MBB und Standard-Lenkelement

Beiträge
30
Hallo Zusammen,

wenn ich mir typische MBB anschaue, scheint es mir so, dass hier konstruktiv nicht unbedingt ein ordentlicher Steuersatz verbaut werden muss. Ein Steuersatz, wie man ihn aus dem klassischen Radbau kennt. Die Mechanik muss noch nicht einmal aussehen wie ein ordentlicher Steuersatz.

Eigentlich kann doch alles eingebaut werden, was die Querkräfte aufnehmen kann, Witterungsfest ist und den MBB-Vorbau irgendwie „um die Ecke“ lenkt?

Wie wäre es zum Beispiel mit dieser Konstruktion?

Radnabe_Winkel_steuerung.png

Die Radnabe wird mit den U-Klammern am Hinterbau fixiert.
Der Vorbau wird mit Baumarkt-Winkeln in die Schnellspanner gesetzt.

Vorteile: Extrem kostengünstig, einfach zu verbauen und automatisch mit Schnellspannvorrichtung.

Ist das Quatsch oder könnte es funktionieren?
Grüße Uli



Was meinen unsere Tüftler?
 
Beiträge
8.590
Kann eine Nabe die wirkenden Kräfte aufnehmen?
Das Lager an sich ist wie ein Kegelrollenlager für axiale und radiale Kräfte geeignet.
Spekulationen versus Mathematik... Go!
Ein Tretlager als Steuerrohr funktioniert jedenfalls ;)
Gruß Krischan
 

Dan

Beiträge
893
Also ich glaub auch nicht, dass deine dünnen Winkelchen einen ordentlichen (nicht-Wiege)-Tritt bergauf abhalten,
da scheint mir ein ordentlicher Rahmen mit Steuersatz haltbarer
 
Beiträge
8.596
scheint es mir so, dass hier konstruktiv nicht unbedingt ein ordentlicher Steuersatz verbaut werden muss
Hi Uli,

wie kommst Du zu dieser Meinung?

Der Schwerpunkt ist ähnlich nah am Vorderrad, eher ggf. noch etwas näher.
Das Lager wird daher durch das Gewicht etwas höher belastet, als beim UP.

Bei Bremsungen können die Kräfte deutlich höher werden.

Ich verstehe daher Deinen Ansatz nicht...

Gruß, Harald
 
Beiträge
4.638
ich auch nicht, normales Steuerkopflager, Tretlager für so n Selbstbau damits stabil genug wird...
 
Beiträge
10.035
Ich verstehe daher Deinen Ansatz nicht...
Vielleicht geht's um die Schwierigkeiten mit der Lagerspieleinstellung oder Rahmentrennung, wenn der Vorderrahmen den Hauptrahmen oben und unten umgreift, vgl. das Carbon-MBB von @roland65 oder die Diskussionen beim Holz-MBB von @Nemberch.

Mit Radialkräften müssten Nabenlager gut klarkommen, vor allem die in Hinterradnaben, die ja praktisch auf einem Lager den vollen Kettenzug abbekommen. Aber ich glaube, das Hebelverhältnis wäre bei einer Vorderradgabel noch deutlich größer als an 'ner 170mm-Kurbel mit 24er Blatt, und man müsste nicht nur die Lager mal durchrechnen, sondern auch die 10mm-Achse. Dem Schnellspanner traue ich keine auch nur annähernd ausreichenden Spannkräfte zu, um die bei einer Vollbremsung entstehenden Kräfte hauptsächlich über Reibung abzufangen, da wird einiges an Scherkräften in der Achse landen.

Bei Pythons werden gern Tretlagerpatronen verwendet, oder? Da kommt man mit Stahlwinkeln nicht vernünftig dran (es sei denn, man will die Kurbelschrauben missbrauchen), man müsste also zwei linke Kurbeln irgendwie in den Vorderrahmen integrieren, wenn man nicht selber Vierkant- oder andere Passungen herstellen kann.
 
Beiträge
8.590
zwei [linke] Kurbeln irgendwie in den Vorderrahmen integrieren,
so wirds gemacht, aber es geht auch so
Ein Steuerrohrlager hält dort nicht, es ist zu schwach.

Für ein Kinder-Knicky hab ich es schon mal eine Vorderradnabe überlegt, bis 35kg könnte ich mir das vorstellen. Wär halt super teilbar mit Schnellspanner und verschweißter Mutter unterm Sitz.
Für die Spannhebelseite könnte man eine Buchse konstruieren.
Gruß Krischan
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
30
Danke für die Anmerkungen.
Vermutlich müsste ich einen Prototypen bauen, um die Belastungen zu testen.
 
Beiträge
125
Beiträge
4.638
die Bastler müssten so in ca. 5 Jahren jubilieren wenn die E-MTB Riesenfeder-Gabeln mit Steckacksen auf dem Schrott landen... wär das nicht ein gutes Lenklager? Also Steckachse, Nabe...
 
Beiträge
8.596
Da brauchst Du sicher nicht 5 Jahre warten.
Frag mal in einem Radgeschäft unter einer Dowhillstrecke oder einem Bikepark, wie viel Geld da pro Tag geschrottet wird... :)
 
Beiträge
241
Hallo Zusammen,

wenn ich mir typische MBB anschaue, scheint es mir so, dass hier konstruktiv nicht unbedingt ein ordentlicher Steuersatz verbaut werden muss. Ein Steuersatz, wie man ihn aus dem klassischen Radbau kennt. Die Mechanik muss noch nicht einmal aussehen wie ein ordentlicher Steuersatz.

Eigentlich kann doch alles eingebaut werden, was die Querkräfte aufnehmen kann, Witterungsfest ist und den MBB-Vorbau irgendwie „um die Ecke“ lenkt?

Wie wäre es zum Beispiel mit dieser Konstruktion?

Anhang anzeigen 263558

Die Radnabe wird mit den U-Klammern am Hinterbau fixiert.
Der Vorbau wird mit Baumarkt-Winkeln in die Schnellspanner gesetzt.

Vorteile: Extrem kostengünstig, einfach zu verbauen und automatisch mit Schnellspannvorrichtung.

Ist das Quatsch oder könnte es funktionieren?
Grüße Uli



Was meinen unsere Tüftler?
Wehe Du zerkratzt die XT Nabe! Oder Dura Ace?
 
Oben Unten