M5 Carbon Sitz an HP Speedmachine

Beiträge
1.394
Im Zuge der Optimierung meiner Speedmachine tausche ich den zuvor verwendeten Novosport Carbon Sitz durch einen M5 Carbon Sitz aus.

Vorteile des M5 Sitzes:
  • etwas flachere Sitzneigung möglich, weil beide Original HP Sitzbefestigungsbleche zwischen die Sitzrippen passen
  • deutlich leichter (M5 Sitz ca. 400 g, Novosport ca. 800 g - ist der normale, nicht der Racer Sitz)
  • Möglichkeit Heckkoffer vom M5 CHR zu verwenden (nach Demontage des Gepäckträgers)
  • der Sitz passt mir etwas besser als der Novosport Sitz

Da die HP Sitzbleche flach sind, die Sitzfläche des M5 Sitzes aber leicht gewölbt, habe ich mir hölzerne Distanzstücke gebastelt. Diese wurden passend zur Sitzwölbung gefeilt. Unten ein Stück 70x30x25 mm quer, oben zwei Stücke 80x22x18 mm längs (LxBxH). Zwischen Holz und Carbon noch eine Schicht Einlegesohle (ca. 2 mm dick) um Ungenauigkeiten auszugleichen und Knarzen zu vermeiden.

Da der obere Schnellspanner das "Tieferlegen" begrenzte, wurde dieser durch eine M6x130 Zylinderkopfschraube ersetzt (musste noch etwas gekürzt werden). In der Praxis habe ich die Sitzneigungsverstellung so gut wie nie benutzt, da diese auch eine Anpassung der Auslegerlänge bedingt. Somit für mich kein Funktionalitätsverlust.

Oberes Original Halteblech mit Distanzhölzern und Einlegesohle.jpg Oberes Halteblech montiert.jpg Unteres Halteblech montiert.jpg Speedmachine mit M5 Carbon Sitz.jpg

Das Bohren der Löcher in der Sitzschale ist immer etwas knifflig, weil sich die Abstände nicht so einfach abmessen lassen.
Ich bin diesmal so vorgegangen, was sehr gut funktioniert hat:
  1. Abstand der tiefsten Stelle des vorherigen Sitzes zum Tretlager gemessen und 5 mm addiert, um flachere Sitzneigung des neuen Sitzes auszugleichen
  2. Haltebleche provisorisch mit Distanzstücken versehen (mit doppelseitigem Klebeband angeklebt) und am Rahmen montiert
  3. Sitz aufgelegt und so verschoben, dass der ermittelte Tretlagerabstand stimmt. Markierung an der Sitzfläche für das vordere Halteblech angebracht. Dabei sollte auch darauf geachtet werden, dass das Halteblech unter dem verstärkten Bereich der Sitzfläche positioniert wird, vor allem vorne wo das meiste Gewicht drauf lastet.
  4. Vordere Löcher in Sitz und Distanzstück gebohrt und Halteblech angeschraubt. Sitz beweglich an der vorderen Rahmenaufnahme montiert.
  5. Löcher in hinteres Distanzstück gebohrt und Schrauben von unten durch Halteblech und Distanzstück geschraubt, so dass diese ca. 5 mm aus dem Distanzstück ragen.
  6. Ungefähre Position der Kontaktstelle zwischen Schrauben und Sitzfläche ermittelt und dort etwas Patafix Knetklebemasse von unten an die Sitzfläche gepappt. Etwas Sägemehl auf die Klebemasse gegeben, damit die Schrauben nicht kleben bleiben (alternativ die Schrauben fetten). Dann den Sitz wieder nach hinten geklappt, so dass die Schrauben Abdrücke in der Klebemasse hinterlassen.
  7. Im Zentrum der Abdrucklöcher Bleistift durch die Klebemasse gedrückt, um das Bohrloch zu markieren. Klebemasse entfernt (das Zeug klebt nicht besonders stark, lässt sich leicht rückstandsfrei entfernen).
  8. Mit 2 mm Bohrer vorgebohrt und mit kleiner Rundfeile auf M6 Durchmesser erweitert.
  9. Die Löcher passten auf Anhieb perfekt, es musste nichts nachgearbeitet werden!

Erste kurze Testfahrt war unauffällig. Die Befestigung wirkt stabil und knarzt nicht.

