MBB in Carbon

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
Zu eng gabs bei dem Konzept eigentlich nicht.
Mag sein, dass Flevo und MBB nicht 100% vergleichbar sind. Also das MBB hier geht schon gut um die Kurven, aber der Fehler war wohl, dass ich nicht nur die Beine in die Kurve gebracht habe, sondern auch den Schwerpunkt und dann ist natürlich irgendwann Schluss. Langsamfahrt ist hier aber tatsächlich eher eine Herausforderung als schnell - ist ja auch ein Rennrad. :D
Pulswerte sind leider absolut unzuverlässig.
Das ist etwas überspitzt. Pulswerte sind v.a. dann sehr unzuverlässig, wenn die Last stark wechselnd ist. Hier war es sehr gleichmäßig und da kann ich das schon vergleichen. Bzgl. Genauigkeit gebe ich Dir aber Recht, aber die Strecke Tag3 bin ich in beiden Richtungen gefahren.
Mal sehen was das Wetter heute hergibt - bisher machten die Vector3 noch keinen Sinn, aber jetzt werden die Leistungsdaten langsam interessant.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
Heute wollte ich ein wenig mehr erfahren und bin mal mit Vector-Pedalen zur Olympia-Regattastrecke gefahren. Leider ist das Ergebnis nicht so gut interpretierbar, aber ein bisschen sieht man natürlich schon. Grund ist der Wind, der heute ziemlich deutlich zu spüren war. Ich bin so einige Runden gefahren und man sieht das ganz schön auf Garmin:

Hier mal die einzelnen Abschnitte über GC als Schnitte Leistung/Geschwindigkeit (wenn langsamer, dann Gegenwind):
  1. 209 W 35,3 km/h
  2. 177 W - 40,5 km/h
  3. 225 W - 36,3 km/h
  4. 181 W - 40,4 km/h
  5. 179 W - 31,4 km/h
  6. 210 W - 32,6 km/h
  7. 184 W - 40,1 km/h
  8. 218 W - 34,6 km/h
  9. 203 W - 41,3 km/h
  10. 226 W - 32,8 km/h
  11. 145 W - 39,5 km/h
Der Wind hat dazwischen etwas zugenommen, sieht man auch gut. Ein Tria-Rad musste ich ziehen lassen, denn mehr Druck bzw. Tempo konnte ich nicht geben ohne die Spur zu verlieren. Je schneller, desto stärker wirken sich Abweichungen von der Linie aus. Das braucht zudem noch etwas Übung, damit ich NOCH etwas runder trete und ich kann auch noch nicht ordentlich durchschalten. Da muss ich erst nochmal ran.
Interessant war es, die 40 km/h zu erfahren - fühlt sich gar nicht so schnell an. Die Watt-Werte bei Gegenwind finde ich aber auch interessant, denn die offenbaren, dass da deutlich Luft nach oben ist.
Trotzdem ich dann schon etwas müde im Kopf war, war die Heimfahrt rel. entspannt. Das Bewegungsmuster scheint sich schon etwas einzuspielen und zwischendrin bin ich in Gedanken auch mal woanders - gutes Zeichen. Allgemein ist die Aufmerksamkeit aber meist noch zu hoch, um von "eingefahren" reden zu können. Da werden noch viele Km nötig sein.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
Mir passt das MBB als LiegeRR sehr gut. Von der Koordination sind sie nach meiner Fahrt mit @seilsteiger 's Fahrschulflevo ähnlich. Ob ich mit meinem Carbon-MBB aerodynamisch auf einer Ebene mit einem Flevo racer liege kann ich nicht beurteilen.
 
