachine
Elend, Absturz Firefox, alles weg

Kann die Probleme von @Johnny Velo nicht nachvollziehen. Bei mir funktioniert alles ziemlich gut. Kann mich seit letzten Sommer nur an einen Kettenabwurf erinnern, das ist verkraftbar.
Foto von meinem Umbau kann ich leider nicht beitragen. Seit mein Hilgo bei Drymer war, ist aller zurückgebaut worden auf Original, aber mit deutlich höherer Spannung; das scheint das Geheimnis zu sein. Gleichzeitig hat Harry vmtl. ein weiteres Glied in die Kette gemacht, da bin ich aber nicht 100% sicher, ist nur ein Gefühl.
Das Thema hat m.E. ausschließlich mit dem Kettenspanner und den fehlenden Kettenrohren zu tun; die spezielle Schaltung hinten ist da völlig raus, die funktioniert bei mir 1A.

Habe grade auch den Deckel weg; die Hupe hatte nicht mehr funktioniert, hatte befürchter, mein Kellermann könnte ein Problem haben. Am Ende war es aber nur der Tastschalter am Lenker. Was kann da passieren, dass der nicht mehr tut? Korrosion? Die Hupe habe nicht sicher nicht mehr als 30x benutzt; der Strom ist seit Umstieg auf Kellermann auch der gering, was über den Schalter geht. Deshalb keine andere Idee. Vergleichbarer Taste ist ist meiner Kruschtkiste nicht vorhanden, muss deshalb vorläufig was anderes verwenden. Naja, geht auch.

Außerdem habe ich jetzt noch ein paar Löcher in den Boden gebohrt, damit Wasser besser abläuft. Lehre aus der unfreiwilligen Wasserdurchfahrt vor einer Weile, als das ganze Fahrzeug geflutet war.
 
Beiträge
1.503
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Tastschalter am Lenker. Was kann da passieren, dass der nicht mehr tut?
Hallo @ChristianL , ich rüste bei meinem Mango gerade eine Hupe nach - das kam leider ab Werk ohne.
Da habe ich die Kollegen von der Elektronikentwicklung auf Arbeit mal gefragt ob sie das direkt oder über ein Relais machen würden.
Für die war sonnenklar dass man das über ein Relais macht.
Soweit ich weis machen die VM-Bauer das nicht - spart natürlich Gewicht und Kosten.
Aber bei den kleinen Tastern bin ich auch skeptisch - offenbar hat man am Anfang eine Stromspitze.

[OT gelöscht ... - Reinhard -]

Sorry für OT...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
937
Ort
76437 Rastatt
Velomobil
Milan
Trike
HP Scorpion fs
Hallo @ChristianL , ich rüste bei meinem Mango gerade eine Hupe nach - das kam leider ab Werk ohne.
Da habe ich die Kollegen von der Elektronikentwicklung auf Arbeit mal gefragt ob sie das direkt oder über ein Relais machen würden.
Für die war sonnenklar dass man das über ein Relais macht.
Soweit ich weis machen die VM-Bauer das nicht - spart natürlich Gewicht und Kosten.
Aber bei den kleinen Tastern bin ich auch skeptisch - offenbar hat man am Anfang eine Stromspitze.

[OT gelöscht ... - Reinhard -]

Sorry für OT...
Kommt stark auf die Hupe an, manche ziehen ganz ordentlich Strom am Anfang. Hängt aber auch stark von der Stromquelle ab, nicht jeder Akku gibt kurzzeitig 50A ab. Nächstes Problem ist dann die Wahl des Relais. 12 und 24 Volt Bereich ist recht gut abgedeckt durch die Kfz Industrie. Spannungen drunter werden schon schwieriger. Gibt es zwar auch, dann aber nicht mehr tauglich im Fahrzeug. Vibrationen, Schwitzwasser, Temperaturbereich und so weiter. Also eigenes Gehäuse notwendig. Schaltplan wird dann auch notwendig. Schon alleine um auf verschiedene Spannungen abdecken können. USB mit 5.2V, 6V, 12V, was weiß ich was andere System so liefern. Eine einfache normale Hupe aus dem Kfz oder Motorradbereich kann da schon einiges ab, Dauerbetrieb mal ausgeschlossen. Aber kurz mal Lärm geht auch mit 6V am 12 Volt Bordnetz.
Der Aufwand um einen Klingelschalter, ein Bauteil das sich bei Conrad für 1,26€ finden läßt, vor Überlast zu schützen kann also enorm werden.
 
Beiträge
1.503
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Sorry fürs Löschen ...
Ja, ich dachte das sind schöne Beispiele für unerwartet hohe Lastspitzen und unterdimensionierte Schalter in Grossserienprodukten, aber wenn das dann zu einer solchen Diskussion führt ist es wohl besser es zu löschen...

Eine Frage stellt sich mir aber schon länger, und die ist in dem Fall on topic:
Kennt jemand Hersteller und Typ der verbauten Taster und Schalter?
Also ich meine Hupentaster, Blinkerschalter, Bremslichtschalter, und die ganzen "Dashboard"-Kippschalter für Blendeneinbau...
@H@rry wüsste das sicher ;) :whistle:...

Wäre eigentlich ein Fall fürs Wiki...

Grüsse
Oliver
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.912
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Was kann da passieren, dass der nicht mehr tut? Korrosion? Die Hupe habe nicht sicher nicht mehr als 30x benutzt; der Strom ist seit Umstieg auf Kellermann auch der gering, was über den Schalter geht.
Mit Kellermann Multifunktionseinheit dazwischen beträgt der Schaltstrom nur ein paar mA bis hin zu ~0,3 A (je nach Modell und Ansteuerung).
Daran wird es nicht liegen. Eher ein Litzenbruch, welcher sich schleichend entwickelt hat, oder Oxidation im Taster.

Freundliche Grüße
Wolf
 

H@rry

gewerblich
Beiträge
1.893
Ort
Rolde
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
M5 Carbon High Racer
@H@rry wüsste das sicher
Von Elektrik habe Ich nicht so viel Ahnung. Das macht der Elektriker bei uns. Ich habe aber Augen und sehe auch mal zu was der so macht. Von ein Relais ist keine Rede. Korrosion auf die Anschluesse von die Hupe koennen mal Probleme geben. Man kann versuchen die Hupe nach zu stellen. Da ist eine kleine Schraube die man so lange dreht bis es richtig laut hupt. Funktioniert das nicht, ist meist Korrosion auf die Anschlüsse der Hupe selber die Ursache.
 
Oben