Mainz - Genfer See - Allgäu (FlevoRacer)

Beiträge
248
Er hat das Ziel in der Schweiz rechts des Weges liegen lassen und fährt nun wahrscheinlich direkt über Solothurn, Bern, Seenroute ins Allgäu...
 
Beiträge
248
back in Mainz
Habe auf der Tour ein paar Sachen gelernt: Erstens kommt es anders...
Da sich im Vorfeld Corona-Risiko-freie-Welt zusehends reduzierte, plante ich um: mit dem Zug nach Saarbrücken, von da aus via Saarebourg und Saverne in Richtung Colmar. Aufstehen, wenn es graut, vom Rad runter, wenn es dunkel wird. Lief gut, solange die Strecke an Kanälen verlief, entlang der Südvogesen wurde es hügelig und ich habe geschwitzt und geflucht.

Einige Impressionen:
IMG_6034.JPG

IMG_6041.JPG

IMG_6049.JPG

IMG_6053.JPG

IMG_6061.JPG
Durch diesen Kanal floss mal Wasser

IMG_6063.JPG

IMG_6074.JPG
Ab hier, vielleicht 20 km vor Colmar, habe ich geflucht, und wenige Bilder gemacht

IMG_6093.JPG

Bin dann an Mulhouse nach Basel gefahren, inzwischen war ich in Regenhose an- und ausziehen gut geübt. Auch nasses Zelt einpacken, was solls. Schade nur, dass die meisten Campingplätze zu hatten. Nach 4 Tagen habe ich dann hier gebadet:

IMG_6099.JPG

Von Basel bin ich Richtung Solothurn aufgebrochen, auf dem halben Weg hat sich die Kette im Schaltwerk verklemmt und hat den Käfig komplett demoliert:

IMG_6110.JPG

Bis dahin war ich einigermaßen im Zeitplan. Habe meine 120-1360 km geschrubbt, nicht viel links und rechts des Weges gesehen, habe geschwitzt und bin nass geworden.
Ich fuhr mit dem Zug zurück nach Basel, wo ich bei Veloplus ein neues Schaltwerk kaufen konnte (boah, bei uns sagt man: Apotheke).
--
Ab hier habe ich einen Schalter im Kopf umgelegt. Die geplante Streckenführung vie Solothurn, Thun, entlang der Seen über Bern und Zürich zum Bodensee würde ich körperlich nicht schaffen. Nicht mit dem Reparaturtag Abzug und nicht so, dass es Spaß machte.
Ich legte also buchstäblich die Füße hoch und tingelte an Rhein entlang nach Konstanz, dann am Nordufer des Bodensees ins Allgäu nach Bad Hindelang.

--
Oh, ich kann nur 10 Bilder anhängen. Macht nichts...
 
Beiträge
248
Hier startete eh der richtige Flow. Ab jetzt machte das Fahren nämlich Spaß, egal wieviel oder wenig ich fuhr. Ich quatschte mit Menschen am Wegesrand, machte Pause, wenn mir danach war und blib dort über Nacht, wo es mir gefiel.

IMG_6114.JPG

IMG_6115.JPG

IMG_6121.JPG

IMG_6127.JPG

IMG_6129.JPG

IMG_6136.JPG

IMG_6139.JPG

Fazit: Es sind, wieder einmal, nicht die gefahrenen km. Ich bin dankbar für diese Erfahrung.

Jan
 
Beiträge
1.640
Schön, dass du nur mit kleinen Reinfällen und einem großen Rheinfall bis hier durchgekommen bist.
 
Beiträge
12.023
Na also, bis auf die Vogesen alles richtig gemacht.
Ich bin dieses Jahr in 3 1/2 Wochen auch nur soweit gefahren wie 2008 in 15 Tagen, dafür hab ich deutlich mehr erlebt.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
6
Du bist ja doch ein wenig vom Bergfahren abgekommen. Ich hab mich schon gewundert wie man das mit dem Flevo schafft. Ist das Bild nicht der Badstubenbrunnen in Wangen? Hoffentlich hattest Du dort Zeit für einen Kaffee in der schönen Altstadt.
Klasse Tour mit Bildern
Gruß
Andreas
 
Beiträge
248
Ja, dieser Brunnen in Wangen. Eigentlich würde mir der besondere Bäcker Filius Beck empfohlen (Backstube mit angrenzender "Straußwirtschaft"), mein Bauch war aber noch zu voll. Die Sonne schien drauf, es lief so gut, ich wollte nicht absteigen...
Gruß, Jan
 
Oben Unten