Beiträge
39
deine erfahrungen decken sich zu 100 % mit meinen,gerade nach einer bestimmten zeit hat man das gefühl die bewegungsmuster sind noch nicht automatisiert,sodas gerade das nach hause fahren manchmal mehr konzentration erfordert.bei mir hat sich das leider auch nach knapp 2000 km nicht so verbessert,das ich mit dem MBB sicher im verkehr fahren kann.mal sehen üben, üben,üben...... viel spaß noch
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
bei mir hat sich das leider auch nach knapp 2000 km nicht so verbessert
Dann hab ich mit meinen gerade mal 100 km ja noch gut 1900 km Guthaben und bin mal gespannt. :D Ich übe das natürlich auch immer mit dem Hintergrund aus der Physio (Feldenkrais, Körperwahrnehmung schulen, ungünstige Bewegungsmuster aufdecken). Gefühlt bin ich damit noch recht gut unterwegs, denn vor 2 Tagen hätte ich mich noch nicht über 40 km/h getraut. Auch heute kam dann schon das Gefühl: "Lass es gut sein mit diesem Tempo. Schneller kommt schon noch.".

Dass ich also noch Zeit zum Üben brauche ... tja. Wenn ich das nicht einkalkuliert hätte und nicht wollen würde, hätte ich mir einfach einen schönen RR-Carbonrahmen geholt und aufgebaut. :whistle: Ich finde es aber sehr spannend, die eigenen Fähigkeiten auszubauen und völlig Neues zu entdecken. Einradfahren-Lernen letztes Jahr habe ich schon ein wenig mit der Idee auf das MBB gemacht und war sicher kein Fehler. ;)
das ich mit dem MBB sicher im verkehr fahren kann.
Och. Wenn ich erst mal fahre passt es schon. :D Problem ist zwischendrin immer mal aus dem Stand los zu kommen ohne die gesamte Umgebung zu verschrecken. :eek: Aber nachdem die dann erst mal in Schreckstarre sind, besteht keine Gefahr. :) "Alles o.k.? Können wir Ihnen helfen?" "Kein Problem, das schaut immer so aus." :ROFLMAO:
Witzig, dass ich dann wieder los fahre, als wenn ich nie etwas anderes gemacht hätte. Immer schön "aus dem Bauch raus". Wenn der Kopf wieder mal versucht zu regeln, was er gar nicht regeln kann, dann geht es schief. :X3:
Danke. Den haben ich. Wünsche ich ebenso. :)
 

Dan

Beiträge
832
Ort
70736 Fellbach
Fahren und Losfahren sind halt verschiedene Dinge, intuitiv (und freihändig) fahren ging nach 1000km im ersten Aufbau. Komisch wackelnd losrollern schaff ich auch nach über 9000km noch manchmal - Ich müsste halt mal trainieren, immer startbereit, rechtes Pedal oben anzuhalten - losfahren geht ja wackelfrei...

Wie hältst du eigentlich deinen Lenker, wie gestreckt sind deine Arme?
Wenn ich mit gestreckten Armen fahre und "gegen die Spannung" trete, gehts mit mehr Kraft besser geradeaus. Mit angewinkelteren Armen muss mehr Steuerung aus Beinen, Becken und unterem Rücken kommen, was diesem spürbar gut tut...
 
Beiträge
3.950
was baut ihr auch gleich die anspruchsvollsten Varianten? Ein MBB mit steilerem Sitz und wenig Tretlagerüberhöhung find ich zumindest wesentlich einfacher zu fahren. : ) mein MBB24 kann ich kurze Stücke freihändig fahren, das ist bei meinem anderen flachen MBB mit etwas flacherem Steuerkopfwinkel undenkbar...
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
was baut ihr auch gleich die anspruchsvollsten Varianten?
Man braucht ja auch mal Herausforderungen. :D Zu einfach wäre deutlich langweiliger. Ich hab das Gefühl, für 5 Tage Üben liege ich nicht schlecht.
Komisch wackelnd losrollern schaff ich auch nach über 9000km noch manchmal
:D Mach mir nur Hoffnung.
Wie hältst du eigentlich deinen Lenker, wie gestreckt sind deine Arme?
Wenn ich mit gestreckten Armen fahre und "gegen die Spannung" trete, gehts mit mehr Kraft besser geradeaus.
943B7BDF-979C-4EBF-8159-58D84DD3C202.jpeg
Wie auf dem Bild von @M-Elch zu sehen - meine Arme sind weitgehend gestreckt und das ist aus aerodynamischen Gründen auch so gedacht gewesen. Angewinkelt geht aber auch gut. Tillerartig hab ich noch nicht probiert.
@HFKLR - So langsam erarbeite ich mir jetzt einarmig, aber ob ich auch mal bei freihändig ankomme, kann ich aktuell noch nicht abschätzen, war aber auch kein vorrangiges Ziel. Fühlt sich schon so an, als dass das nicht so einfach wird. Wenn ich es aber mal hin bekomme, wäre ich auch nicht böse drum. ;) Durch Klickpedale scheint mir das Potential dafür allerdings auch nicht sooo schlecht zu sein und inzwischen fahre ich nur noch mit Klickpedalen.
 
Beiträge
7.766
Ort
Bramsche
nach vorher (krampfhaft) festhalten muss man wollen, dann klappt das.
Wie beim Up, locker treten, Hände lösen, aber am Lenker lassen, immer lockerer werden, bis die hohle Hand den Lenker umhüllt. Dann immer mal loslassen.
Ich finde, man sitzt auf nem Knicky immer son bisschen auf ner Abschussrampe, dass ist wie ein Lebensmotto. Falls Ihr versteht, was ich meine :)
(f)liegende Grüße, Krischan
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
locker treten, Hände lösen, aber am Lenker lassen, immer lockerer werden, bis die hohle Hand den Lenker umhüllt.
Danke für die Bestätigung - so versuche ich das schon und werde das bei jeder Fahrt weiter machen.
auf nem Knicky immer son bisschen auf ner Abschussrampe
So schlimm empfinde ich das bei meinem jetzt nicht. Kommt vllt auch drauf an, welche Art genau. Wenn es mal rollt, läuft es schon rel. gut.
 
Beiträge
2.328
Ort
79
Nach 2 Wochen hast du das alles drin.
Ich musste ja am M5CHR mit 83cm Innenbeinlänge alle Register ziehen um das teil kurbelfrei fahren zu können. Das habe ich auch hingekriegt, ein Kompromiss war aber, dass ich in Kurven die fersen heben musste um reifenkontakt zu vermeiden. Nach über 2 Jahren ohne CHR habe ich am MBB bei den ersten Fahrten bei Lenkeinschlag immer automatisch die ferse hochgezogen. Bis ich realisiert habe, Moment, da tuschiert nix. Großer Vorteil bei MBB.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.838
Ort
80538 München
Problem das eben auftaucht - 10-fach XT-shadow scheint von den Schaltwegen nicht mit den 10-fach STI zu harmonieren. Lt. etwas Recherche brauche ich da wohl ein 9-fach Schaltwerk, was wiederum mit 10-fach STI zu funktionieren scheint. Gibt es da von eurer Seite Erfahrungen? Hat Shimano da bei den MTB-Systemen die Schaltwege von 9- auf 10-fach verändert?
 
Beiträge
9.133
Ort
81249 München-Lochhausen
Hat Shimano da bei den MTB-Systemen die Schaltwege von 9- auf 10-fach verändert?
Ja.
10-fach-Lenkerendhebel mit 9-fach-MTB-Schaltwerk hatte ich einige Zeit an der Hornet. Geht grundsätzlich, ich musste aber recht oft was dran machen (justieren, putzen). Ich weiß nicht genau, ob das Schaltwerk jetzt am Baron hängt oder noch irgendwo liegt, schaue heute abend mal nach.
 
Beiträge
39
schaut mal unte „xshifter“im internet nach .ist ein wireless schaltsystem welches ihr mit jedem schaltwerk und jeder gängezahl mit einer app konfigurieren könnt.wiegt 123g incl. schaltknopf am lenker und kostet 390€. ich benutze es seit 4 jahren an allen meinen rädern,die aufrüstung auf 12 fach hat mich gerade mal die kassette gekostet welche ich neu gekauft habe.ich fahre übrigens auf dem lightning clone vorne 38 und hinten 9-50 12 fach mit 159 mm kurbeln.
 
Oben