Der Sitzwinkel beträgt jetzt ca. 26° (vorher 30°). Noch flacher wäre durch folgende Maßnahmen möglich:
  • Vorne ein dickeres Distanzstück verwenden (Nachteil: verringerte Tretlagerüberhöhung).
  • Zylinderkopfschraube der hinteren Sitzhalterung durch Sechskantschraube ersetzen (flacher und auch noch schraubbar, wenn Schraubenkopf hinter der Sitzrippe verschwindet).
  • Noch flacher ohne Verringerung der Tretlagerüberhöhung würde es nur gehen, indem der Gepäckträger entfernt würde und die Rahmensitzaufnahme so verschmälert würde, dass Schraubenkopf und Mutter zwischen die Sitzrippen passen. Schätze dazu müssten ca. 5 mm je Seite von dem angeschweißten Querrohr abgesägt werden. Die Messing(?)-Buchsen an den Enden sind nur eingepresst, die lassen sich schon mit einer Rohrzange drehen.
    Dazu wäre dann auch ein eigenes, schmaleres Halteblech erforderlich. Statt des massiven HP Originalblechs, dessen 4-Schrauben Befestigung eigentlich nur dem Bodylink Sitz geschuldet ist, würde für den M5 Sitz auch ein einfaches U-Blech mit 2-Schrauben Befestigung ausreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.394
Mein Rücken hat es gerne flacher und ich probiere / messe lieber selber, ob noch flacher mehr Speed bringt. Wo bleibt sonst der Spaß? ;)

Das heißt also eigenes U-Blech für die Sitzhalterung muss her.
Reicht AlMg3 in 4 mm für sowas? Das ist meistens die Legierung, welche Alu-Shops auf Maß biegen.
 
Beiträge
2.810
Beim Baron sieht es wie 4 mm edelstahl aus. Edit, hab mal nach gemessen. Das ist Edelstahl 4mm mit zwei 12mm breite streifen metal. In Alu wahre das dann doch erheblich weicher, daher musste mann es etwas grosszugiger dimensionieren. Neben Dicker geht Breiter auch. 4x20mm oder so.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
1.394
Die HP Originalbleche sind 4 mm dickes Alu und das schmalste (untere) ist 30 mm breit. Ich habe mal bei HP angefragt, welche Legierung die verwenden.
Die Form des Bleches würde ich ähnlich wie das HP Blech (nur schmaler von hinten gesehen) gestalten, damit die hinteren Schrauben im verstärkten Bereich der Sitzfläche positioniert sind. Die vorderen Schrauben könnte man zur Gewichtsersparnis weglassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.394
Eine weitere Option wäre noch stranggepresstes U-Profil. Das gibt's meist in AlMgSi0,5 T66, welches doppelt so hohe Dehngrenze als AlMg3 hat. Korrosionsbeständig soll die Legierung auch sein, so dass man sich Lackierung evtl. sparen kann (außer aus optischen Gründen). Günstiger als biegen lassen ist es auch.
 
Beiträge
1.013
so sieht es sehr bequem aus, noch flacher macht wahrscheinlich kaum schneller...
Da bin ich anderer Meinung. Ich hab gerade bei meinem Pelso den Sitzwinkel von etwa 25 Grad auf ca. 20 Grad verringert. Ich kann sagen, daß macht nochmal ganz enorm was aus; ich schätze bei meinem Pelso mit dem großen AeroTrunk hinten drauf 3-6 km/h Geschwindigkeitszuwachs bei gleichem Leistungeinsatz. Leider hab ich keine Messkurbeln wie @white_speed . Sowas würde ich zu gerne messen, als mich nur auf das Gefühl zu stützen.
 
Beiträge
4.621
kommt aber immer auf den Einsatz an; fahr mal hier im Süden n SChwarzwaldberg hoch, ich vermute, du würdest es schnell wieder auf 25 Grad stellen : )
 
Beiträge
4.621
gute Idee, und die SPM nicht zu sehr trimmen, übertrieben gesagt: aus einem Traktor wird kein Ferrari (Hätte fast Lamborghini geschrieben, dann wärs falsch gewesen, da Letztere ja mal Traktoren bauten...)
 
Beiträge
2.810
Ich fahre auch gerne einen tieferen Sitzwinkel, auch mir gefallt das am besten. Wegen ihre form können die teile kaum verbiegen, das sind alles relativ kurze stucke. Ich denke denn Sitz gibt eher nach als die bugel. Hab noch nie von einer mit kaputten Sitbugel gehört, aber mehrere kapute Sitze. Die dimensionierung in Alu bei HP ist ahnlich wie die in Edelstahl (32mm) bei Optima. Obwohl die technische werte von beide weit aus einander liegen.

Sehe die Bilder vom HP noch mal an, die sind ja von unten offen. Wenn mann das zu macht, tut das viel gutes.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
1.394
Die Original Sitzbefestigung am CHR sieht vorne und hinten nur je zwei zylinderförmige Nylon-Spacer mit einer Auflagefläche von D=25 mm vor. Und da hängt hinten auch noch das Gewicht des Koffers mit langem Hebel dran. Ich hatte damit nie Probleme aber man sah trotz Gummiunterlegscheiben leichte Spuren der Spacer im Carbon.

Meine Hölzchen stellen schon eine starke Vergrößerung der Auflagefläche dar. Wichtig ist auch, dass es keine scharfen Kanten gibt, die sich ins Carbon eindrücken können.
 
Beiträge
354
Mein Sitz von M5 aus Carbon wiegt ca. 700 Gramm und ist sehr solide. Der Hält dem Koffer auf jeden Fall stand. Ich frage mich wie man da 300 Gramm einsparen kann und noch einen stabilen Sitz erhält. Meiner ist allerdings in 12K und auch klar lackiert.
 
Beiträge
1.394
Ist das der Originalsitz, der beim CHR mit dabei war?

Ich habe meinen nicht selbst gewogen, die Angabe stammt glaube ich von der M5 Website. Gefühlt ist der aber sehr leicht. Ist in UD Carbon ohne Lackierung.
Werde mir jetzt mal eine Grammwaage zulegen, dann kann ich nochmal genauere Angabe machen.
 
Beiträge
1.394
Mein Sitz von M5 aus Carbon wiegt ca. 700 Gramm
Habe jetzt endlich mal richtig gewogen:

M5 Sitz inkl. Befestigungsmaterial (wie auf den Bildern im Eingangspost), mit leichtem Textilkantenband (10 g / m), ohne Sitzauflage:
1005 g

Novosport Sitz inkl. Befestigungsmaterial, mit PVC-Kantenband, ohne Sitzauflage:
1260 g

Ca. 300 g für das Befestigungsmaterial könnte hinkommen, dann würde mein M5 Sitz ungefähr genauso viel wie deiner wiegen. K. A. wie ich auf 400 g Sitzgewicht gekommen bin. ;)



Komplettgewichte "fahrfertig":

Novosport Sitz mit Sitzauflage (Novosport "Sport" - ca. 420 g) und Kopfstütze (Novosport Vario 2 mit eigenem Überzug - 360 g):
2137 g :eek:

M5 Sitz fahrfertig mit Sitzauflage (Ventisit - ca. 365 g) und Kopfstütze (M5 Carbon - 187 g):
1577 g

Differenz von 560 g
finde ich schon signifikant.

Das Gewicht von Kantenband habe ich bisher übrigens auch unterschätzt. Das PVC-Kantenband, das ich bisher am CHR hatte, wiegt 130 g! Das neue Textilkantenband (Link oben), das ich gerade ausprobiere, wiegt für den kompletten Sitz nur ca. 20 g.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.394
Also mit demontiertem Gepäckträger und eigenem Halteblech würde ich nochmal ca. 3° flacher als mit dem HP Originalblech kommen. :D
Klingt nicht viel, ist aber im direkten Vergleich schon ein deutlicher Unterschied (mein Rücken merkt's auf jeden Fall):

Sitzwinkelvergleich HP vs. Eigenblech.jpg

Ich würde das eigene Halteblech statt an der dafür vorgesehenen Rahmenaufnahme an der Gepäckträgeraufnahme befestigen. So bräuchte ich nicht am Rahmen herumzusägen und das Halteblech ragt noch etwas weiter in den verstärkten Bereich der Sitzfläche.
Die Gepäckträgeraufnahme sollte das meiner Meinung nach abkönnen, da sie offiziell für 25 kg Gepäck vorgesehen ist und die HP Ingenieure zur Sicherheit bestimmt noch mit mehr kalkuliert haben. Dieses an den Rahmen geschweißte Querrohr hat einen Durchmesser von 11 mm und 3 mm Wandstärke. Die Schweißnaht geht über das ganze Rahmenrohr. Sollte es wieder Erwarten doch abbrechen, liegt der Sitz auf dem Rahmenrohr auf und wird seitlich durch die "richtige" Sitzrahmenaufnahme gehalten (evtl. die Enden als Schutz mit Gummikappen versehen). Es gäbe also einen Fail-Safe. :sneaky:

Sitz- und Gepäckträgeraufnahme.jpg
(Das schmalere Rohr ist die Gepäckträgeraufnahme.)

Als Halteblech habe ich mir ein 80x40x75x4 mm U-Profil Alublech (AlMgSi0,5 T66) besorgt. Mit Innenbreite von 72 mm passt es mit zwei dünnen UL-Scheiben ziemlich genau über die Gepäckträgeraufnahme. Gewicht 120 g (HP Blech 95 g), es wird aber noch einiges überflüssiges Material, vor allem an den Flanken, wegfliegen.

Custom Sitzblech 80x40x4x75 an Gepäckträgeraufnahme.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten